Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köln an Sylvester
13.03.2016, 10:42
Beitrag: #221
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 10:26)Paul schrieb:  Steuerhinterziehung, vorsätzliche Körperverletzung, vorsätzlicher Diebstahl wie massenhaft in Köln geschehen, Sexueller Mißbrauch z.B. von Kindern, wie in Köln geschehen, darin sehe ich schwere Straftaten

Jetzt wirds wieder fantastisch, wann gab es in Köln sexuelle Übergriffe an Kindern?
Es scheint hier jedes Mittel recht, eine wirre Propaganda aufzubauen, um die neuen gutbürgerlichen nationalistische und rassistische Hetze ein gutes Gesicht zu geben.

Nur zur Info, die Straftaten, die wohl in der Kölner Silvesternacht begangen wurden, wurden auch schon davor in Diskotheken, Volksfesten und anderen großen Party Ansammlungen begangen.
In der Regel wurden diese Anzeigen dann auch nicht weiterverfolgt, weil Anzeige gegen unbekannt.
Und ich möchte damit die Straftaten nicht relativieren, sondern nur aufzeigen, wie es wirklich ist und auch war.
Das Aufgreifen, dieser massiven Straftaten in Köln soll doch nur vor der Unfähigkeit der Kölner Polizei hinwegtäuschen, sowas im großen Stil nicht kontrollieren zu können und den Neuen Gutbürgerlichen Rechten dient es zu dem rassistisch Stimmung zu machen.

Das Problem ist aber bei beiden Vorgehensweisen nicht behoben und es wird weiterhin solche sexuellen Übergriffe in Verbindung mit Diebstahl geben. Und die Täter sind vielfältiger gesellschaftlicher Herkunft, vom braven Familienvater bis zum Drohgenjunkie.

Die Opfer verbleiben dabei meist allein und ohne Hilfe. Und das kann auch nicht mit dem Schüren von Hass gegen ausländische Bevölkerungsgruppen gelöst werden, noch mit Androhung härterer Strafen oder Selbstjustiz.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 17:01
Beitrag: #222
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 10:12)zaphodB. schrieb:  Unterschiedliche Behandlung von Personengruppen ist nur dort zulässig ,wo es dafür objektive sachliche Gründe gibt [...]

Eben. Genau das trifft im Fall von schwer kriminellen Ausländern zu.
Gesetze sind außerdem nicht gottgegeben, sondern von Menschen gemacht. Dahr können sie auch jederzeit geändert werden.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 17:03
Beitrag: #223
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 09:32)Köbis17 schrieb:  
(13.03.2016 04:24)Titus Feuerfuchs schrieb:  Um die von dir angesprochenen Bagatelldelikte geht es hier überhaupt nicht.

Zähl doch mal auf, um welche Delikte es hier geht.
Ich lese immer nur die Zahl >1000. Ja aber was 1000 mal?

Wer googelt, wird fündig. Wink

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 17:30
Beitrag: #224
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 17:03)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(13.03.2016 09:32)Köbis17 schrieb:  Zähl doch mal auf, um welche Delikte es hier geht.
Ich lese immer nur die Zahl >1000. Ja aber was 1000 mal?

Wer googelt, wird fündig. Wink

Warum möchtest Du nicht dein Wissen mit uns teilen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 21:01
Beitrag: #225
RE: Köln an Sylvester
Ein hartes Durchgreifen gegen Kriminelle z.B. kriminelle Ausländer liegt doch im Interesse der Mehrheit der gesetzestreuen Einwanderer und der Opfer. Die Menschen erwarten dies und forderm eine geregelte Einwanderung nach unseren Interessen, wie dies auch in anderen Einwanderungsländern üblich ist.
Deutschland muß auch nicht zwangsislamisiert werden, schon gar nicht von Salafisten. Es gibt genügend potentielle Einwanderer in Südanerika, Indien, China und dem christlichen Afrika. Dann können auch ein paar arabische o. islamische Studentinnen einwandern.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 21:09
Beitrag: #226
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 21:01)Paul schrieb:  Deutschland muß auch nicht zwangsislamisiert werden, schon gar nicht von Salafisten. Es gibt genügend potentielle Einwanderer in Südanerika, Indien, China und dem christlichen Afrika. Dann können auch ein paar arabische o. islamische Studentinnen einwandern.

Huh

Wer will den Deutschland zwangsislamisieren? Die Salafisten?
Deutschland sollte sich nach den aktuellen Wahlergebnissen Gedanken darüber machen, wie eine großer Teil der bürgerlichen Gesellschaft dem Faschismus und rechtsnationaler Ideologie blind seine Stimme verleiht.
Diese braunen Elemente unterwandern mit Hilfe demokratischer Mittel den Staat, um genau diesen dann abzuschaffen. Sowas hatten wir 1933 schon einmal und wo das Endet sollte gerade hier in einem Forum für Geschichte jeden bewusst sein!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 21:43
Beitrag: #227
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 21:09)Köbis17 schrieb:  
(13.03.2016 21:01)Paul schrieb:  Deutschland muß auch nicht zwangsislamisiert werden, schon gar nicht von Salafisten. Es gibt genügend potentielle Einwanderer in Südanerika, Indien, China und dem christlichen Afrika. Dann können auch ein paar arabische o. islamische Studentinnen einwandern.

Huh

Wer will den Deutschland zwangsislamisieren? Die Salafisten?
Deutschland sollte sich nach den aktuellen Wahlergebnissen Gedanken darüber machen, wie eine großer Teil der bürgerlichen Gesellschaft dem Faschismus und rechtsnationaler Ideologie blind seine Stimme verleiht.
Diese braunen Elemente unterwandern mit Hilfe demokratischer Mittel den Staat, um genau diesen dann abzuschaffen. Sowas hatten wir 1933 schon einmal und wo das Endet sollte gerade hier in einem Forum für Geschichte jeden bewusst sein!

Noch nie was von Thilo Sarrazin gehört? Hier das Buch: http://www.youblisher.com/p/105838-Thilo...-sich-ab/¨
Ich habe es gelesen, ein sehr gutes Buch, 2010 erschienen. Angela Merkel hat dieses Buch ohne es gelesen zu haben als "nicht hilfreich" abqualifiziert. Für mich ein grosse Fehler, denn es wäre im Gegenteil ein sehr gutes Weissbuch gewesen - heute haben ihre Parteikollegen in BW, NRW und Sachsen die Quittung dafür kassiert.

Die Gleichsetzung der AfD mit den Nazis halte ich für einen Skandal der demokratischen Diskussionskultur. Man darf auch nicht die zunehmende Islamkritik mit der Judenverfolgungen vergleichen.

Es ist hierzulande (in Tschechien) wie in den anderen der vier Visegrad Staaten (Polen, Slowakei, Ungarn) überhaupt kein Thema, dass mein keine islamische Einwanderung will. Und zumindest in Tschechien geht das über das ganze politische Spektrum - von den Altkommunisten, den Sozialdemokraten über das ganze liberale und bürgerliche Spektrum. Das hat nichts mit Xenophobie zu tun, denn es gibt zumindest in Tschechien und der Slowakei eine beträchtliche russische, ukrainische oder vietnamesische Immigration.

Eine polnische Journalistin hat das am internationalen Frühschoppen erklärt: Die vielen Polen, die vor allem in Grossbritannien oder Deutschland arbeiten haben die Problematik kennen gelernt - vorurteilsfrei.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.03.2016, 21:55
Beitrag: #228
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 10:42)Köbis17 schrieb:  Nur zur Info, die Straftaten, die wohl in der Kölner Silvesternacht begangen wurden, wurden auch schon davor in Diskotheken, Volksfesten und anderen großen Party Ansammlungen begangen.

Du übersiehst dabei einen wichtigen Punkt: die Übergriffe von Köln waren extrem gut organisiert -während es bei Pöbeleien und Belästigungen an Anlässen wie Oktoberfest oder Diskotheken um Taten von Einzeltätern oder allenfalls kleinen Gruppen, meist im Zustand hoher Alkoholisierung. Doch die Muslime sind inder Lage ganze Hundertschaften von Männern zu organisieren. Zu sehen auch an den Beispielen von Linz, wie es von Titus reingestellt worden ist.

Man kann sich da schon die Frage stellen: Wer von uns wäre in der Lage, Dutzende von Kollegen zu organisieren, um eine Frauenjagd zu organisieren?

Bei den Muslimen ist dies aber kein Problem, da für diese andersgläubige Frauen Schlampen und deshalb Freiwild sind.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2016, 00:30
Beitrag: #229
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 18:08)Titus Feuerfuchs schrieb:  Linzer Bahnhof wird zur Frauenhölle

Sie trinken, sie schlagen sich, sie belästigen - Frauen zittern vor Marokkanern am Linzer Hauptbahnhof.

Die große Flüchtlingswelle scheint derzeit zwar zu stagnieren, doch es kommen täglich hunderte neue Migranten über die Grenze nach Österreich. Zwar wollen die meisten nach Deutschland, aber auch unser Nachbar schickt pro Tag Dutzende zurück. Viele der zurückgeschickten Asylwerber sollen sich nun am Linzer Hauptbahnhof versammeln. Der Ort wird vor allem für junge männliche Flüchtlinge zum Hotspot. Für viele Frauen in Linz wird das zunehmend zum Problem. Im Interview mit der britischen „Mail Online“ erzählt eine Linzerin von ihrer Angst. „Eher nehme ich ein Taxi in die Hölle, als dort hineinzugehen“, soll sie der Zeitung verraten haben.

Also ich bin sehr oft beim Hauptbahnhof in Linz und muss sagen "Frauenhölle" ist extrem übertrieben. Ja es gibt Tage wo es eher unangenehm zugeht. Aber die gab es schon weit vor der Flüchtlingswelle (wenn ich mich richtig erinnere gab es da schon kurz nach der Eröffnung des Bahnhofes mal Probleme mit pöbelnden Punks usw.). Leider haben gerade Bahnhöfe für solche Leute immer etwas anziehendes.

Aber meistens wenn ich in der letzten Zeit dort war gings eigentlich sehr friedlich zu. Trotz der vielen Zuwanderer.

Außerdem wurde in der letzten Zeit die Polizeipräsenz im Bahnhof stark erhöht. Also: Ja es ist sicherlich nicht der schönste Ort in Linz, es geht ziemlich zu, war aber schon öfter im Winter so und das da jetzt noch viele Flüchtlinge herumstehen macht das Bild nicht besser. Aber der Bahnhof ist bei weitem nicht so schlimm wie sein Ruf und ich bin dort, wie erwähnt als einer der viel mit der Bahn fährt und auch die Geschäften dort gerne besuche relativ oft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2016, 00:35
Beitrag: #230
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 21:55)Marek1964 schrieb:  Bei den Muslimen ist dies aber kein Problem, da für diese andersgläubige Frauen Schlampen und deshalb Freiwild sind.

Bin sicher keiner derjenigen die, von der Lage die sich da ergeben hat begeistert ist. Aber alle Muslime da in einen Topf zu hauen, ist ziemlich übertrieben und ich bin mir sicher das diejenigen die Frauen so sehen, wie du es behautest nur eine kleine Minderheit sind (was auch noch dramatisch genug ist).

Möchte hier aber vor eine totalen Verallgemeinerung warnen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2016, 00:50
Beitrag: #231
RE: Köln an Sylvester
(14.03.2016 00:35)WDPG schrieb:  
(13.03.2016 21:55)Marek1964 schrieb:  Bei den Muslimen ist dies aber kein Problem, da für diese andersgläubige Frauen Schlampen und deshalb Freiwild sind.

Bin sicher keiner derjenigen die, von der Lage die sich da ergeben hat begeistert ist. Aber alle Muslime da in einen Topf zu hauen, ist ziemlich übertrieben und ich bin mir sicher das diejenigen die Frauen so sehen, wie du es behautest nur eine kleine Minderheit sind (was auch noch dramatisch genug ist).

Möchte hier aber vor eine totalen Verallgemeinerung warnen.

Na gut - man kann sicher sagen, nicht alle - trotzdem ist es alarmierend, wie oft darüber, in verschiedenen Ländern, berichtet wird. Und das auch schon seit langem. Schon irgendwann in den neunziger Jahren las ich im Spiegel einen Artikel über westliche Frauen, die ohne männliche Begleitung in diese Länder einreisen, wie diese belästigt werden. Eine Schweizer Freundin erlebte das ähnlich.

Hier kann man aber eine Doku aus dem ungarischen Fernsehen sich anschauen - ein Frau (offenbar Russin oder Ukrainerin), die arabsich versteht, berichtet, wie sich Flüchtlinge offen darüber unterhielten, ob sie sie vergewaltigen wollen.

https://www.youtube.com/watch?v=suAKLbItvDw

Die Frage ist, ob man Vertreter dieses Kulturkreises, wirklich einreisen lassen will. Thilo Sarrazin hat geschrieben, jedes Land hat das Recht, zu bestimmen, welche Menschen es einwandern lassen will und welche nicht.

Wenn nun aus einem bestimmten Kulturkreis zu viele die Regeln hier nicht respektieren wollen, darf man sich schon die Frage stellen, wieviele man davon hier reinlassen möchte. Und welcher Prozentsatz von nicht integrierbaren tolerierbar ist. Hier muss ein "im Zweifel für den Angeklagten" nicht gelten. Wie es Titus geschrieben hat - der Immigrant ist in der Bringschuld.

Die Frage, was tolerierbar ist, darf sich jeder selbst beantworten und entsprechend sein Wahlverhalten danach richten, ohne ein Rechtsextremist zu sein. Und halt dann FPÖ oder AfD wählen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2016, 22:57
Beitrag: #232
RE: Köln an Sylvester
Ich habe Sarrazins Buch auch gelesen und würde es nicht als ein gutes Buch, sondern als populistischen Blödsinn einstufen,mit dem der Gute sich zu rechtfertigen versucht hat nachdem man ihn geschasst hatte.
mehr nicht.
Und Orbans Staatsfernsehn als Quelle geniest sicherlich genau wie Russia today ,woher das Machwerk ursprünglich stammt den Ruch grundlegender Seriosität Big Grin Big Grin

,
Zitat:Eben. Genau das trifft im Fall von schwer kriminellen Ausländern zu.
Gesetze sind außerdem nicht gottgegeben, sondern von Menschen gemacht. Dahr können sie auch jederzeit geändert werde
n.

eben nicht-ein Mörder ist ein Mörder , egal woher er kommt,und daher sind auch alle gleich zu behandeln. Nationalität ,Religion oder Herkunft sind eben keine sachlichen Differenzierungsgründe im Strafrecht und würden auch einen Verstoß gegen unsere Verfassung darstellen.Im übrigen können bestimmte Artikel des Grundgesetzes auf legalem Wege nicht geändert werden, und wer dies fordert oder tun will,steht damit eindeutig nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes.-Dazu zählen aus meiner Sicht auch wesentliche Teile einer mit Rassismus und Rechtsextremismus nicht nur liebäugelnden Partei wie der AFD , von den ihr nahestehenden Schwachköpfen von Pegida ganz zu schweigen.

Im Übrigen:
Wenn Du oben in reisserischer Form die Kölner Ereignisse als organisierte Massenvergewaltigungsszenarien heraufbeschwörst, dann fragt man sich natürlich wer hat die organisiert und warum, und dann muß auch folgende klassische Krimi-Detektiv-Frage erlaubt sein:
Wem hätten organisierte Straftaten dieser Art genutzt , wer hat z,B von den Kölner Ereignissen in der Folge am meisten profitiert und hätte damit auch ein Motiv und Interesse daran gehabt haben können,sie mit zu initiieren ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.03.2016, 20:45
Beitrag: #233
RE: Köln an Sylvester
(15.03.2016 22:57)zaphodB. schrieb:  Ich habe Sarrazins Buch auch gelesen und würde es nicht als ein gutes Buch, sondern als populistischen Blödsinn einstufen,mit dem der Gute sich zu rechtfertigen versucht hat nachdem man ihn geschasst hatte.
mehr nicht.

Aufgrund dieser Äusserung zweifele ich sehr stark, dass Du es wirklich gelesen hast, denn es hat weit mehr enthalten, als in der Öffentlichkeit rezipiert und diskutiert wurde. Es verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, wertet viele Statistiken aus und hat viele interessante Analysen. Es setzt sich mit der politischen Entwicklung auseinander, hat eine Reihe geschichtlicher Rückblicke und einen demografischen Ausblick, wenn die Entwicklung bis 2010 anhalten wird. Es zieht einen Vergleich von Immigrations- und Integrationskonzepten mit den USA, Kanada, Australien und Frankreich. Er setzt sich mit dem Begriff Armut auseinander, spricht von Sozialkonzepten wie dem workfare oder der negative income tax. Er spricht auch überaus kritisch über die Familienpolitik und dem Verhalten der deutschen Oberschicht und Wissenschaft. Er werwähnt die Kurzfristigkeit und Kurzsichtigkeit der Politiker, über gescheiterte Bildungsexperimente. Es spricht auch über die zukünftige Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Und auch eine Reihe Lösungsansätze.

Es gibt in diesem Buch eine Fülle von Gedankenanstössen, die man seit 2010 hätte gründlich diskutieren können, aber das sehe ich eigentlich nicht, dass es geschehen wäre. Angela Merkel hat dieses Buch ungelesen vom Tisch gewischt und das hat leider die Mehrheit auch getan.

Dabei hat Sarrazin als ehemaliger Finanzsenator von Berlin durchaus Einblick in die Problematik und ist als Sozialdemokrat sicher nicht der generellen Fremdenfeindlichkeit verdächtig, zumal er auch die verschiedenen Immigrationsgruppen in Deutschland aber auch Grossbrittanien miteinander vergleicht. Er hat aber lange genug die verschiedenen Abwehr- und Ignartionsreflexe gegenüber dieser Problematik kennengelernt, schon vor 2010.

(15.03.2016 22:57)zaphodB. schrieb:  Und Orbans Staatsfernsehn als Quelle geniest sicherlich genau wie Russia today ,woher das Machwerk ursprünglich stammt den Ruch grundlegender Seriosität Big Grin Big Grin

Ich kann die eine Reihe Sendungen aus dem Deutschen öffentlich-rechtlichen wie privaten Fernsehen hier reinstellen, in denen Deutsche Frauen sehr gerne als Schlampen und Nutten beschimpft werden. Suebe hat auch die Vorfälle von Rochester erwähnt. Leider passt das alles halt zusammen.

(15.03.2016 22:57)zaphodB. schrieb:  
Zitat:Eben. Genau das trifft im Fall von schwer kriminellen Ausländern zu.
Gesetze sind außerdem nicht gottgegeben, sondern von Menschen gemacht. Dahr können sie auch jederzeit geändert werde
n.

eben nicht-ein Mörder ist ein Mörder , egal woher er kommt,und daher sind auch alle gleich zu behandeln. Nationalität ,Religion oder Herkunft sind eben keine sachlichen Differenzierungsgründe im Strafrecht und würden auch einen Verstoß gegen unsere Verfassung darstellen.Im übrigen können bestimmte Artikel des Grundgesetzes auf legalem Wege nicht geändert werden, und wer dies fordert oder tun will,steht damit eindeutig nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes.-Dazu zählen aus meiner Sicht auch wesentliche Teile einer mit Rassismus und Rechtsextremismus nicht nur liebäugelnden Partei wie der AFD , von den ihr nahestehenden Schwachköpfen von Pegida ganz zu schweigen.

Gerade viele muslimische Gemeinden billigen Ehrenmorde wie auch die Anschläge auf die Mohammed Karikaturisten. Auch hierzu kann ich dokus aus dem ÖR Fernsehen liefern.

(15.03.2016 22:57)zaphodB. schrieb:  Im Übrigen:
Wenn Du oben in reisserischer Form die Kölner Ereignisse als organisierte Massenvergewaltigungsszenarien heraufbeschwörst, dann fragt man sich natürlich wer hat die organisiert und warum, und dann muß auch folgende klassische Krimi-Detektiv-Frage erlaubt sein:
Wem hätten organisierte Straftaten dieser Art genutzt , wer hat z,B von den Kölner Ereignissen in der Folge am meisten profitiert und hätte damit auch ein Motiv und Interesse daran gehabt haben können,sie mit zu initiieren ?

Da sind wir im Bereich der Verschwörungstheorien. Da hat also ein böser Pegidist den armen Asylanten den Auftrag gegeben, deutsche Frauen zu begrapschen und die armen Asylanten sind darauf reingefallen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 02:11
Beitrag: #234
RE: Köln an Sylvester
Wenn du hier organisiertes vorgehen in den Raum stellst, dann wird man die Frage wem es nutzt ja wohl stellen dürfen- und wenn die Antwort die du darauf gibst, für dich im Bereich des Möglichen liegt---nun ja,dannscheint es für Dich ja keine Verschwörungstheorie zu sein

Zu Deinen diversen Dokus- dann liefer mal glaubwürdige Quellen, die belegen,dass die Mehrheit das billigt

Und das Sarrazin das ganze pseudowissenschaftlich aufbereitet um seinen Thesen einen Anschein von Seriosität zu geben ist klar,der Mann ist ja nicht ganz blöd.das machen z.b. die Kreationisten auch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 08:36
Beitrag: #235
RE: Köln an Sylvester
(13.03.2016 10:42)Köbis17 schrieb:  
(13.03.2016 10:26)Paul schrieb:  Steuerhinterziehung, vorsätzliche Körperverletzung, vorsätzlicher Diebstahl wie massenhaft in Köln geschehen, Sexueller Mißbrauch z.B. von Kindern, wie in Köln geschehen, darin sehe ich schwere Straftaten

Jetzt wirds wieder fantastisch, wann gab es in Köln sexuelle Übergriffe an Kindern?

@Paul meinte wahrscheinlich den katholischen Klerus im Erzbistum Köln.Tongue

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 10:49
Beitrag: #236
RE: Köln an Sylvester
(17.03.2016 08:36)Arkona schrieb:  
(13.03.2016 10:42)Köbis17 schrieb:  Jetzt wirds wieder fantastisch, wann gab es in Köln sexuelle Übergriffe an Kindern?
@Paul meinte wahrscheinlich den katholischen Klerus im Erzbistum Köln.Tongue

Im Fernsehen war von Übergriffen auf junge Mädchen die Rede gewesen. Gut die waren wohl über 14 Jahre.
Es wurde im Internet auch über Übergriffe in einem Kölner Schwimmbad berichtet. Die Opfer waren 9 jährige Mädchen und eine 18 jährige. Die afghanischen Täter wurden noch im Schwimmbad festgenommen.
Viele Täter in der Kölner Sylvesternacht sollen zur kölner Drogenhändlerszene gehören, die ihr Einkommen auch mit Diebstehlen aufbessern. Diese Syndykate rekrutieren ihren Nachwuchs geziehlt unter Asylbewerbern.

http://www.t-online.de/nachrichten/panor...szene.html

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 20:03
Beitrag: #237
RE: Köln an Sylvester
(17.03.2016 10:49)Paul schrieb:  http://www.t-online.de/nachrichten/panor...szene.html

Und du glaubst der Lügenpresse? Lol

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 20:24
Beitrag: #238
RE: Köln an Sylvester
Heute Vormittag auf Bayern 5
"es hätte schon einen Tag zuvor (also am 30.12.) Hinweise und Infos gegeben, die auf eine Anreise von sehr vielen "Nordafrikanern" aus allen Teilen der Republik gegeben, die von der Kölner Polizeiführung schlicht nicht beachtet worden wären"
Schon der allererste Ansatz und Einsatz der Polizei wäre völlig falsch und unzureichend gewesen.

wie geschrieben Bayern 5 heute (17.3.16) Vormittag

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 20:33
Beitrag: #239
RE: Köln an Sylvester
Also, wer nur ein bisschen Ahnung van Statistik hat, hat auf den ersten Blick erkannt, dass Sarrazin seine Statistiken nicht ausgewertet hat, sondern frei interpretiert....und dass er als ex-finanzsenator einen bemerkenswert geringen Kenntnisstand von den finanziellen Hintergründen der Landespolitik hatte...allein das disqualifiziert sein Buch und auch ihn selber...

Auch ist es ein Unterschied, wenn westliche Frauen in arabischen Ländern belästigt werden - wobei meines Wissens auch das nur extreme Exponenten der dortigen "Frauenverächter" sind, der normale islamische Mann würde nicht auf die Idee kommen, eine Frau anzupöbeln, es sei denn, sie kleidet sich nicht den Landessitten entsprechend - oder ob islamische Jungmänner in Deutschland massenhaft Frauen anpöblen, bestehlen und sexuell belästigen. Bei denen kann man davon ausgehen, dass sie schon wussten, was sie da machen. Bei Männern, die seit teilweise Jahren hier leben, immer noch von "islamischen Reflexen" auszugehen, hieße, diesen Leuten zu unterstellen, dass sie jahrelang blind und taub durch die Gegend gegangen sind. Das taten sie nicht, siehe die organisierte Klauerei, die ja zu Silvester in Köln (und auch anderswo) viel öfter vorkam als die sexuelle Belästigung. Das is meines Erachtens eine faule Ausrede, mit der man sich davor drückt, die echten Ursachen des Silvester-Skandals zu ergründen. Heute hab ich erst wieder gehört, dass die Polizei in Köln völlig falsch auf den Einsatz vorbereitet wurde und eindeutige Warnungen ignoriert wurden.

Sich im übrigen auf Presseverlautbarungen zu berufen, wenn sie die gängigen Vorurteile über das frauenfeindliche Benehmen "der" muslimischen Männer bedienen, im übrigen aber über die Presse als "voreingenommen" usw. zu lästern, wenn das Geschriebene einem nicht in den Kram passt, das is keine gute Diskussionskultur, ums mal vorsichtig auszudrücken.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.03.2016, 20:50
Beitrag: #240
RE: Köln an Sylvester
Hätte ich überlegt, hätte ich wissen müssen, was aus dem 3nd hier wird.
Und hätte ihn nicht aufmachen dürfen.
Sorry.

Deshlab nochmals meine Intention:

Wenn der FC Bayern gegen den 1. FC Köln spielt,
hat die Polente lässig ein paar hundert Mann vor Ort.

Wenn sich ein paar tausend Bürger über Stgt. 21 aufregen. Was ich durchaus nachvollziebar finde. Außerdem angemeldet und genehmigt.
Hat die Polizei hunderte, plus Wasserwerfer im Einsatz.

Wenn meine Alarmanlage losgeht, und ich kann nicht nachweisen, dass da tatsächlich einer reinwollte, kriege ich für den Polizei-Einsatz,
1 Streifenwagen 2 Mann 20 Minuten, eine Rechnung über mindestens 70 Euro! (kein Witz, ich habe bezahlt!)

Wenn, trotz Warnung solche Dinge wie an Sylvester vor dem Dom abgehen, hat die Polizei ein paar Hansele vor Ort, die sich eigentlich nur verstecken können, damit ihnen keiner was tut.

Versteht man was ich meine?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds