Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
08.02.2016, 21:07
Beitrag: #1
Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Das Landesdenkmalamt BW hat zu den Pfahlbauten eine neue Sensation zu melden.

Zitat:Pressemitteilung
Sensationelles Ergebnis: Rekonstruierte Wandmalereien aus der Jungsteinzeit als Schwerpunkt der Ausstellung 4.000 Jahre Pfahlbauten


Die Archäologen und Restauratorinnen des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart präsentierten heute im Dienstsitz Hemmenhofen ein sensationelles Ergebnis ihrer Arbeit: Sie haben ein großes Wandbild, das vor nahezu 6.000 Jahren im Bodensee untergegangen war, aus zahlreichen Fragmenten wieder zusammengebracht. Ab Donnerstag, 21. Januar 2016, können sich auch Besucher der CMT in Stuttgart am Stand des Landesamts für Denkmalpflege anhand von Fotos und erklärendem Textmaterial über die Wandmalereien, ihre Geschichte und die Rekonstruktionsarbeiten informieren.



Die spektakulären Funde, die auch plastisch geformte, fast lebensgroße weibliche Brüste umfassen, waren bereits 1990-1994 von den Taucharchäologen des Landesamtes in einer Pfahlbausiedlung bei Bodman-Ludwigshafen geborgen worden. Es handelt sich um die ältesten figuralen Wandmalereien nördlich der Alpen und - mit Ausnahme einiger weiterer Funde aus Sipplingen - um die einzigen bekannten Wandmalereien aus den zirkumalpinen Pfahlbauten.



Hierzu der Archäologe Dr. Helmut Schlichtherle, Landesamt für Denkmalpflege: „Wir wussten von Anfang an, dass wir es mit ganz außergewöhnlichen Funden zu tun haben, aber wir konnten sie lange nicht zusammenbringen und plausibel erklären. Nun wird klar: Wir haben ein monumentales Bild wieder gewonnen, das für die Religions- und Sozialgeschichte der mitteleuropäischen Jungsteinzeit von großer Bedeutung ist.“



Zu steinernen Stelen und Felsbildern des Alpenraumes, die allerdings mehr als 1000 Jahre jünger sind, können Verbindungen aufgezeigt werden. Der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege, Prof. Dr. Claus Wolf, betonte: „Es handelt sich um einen Fund von epochaler Bedeutung, der schlaglichtartig einen tiefen Einblick in die bislang kaum bekannte rituelle Sphäre der Pfahlbauten gibt.“



Die Auswertung der mehr als 2000 Einzelfragmente war schwierig, doch im Zuge der Vorbereitungsarbeiten für die Große Landesausstellung „4.000 Jahre Pfahlbauten“ gelang nun der Durchbruch. Es kann die Innenwand eines Pfahlbauhauses rekonstruiert werden, auf der mindestens sieben weibliche Gestalten mit erhobenen Händen dargestellt waren. Sie gehörten zu einem Gebäude besonderer ritueller Funktion.



Die Malereifragmente wurden in der Dienststelle Hemmenhofen des Landesamtes für Denkmalpflege zu einem 7 Meter langen Bilderfries ergänzt. Regierungspräsident Johannes Schmalzl kündigt schon heute an: „Auf der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg ,4.000 Jahre Pfahlbauten‘ können die Funde 2016 erstmals in vollem Umfang der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Ihre Ergänzung im Zuge einer Lichtschau wird einen Höhepunkt der Ausstellung bilden.“

Zitat:Bei einer Veröffentlichung bitten wir um die folgende Quellenangabe: „Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart“. Vielen Dank.

Die Pressemitteilung enthält weiter tolle jpg-fotos bereit
http://www.denkmalpflege-bw.de/no_cache/...nzeit.html


Einzelne Detail konnte man ja schon länger sehen, aber im Gesamten haut einen dieses Kunstwerk glatt vom Stuhl.
Pänomenal.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.02.2016, 11:16
Beitrag: #2
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Ich könnt ja jetz annehmen, es wär die "Busenwand", die dich so vom Stuhl haut, *grins* aber bei Durchsicht der Fotos is das tatsächlich phänomenal, was die damals schon so alles an den Wänden hatten...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.02.2016, 20:04
Beitrag: #3
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Weiß jemand bereits ,wann und wo die Große Landesausstellung Baden-Württemberg ,4.000 Jahre Pfahlbauten‘ stattfindt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.02.2016, 21:53
Beitrag: #4
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
(14.02.2016 20:04)zaphodB. schrieb:  Weiß jemand bereits ,wann und wo die Große Landesausstellung Baden-Württemberg ,4.000 Jahre Pfahlbauten‘ stattfindt

Im federseemuseum Bad Buchau
16. April bis 9. Oktober

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.02.2016, 22:18
Beitrag: #5
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Ich frage mich, wenn die ganze Rekonstruktion so sicher stehen sollte, ob es da Zusammenhänge mit den frühen Jungsteinzeitlern in Anatolien gibt (Catal Huyük). Die hatten auch "Tittenwände" und beteten womöglich davor...

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 18:25
Beitrag: #6
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Könnte sich jemand hier vorstellen was die Wandmalereien wirklich zum Ausdruck bringen?
Hatten diese auch sexuelle Symbole bzw. Fruchtbarkeitssymbole? Bin darauf nur gekommen, wegen "Tittenwände". Vielleicht beteten diese Menschen vor 12.000 - 10.000 v. Chr. sogar geheime Götter an, die uns unbekannt sind?

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 19:39
Beitrag: #7
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
(11.03.2016 18:25)Aurora schrieb:  Könnte sich jemand hier vorstellen was die Wandmalereien wirklich zum Ausdruck bringen?
Hatten diese auch sexuelle Symbole bzw. Fruchtbarkeitssymbole? Bin darauf nur gekommen, wegen "Tittenwände". Vielleicht beteten diese Menschen vor 12.000 - 10.000 v. Chr. sogar geheime Götter an, die uns unbekannt sind?

Genau dies nimmt auch das Landesdenkmalamt an.
Die sprechen allerdings, etwas gesitteter Devil, von Busenwand.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 20:00
Beitrag: #8
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
(11.03.2016 19:39)Suebe schrieb:  Genau dies nimmt auch das Landesdenkmalamt an.
Die sprechen allerdings, etwas gesitteter Devil, von Busenwand.

Es kann sich natürlich auch um die Nahrungsspende z.B. durch Mutter Erde handeln. Der Fruchtbarkeitskult/Fruchtbarkeitsgötter mit Hirschdarstellungen und die Göttin Mutter Erde sind alte bekannte religiöse Vorstellungen die bis zum Christentum überdauert hatten.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 21:19
Beitrag: #9
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Beide Aussagen/Antworten sind extrem spannend.
Ja, könnte auch Mutter Erde hier im Spiel sein wie Paul schreibt.
Villt. lässt sich sogar auch beides miteinander verbinden?

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 21:21
Beitrag: #10
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
http://www.denkmalpflege-bw.de/fileadmin...2016-1.pdf

Hier online das neueste Heft des Landesdenkmalamtes Schwerpunkt die "Pfahlbauten-Ausstellung April - Oktober 2016 in Schussenried und am Federsee.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.03.2016, 21:27
Beitrag: #11
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Danke sehr für den Link. Hab ich mal zu meinen Lesezeichen zugefügt und werde es micht wachem Interesse lesen. Wink

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2016, 14:30
Beitrag: #12
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
(11.03.2016 21:27)Aurora schrieb:  Danke sehr für den Link. Hab ich mal zu meinen Lesezeichen zugefügt und werde es micht wachem Interesse lesen. Wink

Na ja,
fragen können wir die nicht mehr Shade
habt ihr die Bilder schon angesehen?
Fruchtbarkeit, würde ich auch so sehehn.
Aber Mutter Erde?
Irgendwie täte ich da andere Formen in Verbindung bringen. Heart

Da sind ja überaus wohlgeformte naturalistische Darstellungen.
Sehr ansehnlich. Thumbs_up

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2016, 16:35
Beitrag: #13
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
ich würde gar nicht mal so beide von der Hand weisen, Suebe.
Du würdest nicht unbedingt Mutter Erde als Dankbarkeit/Verehrung eine Art Göttin sehen?
Welche anderen Formen würdest du denn in Verbindung bringen?
Wohlgeformte Darstellungen nehmen wir wahr, aber sie haben immer sicher einen geschichtlichen Hintergrund.
Das würde mich jetzt seeehr interessieren wie du darüber denkst.

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2016, 17:31
Beitrag: #14
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
Bleiben wir mal Gegenständlich. Angel
In den Höhlen der Schwäbischen Alb gibt es Tropfsteine.
Die, die von oben nach unten wachsen, nennt man Stalaktiten, die, die von unten nach oben wachsen, nennt man Stalakmiten.

und hier,
http://www.denkmalpflege-bw.de/uploads/m...and_01.jpg

handelt es sich klar und eindutig nicht um -titen sondern um -miten. Shade

ich würde dies also schon mit Wachstum und Fruchtbarkeit in Verbindung bringen,
aber mit Jugend, Frühling, aufbrechenden Knospen,
Verheißungen


habe ich so meine Eindrücke und Empfindungen gut rübergebracht?


noch deutlicher
http://www.denkmalpflege-bw.de/uploads/m...sen_01.jpg

das sind Originale.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2016, 18:16
Beitrag: #15
RE: Monumentales Jungsteinzeitliches Gemälde aus dem Bodensee
gut veranschaulicht. Kann man mit leben Heart

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Presseschau Pfahlbausiedlung am Bodensee entdeckt Suebe 0 1.281 21.02.2013 13:34
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds