Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Kreative" Kriegsfinanzierung 1914-1918
15.02.2013, 12:37
Beitrag: #5
RE: "Kreative" Kriegsfinanzierung 1914-1918
(15.02.2013 11:30)Arkona schrieb:  Meine Urgroßmutter hatte daheim noch einen hübschen Stapel Scheine a 100,- Reichsmark, ausgegeben vor dem 1. Weltkrieg. Danach waren sie nicht das Papier mehr wert. Irgendwo daheim bei Muttern oder meinem Bruder müssen die Dinger noch liegen, zusammen mit den 1923er Inflationslappen in Milliarden.

EDIT: Fehler von mir, nur Mark. Reichsmark nannte sich die Währung nach der Inflation.

Ich habe irgendwo die Geschichte eines Handwerkers im Ruhestand liegen.
Der hatte vor dem Krieg ein privates Hypothekendarlehn ausgegeben, über 90.000 Mark. Der Interessierte soll mal in eine Police der Gebäudefeuerversicherung von heute reinschauen, da ist der Wert des versicherten Gebäudes bis heute in "Mark 1914" angegeben. Die 90.000 Mark waren eine Riesensumme!
Zurück zum Handwerker. Bei dem ist im April 1923 der Hypothekenschuldner aufmarschiert, und hat die Hypothek in Bar abgelöst.
Gegenwert 2-3 kg Rindfleisch!
Er musste die Zahlung annehmen, er musste in die Löschung der Hypothek einwilligen.

Das Reichsgericht hatte kurz zuvor aufs neue entschieden:
Mark ist gleich Mark.
Erst im November 1923, als die "Geschichte" dann eh vorbei war, hat das Reichsgericht zu einer anderen Rechtsauffassung gefunden.
Der deutsche Staat hatte ja nun auch seine internen Schulden bei den eigenen Bürgern, los.

Edit:
Das Deutsche Reich hatte zur Kriegsfinanzierung bei den eigenen Bürgern bis Ende 1918 eine Schuldenlast von knapp 180 Milliarden Mark angehäuft.
Im Dezember 1923 hat man dann umgerechnet, 1 Billion Inflationsmark = 1 (eine) Rentenmark.
Ergo: Das Deutsche Reich hat den 1. Weltkrieg finanziell für ein paar Pfennige verloren.Tongue

Wenn man dazu noch berücksichtigt, dass die Arbeiterschaft ebenfalls durch die Inflation seit 1920 bis Ende 1923 praktisch für das bißchen "fressen" und das hat meist eher nicht gereicht, gearbeitet hat, braucht man weitere Gründe für den 30. Januar 1933 pp gleich gar nicht mehr suchen.

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: "Kreative" Kriegsfinanzierung 1914-1918 - Suebe - 15.02.2013 12:37

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Luftkrieg 1914-1918 Suebe 61 59.754 18.05.2020 19:22
Letzter Beitrag: Steppenwolf
  Kriegsziele 1914-18 Suebe 20 19.841 01.04.2020 22:49
Letzter Beitrag: Flora_Sommerfeld
  Friendly Fire - Belgien August 1914 Suebe 100 71.341 12.10.2018 16:39
Letzter Beitrag: Flora_Sommerfeld
  Kriegsgräul 1914? Suebe 29 24.712 09.10.2018 10:11
Letzter Beitrag: Turgot
  Feldpostkarten 1914-1918 Suebe 14 17.612 01.08.2017 15:42
Letzter Beitrag: Suebe
  Weltkrieg Aktionen und Kämpfe in Asien 1914-1918 Suebe 6 9.549 09.09.2016 09:17
Letzter Beitrag: Triton
  Seekrieg in der Ostsee 1914-1918 Steppenwolf 5 9.339 12.12.2015 11:50
Letzter Beitrag: Köbis17
  Deutsche Gesellschaft 1914 Suebe 0 3.797 15.07.2014 15:01
Letzter Beitrag: Suebe
  High-Tech-Seekrieg 1914-.18 Suebe 4 7.257 06.04.2014 21:30
Letzter Beitrag: Suebe
  Im September 1914 schon verloren? Suebe 46 67.712 09.03.2014 08:50
Letzter Beitrag: liberace

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds