Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahlen Allgemein 2013:
26.11.2012, 23:30
Beitrag: #1
Wahlen Allgemein 2013:
Dieser Tread bietet Raum für Berichte, Analysen usw. über die Wahlen die im Jahr 2013 stattfinden. Gemeint sind hauptsächlich Wahlen in Deutschland und Österreich, aber natürlich auch andere Wahlen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir hier möglichste viele Berichte und interessante Diskussionen zusammenbekommen. Wenn ihr einen eigenen Tread über irgendeine Wahl aufmacht, fände ich es toll, wenn ihr hier einen Link dazu reinstellt, würde das Ganze auch übersichtlicher machen.

Freue mich schon auf eure Beiträge.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.11.2012, 23:36
Beitrag: #2
Interessante Wahlen im deutschsprachigen Raum 2013:
Im Jahr 2013 finden etliche interessante Wahlen statt.

In Deutschland finden mehrere Landtagswahlen statt, die in
Bayern, Niedersachsen und Hessen, außerdem findet die Bundestagswahl statt

In Österreich finden 3 Landtagswahlen statt, in Kärnten, Tirol und Niederösterreich und auch die Nationalratswahl findet im Jahr 2013 statt, wie auch eine Volksbefragung über die Wehrpflicht.

Über Wahlen in der Schweiz in diesem Jahr habe ich nichts gefunden, da dürften 2013 keine sehr bedeutenden stattfinden.


Ich selbst möchte in der nächsten Zeit (wie bei den früheren Wahlen-Allgemeintreads auch) eine Analyse über die Lage der österreichischen Parteien bezüglich der stattfindenden Wahlen schreiben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.11.2012, 18:43
Beitrag: #3
RE: Wahlen Allgemein 2013:
Will denn einer eine Prognose für die Bundestagswahl abgeben? Big Grin

Was sind denn die spannenden Fragen?

- Wird es bis zur Wahl noch einen Wechsel des SPD-Kanzlerkanidaten geben?
- Wird die FDP - womöglich mit Christian Lindner als Spitzenkandidaten - eine ähnliche Aufholjagd hinlegen wie diesen Mai in Nordrhein-Westfalen?
- Werden sich die Grünen und die CSU gegenseitig so in Rage kämpfen, dass sie beide noch vor der Wahl Schwarz-Grün kategorisch ausschließen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.11.2012, 00:25
Beitrag: #4
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(28.11.2012 18:43)Marco schrieb:  Will denn einer eine Prognose für die Bundestagswahl abgeben? Big Grin

Was sind denn die spannenden Fragen?

- Wird es bis zur Wahl noch einen Wechsel des SPD-Kanzlerkanidaten geben?
- Wird die FDP - womöglich mit Christian Lindner als Spitzenkandidaten - eine ähnliche Aufholjagd hinlegen wie diesen Mai in Nordrhein-Westfalen?
- Werden sich die Grünen und die CSU gegenseitig so in Rage kämpfen, dass sie beide noch vor der Wahl Schwarz-Grün kategorisch ausschließen?

Also bei der Bundestagswahl sehe ich viele Fragen:

-Wer wird nach der Wahl regieren/ Welche Koalition?
-Hat die SPD noch Chancen aufzuholen?
-Wird die FDP im Bundestag bleiben, oder wars das mit ihr im Bundestag?
-Wie stark sind die Grünen wirklich-der Aufstieg scheint ja stark gebremst worden sein?
-Wie stark verliert die Linkspartei? Bleibt sie überhaupt im Bundestag?
-Schaffen die Piraten doch noch den Einzug oder nicht?
-Wie stark schneiden die Rechten Kleinparteien ab?
-Wer tritt an bzw. gibt es sonst noch jemand mit Chancen (außer den im Bundestag befindlichen und den Piraten)?

Also viele spannende Fragen für die deutsche Bundestagswahl.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.11.2012, 00:27
Beitrag: #5
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(28.11.2012 18:43)Marco schrieb:  - Wird es bis zur Wahl noch einen Wechsel des SPD-Kanzlerkanidaten geben?

Da bin ich auch gespannt, denn anscheinend hat man die schlechteste Wahl getroffen, denke nicht das man so Chancen gegen Merkl hat. Frage eines Außenstehenden: Warum hat Parteichef Gabriel eigentlich so schlechte Chancen gehabt Spitzenkandidat zu werden?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.11.2012, 06:25
Beitrag: #6
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(29.11.2012 00:27)WDPG schrieb:  
(28.11.2012 18:43)Marco schrieb:  - Wird es bis zur Wahl noch einen Wechsel des SPD-Kanzlerkanidaten geben?

Da bin ich auch gespannt, denn anscheinend hat man die schlechteste Wahl getroffen, denke nicht das man so Chancen gegen Merkl hat. Frage eines Außenstehenden: Warum hat Parteichef Gabriel eigentlich so schlechte Chancen gehabt Spitzenkandidat zu werden?

Abgesehen davon, was parteiintern eine Rolle spielen mag, war Steinbrück von den drei Kandidaten (Gabriel, Steinmeier standen noch zur Auswahl) der mit Abstand beste. Ich räume ihm nach wie vor Chancen ein.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.11.2012, 23:48
Beitrag: #7
RE: Wahlen Allgemein 2013:
So nun möchte ich mit meiner Voranalyse der Wahljahres 2013 aus der Sicht der österreichichen Parteien beginnen. Widersprüche, Komentare usw. sind natürlich erwünscht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.11.2012, 23:49
Beitrag: #8
Wahljahr 2013 aus der Sicht der SPÖ:
Die SPÖ fuhr in den meisten größeren Wahlen seit der Nationalratswahl 2008 Verluste ein. Ein Minus würde mich auch bei den Nationalratswahlen 2013 nicht wundern, das würde dann neuerlich das schlechteste Ergebnis der Partei in der Geschichte der 2. Republik sein. Dennoch hat Kanzler Faymann gute Chancen das seine Partei auf Platz 1 bleibt. Zu sicher sollte man sich dessen aber nicht sein, stürzt man ab könnte man auch von ÖVP oder FPÖ überholt werden. Das Faymann sich inszenieren kann zeigte er bereits 2008 bei der Nationalratswahl. Ich vermute man wird sich als verantwortungsvolle Linkspartei präsentieren mit Themen wie Reichensteuer, Verteilungsgerechtigkeit usw. Die Frage ist auch wer sich als Hauptgegner herausspielen wird. Ist es die FPÖ könnte man auch von davon profitieren das man diejenigen die auf keinen Fall eine FPÖ-Regierung haben wollen unter sich vereinigt.

Nun aber zu den Bundesländern:

-Kärnten: Die beste Chance bietet sich für die SPÖ in Kärnten, hier hat Spitzenkandidat Kaiser gute Chancen auf Platz 1 zu kommen und Landeshauptmann zu werden. Der Grund sind Skandale rund um FPK und ÖVP die, die Sozialdemokraten wieder stark machen könnten. Ein 5. SPÖ Landeshauptmann wäre natürlich ein starkes Signal für die Partei.

-Niederösterreich: Die SPÖ wurde 2008 mit 25,51% klar zweiter hinter der ÖVP und klar vor der FPÖ. Ob die FPÖ die SPÖ dieses mal in dieser Position gefährden könnte, weiß ich mangels Umfragen zur Wahl nicht. Groß was zu gewinnen gibt’s für die Partei von Landesparteichef Leitner nicht, zumindest sicher nicht den Landeshauptmann. Eine Regierungsbeteiligung in einer ÖVP-SPÖ Koalition könnte man im Falle das die ÖVP die Absolute Mehrheit verliert erreichen.

-Tirol: Bei Umfragen sieht es für den Koaltionspartner mit der Landes-ÖVP schlecht aus, man liegt ungefähr gleich mit FPÖ und Grüne, Bürgerforum Österreich liegt zwar noch hinten, ist aber im Aufholen. Keine leichte Lage für Parteichef Reheis und sein Team. Beim letzten mal holte die Partei ohnhein nur 15,4% (Platz 3).

-Salzburg: Neueste Umfragen zeigen, das die Salzburger der Landeshauptfrau den Finanzskandal bei dem Millionen verspekuliert wurden, sehr übel. Das zeigen auch aktuelle Umfragen, wo die Partei von Gabi Burgstaller stark verliert und hinter der ÖVP liegt. Burgstaller dürfte, so sieht es zumindest im Moment aus, als Spitzenkandidatin ins Rennen gehen, ganz Chancenlos ist man zwar nicht, aber es gilt als warscheinlich das die SPÖ in Salzburg ihren Landeshauptmansessel verlieren wird.

Nun noch kurz zur Wehrpflichtdebatte: Der von der SPÖ kommenden Verteidigungsminster Darabos ist bei der Volksbefragung bezüglich der Wehrpflicht klar für die Abschaffung von dieser und für ein Berufsheer. Es gibt aber auch kritische Stimmen, etwa der Salzburger Bürgermeister Schaden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.12.2012, 13:06
Beitrag: #9
Wahljahr 2013 aus der Sicht der ÖVP:
Die ÖVP wurde von mehreren Medien bereits für Tod erklärt (nicht übertrieben, denn sogar eine Art Nachruf wurde heuer von einem Wochenmagazin geschrieben), was sich doch als stark übertrieben erwies. OK, Skandale machten ihr schwer zu schaffen, aber nun kämpft man wieder mit der FPÖ um Platz 2 und liegt bei Umfragen oft sogar vor dieser.
Die ÖVP ist der Regierungspartner dem am ehesten der Wert Wirtschaftskompetenz zugeschrieben wird, ein Wert der wohl gerade in Zeiten wie diesen eine Rolle spielt und auf dem man vermutlich bauen wird. Gelingt es der ÖVP mit Vizekanzler und Außenminister Spindelegger diesen Wert als den ihrigen zu vermitteln könnte sogar (im Falle eines SPÖ Absturzes) Platz 1 noch erreicht werden. Wird es jedoch ein Wahlkampf Faymann gegen Strache droht man darin unterzugehen, Platz 3 und ein extrem schwaches Ergebnis könnten die Folge sein (noch schwächer wenn sie die Skandale nochmals stark einholen). Ein postives Signal (aus Sicht der Partei) könnte von den Landtagswahlen kommen, immerhin wird in 2 ÖVP-Hochburgen gewählt und man hat sogar die Chance künftig einen Landeshauptmann mehr zu stellen.

-Niederösterreich: Landesparteichef Erwin Pröll bleibt Landeshauptmann von Niederösterreich, alles andere wäre (nicht nur für mich) eine sehr große Überraschung. Platz 1 scheint sicher zu sein, die Frage ist nur wie stark ist man. Ich habe wie bereits erwähnt leider kaum Umfragen zu dieser Wahl gefunden, könnte mir aber vorstellen dass, das Halten der Absoluten Mehrheit für die ÖVP im Bereich des Möglichen liegt. Pröll holte bei der letzten Landtagswahlen mehr als 54% und ist der längstgediente Landeshauptmann in Österreich.

-Tirol: Nicht so einfach wie in Niederösterreich hat es die Volkspartei in Tirol. Auch hier hat man mit Landeshauptmann Platter (früher Verteidigungs- und Innenminister im Bund) gute Chancen auf Platz 1. Aber die absolute Mehrheit dürfte weit weg liegen, bei Umfragen sieht es nach einem Minus aus.

-Salzburg: Hier hat man gute Chancen mit Haslauer den nächsten Landeshauptmann zu stellen. Schwer zu sagen ob es passieren kann das die ÖVP auch mit den Skandalen in Salzburg in Verbindung gebracht wird (habe da ehrlich gesagt zu wenig durchblick, aber immerhin ist die ÖVP in einer Koalition mit der SPÖ-Salzburg). Wenn nicht hat man sehr gute Chancen künftig einen Landeshauptmann mehr zu stellen.

-Kärnten: Kärnten ist nicht gerade eine Hochburg der ÖVP und dann wurde diese auch noch von Skandalen durchgebeutelt. Parteichef ist mittlerweile nicht mehr Martinz der 2009 diese Funktion inne hatte, aber tief in die Skandalen verstrickt ist (Titus Feuerfuchs hat bei Wahlen 2012 mal was dazu geschrieben) sondern Obernosterer. Ob dieser auch Spitzenkandidat wird, weiß ich nicht (hat man nicht einen Staatssekretär als Landesrat nach Kärnten geholt? Wenn ja, könnte ich mir vorstellen, das es dieser wird). Man wird wohl mit den Grünen um Platz 3 kämpfen, auch ein Abrutschen auf Platz 5 ist möglich, wenn eine neue Alternative stärker wird als gedacht.

Bei der Wehrpflichtfrage ist die ÖVP eher Pro-Wehrpflicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.12.2012, 14:40
Beitrag: #10
Das Wahljahr 2013 aus der Sicht der FPÖ:
Eigentlich seit der Parteispalltung bzw. seit der erfolgreichen Wienwahl im Jahr 2005 erlebt die FPÖ einen Aufstieg. Im Jahr 2012 sah es einige Zeit so aus als hätte Strache gar nicht so schlechte Chancen auf Platz 1, doch die Skandale rund um die FPK in Kärnten und das Antreten von Stronach erschwerten die Lage für die Freiheitlichen enorm.
Strache wird wohl versuchen seine Themen (Anti-EU, Ausländer usw.) in den Vordergrund zu rücken und die Nationalratswahl zum Duell Strache gegen Faymann auszurufen. Bei momentanen Umfragen sieht es von der Stärke her eher nach einem Duell FPÖ – ÖVP aus. Der Aufschwung der Partei ist da, aber er ist gebremster als noch vor einige Jahren. Oft ist es auch so das man nicht so stark abschneidet sobald es eine Alternative für Protestwähler gibt – Stronach könnte der FPÖ also schon schaden.

-Kärnten: Die FPK liegt hier auf Platz 1 und stellt mit Dörfler den Landeshauptmann, Skandale führten heuer zum Rücktritt von Parteichef Uwe Scheuch zugunsten seines Bruders Kurt Scheuch. Die Regierung mit der ÖVP ist zerbrochen. Alle Parteien außer der FPK wollen Neuwahlen die, die FPK aber mit ständigen Auszügen aus dem Landtag bei Neuwahlanträgen blockiert.
Wie die Chancen für die FPK stehen ist schwer zu sagen, Kärnten ist stimmungsmäßig oft sehr eigen. Würde das nicht unterschätzen, Dörfler ist glaube ich relativ beliebt – kurz gesagt, glaube ganz Chancenlos Platz 1 zu halten ist man nicht, auch wenn die SPÖ hier klar im Vorteil ist. Gebe aber zu das Ganze ist schwer einzuschätzen, weiß auch nicht ob die Neuwahlblokade der FPK nicht eher schadet – spannend wird’s sicher.

-Tirol: Die Tiroler FPÖ unter Hauser hat Chancen auf Platz 2 zu landen, wie andere Parteien auch. Laut einer der wenigen Umfragen die ich gefunden habe, hätte man ca. 15%, damit wäre man unter dem Ergebnis der Nationalratswahl 2008 im Bund, aber vor der SPÖ und den Grünen auf Platz 2 (die Umfrage stand übrigens in einer eher linken Zeitschrift).

-Niederösterreich: Hier frage ich mich ob Rosenkranz wieder Spitzenkandidatin wird, vermute eher schon. Weiß auch nicht ob man Chancen auf Platz 2 hat oder nicht, bei der letzten Landtagswahl lag man klar hinter den Sozialdemokraten bei ca. 10%, mit einem Plus kann man wohl rechnen. Bei einem Minus (womit ich nicht rechne) könnte man auf Platz 4 zurückfallen.

-Salzburg: Ein bisschen wundert es mich, das die FPÖ in Salzburg nicht groß aufholt, vielleicht ist das Erbe aus Kärnten schuld, vielleicht ist man in diesem Bundesland so schwach, oder die Landes-FPÖ von Langzeitchef Karl Schnell (seit 1992) wird einfach unterschätzt. Ein Plus ist für die Freiheitlichen auf jedem Fall drinnen.

Wehrpflicht: Die FPÖ ist gegen die Abschaffung der Wehrplicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 00:20
Beitrag: #11
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(29.11.2012 00:27)WDPG schrieb:  Da bin ich auch gespannt, denn anscheinend hat man die schlechteste Wahl getroffen, denke nicht das man so Chancen gegen Merkl hat.
Die schlechteste Wahl ist Steinbrück meiner Meinung nach nicht. Die Art, wie er zum Kanzlerkandidaten wurde, allerdings schon. Sad Angry
Eine Chance hat Steinbrück aber schon noch. Bis zur Bundestagswahl ist es noch fast ein ganzes Jahr.
(29.11.2012 00:27)WDPG schrieb:  Frage eines Außenstehenden: Warum hat Parteichef Gabriel eigentlich so schlechte Chancen gehabt Spitzenkandidat zu werden?
Er hatte schlechte Chancen, weil er als zu unseriös und sprunghaft gilt. An einem Tag will er dies, am nächsten das. Keine gute Eigenschaft für einen Bundeskanzler bzw. Bundeskanzlerkandidaten.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 00:36
Beitrag: #12
RE: Wahlen Allgemein 2013:
Eine Frage an die österreichischen User.
Was haltet ihr eigentlich davon, dass das Team Stronach jetzt im Nationalrat sitzt, ohne jemals an einer Wahl teilgenommen zu haben ??

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 01:16
Beitrag: #13
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(02.12.2012 00:36)Annatar schrieb:  Eine Frage an die österreichischen User.
Was haltet ihr eigentlich davon, dass das Team Stronach jetzt im Nationalrat sitzt, ohne jemals an einer Wahl teilgenommen zu haben ??

Nimmt mans genau ist das nichts neues.

1993 kam das LiF in den Nationalrat ohne gewählt worden zu sein (Abspalltung von der FPÖ), 2005 saß mit dem BZÖ ein Partei im Nationalrat und in der Regierung das 2002 nicht auf den Wahlzetteln stand, 2009/2010 wurde die FPÖ stärker weil sich Teile des BZÖ als FPK abspallteten-also auch ohne Wahl stärker.

Das Team Stronach unterscheidet sich inhaltlich nicht so extrem vom BZÖ und es dauert ja auch nicht mehr ewig bis es zu Wahlen kommt. Kurz gesagt: Von den Spielregeln her gehts, also nicht wirklich ein Problem.

Stronach macht zweifelsfrei die Nationalratswahl 2013 spannender, hat dadurch das er keine 2.600 Unterstützungserklärungen mehr sammeln muss (3 Nationalratsabgeordnete reichen auch) und das er in den ORF-Wahlkampfduellen dabei ist noch bessere Chancen (immerhin wurden die obengenannten Parteien, dann in den folgenden Wahlen auch in den Nationalrat gewählt).

Eine andere Frage ist was ich vom Team Stronach halte. Ich tendiere bei Wahlen dazu (wenn sie inhaltlich passt) die chancenreichste Alternative zu wählen. Anders bei Stronach, er ist für mich keine zukunftsträchtige Alternative - inhaltlich sehr nahe am BZÖ, personell auch. Er selbst hat mit der Gründung von Magna viel erreicht, aber macht ihn das zu einem guten Politiker? Ich bin von der Art, die er bisher gezeigt hat wenig begeistert (auch wenn sie ganz unterhaltsam ist). Seine Rolle im österreichischen Fußball habe ich auch eher negativ in Erinnerung (Chaoszeit bei Austria Wien, trotz hohem Budget, Wiener Neustadt baute er auf und stieg dann aus).

Meine Meinung insgesamt: Interessant zu beobachten, aber keine echte neue Alternative für Protestwähler.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 11:23
Beitrag: #14
Das Wahljahr 2013 aus der Sicht der Grünen:
Die Grünen waren in den letzten Jahren in keinem der zahlreichen Skandale verwickelt, was man immer wieder betont. Deshalb und auch wegen der Schwäche der Großparteien kann man wohl im Jahr 2013 mit einem Plus rechnen. Aber ob dieses gigantisch groß wird bezweifle ich. Parteichefin und Spitzenkandidatin Glawischnig ist nicht gerade übermäßig beliebt bei den Wählern und die Frage stellt sich wohl auch bei manchen „wozu Grüne wählen“, denn das sich eine SPÖ-Grüne Regierung ausgeht wird wohl schwer werden. Eher möglich ist das man nach der Wahl bei einer SPÖ-ÖVP-Grüne 3 Parteienregierung dabei ist, falls die beiden Großparteien nicht mehr 50% der Mandaten auf sich vereinigen würden.
Ich vermute man wird versuchen zu betonen das man die „skandalfreie Alternative“ ist und sich so bürgernah wie möglich geben.

-Tirol: In Tirol sind die Grünen relativ stark, so hat man z.B. in Innsbruck 19,1%. Bei den Landtagswahlen 2008 holte man dennoch nur ca. 10,7%. Vielleicht machte Gurgissa auf der Liste von Fritz Dinkhauser etliche Grünwähler streitig– der ist aber nicht mehr auf dieser. Bei den momentanen Umfragen liegt man mit 14% nur knapp hinter der FPÖ und gleichauf mit der SPÖ. Die Grünen hätten also sogar Chancen auf Platz 2. Ob man auch als möglicher Koalitionspartner für die ÖVP-Tirol in Frage kommt weiß ich nicht.

-Kärnten: Die Kärntner Grünen waren nicht bei den Skandalen in Kärnten beteiligt, präsentieren sich hier (wohl auch im Wahlkampf) als Aufdeckerpartei, ich denke mit eine Plus kann man rechnen. Ob das so gigantisch ist wie man glaubt, da bin ich mir nicht ganz so sicher, denn das FPK-Wähler zu den Grünen gehen, vermute ich eher nicht, eher noch ÖVP Wähler (aber diese gehen wohl auch der zur SPÖ und nicht nur zu den Grünen, gerade wenn sie einen FPK-Landeshauptmann verhindern wollen). Mit der ÖVP Duelliert man sich in Kärnten um Platz 3, holt man diesen mit einem halbwegs guten Ergebnis ist es sicher als Erfolg für die Grünen zu werten. Spitzenkandidat ist Rolf Holub.

-Salzburg: In Salzburg holte man bisher nur 7,4%, 11% werden vorausgesagt, klingt ja gar nicht so schlecht. Andererseits könnten die Grünen auch jene Vereinen die, die Skandale satt haben-das gelingt ihnen aber nicht wirklich. Angesichts dessen wären 11% nicht besonders viel. Anscheinend gelen die Grünen in Salzburg als eher Farblos, mal sehen ob man da bei der Wahl noch was rausholen kann oder nicht.

-Niederösterreich: Nicht einmal 7% holten die Grünen 2008, denke schon das für die Grünen hier zumindest ein kleines Plus drinnen ist. Das man die FPÖ überholt würde mich eher wundern – außer die schwächelt extrem. Spitzenkandidatin wird hier Exparteichefin Petrovic (war 1994 und 1995 bei Nationalratswahlen Spitzenkandidatin).

-Wehrpflicht: Die Grünen treten schon seit langer Zeit für die Abschaffung der Wehrpflicht ein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 14:25
Beitrag: #15
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(02.12.2012 01:16)WDPG schrieb:  
(02.12.2012 00:36)Annatar schrieb:  Eine Frage an die österreichischen User.
Was haltet ihr eigentlich davon, dass das Team Stronach jetzt im Nationalrat sitzt, ohne jemals an einer Wahl teilgenommen zu haben ??

Nimmt mans genau ist das nichts neues.

1993 kam das LiF in den Nationalrat ohne gewählt worden zu sein (Abspalltung von der FPÖ), 2005 saß mit dem BZÖ ein Partei im Nationalrat und in der Regierung das 2002 nicht auf den Wahlzetteln stand, 2009/2010 wurde die FPÖ stärker weil sich Teile des BZÖ als FPK abspallteten-also auch ohne Wahl stärker.

Das Team Stronach unterscheidet sich inhaltlich nicht so extrem vom BZÖ und es dauert ja auch nicht mehr ewig bis es zu Wahlen kommt. Kurz gesagt: Von den Spielregeln her gehts, also nicht wirklich ein Problem.

Stronach macht zweifelsfrei die Nationalratswahl 2013 spannender, hat dadurch das er keine 2.600 Unterstützungserklärungen mehr sammeln muss (3 Nationalratsabgeordnete reichen auch) und das er in den ORF-Wahlkampfduellen dabei ist noch bessere Chancen (immerhin wurden die obengenannten Parteien, dann in den folgenden Wahlen auch in den Nationalrat gewählt).
Findest du das nicht ein bischen undemokratisch, wenn Parteien einfach so in den Nationalrat kommen können??
(02.12.2012 01:16)WDPG schrieb:  Eine andere Frage ist was ich vom Team Stronach halte. Ich tendiere bei Wahlen dazu (wenn sie inhaltlich passt) die chancenreichste Alternative zu wählen. Anders bei Stronach, er ist für mich keine zukunftsträchtige Alternative - inhaltlich sehr nahe am BZÖ, personell auch. Er selbst hat mit der Gründung von Magna viel erreicht, aber macht ihn das zu einem guten Politiker? Ich bin von der Art, die er bisher gezeigt hat wenig begeistert (auch wenn sie ganz unterhaltsam ist). Seine Rolle im österreichischen Fußball habe ich auch eher negativ in Erinnerung (Chaoszeit bei Austria Wien, trotz hohem Budget, Wiener Neustadt baute er auf und stieg dann aus).

Meine Meinung insgesamt: Interessant zu beobachten, aber keine echte neue Alternative für Protestwähler.
Interrsante Meinung.
Hmm wen könntest du wohl wählen??Big Grin

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 22:04
Beitrag: #16
RE: Wahlen Allgemein 2013:
(02.12.2012 14:25)Annatar schrieb:  Findest du das nicht ein bischen undemokratisch, wenn Parteien einfach so in den Nationalrat kommen können??

Undemokratisch finde ich es von Abgeordneten, das sie einfach so die Partei wechseln und das noch vor dem Ende der nächsten Periode. Aber so ist es eben. Wie gesagt, so skandalös ist das nicht - da es laut den Regeln eben erlaubt ist.

Was ich gut finde ist das man wenigstens diesen Parteien die Chance gibt bei den Wahlkampfduellen im ORF dabei zu sein, ich finde es sowieso unfair das man da nicht Möglichkeiten für kleinere schafft sich auch zu präsentieren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2012, 22:06
Beitrag: #17
RE: Wahlen Allgemein 2013:
[php]
(02.12.2012 14:25)Annatar schrieb:  Interrsante Meinung.
Hmm wen könntest du wohl wählen??Big Grin

Das kann ich dir nicht beantworten, da ich mich meist erst sehr spät für eine Partei entscheide (meist auch nachdem ich mich viel mit Inhalten beschäftigt habe und den Wahlkampf gut beobachtet habe).

Manche Parteien kommen auch gar nicht infrage. Mal sehen wen ich diesesmal wählen werde, ein bisschen Zeit ist ja noch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2012, 14:44
Beitrag: #18
Das Wahljahr 2013 aus der Sicht des BZÖ:
2008 verstarb Jörg Haider, ein weiterer Schlag war die Abspaltung der FPK und nun spalteten sich weiter 5 Abgeordnete ab, die für das Team Stronach kandidieren (und wie bereits erwähnt, heute schon als eigener Klub im Nationalrat sitzen). 2012 ist mit Sicherheit kein Glücksjahr für das BZÖ, auch in Graz fuhr man dann noch eine verheerende Niederlage ein. Es wird schwer für Josef Buchers BZÖ.
Ich vermute die Taktik ist so: Man versucht in den Kärntner Landtag zu kommen und damit ein Signal zu senden, das man noch da ist. Dieses könnte man dann nutzen um sich als „die Alternative“ für Protestwähler, die nicht die FPÖ wählen wollen zu präsentieren.
Einfach wird es nicht. Einige der bekannteren Abgeordneten möchten 2013 nicht mehr für die Partei antreten und mit dem Team Stronach tritt eine starke relativ ähnliche Partei zur Wahl an, die wesentlich frischer wirkt als das BZÖ.
Spitzenkandidat wird wohl Bucher werden, auf ihn ist die Partei voll abgestimmt, ob man den einen oder anderen Prominenten dazuholen kann weiß ich nicht. Bucher vermittelt zwar Wirtschaftskompetenz, die Frage ist aber ob er Leute wirklich mitreissen kann.

Bisher war man außerhalb Kärntens bei keiner Landtagswahl erfolgreich (das BZÖ seit der FPK-Abspalltung ist in keinem Landtag mehr vorhanden):

Niederösterreich: In Niederösterreich war man 2008 extrem schwach, holte nicht mal 1%. Das BZÖ entscheidet erst ob man dieses mal antritt, die Chancen sind wohl nicht besonders gut – Stadler wäre ein möglicher Spitzenkandidat, das er aber vom EU-Parlament nach Niederösterreich wechselt scheint mir nicht realistisch.

Tirol: In Tirol trat das BZÖ noch nie an, vermute auch nicht das man hier antritt. Wenn man doch antritt hat man wohl kaum Chancen.

Kärnten: Ist für das BZÖ das Hoffnungsland schlechthin, hier holte man den bisher größten Wahlerfolg, Platz 1 im Jahr 2009. Später spaltete sich die Landesgruppe jedoch als FPK ab. Dolinschek ist in Kärnten der Geschäftsführende Parteiführer, Bucher der Landesparteichef. Bundesparteichef Bucher ist auch der Spitzenkandidat in Kärnten. Das er Landeshauptmann wird, ist nicht besonders realistisch, aber immerhin hat man Chancen auf den Einzug in den Landtag-ein starkes Signal, auch für den Bund und wohl die letzte Hoffnung für die Partei. Ich bin echt gespannt ob das BZÖ am Ende des Jahres 2013 noch von Bedeutung ist (bzw. überhaupt noch besteht).

Salzburg: In Salzburg holte das BZÖ das damals mit der Liste Tazl antrat 3,7%. Das reichte zwar nicht für den Einzug, aber ist doch gar kein so schlechtes Ergebnis. Könnte man sich da etwas verbessern ist man im Landtag. Leicht wird es aber sicherlich nicht. Antreten möchte das BZÖ im Bündnis mit den Freien Wählern (ob die Liste Tazl, diesmal auch dabei sind weiß ich nicht) unter dem Namen "Frischer Wind". Spitzenkandidat wird mit Helmut Naderer ein regional bekannter Politiker, der früher für die FPÖ tätig war.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2012, 15:21
Beitrag: #19
RE: Wahlen Allgemein 2013:
So das war nun eine Beschreibung der 5 Parteien, die es bei der Nationalratswahl 2008 in den Nationalrat geschafft haben. Aber auch die kleineren und neueren Parteien werde ich behandeln.

Da es hier aber eine relativ große Vielfalt und komplett unterschiedliche Lagen gibt, möchte ich zuerst die Kleinparteien nach einzellnen Bundesländern (in denen 2013 Landtagswahlen stattfinden) beschreiben und dann auf sie und ihre Chancen bei den Nationalratswahlen 2013 eingehen. Das Team Stronach werde ich in Rahmen dieser Analyse (wohl ausführlich) einbauen (erscheint mir leichter und auch gerechter da, es ja bei den Nationalratswahlen 2008 noch nicht dabei war).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.12.2012, 16:01
Beitrag: #20
Kleinparteien bei den Landtagswahlen in Kärnten 2013:
In Kärnten könnten zusätzliche Alternativen eine Chancen haben, die Enttäuschung über die Skandale ist groß und damit auch die Enttäuschung über manche herkömmliche Parteien. Neben dem BZÖ versuchen das auch noch andere zu nutzen.

-Dem Team Stronach werden hier auch ganz gute Chancen auf den Einzug in den kärntner Landtag gegeben. Spitzenkandidat hier ist Gerhard Köfler, der auch Bürgermeister von Spittal an der Drau (4. größte Stadt Kärntens). Zuvor war Köfler bei der SPÖ. Auch der Aufwind im Bund könnte ihm was bringen.
-Das Liberale Forum möchte ebenfalls in Kärnten ebenfalls antreten, Spitzenkandidat ist Jürgen Bamberger. Dieser war früher der Chef der Klagenfurter Grünen. Wie gut die Chancen der Kleinpartei sind weiß ich nicht, es kommt wohl draufan wie beliebt der Spitzenkandidat tatsächlich ist und ob man als stark genug gesehen wird um einen Alternative zu sein. Wähler könnten von SPÖ, Grünen und ÖVP kommen – doch gerade von den ersten beiden ist wohl wenig zu holen.
-ASOK (Allianz Soziales Kärnten) ist eine Linksplattform, die verschiedene linke Bewegungen darunter die Kärntner KPÖ, die kärntner-slowenische Enotna Lista und andere wie die Initiative Kärnöl und die Interessensgemeinschaft bedingungsloses Grundeinkommen vereint. Spitzenkandidatin könnte (laut Zeitungsberichten) Sieglinder Trannacher sein, die früher der Klagenfurter SPÖ angehörte. Der Erfolg in Graz könnte einen kleinen Aufschwung bringen, wie stark man ist, ist schwer einzuschätzen.
-Die EU-Austrittspartei und die LPÖ wollen Antreten, ich schätze ihre Chancen aber als gering an. Ob sonst noch Parteien antreten wollen weiß ich nicht

Insgesamt haben wohl BZÖ und Team Stronach die besten Chancen, bin gespannt ob es überhaupt einer neuen Partei gelingt in den Kärntner Landtag einzuziehen, ganz ausschließen würde ich es nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Wahlen Allgemein 2018: WDPG 67 19.620 29.10.2018 15:21
Letzter Beitrag: Paul
  WAHLEN ALLGEMEIN 2017: WDPG 740 302.196 10.06.2018 22:03
Letzter Beitrag: EllExhipt
  Wahlen Allgemein 2016: WDPG 609 226.753 18.06.2017 22:37
Letzter Beitrag: Marek1964
  Wahlen-Allgemein 2015: WDPG 96 56.427 31.12.2015 11:20
Letzter Beitrag: WDPG
  Was sagt ihr zu den Wahlen in Griechenland: WDPG 1 2.061 26.01.2015 08:00
Letzter Beitrag: Triton
  Wahlen-Allgemein 2014: WDPG 224 147.992 04.12.2014 21:46
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen-Allgemein 2012: WDPG 81 64.853 28.11.2012 18:27
Letzter Beitrag: Marco

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds