Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köln an Sylvester
18.01.2016, 20:13
Beitrag: #1
Köln an Sylvester
Hier mal ein NZZ-Artikel zu den Kölner Vorfällen.

http://www.nzz.ch/feuilleton/willkommens..._am_Morgen

interessant für mich, dass die ganze Lügerei anscheinend dito in England praktiziert wird.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.01.2016, 12:58
Beitrag: #2
RE: Köln an Sylvester
Ja, wie jetzt? Die Kölner Vandalen können nix dafür, dass sie Frauen überfallen, das ist ihre Kultur?!? Haben die in der Zeit, die sie hier sind, nicht mitbekommen, dass hier manches anders läuft als in der "alten Heimat"?!?
Doch, haben sie. Im Unterschied zu vielen anderen Flüchtlingen und Asylanten aus Nahost-Ländern dachten die Jungspunde der Silvesternacht aber, sie könnten es sich erlauben, mal Randale zu machen - und das muss ihnen jetzt klargemacht werden, dass das eben nicht geht.
Der NZZ-Artikel scheint mir überdies einiges sehr zu vereinfachen und über einen Kamm zu scheren, was viel differenzierter betrachtet werden müsste...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.01.2016, 15:06
Beitrag: #3
RE: Köln an Sylvester
Möchte meinen Senf auch hierzu geben:

Vorab gesagt, habe ich nix gegen Asylanten, die wirklich aus Kriegsgebieten kommen und die alles verloren haben, die dankbar sind wenn diese geholfen werden - zum Gegensatz von Einwanderern aus Ländern, die nicht vom Krieg bedroht sind.
Meine Meinung hierzu: Es wird sich nicht ändern, sondern noch extremer werden wenn Frau Merkel ihr Verhalten nicht ändert. Wenn sich bald keine Wendung in der Politik zeigt, werden wir vom Islam bald unterwandert werden (was auch schon ansatzweise ist). Dann wird sie Deutschland verraten und verkaufen. (Harte Worte, ich weis)
Wie soll es nur in z.B. 2 oder 3 Jahren aussehen?
Wird Europa zum Islam??
Ich darf gar nicht daran denken....

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.01.2016, 15:40
Beitrag: #4
RE: Köln an Sylvester
(19.01.2016 12:58)913Chris schrieb:  ./,
Im Unterschied zu vielen anderen Flüchtlingen und Asylanten aus Nahost-Ländern dachten die Jungspunde der Silvesternacht aber, sie könnten es sich erlauben, mal Randale zu machen - und das muss ihnen jetzt klargemacht werden, dass das eben nicht geht.
Der NZZ-Artikel scheint mir überdies einiges sehr zu vereinfachen und über einen Kamm zu scheren, was viel differenzierter betrachtet werden müsste...


Mir geht es eigentlich um was anderes.
Am 6. Januar, roundabout 6 Tage nach den Vorkommnissen, war ich so ca. 17.30 Uhr unterwges per PJKW auf der B27 zwischen Rottweil und Balingen, da kam im Autoradio die Meldung es würde jetzt 4 (vier) Tatverdächtige geben, im Zusammenhang mit den Krawallen vor dem Kölner Hauptbahnhof, Inzwischen wären 36 Anzeigen von Frauen wegen Diebstahl und Belästgungen eingegangen.

Inzwischen handelt es sich um annähernd 800 Anzeigen von Frauen. Die den Medien zugespielten Berichte von höheren Polizeiführern unterstelle ich auch als bekannt.
maW Fakten sind uns jetzt relativ vile bekannt.

Der NZZ-Beitrag ist für mich lediglich insofern erhellend, dass es in England anscheinend genauso wie bei uns versucht wird unter den Teppich zu kehren. siehe den NZZ-Artikel Abschnitt "Blick nach Rotherham"

Und das, diese freche Lügerei, ärgert mich sehr.
Wem willst "du" da jetzt noch etwas glauben?

Und nochmals zu deinem Post, "wem wird da was beigebracht?"
den Sylvesternacht-Verbrechern dass sie in einem "rechtsfreien" Raum sich aufhalten?
Mit Konsequenzen eigentlich so gut wie keiner rechnen muss.
Zumindest gestern Abend in "Heute":
"ein (1) Tatverdächtiger" wäre inzwischen in Untersuchungshaft.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.01.2016, 19:43
Beitrag: #5
RE: Köln an Sylvester
Ich habe mir mal so meine Gedanken gemacht, nachdem ich das hier gelesen habe:

http://www.gmx.net/magazine/politik/ange...t-31292834

Sollte die Bundeskanzlerin ihr Amt verlieren, dann würde die CDU und sogar die SPD am Boden liegen.
Z. Zt. ist ja Frau Merkel führend. Und wer sollte wohl das Amt eines Bundeskanzler weiterhin ausführen?
Schäuble? Der ist schon recht betagt, doch evtl. vorübergehend einsetzbar.

Was meint ihr dazu?

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2016, 23:35
Beitrag: #6
RE: Köln an Sylvester
Ich gehe davon aus, dass Merkel bis 2017 durchhält. Ob sie danach weitermacht, weiß ich nicht, ich denke aber, dass Angela Merkel Kanzlerin bleiben möchte. Sie hat ja hauptsächlich mit der CSU Schwierigkeiten und die SPD-Führung um Gabriel wird sie notfalls unterstützen, nur um ein Kanzlerschaft Seehofers zu verhindern. Trotz Flüchtlinge, denke ich, dass erst nach der Wahl zum Bundestag im Jahr 2017 die Karten neu gemischt werden. Grundlage dafür werden das Wahlergebnis und die Mobilisierung der Nichtwähler sein.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 11:00
Beitrag: #7
RE: Köln an Sylvester
Geht doch dem ganzen Politiker-Gewäsche nicht auf den Leim.
Die reden von ganz was anderem, um von dem eigentlichen Skandal abzulenken.
Viele Worte von "Strafe, Straftäter, Strafverschärfung...." ist doch alles in dem Zusammenhang lediglich Vernebelungstaktik.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 14:02
Beitrag: #8
RE: Köln an Sylvester
Komischerweise hat sich hier noch niemand am Autoren des NZZ-Artikels gerieben. Gunnar Heinsohn ist gerade unter Historikern ein schwarzes Schaf, einfach mal bei Amazon nachsehen, was er so publiziert hat. Bei den "politisch Korrekten" gilt er als tiefbraun, aber das ist ja heutzutage jeder, der nicht auf Mainstream gebürstet ist.

Zu Köln: So ganz neu ist das nicht, was meint ihr wohl was in vielen Freibädern so abgeht. Liess man in den Medien aber immer schön unter den Tisch fallen oder stempelte es als Einzelvorkommnisse ab.

Und ehrlichgesagt, ich verstehe da unsere Justiz nicht, wenn Wiederholungstäter mit ausländischem Pass allenfalls Sozialstunden bekommen. Briefmarke auf die Stirn und ab nach Hause!

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 17:13
Beitrag: #9
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 14:02)Arkona schrieb:  Komischerweise hat sich hier noch niemand am Autoren des NZZ-Artikels gerieben. Gunnar Heinsohn ist gerade unter Historikern ein schwarzes Schaf, einfach mal bei Amazon nachsehen, was er so publiziert hat. Bei den "politisch Korrekten" gilt er als tiefbraun, aber das ist ja heutzutage jeder, der nicht auf Mainstream gebürstet ist.

Nein, die Mühe wollte ich mir nicht machen. Der letzte Satz dürfte als Erklärung dafür reichen.

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 17:38
Beitrag: #10
RE: Köln an Sylvester
(20.01.2016 23:35)Sansavoir schrieb:  Ich gehe davon aus, dass Merkel bis 2017 durchhält. Ob sie danach weitermacht, weiß ich nicht, ich denke aber, dass Angela Merkel Kanzlerin bleiben möchte. Sie hat ja hauptsächlich mit der CSU Schwierigkeiten und die SPD-Führung um Gabriel wird sie notfalls unterstützen, nur um ein Kanzlerschaft Seehofers zu verhindern. Trotz Flüchtlinge, denke ich, dass erst nach der Wahl zum Bundestag im Jahr 2017 die Karten neu gemischt werden. Grundlage dafür werden das Wahlergebnis und die Mobilisierung der Nichtwähler sein.

meine Güte... wie soll denn das nur werden mit dem Migranten bis 2017??
Wenn sich da nix in der Politik ändert (was ich mir aber vorstellen kann, das sich kaum was ändern wird!), dann sind wir schon ein islamischer Staat und unsere Kultur ist dann so gut wie verschwunden. Da wird sich die Kultur des Islam so allmählich durchsetzen. 1 Jahr würde dazu schon reichen, denk ich, denn es kommen Tag für Tag (trotz Winter!) noch Tausende hier an.

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 19:29
Beitrag: #11
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 17:13)Bunbury schrieb:  
(21.01.2016 14:02)Arkona schrieb:  Komischerweise hat sich hier noch niemand am Autoren des NZZ-Artikels gerieben. Gunnar Heinsohn ist gerade unter Historikern ein schwarzes Schaf, einfach mal bei Amazon nachsehen, was er so publiziert hat. Bei den "politisch Korrekten" gilt er als tiefbraun, aber das ist ja heutzutage jeder, der nicht auf Mainstream gebürstet ist.

Nein, die Mühe wollte ich mir nicht machen. Der letzte Satz dürfte als Erklärung dafür reichen.

Verstehe ich mal wieder nicht.
Aber seis drum.

Um nochmals auf das mMn Hauptproblem hinzuweisen,

Ich bin ein reifer erwachsener Bürger, ich will die Wahrheit wissen.
Und die "unter den Teppich kehrerei" ärgert mich granatenmäßig.
Warum wird absichtlich und bewusst gelogen?
Warum haben sich Medien und Exekutive verschworen, zur Unterdrückung der Wahrheit?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 19:58
Beitrag: #12
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 17:38)Aurora schrieb:  meine Güte... wie soll denn das nur werden mit dem Migranten bis 2017??
Wenn sich da nix in der Politik ändert (was ich mir aber vorstellen kann, das sich kaum was ändern wird!), dann sind wir schon ein islamischer Staat und unsere Kultur ist dann so gut wie verschwunden. Da wird sich die Kultur des Islam so allmählich durchsetzen. 1 Jahr würde dazu schon reichen, denk ich, denn es kommen Tag für Tag (trotz Winter!) noch Tausende hier an.

Mal ne Doofe Frage: Hast Du persönlich irgendwelche Einschränkungen durch die vielen Flüchtlinge in Deutschland?
Also ich bekomme davon nichts mit, vielleicht liegt es auch daran, daß BW e schon immer einen hohen Ausländeranteil hat.

Deine Angst einer Islamischen Unterwanderung kann ich nicht nachvollziehen. Warst wohl mal auf eine Pegida Veranstaltung?
Es gib bei den vielen Flüchtlingen, die nach Zentral Europa kommen, alle möglichen Religionen, zudem ist der Größte Anteil der Flüchtlinge durchaus gewillt, sich an die Gegebenheiten in den Ländern wo sie unterkommen anzupassen.
Leider werden solche Flüchtlinge nicht im TV gezeigt oder in einer Zeitung mit einem Artikel erwähnt.
Es wird nur der kleine Bodensatz an Kriminellen aufgezeigt, die es übrigens so auch unter der Deutschen Bevölkerung gibt und wenn es um Sexismus und Frauenfeindlichkeit geht, steht der brave deutsche Vater dem in nix nach ... nur wird solch ein Verhalten nicht an die Große Glocke gehängt.

Ich bin der Meinung, wenn das so weitergeht, mit dieser ewigen Negativberichterstattung, haben wir bald den Braunen Mob in den Landtagen sitzen und daß muß unter allen Umständen verhindert werden.

Zum Thema Merkel; Überlegt mal, was hätte Sie vor einem Jahr oder auch noch jetzt gegen den Flüchtlingsstrom auch nach Deutschland tun können? Nix und da hilft auch keine Obergrenze, denn die Flüchtlinge kommen und durch unsere Grünen Grenzen, werden sie auch weiterhin kommen. Sollen wir Zäune bauen oder ne Mauer?

Ich kann diesen ganzen Blödsinn der CSU und der Rechten Parteien/Horden nicht mehr hören. Das ist keine Lösung, sondern nur noch eine Verschärfung des Problems. Wenn wir die Nationalstaatlichkeit innerhalb der Europäischen Union vorantreiben, dann geht alles den Bach runter und es wird eine neue Flüchtlingswelle geben, unzwar weg aus Europa!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 20:53
Beitrag: #13
RE: Köln an Sylvester
Ich habe doch keine Angst! Das steht doch außer Frage. Auch habe ich keine Einschränkungen.
Warum diese Fragen?
Es geht doch hierbei um die Allgemeinheit - nicht nur um mich.
Villt. hab ich mich auch bissel umständlich ausgedrückt.

Ich ziehe mich zu diesem Thema zurück.

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2016, 23:58
Beitrag: #14
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 19:58)Köbis17 schrieb:  Ich bin der Meinung, wenn das so weitergeht, mit dieser ewigen Negativberichterstattung, haben wir bald den Braunen Mob in den Landtagen sitzen und daß muß unter allen Umständen verhindert werden.
Die AfD ist eine Protestpartei, zum Glück nicht mehr. Die verschwinden wieder. Aber ärgerlich ist das Erstarken dieser Ventilbewegung schon sehr, bei den nächsten Landtagswahlen werden wohl Ergebnisse rauskommen, die politische Ränder noch stärken. Große Koalitionen bringen das leider so mit sich.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 01:50
Beitrag: #15
RE: Köln an Sylvester
Warum haben sich Medien und Exekutive verschworen, zur Unterdrückung der Wahrheit?

Nun ganz so war es nicht.die lokalen Medien haben relativ früh über die Vorfälle berichtet, das Problem lag hier eher bei der unfähigen Kölner Polizeiführung die ja am nächsten Tag noch von gelöster Stimmung und keinen Vorkommnissen redete und dies über ihre Pressestelle verbreiten lies.
Das Problem ist,dass man in deutschen Polizeiführungen das Problem organisierter Kriminalität- und diese Mahgreb.Banden sind in NRW und besonders in Köln und Düsseldorf seit 2000 aktiv,- seit jeher am liebsten ignoriert.-weil dazu braucht es Personal und das ganze macht viel Arbeit, man hat aber weder das Personal nch die Ausrüstung dazu.-Also stellt man sich erst mal blind und taub ,nach dem Moto; organisiserte Kriminalität gibt es in Italien und Russland aber nicht bei uns .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 08:19
Beitrag: #16
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 19:29)Suebe schrieb:  Ich bin ein reifer erwachsener Bürger, ich will die Wahrheit wissen.
Und die "unter den Teppich kehrerei" ärgert mich granatenmäßig.
Warum wird absichtlich und bewusst gelogen?

Dass wir medial nicht selten einseitig, unvollständig und falsch informiert werden, ist jetzt aber keine ganz neue Erkenntnis.

Die Wahrheit, und das was uns mehr oder weniger subtil medial eingeimpft wird, passen nicht zusammen - also wird sie passend gemacht.

Durch die technische Entwicklung einerseits (Gegenöffentlichkeit im Internet, Smartphones) und die gigantischen Migrationsströme andererseits lässt es sich halt nicht mehr vollständig unter den Teppich kehren, das hat der Umgang mit der Kölner Silvesternacht gezeigt.

(21.01.2016 19:29)Suebe schrieb:  Warum haben sich Medien und Exekutive verschworen, zur Unterdrückung der Wahrheit?

Da gibt es keine direkte Verschwörung. Es ist ein System mit hoher Eigendynamik. Bricht einer aus, wird er angefeindet oder zumindest ignoriert - also tuts auch kaum wer. Die meisten bevorzugen die innere Migration.
Ausnahmen, einsame Rufer in der Wüste, wie etwa die Polizistin Tanja Kambouri und ihr Buch "Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin" haben sich als weitgehend wirkungslos erwiesen.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 08:29
Beitrag: #17
RE: Köln an Sylvester
(19.01.2016 15:06)Aurora schrieb:  Möchte meinen Senf auch hierzu geben:

Vorab gesagt, habe ich nix gegen Asylanten, die wirklich aus Kriegsgebieten kommen und die alles verloren haben, die dankbar sind wenn diese geholfen werden - zum Gegensatz von Einwanderern aus Ländern, die nicht vom Krieg bedroht sind.


Nahezu alle der über eine Mio. Migranten, die 2015 nach D gekommen sind, kamen aus Österreich nach D. In Ö gibts aber genausowenig Krieg, wie in den vielen Staaten, die sie seit Beginn ihres Weges passiert hatten.

(19.01.2016 15:06)Aurora schrieb:  Meine Meinung hierzu: Es wird sich nicht ändern, sondern noch extremer werden wenn Frau Merkel ihr Verhalten nicht ändert. Wenn sich bald keine Wendung in der Politik zeigt, werden wir vom Islam bald unterwandert werden (was auch schon ansatzweise ist). Dann wird sie Deutschland verraten und verkaufen. [...]

Merkel hat bei ihrer Angelobung zur Kanzlerin das Gegenteil geschworen:

Zitat:„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde."

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 09:53
Beitrag: #18
RE: Köln an Sylvester
(21.01.2016 19:58)Köbis17 schrieb:  
(21.01.2016 17:38)Aurora schrieb:  meine Güte... wie soll denn das nur werden mit dem Migranten bis 2017??
Wenn sich da nix in der Politik ändert (was ich mir aber vorstellen kann, das sich kaum was ändern wird!), dann sind wir schon ein islamischer Staat und unsere Kultur ist dann so gut wie verschwunden. Da wird sich die Kultur des Islam so allmählich durchsetzen. 1 Jahr würde dazu schon reichen, denk ich, denn es kommen Tag für Tag (trotz Winter!) noch Tausende hier an.

Mal ne Doofe Frage: Hast Du persönlich irgendwelche Einschränkungen durch die vielen Flüchtlinge in Deutschland?
Also ich bekomme davon nichts mit, vielleicht liegt es auch daran, daß BW e schon immer einen hohen Ausländeranteil hat.

Deine Angst einer Islamischen Unterwanderung kann ich nicht nachvollziehen. Warst wohl mal auf eine Pegida Veranstaltung?

Kannst Dich als Glücklicher schätzen!

In meinem Kaff und dem angrenzenden, beides Städte weit über 100-600000, bekommt man wöchentlich mit, was für kriminelle Energien in diesen nicht erwünschten Neuankömmlingen drin steckt.

Dann schon einmal bei den Bediensteten der DB und der Bundespolizei nachgefragt, was diesbzgl. alleine in Deutschland so abgeht mit diesen sogenannten "Asylanten" - das ist der helle Wahnsinn, was dem deutschen Volk vorenthalten wird.

Ein Deutscher, Österreicher wenn sich das "erlauben" würde, wäre der schnellstens versteckt!!!

Deine Aussage/Feststellung ist gleichbedeutend wie die vom Beckenbauer:

„Also, ich hab noch keinen einzigen Sklaven in Katar gesehen. Die laufen alle frei rum. Die Menschen dort seien weder in Ketten gefesselt noch hätten sie irgendwelche Büßerkappen am Kopf."


Was man davon halten kann, ist ja bekannt!




In der BRD sind genügend Arbeitlose, Arbeitsscheue, Hartzler,.., die arbeiten könnten, Stellen schon zigfach zugewiesen bekommen haben...., jedoch es vorzogen lieber auf der faulen Haut zu liegen und vom malochenden Volk zu leben.
Hier gehörte vom deutschen Staat angesetzt, diesen Sozialschmarotzern sämtliche "Privilegien" zu streichen.

Jetzt werden noch Millionen von Flüchtlingen reingelassen, die das arbeitende Volk mit unterstützen "darf". Denn in Arbeit werden nur die wenigsten "entlassen" und das ist ja bekannt.

Deutschland bräuchte mehr Poilitiker von dem Kaliber eines Seehofers. Die CSU ist das Sprachrohr des Volkes und das ist gut so!

Fitzgerald
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 12:15
Beitrag: #19
RE: Köln an Sylvester
(23.01.2016 09:53)Fitzgerald schrieb:  Deutschland bräuchte mehr Poilitiker von dem Kaliber eines Seehofers. Die CSU ist das Sprachrohr des Volkes und das ist gut so!
Genau! Am bayerischen Wesen soll die Welt genesen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.01.2016, 12:38
Beitrag: #20
RE: Köln an Sylvester
@Fitzgerald: Deinen Text unterschreibe ich persönlich!
Ich wollte mich eigentlich von diesem Thema zurückziehen, aber ich muss doch noch was loswerden.
Ich sehe es auch so, das es zur Zeit hier in DE drunter und drüber geht und gar Ausmaße annimmt.
Ich habe auch nix dagegen, wenn Migranten aus Kriegsgebieten kommen, die alles verloren haben,
ihre Häuser zerstört wurden, Menschen, die wirklich unsere Hilfe brauchen.
Aber es kommen auch Tausende hier an aus Ländern, die nicht vom Krieg bedroht sind, die hier nur unsere Großzügigkeit ausnutzen wollen. Es ist doch nicht auszuschließen, das auch Kriminelle unter ihnen sind, auch ist im gewissen Sinne Terror nicht abzustreiten.
Nur wenn man sich zu diesem Thema äußert, wird man leicht in eine gewisse Ecke gestellt (S. Beitrag #12). und auf derartige Fragen/Aussagen hab ich einfach keinen Bock.

lg Aurora

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds