Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Handelsmetropole auf der Insel Sais
11.03.2018, 13:32
Beitrag: #1
Handelsmetropole auf der Insel Sais
Auf der Nilinsel Sais im Sudan wurde eine Handelsmetropole der Pharaonenzeit untersucht.

https://www.archaeologie-online.de/nachr...ndel-3835/

mit interessanten Ergebnissen.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2018, 15:34
Beitrag: #2
RE: Handelsmetropole auf der Insel Sais
Die Insel im Nordsudan heisst übrigens SAI. SAIS ist eine traditionelle Insel im Nildelta. -klugscheißmodus aus-

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.03.2018, 22:52
Beitrag: #3
RE: Handelsmetropole auf der Insel Sais
nun ja die Grenze zwischen Ägypten und Kusch war ja nicht nur fließend sondern auch eine Handelsgrenze und der Nil war die Haupthandelsroute -insoweit ist das nicht verwunderlich dass sich da auch Umschlag- und Handelsplätze finden
Die Grenze zwischen Kusch und Ägypten lag wahrscheinlich in der Gegend des 2. Kataraktes, wobei sie sich im Laufe der Zeit mehrmals verschob
.Ab 750 v.Chr. eroberten kuschitische Könige Ägypten und herrschten dort als 25. Dynastie , wobei die Art dieser Herrschaft umstritten ist. Oberägypten war sicherlich meist in fester nubischer Hand, für Unterägypten ist dies nicht so sicher. Um 660 v. Chr. erlangte Ägypten mit assyrischer Hilfe die Unabhängigkeit . Das kuschitische Fürstenhaus herrschte jedoch weiterhin im Süden von Ägypten. Tanotamun war der letzte regierende kuschitische Herrscher in Ägypten.
Zur Zeit der Achämenidenherrschaft über Ägypten verschob sich die Grenze wieder gegen Süden
Zur Zeit der Ptolemäer in den Jahrhunderten n. Chr. lag sie dann aber auch öfters weiter nördlich. Zur Römerzeit unter Augustus war Qasr Ibrim der südlichste Punkt des römischen Reiches, im Anschluss verschob sich die Grenze jedoch wieder weiter nach Norden.
Das kuschitische Reich scheint als Nachbar und Handelspartner jedenfalls noch bis zur Zeit Konstantins d.Gr. existiert zu haben,an dessen Hof eine Gesandschaft der Kuschiten bezeugt ist.

Sai dürfte alsoim Lauf der Zeit mehrmals den Besitzer gewechselt haben und was sonst noch auf dem Grund des Nassersees liegt kann ja leider nicht mehr erforscht werden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds