Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Besiedelung Amerikas
05.06.2012, 13:28
Beitrag: #1
Die Besiedelung Amerikas
Servus .

Ich möchte in diesem Thema die Besiedelung des amerikanischen Kontinentes beschreiben .

Zu Allererst eine provokante Aussage .

Alle amerikanischen , indigenen Völker , die heute noch leben , haben die selben Vorfahren und stammen vermutlich von den Menschen ab , die in mehreren Wellen über Beringia einwanderten .
Das beweisen Untersuchungen ihrer DNS in ganz Amerika ( Nord und Süd ) .

Das heißt aber nicht , daß sie die Ersten oder die einzigen Einwanderer waren .

Nein , denn vor ihnen kamen schon Andere und siedelten auf dem Kontinent .
Diese wurden aber verdrängt , besser gesagt , ausgerottet .
Denn die Indianer waren nie , in keiner Zeit , die friedfertigen Wilden .
Sie waren , bis in die Neuzeit , immer ihr größter und grausamster Feind .

Von den Fundstellen und ihrem Alter , mehr in den folgenden Beiträgen .

Luki.

[Bild: Beringia.jpg]
Das Wisconsin – Glazial .

Die letzte Eiszeit dauerte in Nordamerika von ca. 70 000. bis 12 000. Jahre vor Heute .
Die mächtige , bis zu 2,5.Km dicke Eisdecke ( bis Missouri ) entzog , mit der in Eurasien und Grönland , den Ozeanen viel Wasser .
Die Folge ; Die Festlandsockel der Kontinente fielen trocken , der Meeresspiegel sank um bis zu 100 Meter .

http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...0721230616
Urheber : Hannes Grobe/AWI

Dadurch tat sich eine Landverbindung auf , zwischen Asien und Amerika , Beringia , mit einer Breite bis zu 1500. Km ..
Denn die Beringstrasse hat meist nur eine Tiefe von ca. 40 Meter .
Das betraf die Zeiten von ca. 70 000. bis ca 45 000.
und von ca . 25 000. und bis ca. 14 000. Jahren vor Heute .
Das Dumme war nur , die Einwanderer kamen zwar bis Nordwestalaska , aber nicht weiter , denn den Weg nach Süden versperrte ihnen der riesige Eisschild , der sich durchgehend von Ost nach West zog .

http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...0721230616

Da die Eiszeit von Zwischenwarmzeiten unterbrochen wurde taute der Eisschild ab und die Landverbindung war wieder geflutet .
Aber der Eisschild schmolz etwas und teilte sich in den Größeren laurentinischen Eisschild im Osten und den Kordilleren Eisschild im Westen .
Und Beide gaben einen Korridor frei .

[Bild: 833d33663caf08def5d29198a499533d.jpg]

Die Einwanderer konnten also trockenen Fußes , den Karibus nach , in der Zeit von 25 000. bis 15 000. Jahren von Sibirien nach Alaska einwandern .
Und in der Zeit von vor 12 000. bis 9 000. Jahren öffnete sich der Korridor immer weiter und gab den Weg nach Süden frei .

Zur Clovis Kultur im III. Teil .

Luki.

II. Clovis First .

In den 1930. Jahren fand man , an verschiedenen Fundstellen ähnliche Speerspitzen gefunden .
Man benannte sie nach einer Fundstelle „ Clovis „
Die ältesten Fund e haben ein Alter von 12 000. bis 13 000. vor Heute ( Bild der Wissenschaft 6/2011 , Scince 25. März 2011. , Autor Michael Waters ) .
Wikipedia 11 500. vor Heute und im Gegensatz zur veröffentlichten Meinung ( Wiki ) wurden in Südamerika keine Clovis Blattspitzen gefunden .
Lt alter Meinung breitete sich die Clovis Kultur in ganz Nordamerika aus ( ca 3000. Fundstellen ) .
Sie existierte nur ca. 500. Jahre und brach abruppt ab .
Sie jagten Großwild und interessanterweise starb etwa zeitgleich mit dem Ende der Clovis Kultur das Mammut in Nordamerika aus .

Speerspitzen .
[Bild: Clovis-Spitzen.jpg]

Bild aus diesem Link :
http://internet-zeitung.blogspot.co.at/2...en-in.html

Da das zeitliche Auftreten der Clovis Kultur mit dem Öffnen des Eiskorridors im Eisschild sehr gut zusammenpasste wurde sie zur ältesten amerikanischen Kultur erklärt .
Auch der Einschlag eines Kometen wurde schon für das Verschwinden Beider verdächtigt .

Einigen Forscher fiel die Ähnlichkeit und Fertigkeit der Klingen mit Klingen aus der Solutränzeit auf . Es löste in Europa das Gravettien ab .
Das Dumme ist nur es dauerte von ca. 21 000. bis ca 17 500. v-Heute . Aber in Europa .

Was von einigen wenigen Forschern mit einer Teilbesiedelung aus Europa erklärt wurde .
( Bradleys Theorie )
Aber was ist mit dem zeitlichen Abstand ?

Blattspitze aus dem Solutreen

[Bild: 275px-Large_solutrean_tool_Volgu_Rigny_s...France.jpg]
Wikipedia , Urheber : user: Calame

Obwohl in Südamerika , zuerst lateinamerikanische Forscher aufsehende und wesentlich ältere Funde entdeckt hatten , wurden sie nicht für seriös gehalten .

Denn Clovis First .
Der Spruch war für für die US-Amerikaner wie ein göttliches Gebot .
Und wagte sich doch einer der Ihren mittels Funden belegt , daran zu kratzen , wurde er verspottet .
Wie der Professor Dillehay , der in Monte Verde -Süd Chiele grub .

Aber am 25. März passierte das Undenkbare , Clovis stürzte .
Denn an diesem Tage erschien in der angesehenen Zeitschrift Science ein Artikel vom Grabungsleiter Michael Walters .
Er beschrieb die Ergebnisse seines Teams bei der Grabung ( Buttermilk Creek ) mitten in Texas .

Sie trafen auf mehrere Schichten , daruter auch eine der Clovis Kultur , 12 – 13 000. Jahre alt .
Aber der Hammer ( Seine Worte ); Sie fanden ca. 16 000. Artefakte unterhalb des Clovis Horizonts .
Und diese wurden mit einem Alter von 15 500. eingeordnet .
Mindestens 2 300. Jahre älter .

http://www.welt.de/wissenschaft/article1...mutet.html

Aber von wo kamen diese Leute her ??

Mehr davon im III. Teil .

Luki.

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2012, 16:42
Beitrag: #2
RE: Die Besiedelung Amerikas
Ja ja, die alte Streiterei.

Wenn ich mich recht erinnere, wurde die Besiedelung doch immer weiter zurückdatiert...

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2012, 16:48
Beitrag: #3
RE: Die Besiedelung Amerikas
Super eine neue Luki-Serie. Smile Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2012, 17:28
Beitrag: #4
RE: Die Besiedelung Amerikas
Übrigens kann ich dazu das Buch "Der Erste Amerikaner" von Ceram empfehlen. Ich weiss nicht, ob es das noch im Handel gibt - ich habe es geerbt. Aber es sind sehr interessante und teilweise faszinierende Berichte von Indianerforschungen, Datierungen, archäologischen Funden etc.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2012, 18:09
Beitrag: #5
RE: Die Besiedelung Amerikas
(05.06.2012 16:48)Annatar schrieb:  Super eine neue Luki-Serie. Smile Smile

Servus Annantar .

Da muß ich Dich leider korrigieren .
Diese Reihe hatte ich schon vom 17.12.2011. bis 1.2. 2012. im G-Geschichte Forum geschrieben .

Ich werde einige Beiträge , etwas überarbeitet , hier einstellen .
Damit es etwas voller wird .Cool

G.v.Luki.

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2012, 20:10
Beitrag: #6
RE: Die Besiedelung Amerikas
(05.06.2012 18:09)Luki schrieb:  
(05.06.2012 16:48)Annatar schrieb:  Super eine neue Luki-Serie. Smile Smile

Servus Annantar .

Da muß ich Dich leider korrigieren .
Diese Reihe hatte ich schon vom 17.12.2011. bis 1.2. 2012. im G-Geschichte Forum geschrieben .

Ich werde einige Beiträge , etwas überarbeitet , hier einstellen .
Damit es etwas voller wird .Cool

G.v.Luki.
Werde ich auch machen. Vielleicht gibt es dann ja schöne neue Diskussionen.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.06.2012, 11:00
Beitrag: #7
RE: Die Besiedelung Amerikas
Dann werd ich hier auch mal was beitragen, was Luki zwar schon erwähnt hat (und was ich auch bei Balduin schon gepostet hab):

Schon tausende von Jahren, bevor die ersten Clovis-Spitzen in den Boden gelangten, waren auf dem Cactus Hill in Virginia Jäger in Amerika gewesen und hatten ebenfalls charakteristische Pfeilspitzen hinterlassen.
Diese Pfeilspitzen erinnern verdächtig an die in Spanien und Südfrankreich verbreiteten Pfeilspitzen der Solutreen-Kultur.
Sollten eiszeitlichen Jäger irgendwie nach Amerika gelangt sein? WIE?!?

Eine der in Cactus Hill/Virginia gefundenen "Blattspitzen" (23.000 Jahre alt) gleicht ihren "Kollegen" von der anderen Seite des Atlantik auf´s. Haar. Die späteren Clovis-Spitzen stellen Weiterentwicklungen der "Solutreen"-Blattspitzen dar. In Asien, dem bisher angenommenen Herkunfstort der Clovis-Kultur, fehlen solche Spitzen aber komplett.

Zusätzlich zu diesen mow deutlichen Hinweisen, dass tatsächlich Solutreen-Leute zwischen 25.000 und 15-13.000 b.p. nach Amerika gelangt sein müssen, liefern jetzt Forschungen zum Verlauf der südlichen Packeiskante im Verlauf der letzten Eiszeit Grundlagen für neue Hypothesen...
Die Solutreen-Leute könnten sich am südlichen Eisrand entlang erst nach Norden, dann nach Westen "gehangelt" haben und so nach Amerika gelangt sein.
Warum?
Die Solutreen-Leute sollen einen Lebensstil ähnlich dem der heutigen Inuit gepflegt haben. Auf der Jagd nach Seevögeln und Seehunden könnten sie immer weiter westlich gelangt sein, nachts auf Eisinseln langernd, tagsüber in Fellbooten auf dem Meer umherstreifend.

Es ist die bislang logischste Erklärung für das Auftauchen europäischer Blattspitzen und auch der Clovis-Kultur in Amerika.

Vgl.:
http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1 ... 0500395797
http://www.ucpress.edu/book.php?isbn=9780520227835
http://www.ucpress.edu/book.php?isbn=9780520227835
http://www.bioone.org/doi/abs/10.3721/J080527
chttp://www.plosone.org/article/infoBig Grino ... ne.0000829

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.06.2012, 18:04
Beitrag: #8
RE: Die Besiedelung Amerikas
Servus Christian .

Aufgrund Deines Beitrags ziehe ich den Artikel über die Haplogruppenverteilungen vor .

Ob es eine Besiedlung von Europa aus gab ?
Wir wissen es nicht .

Aber eigenartig ist schon daß die Haplogruppe X nur in Kleinasien , Nordafrika und in Westeuropa vorkommt und noch in Nordostamerika . Sehr stark bei den Chippewa ( Anishinab ) Indianern die ursprünglich an der Ostküste siedelten .
Ebenso gibt das Vorkommen der Haplogruppe R1b zum Nachdenken .
Es wurde angenommen daß es von den europäischen Siedlern eingebracht wurde ( Ab ca. 1600 Jahrhundert ).
Aber da es in Nordamerika eine so große Variätät aufweist muß es schon viel länger in der Bevölkerung vererbt worden sein .

Besiedelungstheorien II.
Und ihre wissenschaftliche Erklärung .

Der Archäologe Bruce Bradley behauptet , daß auch Einwanderer aus Europa in Nordamerika eintrafen .
Ihm fiel auf , daß praktisch ohne vorherige Entwicklungsstufen ( auch nicht in Ostasien oder Alaska ) , die präzise gefertigten Speerspitzen der Clovis-Kultur plötzlich da waren .
Er suchte vergeblich nach ähnlichen Abschlagstechniken in Asien .
Aber die Einzigen die mit dieser speziellen Abschlagstechnik angefertigt waren , fand man nur in der Solutreen-Kultur in Südwesteuropa .

Solutreen- Kultur von ca. 22 000. bis 17 000. in Europa .
Er vermutet daß sie ( seiner Meinung ) erst ca. 20 000. bis ca. 15 000. Jahre dauerte .

Solutreenmenschen folgten , seiner Ansicht nach , vielleicht der Wanderroute des ausgestorbenen Riesen Alk ( Nordmeerpinguin ) , der in Nord Carolina überwinterte .
Mittels Fellbooten könnten sie dem Eisrand entlang gefahren sein , oder auch auf dem Eise gewandert und in Neufundland auf das amerikanische Festland getroffen sein .
Übernachtet , gelagert und ernährt könnten sie sich ebenso wie die viel später zugewanderten Paleo-Eskimos haben .

[Bild: LGM.jpg]

Bei Funden im Nordosten Nordamerikas wurde die Mitrochondinendale Haplogruppe X gefunden .
X hat sich von der Haplogruppe N vor ca. 30 000. bis 20 000. Jahren ausgebildet ( mutiert ) .
X kommt normalerweise nur in Kleinasien , Nordafrika ,Arabien , westlichem Kaukasus ( Georgien ) und Europa vor .
Nicht aber in Sibirien oder Ost-und Südostasien .

[Bild: maternalmap.jpg]

Haplogruppe X

Karte der Verbreitung :

[Bild: 300px-Haplogroup_X_%28mtDNA%29.PNG]

Karte von Nordamerika mit der Haplogruppenverteilung :

[Bild: amerindians-haplogroups.gif]

Nur etwas zum Nachdenken :
Haplo X ( X , X1 , X2 , X2a ) ist nur im Nordosten Amerikas , und nur da mit ca. 3-4% vertreten .

Überlegenswert ist schon auf welchem Wege das Haplo X auf den amerikanischen Kontinent kam
???
Dazu ein passender interessanter Artikel :
http://suite101.de/article/entdeckung-am...ka-a105894

Karte der Haplogruppenverteilung in der indigenen Bevölkerung Amerikas :

[Bild: scaled.php?server=156&filename=p...es=landing]

Interessant ist die Nr.: 11 .
Chippewa :
http://de.wikipedia.org/wiki/Anishinabe

Nummernkodes der Völker :

1 = Chukchy,
2 = Eskimos [24];
3 = Inuit (collected from the HvrBase database [84];
4 = Aleuts [22];
5 = Athapaskan [23];
6 = Haida [25];
7 = Apache [85],
8 = Bella Coola [25];
9 = Navajo [85];
10 = Sioux,
11 = Chippewa [66],
12 = Nuu-Chah-Nult [26];
13 = Cheyenne [66];
14 = Muskogean populations [31];
15 = Cheyenne-Arapaho [30];
16 = Yakima [23];
17 = Stillwell Cherokee [30]; Meso-America:
18 = Pima [27];
19 = Mexico [40];
20 = Quiche [38];
21 = Cuba [38];
22 = El Salvador (present study);
23 = Huetar [35];
24 = Emberá [39];
25 = Kuna [36];
26 = Ngöbé [37];
27 = Wounan [37]; South America:
28 = Guahibo [51];
29 = Yanomamo from Venezuela [48];
30 = Gaviao [42];
31 = Yanomamo from Venezuela and Brazil [86];
32 = Colombia [52];
33 = Ecuador (general population),
34 = Cayapa [41];
35 = Xavante [42];
36 = North Brazil [43];
37 = Brazil [64];
38 = Curiau [60];
39 = Zoró [42];
40 = Ignaciano,
41 = Yuracare [53];
42 = Ayoreo [44];
43 = Araucarians [33];
44 = Pehuenche,
45 = Mapuche from Chile [45];
46 = Coyas [4]; 47 =
Tacuarembó [49]; 48 = Uruguay [50];
49 = Mapuches from Argentina [46];
50 = Yaghan [59].

Fortsetzung folgt.
luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.06.2012, 19:17
Beitrag: #9
RE: Die Besiedelung Amerikas
Hallo Luki,

du kannst natürlich auch Bilder ganz normal einfügen.
Ich nehme jetzt einfach mal eines von deinen ausgesuchten.
http://www.scotese.com/images/LGM.jpg
Es soll ja schließlich genauso übersichtlich und schön sein, wie in deinen vorherigen Reihen. Du mußt einfach nur eine genaue Grafikadresse haben und diese bei "Bild einfügen" eingeben. Das ist im Editor der Button mit den zwei Pyramiden und der Sonne oben dran. Man kann es aber auch per Hand machen mit [img]Grafikadresse[/img].
[Bild: LGM.jpg]

Nobody is perfect!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.06.2012, 20:42
Beitrag: #10
RE: Die Besiedelung Amerikas
(06.06.2012 19:17)Butterfly schrieb:  [Bild: LGM.jpg]

Geil. Die Seite gibt´s immer noch? Ich hab sie schon vor 12 Jahren genutzt, und sie schon damals toll gefunden...

*OT Ende*
Smile

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 20:22
Beitrag: #11
Monte Verde u. A.
.
Monte Verde .

Nach der überholten Clovis First – Theorie wurde Amerika binnen eines Jahrtausends von Alaska bis Feuerland besiedelt .
Der ganze , riesige Doppelkontinent ?

Um 13 800. v. H. jagte ein Jäger im heutigen Texas , ein Mastodon , mittels eines Speeres mit einer Speerspitze aus Mastodonknochen .

http://www.spiegel.de/fotostrecke/erlegt...252-3.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...93072.html

Aus Wikipedia :
[Bild: 220px-High_res_mastodon_rendering.jpg]

Kurz nach dem Ende der Eiszeit kam auch das Ende der nordamerikanischen Großtiere.
(Bild: Science/ Universität Wisconsin/Barry Roal Carlsen)

Gejagtes Rüsseltier - Die ersten Menschen Nordamerikas wussten früher

Originaltext :

In die Zeit dieses Puzzles vor 12 bis 14.000 Jahren fällt auch das allmähliche Verschwinden fast aller großen Wildtiere der Region. Michael Waters:

"Im späten Pleistozän gab es in Nordamerika riesige Herden von Mammuts, Mastodons, Riesenbisons und Pferden, aber so etwa um 12.700 waren sie alle ausgestorben."


In Monte Verde ( Zentral-Chile ) begannen 1977. die Teams von Mario Pino und Tom Dillehay und gruben 10. Jahre die Fundstellen aus .
Sie datierten sie auf 14 500. v. H.
Wiki englisch : 14 800. v. H. .

http://www.cabrillo.edu/~crsmith/mverde.html

Als Dillehay , auf 1300. Seiten , die Grabungserfolge publizierte , wurde ihm Täuschung und unsauberes Arbeiten vorgeworfen .
In 20. Jahren besichtigte keiner der Clovis-First - Päpste die Fundstelle .
Da finanzierte 1997. National Geographic eine Studienreise , mit den wichtigsten Gegnern , zur Fundstelle .
Und dann begann ein wachsendes Umdenken .

http://www.chilereisen.at/Reisebericht-C...Chile.html

Die Fundstelle war ein Dauerfreilandwohnplatz für ca. 20. bis. 30. Menschen .
Dieser wurde von einem kleinen Fluß überschwemmt und , im laufe der Zeit , vermoort .
Ideale Bedingungen für die Erhaltung organischen Materials die eine präzise C 14. Datierung erlaubt .

[Bild: monte_verde.gif]

Bild aus dem Link :
Monte Verde, Chile

Diese Menschen konnten nicht zu Fuß in den Süden maschiert sein .
Denn zu jener Zeit versperrte der 2,5 Km dicke Eisschild , von Alaska , die Passage nach Süden .

Welche andere Immigrationswege kamen infrage .
Welche Theorien ließen sich mit Funden begründen ?

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 20:33
Beitrag: #12
Kamen die ersten Amerikaner mit Fellbooten ?
.
Servus .

Kamen die ersten Amerikaner in Fellbooten ?

Lt. Dillehay kamen die ersten Einwanderer per Fellbooten oder Einbäumen nach Amerika .

Von Ostasien ( über Japan , Korea , Kamtschaka , Kurilen und die Aleuten-Inseln nach Amerika .
Entlang der pazifischen Landküste Amerikas , immer weiter gen Süden .

[Bild: beringia.jpg]

Sie wären nicht verhungert .
Der Kelbwald ( bis 40.m hoher Seetang ) beherbergt viele Muscheln , Ottern , Seelöwen und Fische .
Sie ernährten sich noch lange von den Früchten des Meeres ( Gewohnheitstiere ? ) denn in Monte Verde ( Chile ) , heute noch 60. Km von der Pazifikküste entfernt , fand man einen Backenzahn in einem angekauten Seetang .
So weit transportiert man nur Begehrtes .

Da der Meeresspiegel heute ca. 100. Meter höher liegt , sind die vermuteten Küstenlagerplätze überflutet .
Das erschwert die eventuelle Auffindung beträchtlich .

Auf den Channel-Islands , vor Los Angeles , wurde von Erlandson , Teile des Skeletts , des 13 000. alten Arlington Mannes gefunden .

http://www.sbnature.org/crc/325.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Arlington_Springs_Man

Das beweißt daß sie damals über Wasserfahrzeuge verfügten , denn auch damals waren die Inseln über 15 Km vom Festland entfernt , durch den Santa Barbara Kanal , also zu Weit um zu Schwimmen .
Die Funde dieser Kultur ( Mondsichelpfeilspitzen ) haben eine große Ähnlichkeit mit der Frühform der japanischen Jomon-Kultur .

Da es immer nur kleine Gruppen waren die ankamen , war der Bevölkerungsdruck nicht sehr groß .
Sie ließen sich vermutlich an Flußmündungen nieder , bevor eine Gruppe , ins Landesinnere oder nach Süden , der Küste entlang weiterzog .

Dellhay vermutet , da es von Nord nach Süd über 3000. Fluß- und Bacheinmündungen gibt , daß es bis zu 5000. Jahre gedauert haben könnte , bis die Südspitze Südamerikas erreicht wurde .

Adaviso
hat in Meadowcroft Rockshelter ( Pennsylvania ) Steinwerkzeuge und Knochen gefunden , die ein Alter von 13 000. bis 19 000. aufweisen .

luki.

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 20:38
Beitrag: #13
RE: Die Besiedelung Amerikas
mit der Haplogruppe X als Nachweis wäre ich vorsichtig, solange nicht mit hinreichender Sicherheit das Alter des genetischen Eintrags bestimmt werden kann. .Es gab nach der Eroberung Amerikas durch die Europäer einen relativ massiven Eintrag an Haplo-X-Genmaterial gerade bei den Ostküstenstämmen.
Obotrit (wo steckt der eigentlich) könnte hierzu sicher einiges sagen.

Die Ähnlichkeit der Clovis- mit den Soluteenklingen kann auch schlicht eine Parallelentwicklung aufgrund ähnlicher Anforderungen (Großwildjagd) sein .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 20:46
Beitrag: #14
RE: Die Besiedelung Amerikas
Monte Verde war ein von etwa 20 bis 30 Personen besiedelter Wohnplatz. Dort wurden viele Steinwerkzeuge und Überreste von Samen, Nüssen, Beeren und die Reste von fünfundvierzig verschiedenen essbaren Pflanzensorten gefunden. Interessant ist hierbei, dass über ein Fünftel von ihnen aus einer Entfernung von über 240 Kilometern stammt. Das lässt entweder auf ein großes Einzugsgebiet oder auf Kontakt zu anderen Gruppen , die in der Nähe dieser Ressourcen lebten schließen.
Unter den tierischen Materialien waren Knochen von Mastodonten ´.
Jedenfalls ist es nicht verwunderlich,daßsich angesichts dieser Fundlage auch Tang- und Algenreste fanden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 21:12
Beitrag: #15
RE: Die Besiedelung Amerikas
(10.06.2012 20:38)zaphodB. schrieb:  mit der Haplogruppe X als Nachweis wäre ich vorsichtig, solange nicht mit hinreichender Sicherheit das Alter des genetischen Eintrags bestimmt werden kann. .Es gab nach der Eroberung Amerikas durch die Europäer einen relativ massiven Eintrag an Haplo-X-Genmaterial gerade bei den Ostküstenstämmen.
Obotrit (wo steckt der eigentlich) könnte hierzu sicher einiges sagen.

Die Ähnlichkeit der Clovis- mit den Soluteenklingen kann auch schlicht eine Parallelentwicklung aufgrund ähnlicher Anforderungen (Großwildjagd) sein .

Servus Zaphod B.

Die Haplogruppe X hat sich von N vor ca. 30 000. Jahren mutiert .

X mutierte wiederum im Laufe der Jahrtausend in X1 und X2 .
X2 wiederum in X2a und X2e .

In der indigenen Bevölkerung kommen sämmtliche X Varianten nur zu durchschnittlich 3% vor .

Bei den Algonkin Indianern ( im Nordosten ) aber zu 25 % .

In Mittelamerika und Südamerika scheit in der Urbevölkerung die Haplogruppe X nicht auf .

Gab es keine Conquistatoren , aus Südeuropa , mit der Haplogruppe X ????

Ich bin kein Genetiker oder Wissenschaftler und will auch keine Märchen a` la
Däniken verbreiten , aber eigenartig ist es schon .
Noch dazu , da die östlichsten Menschen mit der Haplogruppe X in der Altairegion leben .
Und Fachleute , deren Altaivorfahren nach Nordamerika auswandern ließen .
Obwohl sich im Erbgut der Indianer höchstens Nordostsibirier nachweisen lassen .
Das klingt so als würde man verbissen eine Erklärung finden zu wollen für ein Ergebniss daß man sich anderst nicht erklären kann .
Denn anscheinend ist der Zeitraum , der europäischen Besiedelung , zu kurz um sich die X - Abarten in der indigenen Bevölkerung zu erklären ?

luki.

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 21:23
Beitrag: #16
RE: Die Besiedelung Amerikas
Nun,was mich stutzig macht ist,daß alle X-Gruppen gleichermaßen vorkommen, obwohl die Aufspaltung erst im Laufe der Jahrtausende erfolgte.
Das Fehlen in Mittel- und Südamerika ist natürlich ein gewichtiges Argument, wundert mich aber etwas,da gerade dort , im Gegensatz zur angloeuropäisch dominierten Ostküste die Vermischung der Völker nach der Eroberung erheblich stärker war.
Hier brauchen wir vermutlich einen echten Genetikfachmann,der uns das mal genau erklärt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 21:36
Beitrag: #17
RE: Die Besiedelung Amerikas
(10.06.2012 20:38)zaphodB. schrieb:  Obotrit (wo steckt der eigentlich) könnte hierzu sicher einiges sagen.
.

Ist auch hier, mit neuem Nick.
Wird vermutlich zZ auf See sein.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 11:00
Beitrag: #18
RE: Die Besiedelung Amerikas
Eindeutigere Erkenntnisse über diese eiszeitliche Wanderung von Europa westwärts an die nördliche amerikanische Ostküste würden alte Skelettfunde aus jener Epoche oder etwas später bringen.
Gibt es die und enthalten die Knochen noch brauchbare DNA?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 23:15
Beitrag: #19
RE: Die Besiedelung Amerikas
(14.06.2012 11:00)Renegat schrieb:  Eindeutigere Erkenntnisse über diese eiszeitliche Wanderung von Europa westwärts an die nördliche amerikanische Ostküste würden alte Skelettfunde aus jener Epoche oder etwas später bringen.
Gibt es die und enthalten die Knochen noch brauchbare DNA?

Servus Renegat .

Lagerplätze fand man .
Obwohl durch den Meeresanstieg die ehemaligen Küsten jetzt unter Wasser stehen und ca. 50 Km weiter im Innenland liegen .

Da wir erst vor Wochen mit dem Forum begonnen hatten , war es der Wunsch , mehrere geschichtlich verschiedene Äpochen und Themen , zwecks Erreichbarkeit im Netz aufzumachen und ins Netz zu stellen .

Aber Du hast Recht , die Besiedelung stelle ich am Wochenende fertig rein .

Bei Mittel - und Südamerika sind zwar jetzt schon ca. 50. Artikel parat und fertig ( kommen nach und nach ), aber ich bin bei Beiden nicht einmal bei der Hälfte .
Ich denke , auch bei fleissiger Recherche , wird es geschätzt ca. bis Silvester dauern .

Was aber nicht heist daß sie dann fertig sind , denn die neueren Ausgrabungen
ergeben immer ganz neue Erkenntnisse .
Und im Amazonasgebiet fängt die Forschung erst an .
Auch da gab es , jetzt entdeckte ,Kulturen .

G.v.luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2012, 16:43
Beitrag: #20
Lizia und die verschwundenen Amerikaner .
.
Die Paläo-Indianer :

Luzia , und die verschwundenen Amerikaner .

Daß die heute noch lebenden Indigenen auf einen Einwanderertyp zurückgehen ,
der auch in mehreren Wellen eingewandert sein kann , ist gesichert .
Abgesehen von der DNS gibt es noch ein Merkmal .
Die Zähne .
Durch Untersuchungen an den fossilen und heutigen Zähnen zeigt das Ergebniss ,
daß die heute lebenden Ureinwohner , Alle , auf einen nordasiatischen Ursprung zurückgehen .
In der Wurzelanzahl , der Höcker und der Nebenhöcker unterscheidet man zwei Typen .
Der Eine ist für die Urbevölkerung im fernen Osten und in Australien karakteristisch .
Den Zweiten findet man nur bei der nordasiatischen Urbevölkerung und in Amerika .

Auch weist der Schädel der Indigenen Bevölkerung , kurze und breite Hirnschädel mit hoher, breiter und fliehender Stirn sowie mit hohen, relativ schmalen Augen- und Nasenhöhlen. Dieselben Merk-male finden sich auch bei den mongolischen Völkern Nordasiens. In Südamerika kann dieses morphologische Muster bis in die Zeit vor rund 8000 Jahren zurückverfolgt werden.
Vor dieser Zeit herrschte eine ander Kopfform vor , die sich durch einen langen und schmalen Hirnschädel, eine niedrige, schmale, vorspringende Stirn und niedrige , relativ breite Augen- und Stirnhöhlen auszeichnete . Sie werden auch die ersten Paläo-Indianer genannt .
Von diesem Typ wurden ca. 500. Schädel untersucht .

[Bild: arqueologia6.jpg]

http://veja.abril.com.br/250899/p_080.html

Da Kopf- und andere Merkmale , zwar auch durch die Umwelt geprägt werden können .., ist es trotzdem ein Indiz für eine frühere Besiedlung durch andere Menschengruppen .

Luzia gehörte zu dem Typ .
Sie wurde nur ca. 20. Jahre alt und war 1,5 Meter groß .
Sie wurde nicht begraben , sondern in eine Felsspalte gelegt , geworfen .
Später rutschte sie in eine tiefere Spalte und wurde mit der Zeit von nachfolgendem Abraum bedeckt .
Ihr Alter war nicht messbar , aber die Schicht unterhalb und oberhalb , von ihr , wird mit 11000. bis 11500. Jahren angegeben .

http://www.andaman.org/BOOK/chapter54/te...aSanta.htm

Eine Auswahl von geologischen und archäologischen Stätten in der Lagoa Santa Area.
1.Gordura massiven Websites
2. Cauaia Region Sites
3. Poções Websites
4. Porteira de Chave Websites
5. Jaguara Websites
6. Mocambeiro Ebene Websites, Caetano
7. Cerca Grande Websites
8. Vargem da Pedra Websites
9. Macacos Bau Sites
10. Süd Ciminas Websites
11. Sumidouro site
12. Lapinha Websites
13. Lapa Vermelha Websites
wo "Luzia" (Lapa Vermelha IV Hominiden 1) gefunden wurde.
Der Flughafen gezeigt verwendet ot als Flughafen Confi bekannt sein, hat aber zum Flughafen Tankredo Neves umbenannt. Es dient Belo Horizonte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Luzia_%28Fossil%29

Diese Menschen ähneln vom Aussehen den Aborigines

Eine Besiedelung von Australien wird aber ausgeschlossen .
Die wahrscheinlichste Theorie ist , daß sich dieser Menschentypus in Südasien
( eventuell Indochina ) in zwei Linien aufgespalten hat .
Die Eine zog es Richtung Australien und die Zweite zog und siedelte der Küste entlang nach Norden und anschließend die amerikanische Küste südwärts .

Ihre Schädelform endete abrupt und ohne Übergangsformen .
Was für eine rasche Verdrängung der Paläoindianer durch Völker mongolischen Ursprungs spricht

Eine Wandmalerei , ca. 9000. Jahre alt , zeigt eine Tötung eines Menschen .
Vielleicht war das ein Tatsachenbericht ?

[Bild: arqueologia15.jpg]

Die Südspitze Südamerikas , Feuerland wurde um ca. 11000. v. Heute besiedelt .
Vielleicht überlebten in dieser unwirtlichen Gegend einige Familien der Paläo-Indianer .

[Bild: yaman18.jpg]

Bei der Ankunft der Weißen lebten dort noch drei Stämme .

http://de.wikipedia.org/wiki/Y%C3%A1mana

http://de.wikipedia.org/wiki/Kawesqar

http://de.wikipedia.org/wiki/Selk%27nam

Die Selk'nam ( Ona ), sie waren Jäger und Sammler .
Die Yámana ( Yagan ) und
die Kawesqar ( Alakaluf, Halakwulup ) .
Die beiden Letzten waren Seenomaden , sie transportierten ihre ganze Habe
in kleinen Rindenbooten .

[Bild: alak10.jpg]

Aber es gibt nur wenige Überlebende , denn von den neuen Herren wurden sie auch gejagt und als Ungeziefer abgeschlachtet .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds