Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
political correctness
11.07.2013, 00:12
Beitrag: #141
RE: political correctness
Es war nicht das Problem, dass ich es nicht wußte. Ich wußte es ja vermeintlich, habe es aber nicht gesagt, weil es mir blöd vorkam, politisch unkorrekt eben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.07.2013, 00:22
Beitrag: #142
RE: political correctness
(10.07.2013 11:14)Uta schrieb:  
(10.07.2013 05:54)Titus Feuerfuchs schrieb:  Um dem Thread eine neue Skurrilität anzufügen, sei auf folgenden Link verwiesen:

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/b...69200.html

Auf der Uni Leipzig heißt es seit Kurzem politisch korrekt "Herr Professorin" (sic!)

Na, ist doch schön, dass diese Leute offensichtlich keine dringenderen Probleme haben, sonst hätten sie wohl keine Zeit für so einen Quark.



Dieser lockere Zugang zu dem Thema ist zwar naheliegend und vordergründig richtig, aber er ist leider auch symptomatisch dafür, wie sehr diese Problematik unterschätzt wird.

Zitat:[...]Der Angriff auf die Sprache zwecks Manipulation der Realität ist nicht nur eine strategische Variante, sondern wird jetzt mit Macht getestet und voran getrieben.[...]

schreibt Bettina Röhl.

So wird das Denken der Menschen kontrolliert und manipuliert, wie wir es sonst nur aus Diktaturen kennen.

Das ist eben die Juncker'sche* Salamitaktik, mit der diese Ideologie vorangetrieben wird. Die Autorin beschreibt sehr gut, wie mit lachhaften Vorschlägen, die so absurd sind, dass sie jeder für einen Scherz bzw. nicht für voll nimmt, Politik betrieben wird. Die Ideologen, die in den wichtigen Institutionen sitzen, meinen das aber bitterernst.


Hier ein weiteres Beispiel aus unserem Nachbarland. Hier werden die Begriffe "Vater" und "Mutter" aus dem Sprachgebrauch gedrängt und keinen stört's.Sad

http://www.blick.ch/news/schweiz/weder-v...51357.html

Der Gender-Wahnsinn wird der Gesellschaft tropfenweise iniziert, von oben (Universitäten, staatliche und halbstaatliche Orgs, Medien) nach unten. In ein oder zwei Generationen hat er dann seinen Platz im Alltag der Menschen erobert.



*
Zitat: "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." - Jean-Claude Juncker

http://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.07.2013, 00:53
Beitrag: #143
RE: political correctness
(10.07.2013 08:02)Maxdorfer schrieb:  Wobei der Autor des Artikels in einigen Punkten doch ziemlich übertreibt.

Es ist eine Sie, soviel PC muss sein.Big Grin

Im Ernst: Ein Mann hätte das in einem Mainstream-Medium so gar nicht schreiben können.


(10.07.2013 08:02)Maxdorfer schrieb:  Die Gender-"Ideologie" ist teilweise schon irrational, unpraktisch und schafft neue Ungleichheiten, aber "menschenfeindlich" oder gar "menschenverachtend" ist sie deswegen doch noch lange nicht.

Die Worte klingen in der Tat vordergründig hart und übertrieben aber sie sind es, wenn man die Sache zu Ende denkt, nicht.

Diese Ideologie spielt Frauen gegen Männer aus, zerstört unsere Sprache, manipuliert subtil unser Denken, desavouiert die Familie, verunsichert und indoktierniert junge Menschen, sabotiert unser Wertesystem, leugnet die Realität.

Für dieses Endresultat ist die von dir kritisierte Vokabel m.E. durchaus angebracht.

(10.07.2013 08:02)Maxdorfer schrieb:  Auch habe ich auf der Seite des Familien (und Frauen-) Ministeriums keine so radikalen Forderungen gelesen, wie der Autor behauptet. Und ich glaube auch nicht, dass alle Feministinnen automatisch etwas gegen die Bezeichnungen "Mann und Frau" haben.


Da hast du leider Unrecht, siehe auch in meinem vorigen Beitrag die "Elter-Thematik" in der Schweiz.

Im Übrigen:

Zitat:Hyperneutralisierung: mensch anstatt man (als unpersönliches Fürwort,Anm.)


http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechte...barmachung


Im Wiki-Beitrag steht, dass dieser Gebrauch selten ist.
Noch.
An der Uni Wien ist er z.B. schon gang und gäbe.


(10.07.2013 08:02)Maxdorfer schrieb:  Außerdem haben Teile des Artikels doch Ähnlichkeit mit einer Verschwörungstheorie:
Zitat:Die Kreuzritterinnen der Gender-Ideologie haben es vermocht in den vergangenen 15 Jahren unter weitestgehendem Ausschluss der breiten Öffentlichkeit - und das gilt bis heute - fast alle europäischen und auch alle nationalen Institutionen der europäischen Mitgliedstaaten von Regierungen, über Parlamente, über die Justizapparate bis in die Medien hinein und auch bis in die sogenannten Nichtregierungsorganisationen hinein zu unterminieren und Positionen extremster Minderheiten zur herrschenden Politik zu machen. [...]


Man fragt sich: Wie konnte eine kleine nicht zentral gesteuerte, sondern zersplittert agierende Gruppe von Genderisten, die sich im Laufe der Jahre immer weiter in den Irrsinn verstrickt hat, so erfolgreich werden? Es funktionierte nach demselben Prinzip, wie die Machtübernahme von ein paar wenigen Kommunisten, die es Anfang des letzten Jahrhunderts schafften die wichtigen gesellschaftlichen Institutionen auch in Deutschland zu unterwandern, und in einigen Ländern wie Russland die Macht zu ergreifen. Wo die Unterwanderung nicht reichte, musste am Ende noch ein Donnerschlag, Revolution genannt, hinzukommen.[...]
Die Gleichstellungs- oder Frauenbeauftragten der Städte haben heutzutage regelmäßig von allen Rechtshemmungen befreite Sonderrechte und entscheiden über persönliche Karrieren, die Verteilung von öffentlichen Geld und das alles ohne adäquate Kontrolle. Nur noch den Verwaltungschefs, Oberbürgermeistern o.Ä. gegenüber verpflichtet, die sich allerdings ihrerseits regelmäßig gehorsam der Gender-Ideologie unterordnen.


(10.07.2013 08:02)Maxdorfer schrieb:  Der Fehler des Artikels ist, dass alle Forderungen für Frauen in einen Topf und zu dieser einen "Verschwörung" geworfen werden - von der Forderung nach ausgeglichenerer Bezahlung (die absolut gerechtfertigt ist und auch von sehr vielen unterstützt wird) bis hin zur Utopie einer Welt ohne Geschlechter, in der man sich mit Klonen fortpflanzt (die vielleicht die Vorstellung weniger ist, aber mit Sicherheit nicht der meisten Frauenrechtlerinnen in Rathäusern und Ministerien).


Die Genderideologie ist es, die vernünftige Emanzipation, wie den berechtigten Ruf nach gleicher Entlohnung, desavouiert.

Im Übrigen wird damit auch Schindluder getrieben.

Wird bei diesem Vergleich auch eingerechnet, dass Frauen im Schnitt weniger und schlechter bezahlte Jobs machen als Männer?


"Verschwörungstheorie" ist immer ein Totschlagargument.

Das was Snowden aufgdeckt hat, wäre vor ein paar Wochen auch noch als solche abgetan worden. Das Bestehen der Bilderbergergruppe wurde vor wenigen Jahren auch noch als solche abgetan.
Beides hat sich bewahrheitet.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.07.2013, 01:02
Beitrag: #144
RE: political correctness
Dazu passt die Regelung "Herr Professorin" der Universität Leipzig. Am Anfang dachte ich, dass wäre ein Aprilscherz, aber es war schon Juni und die ganze peinliche Geschichte ist leider wahr.

http://www.welt.de/vermischtes/article11...rscht.html

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.07.2013, 19:32
Beitrag: #145
RE: political correctness
(11.07.2013 00:53)Titus Feuerfuchs schrieb:  Die Worte klingen in der Tat vordergründig hart und übertrieben aber sie sind es, wenn man die Sache zu Ende denkt, nicht.

Diese Ideologie spielt Frauen gegen Männer aus, zerstört unsere Sprache, manipuliert subtil unser Denken, desavouiert die Familie, verunsichert und indoktierniert junge Menschen, sabotiert unser Wertesystem, leugnet die Realität.

Für dieses Endresultat ist die von dir kritisierte Vokabel m.E. durchaus angebracht.
Finde ich nicht, denn der Einfluss der Genderideologen ist ziemlich gering, von einigen Orten wie der Uni Leipzig abgesehen.
Trotzdem muss man diesen Leuten aber zeigen, dass sie auf einem falschen Dampfer sitzen und durch diesen erzwungenen Sprachwandel oder besser gesagt Sprachperversion die Ungleichheit zwischen Mann und Frau nicht beenden.
(11.07.2013 00:53)Titus Feuerfuchs schrieb:  Die Genderideologie ist es, die vernünftige Emanzipation, wie den berechtigten Ruf nach gleicher Entlohnung, desavouiert.

Im Übrigen wird damit auch Schindluder getrieben.

Wird bei diesem Vergleich auch eingerechnet, dass Frauen im Schnitt weniger und schlechter bezahlte Jobs machen als Männer?


"Verschwörungstheorie" ist immer ein Totschlagargument.

Das was Snowden aufgdeckt hat, wäre vor ein paar Wochen auch noch als solche abgetan worden. Das Bestehen der Bilderbergergruppe wurde vor wenigen Jahren auch noch als solche abgetan.
Beides hat sich bewahrheitet.
Was die Autorin über Genderideologen im Vergleich zu den Kommunisten schreibt ist schon übertrieben udn erinnert eben an Verschwörungstheorien.
Auch die Rolle von Gleichstelungsbeauftragen überschätzt sie massiv. So einflussreich sind die nicht.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.08.2014, 22:30
Beitrag: #146
RE: political correctness
Wieder ein besonders grauslicher Auswuchs der PC:

Zitat:Großbritannien: Politische Korrektheit deckte Sextäter

Mehr als 1400 meist weiße Mädchen wurden in Rotherham jahrelang von einer pakistanischen Bande missbraucht. Aus Angst vor Rassismusvorwürfen sahen die Behörden weg.[...]


http://diepresse.com/home/panorama/welt/...ern.portal


Zitat:Organisierter Kindesmissbrauch

Die Angst, ein Rassist zu sein

In der nordenglischen Stadt Rotherham wurde jahrelang nichts gegen Pädophilenringe unternommen. Vermeintliche „Political Correctness“ bei Polizei und Behörden begünstigte den organisierten Kindesmissbrauch. Das hat nun Konsequenzen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...20526.html

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2014, 17:06
Beitrag: #147
RE: political correctness
Wieder ein besonders bizarrer Auswuchs der PC:



Zitat:Lann Hornscheidt hat eine Professur für Gender Studies und will geschlechtsneutral angesprochen werden. Das sorgt für große Empörung.


Wenn man auf der Homepage der Berliner Humboldt-Universität nach Lann Hornscheidt sucht, findet man manches, das erstaunt. So sind dort etwa die Mitarbeitx von Hornscheidt angegeben, und hier handelt es sich um keinen Tippfehler. Denn Hornscheidt will Geschlechterzuschreibungen vermeiden, weshalb man bei der Anrede auch darauf achten soll, "Sehr geehrtx Profx. Lann Hornscheidt" zu schreiben und alle Ansprachen, die sich klar auf Männer oder Frauen beziehen ("zweigendernd") wie "Herr", "Frau", "Lieber", oder "Liebe" zu vermeiden.[...]
http://diepresse.com/home/bildung/univer...hrtx-Profx


Von mir aus kann die Professorin ja gerne ihre Studien durchführen, aber bitte nicht auf Kosten des Steuerzahlers und ohne andere Leute damit zwangsbeglücken zu wollen...

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2014, 17:18
Beitrag: #148
RE: political correctness
@Titus, wie soll das mündlich funktionieren? Am besten kann Gysi das. "Wählerinnen und Wähler" etc. geht ihm wie geölt über die Zunge. Wahrscheinlich übt er das morgens vor dem Spiegel.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2014, 18:55
Beitrag: #149
RE: political correctness
(18.11.2014 17:06)Titus Feuerfuchs schrieb:  Von mir aus kann die Professorin ja gerne ihre Studien durchführen, aber bitte nicht auf Kosten des Steuerzahlers und ohne andere Leute damit zwangsbeglücken zu wollen...

du sprichst mir aus der Seele. Einfach unfassbar.


Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.
Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon, wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's! Dich hab ich vernommen!

Eduard F. Mörike (1804-1875)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2014, 20:02
Beitrag: #150
RE: political correctness
(18.11.2014 18:55)Avicenna schrieb:  
(18.11.2014 17:06)Titus Feuerfuchs schrieb:  Von mir aus kann die Professorin ja gerne ihre Studien durchführen, aber bitte nicht auf Kosten des Steuerzahlers und ohne andere Leute damit zwangsbeglücken zu wollen...

du sprichst mir aus der Seele. Einfach unfassbar.

der Erheiterungsfaktor ist groß Lol


Wie sagte mein alter Kumpel Jupp immer?

Die Menschen sind alle gleich.
Von hinten sowieso.....
und von vorn passen sie zusammen.
Blush

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2014, 04:52
Beitrag: #151
RE: political correctness
(18.11.2014 20:02)Suebe schrieb:  
(18.11.2014 18:55)Avicenna schrieb:  du sprichst mir aus der Seele. Einfach unfassbar.

der Erheiterungsfaktor ist groß Lol
[...]

Wenn dieses schöne Neusprech mal Gang und Gäbe ist, wird so manchem das Lachen vergehen...

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2014, 11:41
Beitrag: #152
RE: political correctness
Ach Titus, da Sprache sich nicht so einfach von oben oder sonstwoher verordnen läßt, musst du keine Angst haben.
Immerhin hast du durch deine Beiträge hier und im Nachbarforum dazu beigetragen, dass die Ideen dieser Prof. von einem breiteren Publikum überhaupt wahrgenommen wurden. Big Grin Nicht dass du noch den PC-Verbreitungs-Verdienstorden erhältst. Lol
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2014, 12:31
Beitrag: #153
RE: political correctness
(19.11.2014 11:41)Renegat schrieb:  Ach Titus, da Sprache sich nicht so einfach von oben oder sonstwoher verordnen läßt, musst du keine Angst haben.
[...]

Im Nationalsozialismus und im Kommunismus wurde Sprache sehr wohl von oben verordnet...

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2014, 13:06
Beitrag: #154
RE: political correctness
(19.11.2014 12:31)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(19.11.2014 11:41)Renegat schrieb:  Ach Titus, da Sprache sich nicht so einfach von oben oder sonstwoher verordnen läßt, musst du keine Angst haben.
[...]

Im Nationalsozialismus und im Kommunismus wurde Sprache sehr wohl von oben verordnet...
Ja, richtig, aber wir haben weder das eine noch das andere.
Wenn man die Sprachrelikte der Nazizeit in D und Ö sowie die der SED in den östlichen Landesteilen ehrlich aufarbeiten würde, wären jene Verordnungen der Vergangenheit sogar umkehrbar. Viele sind ohnehin schon vergessen bzw. mit den Sprechern ausgestorben.
Gegen das natürliche Vergessen und die Aufarbeitung wehren sich aber oft die gleichen Leute, die ansonsten immer über PC lamentieren.
Die Reichskristallnacht geistert z.B. noch immer durch einige Köpfe obwohl Progromnacht nun wirklich die zutreffendere Bezeichnung ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2014, 13:25
Beitrag: #155
RE: political correctness
(19.11.2014 13:06)Renegat schrieb:  
(19.11.2014 12:31)Titus Feuerfuchs schrieb:  Im Nationalsozialismus und im Kommunismus wurde Sprache sehr wohl von oben verordnet...
Ja, richtig, aber wir haben weder das eine noch das andere.
Wenn man die Sprachrelikte der Nazizeit in D und Ö sowie die der SED in den östlichen Landesteilen ehrlich aufarbeiten würde, wären jene Verordnungen der Vergangenheit sogar umkehrbar. Viele sind ohnehin schon vergessen bzw. mit den Sprechern ausgestorben.
Gegen das natürliche Vergessen und die Aufarbeitung wehren sich aber oft die gleichen Leute, die ansonsten immer über PC lamentieren.
Die Reichskristallnacht geistert z.B. noch immer durch einige Köpfe obwohl Progromnacht nun wirklich die zutreffendere Bezeichnung ist.


Wobei das gar nicht vernietlichend gemeint ist, in den meisten Fällen.
Auch der "Innere Reichsparteitag" wird immer noch hin und wieder benutzt

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds