Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Entstehung des Erdöls
14.03.2017, 10:45
Beitrag: #1
Die Entstehung des Erdöls
In Alaska wurde in einem Gebiet in dem die Erdölvorräte als erschöpft galten,
ein recht großes Vorkommen entdeckt.
(falls sich einer über die seit kruzem (03/2017) wieder gefallenen Benzinpreise wundert)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...38468.html

was mich mal wieder an meine Zweifel an der zZt.gültigen Theorie der Erdölentstehung erinnert.

Entsteht es vielleicht doch abiotisch?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2017, 17:42
Beitrag: #2
RE: Die Entstehung des Erdöls
Wieso? Keine Ahnung, wo und wie die jetz die neuen Vorräte gefunden haben, aber Erdöl entsteht natürlich (vor allem in diesen Mengen) ausschließlich aus marinen Kleinstlebewesen und sammelt sich in "Fallen", die sich aus der Schichtung der Sedimente im Untergrund ergeben.
Da wurde eben eine dieser Fallen bis jetzt übersehen...

Oder was ist deine Vermutung, dass du jetzt gleich die Theorie der Erdölentstehung in Zweifel ziehst?!?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2017, 17:43
Beitrag: #3
RE: Die Entstehung des Erdöls
Oder hab ich jetzt so ein ganz kleines bisschen Ironie übersehen??? Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2017, 19:53
Beitrag: #4
RE: Die Entstehung des Erdöls
(14.03.2017 17:43)913Chris schrieb:  Oder hab ich jetzt so ein ganz kleines bisschen Ironie übersehen??? Big Grin

nix Ironie, nur Zweifel...

Zur abiotischen Theorie
Zitat:Demgegenüber verkündete der Leiter der sowjetischen Forschergruppe, Wladimir Porfirjew: „Rohöl und natürliches Erdgas haben keine eigentliche Verbindung mit in der Nähe der Erdoberfläche vorkommenden biologischen Substanzen. Es handelt sich um Urstoffe, die aus großen Tiefen hervorbrechen.“ Seither ist die Theorie vom abiotischen, das heißt durch geologische Prozesse aus Wasser, Wasserstoff sowie Kohlenmonoxid und Kohlendioxid entstandenen Erdöl in der Welt.

aus Focus Online
http://www.focus.de/wissen/weltraum/oden...38110.html

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2017, 21:21
Beitrag: #5
RE: Die Entstehung des Erdöls
(14.03.2017 17:43)913Chris schrieb:  Oder hab ich jetzt so ein ganz kleines bisschen Ironie übersehen??? Big Grin

Ist nicht ganz klar.

Ich bin ja der Meinung, dass die abiotische Theorie eine ganz üble Verschwörungstheorie ist, welche die Reichsbürger unters Volk gebracht haben.Big Grin

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 01:07
Beitrag: #6
RE: Die Entstehung des Erdöls
Wie soll denn einer hier aus dem Forum wissen, ob die gängige Theorie nun absolut erwiesen ist oder ob Zweifel berechtigt sind?
Ich habe mal gelesen, dass man vor langer Zeit ausgebeutete Erdölfelder nach langer Zeit wieder angebohrt hat und dort zur eigenen Verblüffung wieder beträchtliche Mengen an Erdöl vorgefunden hat. Wenn das so ist, dann wäre schon interessant, wie das denn möglich ist. Genausogut kann das aber auch einfach ein Verschwörungstheoretiker in seine Tastatur gehackt haben.

Ich bin kein Geologe, aber die Frage, warum es in gewissen Gegenden rauhe Mengen des Zeugs gibt und anderswo nichts, ist schon erlaubt.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 10:19
Beitrag: #7
RE: Die Entstehung des Erdöls
Die "Endlichkeit" des Erdöles wird seit dem Beginn der Industriellen Nutzung ständig aufs neue verkündet.
Wobei seit den 1860er Jahren immer von einer "Restlaufzeit" von 10 Jahren die Rede ist.
Speziell in Deutschland hatte die "Endlichkeit" erhebliche wirtschaftspolitische Bedeutung, Fischer-Tropsch und Hydrierverfahren mal als Stichwörter.
In den 30ern dann der berühmt berüchtigte "Benzinvertrag" IGFarben mit der NS-Reichsregierung.

Die Endlichkeit basiert auf der biotischen Theorie der Erdöl-Entstehung, die somit bis heute die Basis unschätzbarer Gewinne ist. Und politischer Verwicklungen, Bin Laden und jetzt "IS" zieht ihre finanziellen Mittel von da.

Wäre die Entstehung "abiotisch" wären die Vorkommen "unendlich" und die Welt könnte völlig anders aussehen.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 15:04
Beitrag: #8
RE: Die Entstehung des Erdöls
Abiotisch muss ja nicht unendlich bedeuten.
In Afghanistan gibt es kein Öl von Bedeutung, trotzdem gibt es dort immer Kriege mit westlichen Nationen, Taliban und Terrorismus. Scheinbar gibt es für Teile der Menschheit immer einen Grund zum Rabbatz machen.

(15.03.2017 10:19)Suebe schrieb:  Fischer-Tropsch und Hydrierverfahren mal als Stichwörter. In den 30ern dann der berühmt berüchtigte "Benzinvertrag" IGFarben mit der NS-Reichsregierung.
Da war wohl mehr der fehlende Zugang zu den herkömmlich zu gewinnenden Ressourcen die Triebfeder.
Ich habe mal gelesen, dass in der jährlich neu wachsenden Grünmasse die achtfache Energiemenge steckt, die die Erde benötigt. Ist ja nichts anderes als gespeicherte Sonnenenergie.

Die zerstrittene OPEC versucht seit Jahren wieder die Ölpreise nach oben zu treiben. So richtig zu klappen scheint es nicht. Die schlaueren Ölstaaten haben sich schon nach einem zweiten Standbein umgesehen, Dubai zum Beispiel mit dem Tourismus.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 16:45
Beitrag: #9
RE: Die Entstehung des Erdöls
(15.03.2017 15:04)Triton schrieb:  
(15.03.2017 10:19)Suebe schrieb:  Fischer-Tropsch und Hydrierverfahren mal als Stichwörter. In den 30ern dann der berühmt berüchtigte "Benzinvertrag" IGFarben mit der NS-Reichsregierung.
Da war wohl mehr der fehlende Zugang zu den herkömmlich zu gewinnenden Ressourcen die Triebfeder.
./.

Für die NS-Regierung auf alle Fälle, für die IGFarben weniger.
Es hat in den 20ern zeitweilig so ausgesehen, als wenn das Öl tatsächlich ausgehen würde.
Und die IGFarben haben sich deshalb von der Kohleverflüssigung ein gigantisches Geschäft versprochen. Insbesondere Carl Bosch stand hinter diesen entscheidungen.
Um aber aus dem Labormaßstab herauszukommen, zu der großtechnischen Umsetzung, benötigte man natürlich immense Mittel, und dieses finanzielle Risiko hat ihnen dann das Reich mit dem "Benzinvertrag" den garantierten Abnahmemengen zu garantierten Preisen

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 19:09
Beitrag: #10
RE: Die Entstehung des Erdöls
Ich weiß ja, @Suebe, dass du insgeheim der abiotischen Entstehung des Öls anhängst. Aber leider ist das falsch, wir verbraten nur in wenigen Generationen, was die Erde in vielen Jahrmillionen schuf. Wo bitte schön, soll der Tank stehen, der immer alles nachfüllt?

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 20:35
Beitrag: #11
RE: Die Entstehung des Erdöls
(15.03.2017 19:09)Arkona schrieb:  Ich weiß ja, @Suebe, dass du insgeheim der abiotischen Entstehung des Öls anhängst. Aber leider ist das falsch, wir verbraten nur in wenigen Generationen, was die Erde in vielen Jahrmillionen schuf. Wo bitte schön, soll der Tank stehen, der immer alles nachfüllt?

natürlich kann es sein, dass die abiotische Theorie falsch ist. Die bisher vorgelegten Nachweise sind sehr lückenhaft.
Aber die für die biotische Entstehung halt auch, wenn nicht noch lückenhafter.
Dazu kann ich aber mangels irgendwelchem Hintergrund überhaupt nichts sagen.

Was mich überaus verunsichert sind die andauernden Voraussagen, wann das Öl dann "aus" sein soll. Sie bezogen sich immer auf einen Zeitraum zwischen 10 und 30 Jahren, in den 60ern wurde zB ein Zeitraum zwischen 30 und 40 Jahren genannt, bei einem Ölverbrauch auf dem Level der 60er.
Der Verbrauch ist seither um ein mehrfaches gewachsen.
Und, weiter?

mM: biotisch oder abiotisch, die Voraussagen über das baldige Ende des Erdöles sind nichts als Preisargumente.
Für knappe Sachen gibts mehr Geld.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2017, 21:49
Beitrag: #12
RE: Die Entstehung des Erdöls
(15.03.2017 20:35)Suebe schrieb:  
(15.03.2017 19:09)Arkona schrieb:  Ich weiß ja, @Suebe, dass du insgeheim der abiotischen Entstehung des Öls anhängst. Aber leider ist das falsch, wir verbraten nur in wenigen Generationen, was die Erde in vielen Jahrmillionen schuf. Wo bitte schön, soll der Tank stehen, der immer alles nachfüllt?

natürlich kann es sein, dass die abiotische Theorie falsch ist. Die bisher vorgelegten Nachweise sind sehr lückenhaft.
Aber die für die biotische Entstehung halt auch, wenn nicht noch lückenhafter.
Dazu kann ich aber mangels irgendwelchem Hintergrund überhaupt nichts sagen.

Was mich überaus verunsichert sind die andauernden Voraussagen, wann das Öl dann "aus" sein soll. Sie bezogen sich immer auf einen Zeitraum zwischen 10 und 30 Jahren, in den 60ern wurde zB ein Zeitraum zwischen 30 und 40 Jahren genannt, bei einem Ölverbrauch auf dem Level der 60er.
Der Verbrauch ist seither um ein mehrfaches gewachsen.
Und, weiter?

mM: biotisch oder abiotisch, die Voraussagen über das baldige Ende des Erdöles sind nichts als Preisargumente.
Für knappe Sachen gibts mehr Geld.

Der Öko Verschwörungstheoretiker oder besser, die Märchen der Öllobby?
Zweifel bleiben berechtigt, an dem, was den Jahre langen Ausverkauf der Ölreserven angeht, aber haben dabei Ökos sich mit den wissenschaftlichen Aussagen von der Öllobby hinreisen lassen, um den Ölpreis auch immer schön oben zu halten?

Das ist genauso suspekt, wie das sich gerade Nationalisten mit Nationalisten verbal herumschlagen.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.03.2017, 12:34
Beitrag: #13
RE: Die Entstehung des Erdöls
Die früheren Prognosen waren an die seinerzeitige Erkundungs- und Förderungstechnik gekoppelt. Inzwischen sprudeln die Quellen nicht mehr wie ein Blowout im Westernfilm, sondern man holt mit heutiger Technik noch den letzten Liter aus dem Gestein. Notfalls in der Arktis oder über der Tiefsee. Im Grunde ist es, als Kaufmann verstehst du das, eine Konkursverschleppung.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.03.2017, 13:32
Beitrag: #14
RE: Die Entstehung des Erdöls
du meinst sowas?

[Bild: 250px-Lucas_gusher.jpg]

spindletop
damit begann die Texanische Ölindustrie

hatte nicht das Königreich Baiern mal Ambitionen Texas als Kolonie zu gewinnen?
hätte mehr gebracht als Griechenland.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds