Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahlen-Allgemein 2014:
12.02.2014, 20:50
Beitrag: #41
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(12.02.2014 06:42)Titus Feuerfuchs schrieb:  Die neos sind eine Partei, die in hohem Maße intellektuelle Eliten ansprechen und diese konsumieren Qualitätsmedien - das sind in Ö v.a.Presse und Standard. In beiden kamen die Neos toll weg, die Presse überschlug sich in manchen Kommentaren geradezu vor Lob.

Stimmt wobei man beim Standard kurz vor der Wahl mal einen Bericht lesen konnte wo ein Einzug eher bezweifelt wurde. Bei den Qualitätsmendien kam man gut an. Das war jedoch beim LiF 2008 (zumindest beim Standard) auch so, damals reichte es nicht.

Kurz: Denke du hast recht, allerdings wählten auch Leute die neos, die nicht ganz in den von dir beschriebenen Kreis passten sondern auch Frustrierte, die eine Alternative suchten und diese bei FPÖ und Team Stronach nicht fanden. Mit beiden Wählergruppen hatte man schließlich genügend Wähler hinter sich um den Einzug zu schaffen.

Wie gesagt neben dem bereits erwähnten muss man sagen das sich Strolz und seine Partei(n) sehr geschickt verhielten und vermarkten konnten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2014, 12:07
Beitrag: #42
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
Wahrscheinlich steht es schon irgendwo in diesem Thread, hätte es gern kurz umrissen, was sind die Ziele der Neos in Österreich?
Gestern habe ich zufällig in ein Interview mit einer Neo-Vertreterin gezappt und war beeindruckt. Da wurden EU-Visionen geäußert, was ich hier in D völlig vermisse.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2014, 23:07
Beitrag: #43
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(19.02.2014 12:07)Renegat schrieb:  Wahrscheinlich steht es schon irgendwo in diesem Thread, hätte es gern kurz umrissen, was sind die Ziele der Neos in Österreich?
Gestern habe ich zufällig in ein Interview mit einer Neo-Vertreterin gezappt und war beeindruckt. Da wurden EU-Visionen geäußert, was ich hier in D völlig vermisse.

Kommt darauf an in welchem Bereich. Insgesamt sind die neos eine liberale Partei, nicht nur Wirtschaft sondern auch gesellschaftsliberal. Insgesamt betont man im Wahlkampf immer wieder eine Partei der Mitte zu sein, bei der Individualität einen hohen Stellenwert hat. Außerdem möchte man mehr Anpacken als es die Politik bisher macht.

Sehr wichtig ist der Partei das Thema Bildung, hier möchte man Parteiwirtschaft raus aus der Schule und neue Konzepte. Etwa unterschiedliche Schulformen, autonomere Direktoren usw.
Was die EU betrifft kenne ich die konkreten Ideen der neos zu wenig. Sie sind aber eine stark pro-europäische Partei, die unter anderem das EU-Parlament stärken möchte und sich vornimmt die EU näher an die Leute zu bringen.

Insgesamt fällt man im Moment durch einen eher unkonventionellen Stil auf. Manche politische Punkte sind im Programm auch noch nicht ganz ausformuliert, was den Vorteil mit sich bringt das man das als „das kann man durchaus Diskutieren“ bewertet und deshalb nicht stur auf etwas beharren muss.

Ein weiterer Vorteil für die junge Partei: Finde neos-Parteichef Strolz ist ein guter Redner mit einem gewissen Idealismus.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2014, 07:51
Beitrag: #44
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(19.02.2014 23:07)WDPG schrieb:  
(19.02.2014 12:07)Renegat schrieb:  Wahrscheinlich steht es schon irgendwo in diesem Thread, hätte es gern kurz umrissen, was sind die Ziele der Neos in Österreich?
Gestern habe ich zufällig in ein Interview mit einer Neo-Vertreterin gezappt und war beeindruckt. Da wurden EU-Visionen geäußert, was ich hier in D völlig vermisse.

Kommt darauf an in welchem Bereich. Insgesamt sind die neos eine liberale Partei, nicht nur Wirtschaft sondern auch gesellschaftsliberal. Insgesamt betont man im Wahlkampf immer wieder eine Partei der Mitte zu sein, bei der Individualität einen hohen Stellenwert hat. Außerdem möchte man mehr Anpacken als es die Politik bisher macht.

Sehr wichtig ist der Partei das Thema Bildung, hier möchte man Parteiwirtschaft raus aus der Schule und neue Konzepte. Etwa unterschiedliche Schulformen, autonomere Direktoren usw.
Was die EU betrifft kenne ich die konkreten Ideen der neos zu wenig. Sie sind aber eine stark pro-europäische Partei, die unter anderem das EU-Parlament stärken möchte und sich vornimmt die EU näher an die Leute zu bringen.

Insgesamt fällt man im Moment durch einen eher unkonventionellen Stil auf. Manche politische Punkte sind im Programm auch noch nicht ganz ausformuliert, was den Vorteil mit sich bringt das man das als „das kann man durchaus Diskutieren“ bewertet und deshalb nicht stur auf etwas beharren muss.

Ein weiterer Vorteil für die junge Partei: Finde neos-Parteichef Strolz ist ein guter Redner mit einem gewissen Idealismus.


Kann mich diesen Ausführungen soweit anschließen.

Die Neos sind allerdings extreme EU-Verfechter, noch mehr als die ÖVP.

Ihre Wahlslogan für die EU-Wahl lautet "Europa umarmen".


Zitat:9. Europa umarmen ein europäischer Pass, starke Bürger_innenbeteiligung.


Am größten Friedensprojekt der Geschichte muss sich viel ändern, wenn wir es nicht zerstören wollen. Wir müssen die EU neu erfinden – mit klaren Strukturen, einem stärkeren Parlament, Direktwahl der Kommission, mehr Budgetdisziplin und einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik. Ein demokratisches Europa der Regionen statt konkurrierender Nationalstaaten. Unser Ziel: Wir wollen eine europäische Staatsbürgerschaft für aktiv beteiligte Bürger_innen.

http://neos.eu/plaene/


Also mehr Zentralismus und weniger nationale Souveränität - Organisationen, wie die Genmais-Lobby wird's freuen, mich weniger.

Und das alles verpackt in PC- Neusprech 2.0, der nicht nur weibliche Formen, sondern mit dem Unterstrich auch Inter- und Transsexuelle berücksichtigt.Thumbs_down

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2014, 10:09
Beitrag: #45
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(19.02.2014 23:07)WDPG schrieb:  Kommt darauf an in welchem Bereich. Insgesamt sind die neos eine liberale Partei, nicht nur Wirtschaft sondern auch gesellschaftsliberal. Insgesamt betont man im Wahlkampf immer wieder eine Partei der Mitte zu sein, bei der Individualität einen hohen Stellenwert hat. Außerdem möchte man mehr Anpacken als es die Politik bisher macht.

Sehr wichtig ist der Partei das Thema Bildung, hier möchte man Parteiwirtschaft raus aus der Schule und neue Konzepte. Etwa unterschiedliche Schulformen, autonomere Direktoren usw.
Was die EU betrifft kenne ich die konkreten Ideen der neos zu wenig. Sie sind aber eine stark pro-europäische Partei, die unter anderem das EU-Parlament stärken möchte und sich vornimmt die EU näher an die Leute zu bringen.

Insgesamt fällt man im Moment durch einen eher unkonventionellen Stil auf. Manche politische Punkte sind im Programm auch noch nicht ganz ausformuliert, was den Vorteil mit sich bringt das man das als „das kann man durchaus Diskutieren“ bewertet und deshalb nicht stur auf etwas beharren muss.

Ein weiterer Vorteil für die junge Partei: Finde neos-Parteichef Strolz ist ein guter Redner mit einem gewissen Idealismus.


(20.02.2014 07:51)Titus Feuerfuchs schrieb:  Kann mich diesen Ausführungen soweit anschließen.

Die Neos sind allerdings extreme EU-Verfechter, noch mehr als die ÖVP.

Ihre Wahlslogan für die EU-Wahl lautet "Europa umarmen".


[quote]

9. Europa umarmen ein europäischer Pass, starke Bürger_innenbeteiligung.


Am größten Friedensprojekt der Geschichte muss sich viel ändern, wenn wir es nicht zerstören wollen. Wir müssen die EU neu erfinden – mit klaren Strukturen, einem stärkeren Parlament, Direktwahl der Kommission, mehr Budgetdisziplin und einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik. Ein demokratisches Europa der Regionen statt konkurrierender Nationalstaaten. Unser Ziel: Wir wollen eine europäische Staatsbürgerschaft für aktiv beteiligte Bürger_innen.

http://neos.eu/plaene/

Das wird immer besser, "Neos für Europa", warum gibt es in D keinen Ableger?
Ein Europa der Regionen muß nun gerade nicht, zu mehr Zentralismus führen, im Gegenteil, es gibt nämlich einige neue Ideen zum Allgemeingut.
Solche Parteien oder Zusammenschlüsse sind genau das, was das ermüdete, erstarrte und auf wirtschaftlichen Probleme focussierte Nationalstaateneuropa braucht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2014, 15:26
Beitrag: #46
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(20.02.2014 10:09)Renegat schrieb:  Das wird immer besser, "Neos für Europa", warum gibt es in D keinen Ableger?

Die Neos existieren noch nicht allzu lange. In der Wahlfreien Zeit 2011/12 gab es mal eine Phase wo sich einige Kleinparteien und Projekte gegründet haben. Viele verschwanden wieder oder blieben klein. In dieser Zeit hat sich auch die Initiative "Österreich spricht" von Matthias Strolz (vorher ÖVP-nahe), gegründet. Aus dieser entstanden die Neos. Aufsehen erregt haben diese erstmals als die mit dem LiF (mit dem sie wie berichtet mittlerweile Fusionierten) eine Wahlplattform gegründet haben. Mit einem geschickten Wahlkampf gelang dann der Einzug in den Nationalrat.

Warums die neos in Deutschland nicht gibt ist klar. Bei euch gibt es die FDP, während diese liberale Lücke bei uns nun eben die neos füllten und mit Politfrustrierten soweit füllen konnten das es für den Einzug reichte.

Was die EU-Wahl betrifft denke ich das sie überschätzt werden, die Stimmung in Österreich ist nicht gerade in Richtung "umarmen wir Europa", denke also eher nicht das viele Protestwähler bei den neos in de EU-Wahl ihre Heimat finden. Für den Einzug wird es aber reichen, was für eine neue Partei auch schon ein Erfolg ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2014, 17:23
Beitrag: #47
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(20.02.2014 15:26)WDPG schrieb:  Warums die neos in Deutschland nicht gibt ist klar. Bei euch gibt es die FDP, während diese liberale Lücke bei uns nun eben die neos füllten und mit Politfrustrierten soweit füllen konnten das es für den Einzug reichte.
Bisher weiß ich fast nichts über die NEOS, bei mir ist nur EU der Regionen angekommen und langfristige Visionen für Europa. Das sind nun gerade die Punkte, die ich bei den etablierten Parteien in D komplett vermisse und wir sprechen hier von der EU-Wahl.
Deshalb würde ich die NEOS keinesfalls mit der FDP vergleichen, aber gut, ich weiß nichts über deren sonstige politische Aussagen.


(20.02.2014 15:26)WDPG schrieb:  Was die EU-Wahl betrifft denke ich das sie überschätzt werden, die Stimmung in Österreich ist nicht gerade in Richtung "umarmen wir Europa", denke also eher nicht das viele Protestwähler bei den neos in de EU-Wahl ihre Heimat finden. Für den Einzug wird es aber reichen, was für eine neue Partei auch schon ein Erfolg ist.
Ob die Stimmung wirklich so EU-feindlich ist, weiß ich eben nicht. Es wird viel gekrittelt, genörgelt und gejammert, das ist klar, die Medien leben ja schließlich davon.
Aber dass eine Mehrheit zurück will zu abgeschlossenen Nationalstaaten, die sich gegenseitig belauern, möchte ich bezweifeln.
Der Schwung ist raus aus der Eu, deshalb braucht es ja neue, frische Ideen von jungen Parteien.

OT: Dabei fällt mir auf, dass ich Annatar vermisse. Diskutiert der vielleicht auf Facebook.Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2014, 19:58
Beitrag: #48
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(20.02.2014 17:23)Renegat schrieb:  Ob die Stimmung wirklich so EU-feindlich ist, weiß ich eben nicht. Es wird viel gekrittelt, genörgelt und gejammert, das ist klar, die Medien leben ja schließlich davon.
Aber dass eine Mehrheit zurück will zu abgeschlossenen Nationalstaaten, die sich gegenseitig belauern, möchte ich bezweifeln.
Der Schwung ist raus aus der Eu, deshalb braucht es ja neue, frische Ideen von jungen Parteien.

Kann natürlich nur die Stimmung weitergeben die ich so mitbekomme. Zurück zum Nationalstaat das würde wohl den meisten nicht als Sinnvoll erscheinen (denke aber durchaus das es Leute gibt bei denen man sogar mit diesem nicht mehr wirklich realistischem Vorschlag punkten könnte), aber bin mir sicher wenn man in Österreich fragt ob man die Rolle der EU verkleinern sollte, das der Großteil der Bevölkerung dem zustimmen würde.

Vermute stark das da in Deutschland eine andere Stimmung vorherrscht als bei uns.

Was das mit dem Schwung betrifft muss ich sagen, Schwung und Visionen fehlen in der ganzen Politik, nicht nur auf europäischer Ebene.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.02.2014, 15:04
Beitrag: #49
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(23.01.2014 00:04)WDPG schrieb:  -BZÖ: Hier gabs bisher nur Gerüchte,r antreten will man aber. Richtung EU-Kritisch.

-Wahlplattform KPÖ, Piratenpartei und der Wandel (dürfte fix sein), Spitzenkandidat noch unklar, Ehrenhauser wäre ein mögliche Wahl. Richtung schwer zu sagen Piraten eher Pro EU, KPÖ eher kritisch. Wohl insgesamt ja zur EU, nein zur jetzigen EU.

-BZÖ: Sehr viel Medienaufmerksamkeit erhält im Moment das BZÖ, dieses tritt ja bekanntlich nicht mehr mit EU-Abgeordneten Ewald Stadler an. Dieser wurde aus der Partei ausgeschlossen und gründete die REKOS (Reformkonservativen, ein der CPÖ nahes Bündnis). Nun brauchte das BZÖ nicht nur 2600 Unterstützungserklärungen (die man erst sammeln muss), sondern einen halbwegs bekannten Spitzenkandidaten. Diesen hatte man nun mit Jörg Haiders Tochter Ulrike Haider-Quercia gefunden, was für sehr viel Medienaufmerksamkeit sorgt. Trotz ihrer Prominenz werden die Chancen des BZÖ, das ja 2013 aus dem Nationalrat gefallen ist, nicht besonders hoch eingeschätzt.

-Europa Anders: Braucht keine 2600 Unterstützungserklärungen, denn es hat die Unterstützung von EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser. Ehrenhauser trat 2009 für die Liste Martin an. Nun hat er sich für den Spitzenkandidatenposten des Bündnisses das aus Unabhängigen, Der Wandel, KPÖ und der Piratenpartei beworben. Bin gespannt wie da so die Chancen stehen. Viel Medienaufmerksamkeit erhält das linke Kleinparteienbündnis im Moment nicht, wird man aber brauchen, denn über ein wirklich großes Budget verfügt man im Moment nicht.

-Frage ans Forum: Wer traut sich einen Tipp zu machen, wie die EU-Wahlen in Deutschland und in Österreich ausgehen oder auch wer EU-Kommissionspräsident wird?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 22:12
Beitrag: #50
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
Meine Vermutung wie die EU-Wahl in Österreich ausgehen wird:

1. SPÖ (Freund)
2. ÖVP (Karas)
Beide verlieren jedoch stark
3. FPÖ (Mölzer/Vilimsky)
Großes Plus, aber nicht so stark wie in manchen Medien angenommen
4. Grüne (Lunacek)
5. Liste Martin (Martin)
6. neos (Mlinar)

Nicht drinnen:
7. EU-Anders (Ehrenhauser)
8. BZÖ (Haider)
9. REKOS (Stadler)

Fast gar keine Chancen auf einen Einzug sehe ich im Moment beim Team Stronach (Antritt ungewiss), der Liste EU-Stopp (bestehend aus EU-Austrittspartei und NFÖ) und auch einer Piratenabspalltung würde ich kaum Chancen geben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 22:15
Beitrag: #51
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
Meine Vermutung für die EU-Wahl in Deutschland:

1. CDU/CSU
2. SPD
3. Grüne
4. Linke
5. AfD

Knapp nicht drinnen:

6. FDP
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 21:56
Beitrag: #52
RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(20.02.2014 17:23)Renegat schrieb:  OT: Dabei fällt mir auf, dass ich Annatar vermisse. Diskutiert der vielleicht auf Facebook.Big Grin
Da geht mir ja richtig das Herz auf. HeartHeartBlushBlushLoveLove
Auf FB diskutieren??
Das ist total sinnlos. WinkWink

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 22:09
Beitrag: #53
Star RE: Wahlen-Allgemein 2014:
(24.03.2014 21:56)Annatar schrieb:  
(20.02.2014 17:23)Renegat schrieb:  OT: Dabei fällt mir auf, dass ich Annatar vermisse. Diskutiert der vielleicht auf Facebook.Big Grin
Da geht mir ja richtig das Herz auf. HeartHeartBlushBlushLoveLove
Auf FB diskutieren??
Das ist total sinnlos. WinkWink

Du hast dich sehr rar gemacht, das merkt man bei tagespolitischen Themen. Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 22:14
Beitrag: #54
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(27.02.2014 15:04)WDPG schrieb:  -Frage ans Forum: Wer traut sich einen Tipp zu machen, wie die EU-Wahlen in Deutschland und in Österreich ausgehen oder auch wer EU-Kommissionspräsident wird?
Ich hoffe ja auf einen Wahlsieg der SPE und damit auf die Wahl von Martin Schulz zum Kommissionspräsidenten.
Wobei ich ehrlich sagen muss, dass diese Wahl sehr unvorhersehbar ist, denn keiner weiß ja, wie die rechtspopulistischen Parteien abschneiden werden.

(24.03.2014 22:09)Renegat schrieb:  
(24.03.2014 21:56)Annatar schrieb:  Da geht mir ja richtig das Herz auf. HeartBlushLove
Auf FB diskutieren??
Das ist total sinnlos. WinkWink

Du hast dich sehr rar gemacht, das merkt man bei tagespolitischen Themen. Smile
Ich weiß. SadUndecided
Auf dauer ist es aber nicht sehr befriedigend nur die armen Mitschüler argumentativ in den Boden zu stampfen. WinkSmile

(05.03.2014 22:15)WDPG schrieb:  Meine Vermutung für die EU-Wahl in Deutschland:

1. CDU/CSU
2. SPD
3. Grüne
4. Linke
5. AfD

Knapp nicht drinnen:

6. FDP
Die FDP wird wahrscheinlich auch in das EU-Parlament kommen.
Die Frage ist nur, wer sonst noch ins EU-Parlament einzieht.
FWG, ödp oder vielleicht sogar die NPD (mein persönlicher Alptraum)??

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 23:00
Beitrag: #55
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(24.03.2014 22:14)Annatar schrieb:  Ich hoffe ja auf einen Wahlsieg der SPE und damit auf die Wahl von Martin Schulz zum Kommissionspräsidenten.
Wobei ich ehrlich sagen muss, dass diese Wahl sehr unvorhersehbar ist, denn keiner weiß ja, wie die rechtspopulistischen Parteien abschneiden werden.

Wen ich wählen werde weiß ich noch nicht. Was Europaweit betrifft wäre mir Schulz auch lieber als Junker.

Die Rechtspopulisten können zwar stark sein, aber EU-Weit sicher nicht stärker als die beiden Großparteien.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 23:06
Beitrag: #56
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(24.03.2014 22:14)Annatar schrieb:  Die FDP wird wahrscheinlich auch in das EU-Parlament kommen.
Die Frage ist nur, wer sonst noch ins EU-Parlament einzieht.
FWG, ödp oder vielleicht sogar die NPD (mein persönlicher Alptraum)??

Bei der FDP ist es schwer zu sagen ob sie den Einzug schaffen wird.
Glaube nicht das außer den von mir genannten und eventuell der FDP jemand den Einzug in Deutschland schafft.

Die FWG hatte, denke ich beim letzten mal mehr Aufmerksamkeit. Die ödp kann ich schwer beurteilen. Die NPD wird wohl Wähler an die AfD verlieren.
Noch gar nicht erwähnt wurden die Piraten, weiß nicht wie da die Chancen stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.03.2014, 13:01
Beitrag: #57
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(24.03.2014 23:00)WDPG schrieb:  
(24.03.2014 22:14)Annatar schrieb:  Ich hoffe ja auf einen Wahlsieg der SPE und damit auf die Wahl von Martin Schulz zum Kommissionspräsidenten.
Wobei ich ehrlich sagen muss, dass diese Wahl sehr unvorhersehbar ist, denn keiner weiß ja, wie die rechtspopulistischen Parteien abschneiden werden.
Wen ich wählen werde weiß ich noch nicht. Was Europaweit betrifft wäre mir Schulz auch lieber als Junker.
Dann ist doch klar, wo du dein Kreuz machen musst. WinkWink
(24.03.2014 23:00)WDPG schrieb:  Die Rechtspopulisten können zwar stark sein, aber EU-Weit sicher nicht stärker als die beiden Großparteien.
Das nicht, nur könnte es eng werden für die beiden Großen, wenn die Populisten ihnen genug Wähler wegnehmen.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.03.2014, 13:09
Beitrag: #58
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(24.03.2014 23:06)WDPG schrieb:  
(24.03.2014 22:14)Annatar schrieb:  Die FDP wird wahrscheinlich auch in das EU-Parlament kommen.
Die Frage ist nur, wer sonst noch ins EU-Parlament einzieht.
FWG, ödp oder vielleicht sogar die NPD (mein persönlicher Alptraum)??

Bei der FDP ist es schwer zu sagen ob sie den Einzug schaffen wird.
Glaube nicht das außer den von mir genannten und eventuell der FDP jemand den Einzug in Deutschland schafft.

Die FWG hatte, denke ich beim letzten mal mehr Aufmerksamkeit. Die ödp kann ich schwer beurteilen. Die NPD wird wohl Wähler an die AfD verlieren.
Noch gar nicht erwähnt wurden die Piraten, weiß nicht wie da die Chancen stehen.
Die FDP liegt in Umfragen bei 4% also wird sie mit großer Wahrscheinlichkeit ins Europaparlament kommen.
Da in Deutschland ja die Dreiprozenthürde für die Europawahl gefallen ist, könnten die kleinen Parteien auch ins Europaparlament kommen.
Dies ist dann davon abhängig, wie viele Stimmen sie bekommen und wie hoch die Wahlbeteiligung sein wird.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.03.2014, 13:24
Beitrag: #59
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(25.03.2014 13:01)Annatar schrieb:  
(24.03.2014 23:00)WDPG schrieb:  Wen ich wählen werde weiß ich noch nicht. Was Europaweit betrifft wäre mir Schulz auch lieber als Junker.
Dann ist doch klar, wo du dein Kreuz machen musst. WinkWink
(24.03.2014 23:00)WDPG schrieb:  Die Rechtspopulisten können zwar stark sein, aber EU-Weit sicher nicht stärker als die beiden Großparteien.
Das nicht, nur könnte es eng werden für die beiden Großen, wenn die Populisten ihnen genug Wähler wegnehmen.

Leider wird Schulz auch danach eher beratenden Einfluss haben, das ist ´halt die Crux bei den EU-wahlen. Wir wissen nicht so genau, was wir da wählen und welchen Einfluss unsere Kreuzchen letztlich haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.03.2014, 13:30
Beitrag: #60
RE: Spitzenkandidaten der Österreichischen Parteien bei der EU-Wahl:
(25.03.2014 13:24)Renegat schrieb:  
(25.03.2014 13:01)Annatar schrieb:  Dann ist doch klar, wo du dein Kreuz machen musst. WinkWink
Das nicht, nur könnte es eng werden für die beiden Großen, wenn die Populisten ihnen genug Wähler wegnehmen.

Leider wird Schulz auch danach eher beratenden Einfluss haben, das ist ´halt die Crux bei den EU-wahlen. Wir wissen nicht so genau, was wir da wählen und welchen Einfluss unsere Kreuzchen letztlich haben.
Naja, falls er nach der Wahl wirklich zum Kommissionspräsidenten wird, hätte er schon mehr Einfluss auf die EU-Politik, als der EU-Parlamentspräsident.
Obwohl du leider recht hast, dass das EU-Parlament ziemlich machtlos ist.
Ein großteil der Macht liegt bei den einzelnen Landesregierungen, die eher auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind und wenig gesamteuropäisch denken.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Wahlen Allgemein 2018: WDPG 67 19.516 29.10.2018 15:21
Letzter Beitrag: Paul
  WAHLEN ALLGEMEIN 2017: WDPG 740 301.353 10.06.2018 22:03
Letzter Beitrag: EllExhipt
  Wahlen Allgemein 2016: WDPG 609 225.651 18.06.2017 22:37
Letzter Beitrag: Marek1964
  Wahlen-Allgemein 2015: WDPG 96 56.338 31.12.2015 11:20
Letzter Beitrag: WDPG
  Was sagt ihr zu den Wahlen in Griechenland: WDPG 1 2.052 26.01.2015 08:00
Letzter Beitrag: Triton
  Wahlen Allgemein 2013: WDPG 520 435.312 19.10.2013 11:22
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen-Allgemein 2012: WDPG 81 64.749 28.11.2012 18:27
Letzter Beitrag: Marco

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds