Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Killing fields des NKWD Presseschau
20.09.2012, 10:17
Beitrag: #1
Killing fields des NKWD Presseschau
[Bild: bs-23-16-DW-Kultur-Hamburg.jpg]
Dennoch graben die Menschen weiter nach ihrer Geschichte. Unter der Herrschaft der totalitären Regime hat die Ukraine die höchsten Opferzahlen in Europa zu verzeichnen.

[/quote]Stalins Golgatha – das größte Massengrab bei Kiew
Zitat:
Ukrainer, Polen, Russen und Italiener: In Bykiwnja bei Kiew wurde das wohl größte Massengrab des Sowjet-Terrors in der Ukraine entdeckt. Jetzt wird die Gedenkstätte eingeweiht.
Zitat:
Seit Perestrojka und Wende hatten Bürgerrechtler, Historiker und Journalisten auf beiden Seiten der Grenze nach Verschollenen gesucht. Die Ukrainer vermuteten, dass sich im Wald von Bykiwnja (russisch: Bykownja) Massengräber aus der Stalinzeit befinden. Bisher war auf einer Gedenktafel, um die Spuren zu verwischen, von "Opfern der Faschisten" die Rede gewesen. Jetzt meldeten sich immer mehr Angehörige der Opfer und Augenzeugen zu Wort, die Presse berichtete, am Ende stürzte darüber 1988 der Innenminister der damals noch existierenden Sowjetrepublik, der die Medien bei ihrer Arbeit behindern wollte.
Zitat:zum weiterlesen
http://www.welt.de/kultur/history/articl...-Kiew.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 10:49
Beitrag: #2
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
Das stimmt, die Ukraine hat die größten Opfer gebracht, durch die Nazis und durch Stalin.
NUR bei dem von Dir eingestellten Beitrag handelt es sich um Opfer des Holodomors, der Hungersnot in der Ukraine Anfang der 30 Jahre, woran die Ukraine nicht ganz schuldlos ist (Hochverräterische Beziehungen der Kulaken zu Polen, Polen die Kulaken mit Waffen zum Kampf gegen Stalin versorgte)

Und was in dem Welt-Artikel nun ein Bild von Katyn zu suchen hat, ist mir nicht ganz schlüssig. In Katyn wurden Polen ermordet, auf Befehl Stalins, als Sühne für den nicht gesühnten Angriffskrieg Polens gegen die gerade gegründete Sowjetunion und als Sühne für die rd. 200.000 "abhanden gekommener" Ukrainer und Russen nach diesem o.g. Krieg in den polnischen Kriegsgefangenenlagern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 15:16
Beitrag: #3
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
Dem Bericht nach sind in jenem Wald "auch" etliche tausend Polen, ermordet 1940 verscharrt.

Du scheinst ein sehr "alttestamentarisches Weltbild" (Auge um Auge) zu haben.

Die Hungerkatastrophe in der Sowjetunion soll aber Stalin direkt anzulasten sein, da er sogar das Saatgut verkümmelt hat, um die Industriealisierung zu bezahlen.
Keine Saat - keine Ernte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 15:54
Beitrag: #4
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 15:16)Steppenwolf schrieb:  Dem Bericht nach sind in jenem Wald "auch" etliche tausend Polen, ermordet 1940 verscharrt.

Du scheinst ein sehr "alttestamentarisches Weltbild" (Auge um Auge) zu haben.

Die Hungerkatastrophe in der Sowjetunion soll aber Stalin direkt anzulasten sein, da er sogar das Saatgut verkümmelt hat, um die Industriealisierung zu bezahlen.
Keine Saat - keine Ernte.

ich nicht, Stalin hatte dieses Weltbild.
Sowie rein sachlich auf Taten himgewiesen wird, unterstellst Du mir dieses Weltbild:
Und was Behauptungen Polens angeht, so neigt die polnische Regierung gerne dazu, anklagend Jahrunderte alte Rechnungen beglichen zu sehen. aktuelles Beispiel sind die Behauptungen, dass die rd. 2.000 gefundenen Skelette in der Stadt Marienburg die Opfer sowjetrussischer Mordlust 1945 an der deutschen Bevölkerung waren. Als sich dann plötzlich die Indizien mehrten, dass es Opfer der polnischen Milizen waren, wurde die Reste schnell entsorgt, anfangs auf einer Müllhalde.

Stalin stand auf dem Standpunkt: Polen hat die SU 1920 überfallen, zur Restaurierung der alten Rzeczpospolita aus dem Mittelalter, die Entente unterstützte dieses mit Waffenlieferungen und militärischer Beratung.
Dieser Angriffskrieg wurde nicht, wie z.B. der Angriffskrieg Deutschlands gemaßregelt/abgeurteilt, wie auch nicht die Geschehnisse in der Tucheler Heide.
Ferner stand Stalin auf dem Standpunkt, von Polen durch dessen Weigerung auf Durchmarsch der Roten Armee für einen Präventivschlag gegen das Reich 1939 in die Alliance mit Hitler getrieben worden zu sein,.
(bekanntermaßen hatte die Wehrmacht 1939 nur Kraft für wenige Wochen Krieg) Das wusste Stalin und darum hat er ja dieses Bündnis mit Frankreich und England (Dumenenq und Drax) gesucht.
Katyn ist darum nicht isoliert zu betrachten.

Und was den Holodomor betrifft: Info über Petljura und die durch Polen unterstützten ukrainischen Nationalisten helfen Dir, dieses Thema etwas differenzierter zu sehen.
Der Holodomor war eine unglückliche Verquickung witterungsbedingter Fehlernten, die nicht nur die Ukraine sondern ganz Südrussland betrafen.
(historische Wahrheit, bei Wiki meines Wissens erklärt.)
Stalin kann und muss vorgeworfen werden, dass er nicht rechtzeitig für den Ankauf von Weizen aus dem Ausland gesorgt hat, denn der Hunger betraf ja nicht nur die Ukraine, wie immer wieder uninformiert behauptet wird sondern den ganzen Gürtel bis zum Kaspischen Meer.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 16:24
Beitrag: #5
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 15:54)krasnaja schrieb:  
(20.09.2012 15:16)Steppenwolf schrieb:  Dem Bericht nach sind in jenem Wald "auch" etliche tausend Polen, ermordet 1940 verscharrt.

Du scheinst ein sehr "alttestamentarisches Weltbild" (Auge um Auge) zu haben.

Die Hungerkatastrophe in der Sowjetunion soll aber Stalin direkt anzulasten sein, da er sogar das Saatgut verkümmelt hat, um die Industriealisierung zu bezahlen.
Keine Saat - keine Ernte.

ich nicht, Stalin hatte dieses Weltbild.
Sowie rein sachlich auf Taten himgewiesen wird, unterstellst Du mir dieses Weltbild:

Nein mein Bester.
Du, nicht Stalin, schreibst "der Hungersnot in der Ukraine Anfang der 30 Jahre, woran die Ukraine nicht ganz schuldlos ist (Hochverräterische Beziehungen der Kulaken zu Polen, Polen die Kulaken mit Waffen zum Kampf gegen Stalin versorgte)"

Und so kannst du alle Verbrechen "gutschreiben"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 16:30
Beitrag: #6
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 16:24)Steppenwolf schrieb:  
(20.09.2012 15:54)krasnaja schrieb:  ich nicht, Stalin hatte dieses Weltbild.
Sowie rein sachlich auf Taten himgewiesen wird, unterstellst Du mir dieses Weltbild:

Nein mein Bester.
Du, nicht Stalin, schreibst "der Hungersnot in der Ukraine Anfang der 30 Jahre, woran die Ukraine nicht ganz schuldlos ist (Hochverräterische Beziehungen der Kulaken zu Polen, Polen die Kulaken mit Waffen zum Kampf gegen Stalin versorgte)"

Und so kannst du alle Verbrechen "gutschreiben"

Gar nicht, Du hast zu diesem historischen Fakt nichts substantielles beizusteuern.

Zitat Wikipedia
Andere kritisieren den Begriff Holodomor. In ihren Augen wird er von einigen Ukrainern verwendet, um die tragischen Folgen der über die Ukraine hinausgehenden Kollektivierung für nationalistische Zwecke politisch zu missbrauchen. Auch die Assoziation mit dem Begriff Holocaust wird kritisiert, da durch die Parallelität der Begriffe nicht nur die Bewertung des Ereignisses als gezielter Genozid vorweggenommen, sondern auch der vom NS-Regime organisierte Völkermord an den europäischen Juden relativiert werde. Weiterhin wird darauf verwiesen, dass die Hungersnot dieser Zeit keinesfalls nur die Ukraine, sondern auch andere Gebiete der Sowjetunion betraf, sie also nicht gezielt gegen die Bevölkerung der Ukraine „organisiert“ wurde.[5]

Neuere westliche Forschungen gehen inzwischen – nicht zuletzt nach der Öffnung vieler Archive in den 1990er Jahren – davon aus, dass der Holodomor als eine Verkettung von Folgen und Nebenfolgen äußerst rücksichtsloser und brutaler Politik der Zwangskollektivierung, Herrschaftskonsolidierung und Widerstandsunterdrückung sowie zusätzlich hinzukommender wetterbedingter Ernteausfälle erklärt werden kann.[6]

Zitatende.

Zweifelsfrei: AUCH die Folge rücksichtsloser Zwangsollektivierung durch Stalin, aber nicht nur !!

Und was ist mit den Hochveräterischen Beziehungen zu Polen ?

Ich befürchte, ich habe in dieser Sache etwas mehr Ahnung als Du.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 17:24
Beitrag: #7
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
Krasnaja hat die Beziehungen der Ukraine zu Polen als Hochverrat und somit als rechtmäßigen Grund für den Holdomor bezeichnet, ohne durch Anführungszeichen klarzustellen, dass das nicht seine Meinung ist, sondern die Stalins.

Hoffe ich zumindest.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 18:00
Beitrag: #8
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
maxdorfer, das, was sich stalin mit der Verschleppung von Weizenlieferungen in der Ukraine geleistet hat, war keinesfalls rechtsmäßig. nach unseren Moralbegriffen.
Stalin hat da auch ein Exempel statuieren wollen.
Und das schmälert seinen Ruf eines großen Staatsmannes, den Hungertod von Millionen billigend inkauf genommen zu haben. .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 18:02
Beitrag: #9
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 16:30)krasnaja schrieb:  
(20.09.2012 16:24)Steppenwolf schrieb:  Nein mein Bester.
Du, nicht Stalin, schreibst "der Hungersnot in der Ukraine Anfang der 30 Jahre, woran die Ukraine nicht ganz schuldlos ist (Hochverräterische Beziehungen der Kulaken zu Polen, Polen die Kulaken mit Waffen zum Kampf gegen Stalin versorgte)"

Und so kannst du alle Verbrechen "gutschreiben"

Gar nicht, Du hast zu diesem historischen Fakt nichts substantielles beizusteuern.


Ob ich dazu etwas beizusteuern habe oder nicht, hast nicht du zu entscheiden.

Jedoch, falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ich diskutiere hier nicht, ich moderiere.


Zitat:Ich befürchte, ich habe in dieser Sache etwas mehr Ahnung als Du.

Aber natürlich!
Dann lass uns doch in drei Teufels Namen an deinem Wissen teilhaben, und reduzier doch nicht immer alles auf eine Exkulpation Stalins.
Verkauf dich doch nicht ständig unter Wert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 18:30
Beitrag: #10
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 18:00)krasnaja schrieb:  maxdorfer, das, was sich stalin mit der Verschleppung von Weizenlieferungen in der Ukraine geleistet hat, war keinesfalls rechtsmäßig. nach unseren Moralbegriffen.
Stalin hat da auch ein Exempel statuieren wollen.
Und das schmälert seinen Ruf eines großen Staatsmannes, den Hungertod von Millionen billigend inkauf genommen zu haben.

Meine volle Zustimmung.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 18:48
Beitrag: #11
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 18:02)Steppenwolf schrieb:  
(20.09.2012 16:30)krasnaja schrieb:  Gar nicht, Du hast zu diesem historischen Fakt nichts substantielles beizusteuern.


Ob ich dazu etwas beizusteuern habe oder nicht, hast nicht du zu entscheiden.

Jedoch, falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ich diskutiere hier nicht, ich moderiere.


Zitat:Ich befürchte, ich habe in dieser Sache etwas mehr Ahnung als Du.

Aber natürlich!
Dann lass uns doch in drei Teufels Namen an deinem Wissen teilhaben, und reduzier doch nicht immer alles auf eine Exkulpation Stalins.
Verkauf dich doch nicht ständig unter Wert.


Dann moderiere doch bitte an den Stellen, wo Du moderieren könntest, ein weites Betätigungsfeld erschlösse sich da für Dich, besonders aus ganz zeitnahen Beiträge mit ausgesprochen rechtspopulistischem Inhalt.

Ist Dir vielleicht auch noch nicht aufgefallen, für diese Hinweise stehen auch user zur Unterstützung der Moderation.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20.09.2012, 21:20
Beitrag: #12
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 18:30)Maxdorfer schrieb:  
(20.09.2012 18:00)krasnaja schrieb:  maxdorfer, das, was sich stalin mit der Verschleppung von Weizenlieferungen in der Ukraine geleistet hat, war keinesfalls rechtsmäßig. nach unseren Moralbegriffen.
Stalin hat da auch ein Exempel statuieren wollen.
Und das schmälert seinen Ruf eines großen Staatsmannes, den Hungertod von Millionen billigend inkauf genommen zu haben.

Meine volle Zustimmung.


Ach ja, Stalin hat ein Exempel statuieren wollen...
Aha, so einfach ist das.

sind halt ein paar Millionen über die Klinge gesprungen, bei dem Exempel, wie das Krasnaja zu nennen beliebt....
waren ja auch ideologische Feinde, kulaken und so ein Zeugs....
denen weint doch Väterchen Stalin keine Träne nach........

Und ein großer Staatsmann ist er auch..........



Und Maxdorfer stimmt dem guten Krasnaja dabei auch noch "voll zu"

Träume ich eigentlich, oder was geht hier vor?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 09:20
Beitrag: #13
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 21:20)Suebe schrieb:  
(20.09.2012 18:30)Maxdorfer schrieb:  Meine volle Zustimmung.


Ach ja, Stalin hat ein Exempel statuieren wollen...
Aha, so einfach ist das.

sind halt ein paar Millionen über die Klinge gesprungen, bei dem Exempel, wie das Krasnaja zu nennen beliebt....
waren ja auch ideologische Feinde, kulaken und so ein Zeugs....
denen weint doch Väterchen Stalin keine Träne nach........

Und ein großer Staatsmann ist er auch..........



Und Maxdorfer stimmt dem guten Krasnaja dabei auch noch "voll zu"

Träume ich eigentlich, oder was geht hier vor?

Ach suebe, wäre es wirklich so einfach, wie Du es siehtst.

Böser Hitler = böser Stalin ist zu einfach.
z.B. die Morde: Hitler mordete aus persönlicher Befriedigung, Stalin aus Gründen der Staatsraison.
Napolen kein Großer Staatsmann weil ebenfalls blutbeflekt ?,
Friedrich II ? , Katharina II ? , Karl der Große ? Augustus ? Cäsar ?
Ramses II.

Alle vorgenannten festigten ein Reich, hinterließen ein Reich (Augustus und Cäsar bei genauer Betrachtung auch)

Vielleicht ist es für Dich suebe mit dem folgenden Beispiel für Dich einfacher:
Beide, Stalin und Hitler waren Blutsäufer, Stalin hinterließ aber ein Land, das die Achtung und den Respekt der restlichen Welt hatte , und auch Angst vor diesem Land. Respekt und Angst sind Schwestern.

Hitler hinterließ nur Grauen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 10:40
Beitrag: #14
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(21.09.2012 09:20)krasnaja schrieb:  Ach suebe, wäre es wirklich so einfach, wie Du es siehtst.

Böser Hitler = böser Stalin ist zu einfach.
z.B. die Morde: Hitler mordete aus persönlicher Befriedigung, Stalin aus Gründen der Staatsraison.
Napolen kein Großer Staatsmann weil ebenfalls blutbeflekt ?,
Friedrich II ? , Katharina II ? , Karl der Große ? Augustus ? Cäsar ?
Ramses II.

Alle vorgenannten festigten ein Reich, hinterließen ein Reich (Augustus und Cäsar bei genauer Betrachtung auch)

Vielleicht ist es für Dich suebe mit dem folgenden Beispiel für Dich einfacher:
Beide, Stalin und Hitler waren Blutsäufer, Stalin hinterließ aber ein Land, das die Achtung und den Respekt der restlichen Welt hatte , und auch Angst vor diesem Land. Respekt und Angst sind Schwestern.

Hitler hinterließ nur Grauen.

Und das Grauen um Stalin war so groß, dass die eigenen Gefolgsleute ihn abmurksten.
Hitler, Mao und Stalin waren die größten Verbrecher des 20. Jahrhunderts.


Aber jetzt wird es mir auch klar, dass es keinen Sinn macht mit Dir weiter zu diskutieren.
Ich habe mich sehr bemüht, aber das jetzt ist der Punkt.

Disclaimer:
Angst und Respekt, Krasnaja, schließen einander gegenseitig aus.
Wenn ich vor Jemandem Respekt habe, ist das etwas freiwilliges, eine Anerkennung.
Angst ist Furcht, ist etwas fürchterliches.

Niemals wird ein denkender Mensch Angst und Respekt vor dem selben Individuum empfinden können.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 11:40
Beitrag: #15
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(21.09.2012 10:40)Steppenwolf schrieb:  
(21.09.2012 09:20)krasnaja schrieb:  Ach suebe, wäre es wirklich so einfach, wie Du es siehtst.

Böser Hitler = böser Stalin ist zu einfach.
z.B. die Morde: Hitler mordete aus persönlicher Befriedigung, Stalin aus Gründen der Staatsraison.
Napolen kein Großer Staatsmann weil ebenfalls blutbeflekt ?,
Friedrich II ? , Katharina II ? , Karl der Große ? Augustus ? Cäsar ?
Ramses II.

Alle vorgenannten festigten ein Reich, hinterließen ein Reich (Augustus und Cäsar bei genauer Betrachtung auch)

Vielleicht ist es für Dich suebe mit dem folgenden Beispiel für Dich einfacher:
Beide, Stalin und Hitler waren Blutsäufer, Stalin hinterließ aber ein Land, das die Achtung und den Respekt der restlichen Welt hatte , und auch Angst vor diesem Land. Respekt und Angst sind Schwestern.

Hitler hinterließ nur Grauen.

Und das Grauen um Stalin war so groß, dass die eigenen Gefolgsleute ihn abmurksten.
Hitler, Mao und Stalin waren die größten Verbrecher des 20. Jahrhunderts.


Aber jetzt wird es mir auch klar, dass es keinen Sinn macht mit Dir weiter zu diskutieren.
Ich habe mich sehr bemüht, aber das jetzt ist der Punkt.

Disclaimer:
Angst und Respekt, Krasnaja, schließen einander gegenseitig aus.
Wenn ich vor Jemandem Respekt habe, ist das etwas freiwilliges, eine Anerkennung.
Angst ist Furcht, ist etwas fürchterliches.

Niemals wird ein denkender Mensch Angst und Respekt vor dem selben Individuum empfinden können.

Wo hast Du steppenwolf, Dich bisher bemüht, mit mir zu diskutieren.

Du hast lediglich deine Meinung eingestellt, ich wolle Stalin schuldfrei waschen, und ohne Begründung.
Du kannst ja diese Meinung haben, ob falsch oder richtig, Du musst ja noch nicht einmal eine Begründung schreiben,
Dann behaupte aber nicht, du hättest mit mir mir diskutieren wollen.

Zumal; und das nur einmal als Antwort auf Deinen o.g. Beitrag: Wenn das alles ist, was Du zum Tod Stalins zu sagen hast, dann sind da bei Dir doch historische Defizite.

Der Mann wurde nicht von seinen eigenen Gefolgsleuten "abgemurkst"
richtig vielmehr ist: Stalin war zubett gegangen, ihm sollte, wie jeden Abend, später noch etwas gebracht werden, Stalin reagierte nicht auf Klopfen, aus Angst vor Stalins Zorn und Reaktion auf Störung unterließ man es. Als Stalin am nächsten Morgen immer noch nicht reagierte, wurde die Tür geöffnet. er war tot und an einem Schlaganfall/Gehirschlag gestorben, und bereits tot gewesen, als man ihn am Vorabend stören wollte.
Also nix mit "abmurksen"

Und Du willst in Geschichte moderieren ?

Und ehe Du dich nun in die Interpretation dieses Begriffes flüchtest: abmurksen bedeuter IMMER Hand anlegen, aktiv werden.
Im Falle Stalins greift juristisch ja noch nicht einmal unterlassene Hilfeleistung, was wissentlich Hilfsbedürftigkeit vorausetzt. .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 16:11
Beitrag: #16
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(20.09.2012 21:20)Suebe schrieb:  Ach ja, Stalin hat ein Exempel statuieren wollen...
Aha, so einfach ist das.

Ja.

(20.09.2012 21:20)Suebe schrieb:  sind halt ein paar Millionen über die Klinge gesprungen, bei dem Exempel, wie das Krasnaja zu nennen beliebt....
waren ja auch ideologische Feinde, kulaken und so ein Zeugs...
denen weint doch Väterchen Stalin keine Träne nach...

Stimmt doch. Nur deinen ironischen Unterton verstehe ich nicht.
Bei dem "Exempel" sind ein paar Millionen über die Klinge gesprungen, denen Stalin keine Träne nachgeweint hat.

Gerade deshalb ist er doch so ein grausamer Tyrann gewesen.

(20.09.2012 21:20)Suebe schrieb:  Und ein großer Staatsmann ist er auch..........

Und Maxdorfer stimmt dem guten Krasnaja dabei auch noch "voll zu"

Träume ich eigentlich, oder was geht hier vor?

DA habe ich krasnaja NICHT zugestimmt.
Ich habe versucht, zwischen Steppenwolf und Krasnaja zu schlichten, Krasnaja antwortete darauf mit Dingen, die ich nie dementiert habe und die auch nur sehr bedingt etwas mit meinem Post zu tun hatten.

Und denen habe ich zugestimmt.

NIRGENDWO habe ich Stalin nur im Entferntesten als etwas anderen als einen grausamen machtgierigen Gewaltherrscher gesehen,
bloß rational gedacht hat er halt auch zwischendurch.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 16:31
Beitrag: #17
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
(21.09.2012 09:20)krasnaja schrieb:  Ach suebe, wäre es wirklich so einfach, wie Du es siehtst.

Böser Hitler = böser Stalin ist zu einfach.
z.B. die Morde: Hitler mordete aus persönlicher Befriedigung, Stalin aus Gründen der Staatsraison.
Napolen kein Großer Staatsmann weil ebenfalls blutbeflekt ?,
Friedrich II ? , Katharina II ? , Karl der Große ? Augustus ? Cäsar ?
Ramses II.

Alle vorgenannten festigten ein Reich, hinterließen ein Reich (Augustus und Cäsar bei genauer Betrachtung auch)

Vielleicht ist es für Dich suebe mit dem folgenden Beispiel für Dich einfacher:
Beide, Stalin und Hitler waren Blutsäufer, Stalin hinterließ aber ein Land, das die Achtung und den Respekt der restlichen Welt hatte , und auch Angst vor diesem Land. Respekt und Angst sind Schwestern.

Hitler hinterließ nur Grauen.

Ach so ist das also!

Die Abermillionen Inhaftuerten, Verbannten, Gefolterten, Erschossenen - das war ja nur Staatsraison!

Es war ja unvermeidbar, jeden, der - egal ob nach rechts oder nach links - von Stalin und der Linie der obersten Parteiführung abwich, schon in den ersten Jahren zu den Opfern von Massenrepressionen zu machen.

Es war ja unvermeidbar, die "bürgerlichen Spezialisten" (die intelligentesten Russen, technische Experten unbd Geisteswissenschaftler) und damit automatisch Feinde der Arbeiterklasse als "Schädlinge" in Zuchthäuser zu stecken.

Es war ja unvermeidbar, die ländliche Führungsschicht, deren Zahl in die Hunderttausende ging, in Lager zu stecken, aus denen nach 30 Jahren Grauen 1956/7 nur wenige tausend zurückkehrten.

Es war ja unvermeidbar, die Kulaken - nach offiziellen Schriften 381.000 Familien - zu enteignen und damit dem Schicksal zu überlassen, ihrer Existenz zu berauben.

Es war ja unvermeidbar, 1933 eine Hungernot herbeizuführen, die - je nach Quelle - 4 bis 10 MILLIONEN Menschen das Leben kostete und einen erbärmlichen, qualvollen Tod bescherte.

Es war ja unvermeidbar, die "Konterrevolutionären" und "fremden Elemente" zu vernichten - noch vor Beginn des "Großen Terrors" 1937 waren 16-17 Mio. Menschen Stalins Herrschaft auf diese Weise zum Opfer gefallen, davon 10 Mio. ermordet.

Es war ja unvermeidbar, Parteifunktionäre und andere (angebliche) subversive Elemente 1937/38 zu ermorden: Eine Million Parteimitglieder, eine Million ehemaliger Parteimitglieder und drei bis fünf Millionen Parteilose aus allen Schichten.

Es war ja unvermeidbar, "klassenfremde Elemente" in den annektierten Gebieten Weißrussland, Ukraine und im Baltikum zu deportieren, nicht zu vergessen alle Deutschen.

Es war ja unvermeidbar, nationale Minederheiten wie Kalmyken, Karatschajewer, Inguschen und andere in die eisigen Weiten Sibiriens zu transportieren - Männer, Frauen, Kinder, Alte.

Es war ja unvermeidar, alle, die während der Besatzungszeit durch die deutschen Truppen im 2. Weltkrieg auf irgendeine Weise mit der Besatzungsmacht in Kontakt standen, mit harten Strafen zu belegen.

Es war ja unvermeidbar, deutsche Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter wie Unmenschen zu behandeln.

Es war ja unvermeidbar, die "Mordärzte" und "Kosmopoliten" nach dem 2. Weltkrieg zu unterdrücken.

Das war ja alles Staatsraison, das war nur, damit es Russland besser ging. Natürlich völlig unneigennützig von Stalin und der Parteiführung.

Danke für diesen aufschlussreichen Einblick in deine Geisteswelt. Auch ich, der seit unserem PN-Austausch versucht hat, deine Beiträge wieder völlig vom neutralen Standpunkt zu sehen, weiß nun, welches Geistes Kind du bist.


Das heißt, wahrscheinlich sind diese Infos alles Lügen der Neonazis in den führenden Positionen in Deutschland, die solche Zahlen in den Informationen zur politischen Bildung (Ausgabe 235, 2. Quartal 1992, S. 42f.) verbeiten...
Schon klar.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
21.09.2012, 17:13
Beitrag: #18
RE: Killing fields des NKWD Presseschau
Sorry, Maxdorfer und andere Beteiligte,

auch dieser Thread wird geschlossen. Nicht weil ihr falsch argumentiert habt, sondern weil alles wieder auf das Gleiche hinaus läuft.

Butterfly

Nobody is perfect!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds