Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freizeitbeschäftigung Mielkes
27.10.2014, 17:50
Beitrag: #1
Freizeitbeschäftigung Mielkes
Mielke soll in noch etwas jüngeren Jahren,

gegen Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts,
nachts durch Berlin gestreift sein,
mit Passanten politische Diskussionen angefangen haben,
und wenn man seinen Argumenten nicht zustimmte,
zu schlagenden Argumenten gegriffen haben.

Sprich die Diskussionsgegner verprügelt haben. Oder es zumindest versucht.


Seine Gorillas hätten dann die "Diskussionsgegner" zu Stillschweigen verdonnert.

Weiß einer der Mitdiskutanten näheres?



OT:
Vor Jahren hat in einem anderen Forum einer behauptet, wie feige sich Mielke im spanischen Bürgerkrieg verhalten hätte. Was mir nicht einleuchten wollte, ein 2-facher Polizistenmörder ist alles mögliche, aber nicht feige.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.10.2014, 21:34
Beitrag: #2
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Ich habe es nochmals nachgelesen, es gibt anscheinend tatsächlich Stasi-Akten die diese Aktionen Mielkes belegen.
Auch Zeugen dieser Schlägereien, von Mielke unprovoziert begonnen, wurden zum Stillschweigen verdonnert.

Ist das weiter nicht bekannt?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.10.2014, 22:03
Beitrag: #3
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Eine Quelle wäre nützlich. Ansonsten sehe ich das als eine "urban legend" an, zu der ich gleich nochmal einen Witz in der entsprechenden Rubrik landen werde.
"Feige" ist gut. Als Politoffizier im Stabsdienst hat er vermutlich nie einen Schützengraben in Spanien von innen gesehen.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 00:26
Beitrag: #4
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Feige ist vielleicht der falsche Ausdruck, Mielke war auf jeden Fall hinterhältig. In Spanien sorgte er für "Säuberungen" innerhalb der Interbrigadisten. Ist durchaus diskutabel, inwieweit diese Säuberungen den Interbrigadisten bzw. den spanischen Republikanern geschadet haben und letztlich auch den Sieg Francos ermöglichten.

Mielke wurde 1957 Minister für Staatsscherheit, da war er 50 Jahre alt. Ich halte die obige Geschichte für eine Legende. Vielleicht ist das einmal passiert, aber das er das regelmäßig getan hat, ist eher Legende. Noch dazu in der Ära Ulbricht, der sich den Wissenschaftlern anbiedern wollte.
Richtig schalten und walten konnte Mielke erst unter Honecker und da war Mielke eher der Schreibtischtäter, da aber einer der Schlimmsten.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 10:02
Beitrag: #5
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
War mir schon klar, dass ich da auf Zweifel stossen würde. Devil
Ich habe aber den definitiven Nachweis über einen solchen Vorfall im Jahr 1966.
Hieraus:
http://www.bpb.de/shop/buecher/schriften...les-wissen

Disclaimer: In Folge der "Gysi-Unrechtstaat-Debatte" im Frühsommer habe ich mir entsprechende Literatur beschafft. Natürlich nur beste Quellen.
Es ist kaum zu glauben, was da tatsächlich alles gelaufen ist. In der Rückschau ein ganzer Teil Lachnummern.
Stellt man sich allerdings vor, wie es einem zu Mute ist, der einen wild um sich schlagenden älteren Herrn auf das ungehörige seines Tun hinweist, um anschließend zu begreifen, dass er es mit dem Minister für Staatssicherheit zu tun hat.............. fehlen einem die Worte.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 14:54
Beitrag: #6
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Das klingt trotzdem unglaubwürdig, Papier ist bekanntlich geduldig. Bekanntlich wurde schon von manchen römischen Cäsaren berichtet, die zu nächtlicher Stunde mit einer Schlägertruppe gewisse Viertel der Stadt unsicher machten. Dürften genausolche erfundenen Dönkes sein.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 15:50
Beitrag: #7
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(28.10.2014 14:54)Arkona schrieb:  Das klingt trotzdem unglaubwürdig, Papier ist bekanntlich geduldig. Bekanntlich wurde schon von manchen römischen Cäsaren berichtet, die zu nächtlicher Stunde mit einer Schlägertruppe gewisse Viertel der Stadt unsicher machten. Dürften genausolche erfundenen Dönkes sein.

No ja, Arkona,
die Info stammt aus den Stasi-Akten der "Gauk"-Behörde. Ich mach Dir heute Abend einen "Akten-Auszug" für Deine Unterlagen. Big Grin

OT:
Das Buch ist sehr zu empfehlen, kostet bei der bpb zZ € 4,50 incl. Versand. Könnte einen "Seetörn" abkürzen....

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 17:04
Beitrag: #8
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(28.10.2014 00:26)Sansavoir schrieb:  In Spanien sorgte er für "Säuberungen" innerhalb der Interbrigadisten. Ist durchaus diskutabel, inwieweit diese Säuberungen den Interbrigadisten bzw. den spanischen Republikanern geschadet haben und letztlich auch den Sieg Francos ermöglichten.
Da machst du ihn bedeutender als er war, zumal er auch nur williger Vollstrecker, aber bestimmt nicht der kreative Kopf dahinter war. Insgesamt waren etwa 5000 Deutsche im republikanischen Einsatz, selbst wenn Mielke die komplette XI. Internationale Brigade hätte erschießen lassen (Die Macht dazu hatte er als kleiner Hauptmann eh nicht) - der Einfluß auf den Kriegsverlauf wäre Null gewesen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Internation....C3.A4nder

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2014, 09:58
Beitrag: #9
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(28.10.2014 15:50)Suebe schrieb:  
(28.10.2014 14:54)Arkona schrieb:  Das klingt trotzdem unglaubwürdig, Papier ist bekanntlich geduldig. Bekanntlich wurde schon von manchen römischen Cäsaren berichtet, die zu nächtlicher Stunde mit einer Schlägertruppe gewisse Viertel der Stadt unsicher machten. Dürften genausolche erfundenen Dönkes sein.

No ja, Arkona,
die Info stammt aus den Stasi-Akten der "Gauk"-Behörde. Ich mach Dir heute Abend einen "Akten-Auszug" für Deine Unterlagen. Big Grin

OT:
Das Buch ist sehr zu empfehlen, kostet bei der bpb zZ € 4,50 incl. Versand. Könnte einen "Seetörn" abkürzen....

aaO Seite 184 Bericht des IM "Heinz" aus Berlin
Zitat:An dem bewussten 7.10.66 gab es eine kleine Feier der Genannten. Diese fand in den Räumen des Restaurants Moskau statt

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2014, 10:29
Beitrag: #10
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Der 7.10. war Nationalfeiertag (Gründung DDR 7.10.1949). Da wurde bei den Funktionären sicher gefeiert und gesoffen.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2014, 21:35
Beitrag: #11
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Sehr seltsam, Lawrenti Berija soll ein ähnliches Hobby gehabt haben, nur dass er sich Frauen auf der Straße heraussuchte, die ihn dann besuchen mussten...

Die Geheimdienst-Chefs der kommunistischen Staaten benahmen sich wohl grundsätzlich so, dass sie lebenslang auf ihrem Posten bleiben mussten...

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2014, 01:28
Beitrag: #12
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(29.10.2014 21:35)Triton schrieb:  Sehr seltsam, Lawrenti Berija soll ein ähnliches Hobby gehabt haben, nur dass er sich Frauen auf der Straße heraussuchte, die ihn dann besuchen mussten...

Die Geheimdienst-Chefs der kommunistischen Staaten benahmen sich wohl grundsätzlich so, dass sie lebenslang auf ihrem Posten bleiben mussten...

Trotzdem, bei Mielke kam dies wahrscheinlich nur einmal (am 7. Oktober 1966) vor. Berija dagegen bestellte jahrelang Frauen - besser gesagt Mädchen, die ihn auf seinen vielen Zugreisen begleiten mussten.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2014, 10:36
Beitrag: #13
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(30.10.2014 01:28)Sansavoir schrieb:  
(29.10.2014 21:35)Triton schrieb:  Sehr seltsam, Lawrenti Berija soll ein ähnliches Hobby gehabt haben, nur dass er sich Frauen auf der Straße heraussuchte, die ihn dann besuchen mussten...

Die Geheimdienst-Chefs der kommunistischen Staaten benahmen sich wohl grundsätzlich so, dass sie lebenslang auf ihrem Posten bleiben mussten...

Trotzdem, bei Mielke kam dies wahrscheinlich nur einmal (am 7. Oktober 1966) vor. Berija dagegen bestellte jahrelang Frauen - besser gesagt Mädchen, die ihn auf seinen vielen Zugreisen begleiten mussten.


Im Protokoll zum 7.10.66 sind Hinweise enthalten, dass dies wohl öfter vorkam.
Ich schreib mal den kpl. Text rein.
Hab zur Zeit "viel gschäfft" sorry

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2014, 21:21
Beitrag: #14
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Zitat Arkona:
Zitat:Der 7.10. war Nationalfeiertag (Gründung DDR 7.10.1949). Da wurde bei den Funktionären sicher gefeiert und gesoffen.
Also haben sich die Genossen am 7.10. einen s.g. Kaiser-Geburtstag-Rausch angesoffen. Devil

Das versprochene Protokoll:

21.12.1966 Bericht des IM Heinz aus Berlin
An dem bewussten 7.10. nun gab es eine kleine Feier der genannten. Diese fand in den Räumen des Restaurants Moskau statt. Als sie gehen wollten, kamen sie ungewollt in eine Diskussion mit einem kleinen dicken Mann, der sich schlagend afu der Straße mit einer Gruppe Menschen unterhielt. Auch der (X) gab eine Antwort:
"Warum benehmen sie sich so, wenn Sie viele Abzeichen haben. Und ich glaube nicht, dass Schläge eine Diskussionsgrundlage sind."
Daraufhin wurden sie verhaftet.
In einem ersten Verhör wurde ein provisorisches Protokoll aufgenommen. (Y), die versuchte, ihren Vater einzuschalten, wurde nicht mit ihm zusammengelassen (....)
Das Verhör wurde in der Littenstr. weitergeführt, wo sie sehr gut behandelt wurden.
Unter Tränen wurden sie über ihr Privatleben ausgefragt (.....) In einem Gespärch, das sie hatten, wurde ihnen klar, dass es sich bei der Person, die sie in der Nacht geschlagen hatte, um den Minister für Staatssicherheit handelte.
Auf Fragen, die sich mit der Identität dieser Person abgaben, antworteten sie jedoch, dass sie nicht wüssten, wer in der Nacht mit ihnen gesprochen hätte.
Beide haben sich fest vorgenommen, nicht mehr über diesen Vorfall zu sprechen. Für (Y) kann das zutreffen. Vater im Westen und der 2. Vater im Staatsapparat tätig, inwieweit sich jedoch (X) an diese Abmachung hält, wage ich zu bezweifeln, da er ein sehr auf Ansehen und Äußerlichkeiten bedachter Mensch ist und auch in der privaten Sphäre nicht den Eindruck unbedingter Charakterfestigkeit zeigt. Wie ich aus einem Gespräch entnommen habe, sind sich beide der Tragweite der Geschichte im Klaren. Beide sind der Ansich, und wollen gehört haben, dass solche Ereignisse beim Genossen Mielke nicht zum ersten Mal stattgefunden haben."


Soweit der Ausriss aus der genannten Quelle.
darin wiederum wird als Quelle genannt:
BStU, AIM 8357/91, Teil II Bd. 2, Bl.117f

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.10.2014, 11:08
Beitrag: #15
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
Das klingt schon etwas anders. "Der kleine dicke Mann" hat ein wenig im Suff herumkrakeelt und bevor es ernst wurde, waren seine Gorillas schon da.

Legt man strenge Maßstäbe an, dann hat sich auch Helmut Kohl als Kanzler geprügelt.
http://www.youtube.com/watch?v=gbBUj_VRA-Y

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.10.2014, 15:34
Beitrag: #16
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(31.10.2014 11:08)Arkona schrieb:  ./.

Legt man strenge Maßstäbe an, dann hat sich auch Helmut Kohl als Kanzler geprügelt.
http://www.youtube.com/watch?v=gbBUj_VRA-Y

Ich habe das damals in der Tagesschau gesehen, und mir hat da Kohl imponiert. Er hat den Eierschmeißer ja lediglich festgehalten, bis die Polente ihn hatte.
Ich an Stelle Kohls hätte dem ein-zwei aufs Maul gegeben.... Blush

Wo kommt man denn hin, wenn jeder den anderen mit Eiern beschmeißt.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.10.2014, 15:53
Beitrag: #17
RE: Freizeitbeschäftigung Mielkes
(31.10.2014 11:08)Arkona schrieb:  Das klingt schon etwas anders. "Der kleine dicke Mann" hat ein wenig im Suff herumkrakeelt und bevor es ernst wurde, waren seine Gorillas schon da.
./.

Hmmm...

ich lese da,:
Mielke hat herumgeprügelt, als ihn Jemand zur Ordnung rufen wollte
"Warum benehmen sie sich so, wenn Sie viele Abzeichen haben. Und ich glaube nicht, dass Schläge eine Diskussionsgrundlage sind."
hat er den mit Begleiterin auch verprügelt
"In einem Gespärch, das sie hatten, wurde ihnen klar, dass es sich bei der Person, die sie in der Nacht geschlagen hatte, um den Minister für Staatssicherheit handelte."
und dann haben seine Gorillas die Verprügelten festgenommen.

Man kann das drastischer Darstellen.
Mielke hat im vollen Ordensschmuck unter erheblichem Alkoholeinfluss rumgeprügelt. Auf das Ungehörige seines Tuns hingewiesen, wurde er auch tätlich gegen den Mahner. Anschließend hat Mielke unter Ausnutzung seiner Stellung als Minister für Staatssicherheit die Mahner völlig widerrechtlich verhaften lassen, und sie unter Druck setzen lassen.

Was kommt auch da für eine Latte von Vergehen zusammen.....
Also ich denke mal aus dem Amt jagen plus ein paar Monate auf Bewährung mindestens...
Andererseits im Schmuck aller Orden, also im Dienst zumindest das Doppelte....
Und ein Wiederholungstat war es auch, da sind die Richter besonders "unerfreut".
Gibt es hier keinen Kenner des DDR-Strafrechts?
Wäre doch interessant. Idea

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds