Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geschichtsunterricht 2016
22.12.2015, 19:40
Beitrag: #1
Geschichtsunterricht 2016
In der Welt am Sonntag vom 13. Dez. 2015 war dies Thema.

Das sehr stark sinkende Niveau des Geschichtsunterrichts an deutschen Schulen. Unabhängig vom Bundesland.

Verantwortlich wird dafür gemacht
1. Das Turbo-Gymnasium mit Abi nach 8 Jahren
und 2. und wichtiger, die PISA-Tests. Geschichte ist nicht Teil der PISA-Tests und wird seither und deshalb stark vernachlässigt, Stundenzahl halbiert usw. usf.
Soweit die Thesen in der WamS

Wie sehen dies die Mitstreiterinnen und Mitstreiter?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.12.2015, 19:44
Beitrag: #2
RE: Geschichtsunterricht 2016
Das ist nicht gut,man sollte wissen welche Fehler man nicht wiederholen sollte...

„Quintili Vare, legiones redde!“
Augustus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.12.2015, 20:24
Beitrag: #3
RE: Geschichtsunterricht 2016
...ich kenn Jugendliche die kennen Frau Merkel nicht, aber dafür
Dieter Bohlen...Big Grin

Kein Scherz, teilweise so verblödet wie die Amis...Shade
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.12.2015, 20:53
Beitrag: #4
RE: Geschichtsunterricht 2016
Die Merkel läuft den Amis ja nich wie ein Hund....
Sagt Gregor Gysi(nicht Wortwörtlich glaub ich),Linke

„Quintili Vare, legiones redde!“
Augustus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.12.2015, 22:33
Beitrag: #5
RE: Geschichtsunterricht 2016
Finde es nicht richtig das heute alles an der PISA-Studie orientiert.

Grundsätzlich finde ich, war es schon in meiner Zeit so das für größere Ausführungen im Geschichtsunterricht zu wenig Zeit blieb. Hintergründe usw. wurden kaum beleuchtet.

Wenn man den dann noch halbiert, ist das absolut nicht gut. Wenn man in manchen Bereichen der Allgemeinbildung wenig Wissen hat, kann einem jeder alles erzählen. Und wenn man das Niveau doch halbwegs halten möchte, verliert sich noch mehr die Möglichkeit etwas auch lebendig darzustellen.

Also schade. Frage: Welche Fächer erben die Stunden die "Geschichte" gestrichen wird?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.12.2015, 11:27
Beitrag: #6
RE: Geschichtsunterricht 2016
Welche Fächer Geschichte beerben, das kann man so nicht genau sagen. Primär laufen die Kürzungen in der Stundentafel so, dass Geschichte und Sozialkunde zusammen gelegt werden. Vom Stoffinhalt hat sich mit dem Wechsel vom G9 zum G8 (in Bayern zumindest) wenig geändert.
Bedenklich finde ich es jedoch, wenn die Stofffülle sogar noch ausgebaut wird, wie etwa in der 6.Klasse G8: Da soll in einem Jahr ein Parforceritt von den Urmenschen über die ersten Hochkulturen (wobei Mespotamien komplett ausgeklammert wird zugunsten von Ägypten) über die Griechen und Römer bis zu Karl dem Großen absolviert werden. Achja, Methodenlehre (Archäologie, Historiographie, Archivarbeit) soll auch noch vermittelt werden, und übrigens mindestens zwei Unterrichtsgänge sollen auch noch absolviert werden. Wie soll das gehen? Da müssen ja Schüler dabei rauskommen, die über die Geschichte vor der Neuzeit nur rudimentär Bescheid wissen, wenn überhaupt...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2015, 15:04
Beitrag: #7
RE: Geschichtsunterricht 2016
Als mein Sohn im Jahrgang vor zwei Jahren in der siebten Klasse mit Geschichtsunterricht begann, (G8) umfaßte dieses erste Schuljahr die komplette Geschichte von der Steinzeit bis zur Reformation. Bei 2 Stunden Geschichtsunterricht in der Woche kann man sich vorstellen, dass der Unterrichtsinhalt nicht sonderlich in die Tiefe gegangen ist, sondern sich an dem bloßen Auswendiglernen von Daten orientiert. Ich habe es für meinen Teil als "Bulimielernen" empfunden. Hängen geblieben ist wenig. Auch für meinen Sohn war der Geschichtsunterricht massiv enttäuschend, da er sich schon immer sehr für alte Völker interressiert und auf das alteÄgypten, die Römer und die Griechen gefreut hatte. Sein Fazit war- als er in Ethik die nordische und griechische Mythologie gemacht hat, hat er mehr über die Völker gelernt als in Geschichte...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2015, 15:40
Beitrag: #8
RE: Geschichtsunterricht 2016
so groß sind die unterschiede zwischen den bundesländern also nicht...*grins*

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2015, 16:27
Beitrag: #9
RE: Geschichtsunterricht 2016
Es sind eher.... Äußerlichkeiten, würde ich mal sagen. Ihr fangt halt ein Jahr früher an und müßt nicht ganz so weit kommen in diesem ersten Jahr... Die Hessen legen halt mehr Wert auf Politik und Wirtschaft. Mit Schwerpunkt auf dem letzteren...

Dafür geht aber beginnt die neunte Klasse beim ersten Weltkrieg und wird vermutlich bei der Wiedervereinigung enden. Bin ich selbst mal gespannt...
Methodenlehre gibt es hier aber nicht.

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2015, 10:53
Beitrag: #10
RE: Geschichtsunterricht 2016
doch, bestimmt, geschichte geht nicht ohne...Wink Wie arbeitet ein Archäologe, wie funktioniert Chronologie, welche Epochen gibt es, was ist ein Archiv, alte Schriften, wie werte ich Texte aus, sowasalles....ist bei uns im ersten Jahr Geschichte auf dem Lehrplan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2015, 10:58
Beitrag: #11
RE: Geschichtsunterricht 2016
(28.12.2015 10:53)913Chris schrieb:  doch, bestimmt, geschichte geht nicht ohne...Wink Wie arbeitet ein Archäologe, wie funktioniert Chronologie, welche Epochen gibt es, was ist ein Archiv, alte Schriften, wie werte ich Texte aus, sowasalles....ist bei uns im ersten Jahr Geschichte auf dem Lehrplan

Echt?
Hatten wir nie.
Und in Gechichte habe ich immer! aufgepasst.

Jedoch, wenn ich richtig überlege. Wir hatten 2 Kurzschuljahre. Da ist auch sehr sehr viel über den Jordan gegangen.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2015, 11:42
Beitrag: #12
RE: Geschichtsunterricht 2016
ja, zu deiner zeit war das noch anders...Wink Das ist in den 70ern alles so in den Lehrplan gekommen (damals für das Gymnasium "Curriculum" genannt, nicht nur in Bayern glaub ich...Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2015, 19:33
Beitrag: #13
RE: Geschichtsunterricht 2016
(28.12.2015 10:53)913Chris schrieb:  doch, bestimmt, geschichte geht nicht ohne...Wink Wie arbeitet ein Archäologe, wie funktioniert Chronologie, welche Epochen gibt es, was ist ein Archiv, alte Schriften, wie werte ich Texte aus, sowasalles....ist bei uns im ersten Jahr Geschichte auf dem Lehrplan

Tut mir leid, wenn ich dich enttäuschen muss. Anscheinend sind die Bayern da doch besser als die Hessen. Sohnemann wurde gerade von mir befragt, ob er weiß wie ein Archäologe arbeitet, wie Chronologie funktioniert und welche Epochen es gibt etc. Er hat alles verneint. Seine rudimentären Kenntnisse in der Methodenlehre stammten ausschließlich von mir.
Sach ich doch, Bulimie- lernen....
Hat aber vielleicht mit der Ausrichtung des Gymnasiums zu tun. Schwerpunkt hier ist Musik und bilingualer Unterricht. (Geschichte und Erdkunde auf Englisch. Wobei ich da eh skeptisch bin- deutsche Geschichte auf Englisch...) Auf einem humanistischem Gymnasium könnte das anders aussehen, nur gibt es hier keine öffentlichen humanistischen Gymnasien, lediglich ein privates kirchliches...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 10:55
Beitrag: #14
RE: Geschichtsunterricht 2016
Bilingual machen (bzw. können) bei uns auch ein paar Kollegen, allerdings nicht durchgängig. Da kriegen die Schüler zu wenig mit, weil deren Englischkenntnisse halt einfach nicht so gut sind, um alle Wendungen der Bismarckzeit in der Innen- und Außenpolitik richtig mitzukriegen. Die sitzen dann drin, glauben (!) alles verstanden zu haben und dann fehlen doch wieder wichtige Vokabeln, um das Ganze auch wirklich verstanden haben zu können.

Wobei ich auch zweifle, ob von den zwei (!) Stunden, die ich damals am Gymnasium in meiner 6.Klasse Zeit hatte, denen die Feinheiten der Archäologie beizubringen, drei Wochen später noch "vorhanden" waren...Wink

Das ist so der Frust der Geschichtslehrer, die unterrichten, wissend, dass sie bei dem vom Lehrplan vorgegebenen Tempo den Kindern überhaupt nichts beibringen können, was wirklich ein Verständnis für Geschichte hervorrufen kann...wenn von den Kindern nicht eh schon ein Faible für Geschichte mitgebracht wird (von Anfang an, wohlgemerkt, also als 11 oder 12jährige!), wirkt der Geschichtsunterricht an unseren Schularten (quer durch die Schularten wohlgemerkt!) eher abschreckend...

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 11:20
Beitrag: #15
RE: Geschichtsunterricht 2016
(29.12.2015 10:55)913Chris schrieb:  Das ist so der Frust der Geschichtslehrer, die unterrichten, wissend, dass sie bei dem vom Lehrplan vorgegebenen Tempo den Kindern überhaupt nichts beibringen können, was wirklich ein Verständnis für Geschichte hervorrufen kann...wenn von den Kindern nicht eh schon ein Faible für Geschichte mitgebracht wird (von Anfang an, wohlgemerkt, also als 11 oder 12jährige!), wirkt der Geschichtsunterricht an unseren Schularten (quer durch die Schularten wohlgemerkt!) eher abschreckend...


Mein damaliger Geschichtslehrer, was schon Jahrzehnte zurück liegt, hatte Geschichte regelrecht zelebriert, was ich nie mehr bei anderen Lehrkräften erleben durfte.

Es kommt auch sehr viel auf die Lehrkraft an, wie der Unterricht gestaltet und durchgeführt wird. Manch Lehrkraft spult den Stoff herunter, egal ob Schüler mitkommen oder nicht -
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 11:28
Beitrag: #16
RE: Geschichtsunterricht 2016
(29.12.2015 11:20)Fitzgerald schrieb:  hatte Geschichte regelrecht zelebriert

Wie hat man sich das vorzustellen? Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 12:14
Beitrag: #17
RE: Geschichtsunterricht 2016
Unser Geschichtslehrer Herr Platzer (vor ca. 45 Jahren verstorben), ging im Klassenzimmer umher und gestikulierte, wurden angehalten mitzuwirken.... ;wir Schüler befanden uns quasi mitten in dem Geschehen - einzigartig!
Er lebte förmlich die Geschichte!
Der größten Schläfer in unserer damaligen Klasse ließ das nicht ohne Wirkung! Seine Geschichtsnote verbesserte sich um einige Stufen.

So würde ich mir Unterricht in den Schulen wünschen! Schüler müssen mitgerissen und in dem "Stück" mitwirken.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 12:35
Beitrag: #18
RE: Geschichtsunterricht 2016
*grins* das unterrichtskonzept nennt sich "Geschichte erzählen", war einige Jahrzehnte außer Mode, da stand Quellenarbeit und Eigenverantwortung der Schüler beim Lernen im Zentrum, der Lehrer sollte so wenig wie möglich tun, aber langsam kommt das Konzept wieder in mode...(kommt mir persönlich sehr entgegen...Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 13:56
Beitrag: #19
RE: Geschichtsunterricht 2016
(27.12.2015 15:04)Bunbury schrieb:  Als mein Sohn im Jahrgang vor zwei Jahren in der siebten Klasse mit Geschichtsunterricht begann, (G8) umfaßte dieses erste Schuljahr die komplette Geschichte von der Steinzeit bis zur Reformation. Bei 2 Stunden Geschichtsunterricht in der Woche kann man sich vorstellen, dass der Unterrichtsinhalt nicht sonderlich in die Tiefe gegangen ist, sondern sich an dem bloßen Auswendiglernen von Daten orientiert. ....

Teilweise hat das ärgerliche Auswirkungen: Das faszinierende an Geschichte bleibt nicht hängen, sondern der Eindruck das sind eh nur Daten und Jahreszahlen. Schade denn damit wird kaum gezeigt wie interessant Geschichte sein kann.

Und noch was: Gerade in diesem Gegenstand kann man lernen mal was zu hinterfragen - das findet, so sicher nicht mehr statt. Echt schade.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 14:53
Beitrag: #20
RE: Geschichtsunterricht 2016
(29.12.2015 12:35)913Chris schrieb:  *grins* das unterrichtskonzept nennt sich "Geschichte erzählen", war einige Jahrzehnte außer Mode, da stand Quellenarbeit und Eigenverantwortung der Schüler beim Lernen im Zentrum, der Lehrer sollte so wenig wie möglich tun, aber langsam kommt das Konzept wieder in mode...(kommt mir persönlich sehr entgegen...Wink


Bei dieser Art, "Geschichte erzählen", lebt die Geschichte und es bleiben Unmengen noch nach Jahrzehnten im Gedächtnis hängen.

Die Kultusministerien der einzelnen Bundesländer müßen zusammen gelegt werden, so daß es im gesamten Bundesgebiet eine Einheit gibt und nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht.

PS: Von Deinen Buchvorstellungen, Empfehlungen,.., habe ich schon einiges mir zugelegt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds