Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
26.01.2018, 07:58
Beitrag: #1
Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
Wie sieht es eigentlich aktuell mit den Beneš-Dekreten aus? Tschechien ist ja EU-Mitglied, können ehemalige deutschstämmige oder eher deren Nachkommen dort Grund und Boden erwerben?
Die Vertriebenenverbände hatten ja lange herumgenölt, sie wollen ihre Heimat zurück. Wäre doch eine gute Gelegenheit für so manche, dort wieder ganz neu anzufangen.

Der EU-Gerichtshof für Menschenrechte hat die Vertreibung als rechtmäßig eingestuft. Was auf der einen Seite verwundert, weil nicht nur Deutsche enteignet und vertrieben wurden, die es verdient hatten, sondern eben alle. Andererseits verständlich ist, weil die Zustimmung zur NS-Politik wohl sehr groß war und sich vor allem Sudetendeutsche schon vor dem Münchener Abkommen allerhand geleistet hatten.
Die Vertreibung war nach sovielen Jahren Unterdrückung verständlich, es muss ein Hochgefühl gewesen sein, endlich diese Herrenmenschen los zu sein. Das hat sicher prächtig gezapft.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2018, 18:30
Beitrag: #2
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
Die Benes-Dekrete müssten sich erledigt haben. Am 21. Januar 1997 unterzeichneten Helmut Kohl und Vaclav Havel (und die beiden Außenminister) die Deutsch-Tschechische Erklärung über die gegenseitigen Beziehungen und deren künftige Entwicklung. Mit dieser "Deutsch-Tschechische Erklärung von 1997" besteht ein Rechtsgrundlage, mit dem die Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik ihr zukünftiges politisches Verhältnis seitdem regeln. Beide Seiten erklärten, dass sie „ihre Beziehungen nicht mit aus der Vergangenheit herrührenden politischen und rechtlichen Fragen belasten werden“. Außerdem vereinbarten sie die Einrichtung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Die Sudetendeutsche Landsmannschaft erkennt die Deutsch-Tschechische Erklärung nicht an.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2018, 20:01
Beitrag: #3
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
Da gab es Anfangs der 2000Jahre eine Erklärung des Czech Parlaments, dass die Benesh-Dekrete "nicht mehr gültig" wären.
Ich hab sie jetzt nicht gefunden, ist aber definitiv.

Betonung liegt natürlich auf "nicht mehr"

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2018, 21:08
Beitrag: #4
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
(26.01.2018 07:58)Triton schrieb:  Der EU-Gerichtshof für Menschenrechte hat die Vertreibung als rechtmäßig eingestuft.


Allein das spottet ja schon jedem Anflug von Vernunft und Gerechtigkeit Hohn.
Damit hat der EGMR seine Integrität verspielt.


(26.01.2018 07:58)Triton schrieb:  Was auf der einen Seite verwundert, weil nicht nur Deutsche enteignet und vertrieben wurden, die es verdient hatten, sondern eben alle. Andererseits verständlich ist, weil die Zustimmung zur NS-Politik wohl sehr groß war und sich vor allem Sudetendeutsche schon vor dem Münchener Abkommen allerhand geleistet hatten.

Warum "verständlich"?
Es gibt keine Kollektivschuld. Die ethnischen Säuberungen waren klar völkerrechtswidrig und widersprachen der Atlantic Charta.



(26.01.2018 07:58)Triton schrieb:  Die Vertreibung war nach sovielen Jahren Unterdrückung verständlich, es muss ein Hochgefühl gewesen sein, endlich diese Herrenmenschen los zu sein. Das hat sicher prächtig gezapft.

???
Gezapft? Was soll das heißen?

Nach so vielen Jahren der Unterdrückung? Stimmt, die deutsche Minderheit war seit 1918 von den Tschechen unterdrückt worden. Systematische Diskriminierung und Tschechisierung.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2018, 21:09
Beitrag: #5
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
(26.01.2018 07:58)Triton schrieb:  Wie sieht es eigentlich aktuell mit den Beneš-Dekreten aus? Tschechien ist ja EU-Mitglied, können ehemalige deutschstämmige oder eher deren Nachkommen dort Grund und Boden erwerben?

In Polen ist der Grunderwerb für Deutsche nach wie vor limitiert. Für Tschechien weiß ich's leider ad hoc nicht.

Die Benesdekrete sind nach wie vor rechtskräftig.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.01.2018, 09:24
Beitrag: #6
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
(26.01.2018 21:09)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(26.01.2018 07:58)Triton schrieb:  Wie sieht es eigentlich aktuell mit den Beneš-Dekreten aus? Tschechien ist ja EU-Mitglied, können ehemalige deutschstämmige oder eher deren Nachkommen dort Grund und Boden erwerben?

In Polen ist der Grunderwerb für Deutsche nach wie vor limitiert. Für Tschechien weiß ich's leider ad hoc nicht.

Die Benesdekrete sind nach wie vor rechtskräftig.

Neulich erzählte mir ein Kunde (mitte 30), dass er die polnische Staatsbürgerschaft annehmen musste, da er sonst das ihm vererbte Haus seines Großvaters (irgendwo bei Danzig) nicht bekommen hätte.
Es gibt da nach wie vor Punkte die einen verstören/verwundern.

Meine These: Die Vertreibung hatte speziell in den "gemischt" bewohnten Gebieten eine erhebliche private "Bereicherungs-Komponente". Dass da Ängste bis heute vorhanden sind, darf nicht verwundern.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2018, 19:00
Beitrag: #7
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
(27.01.2018 09:24)Suebe schrieb:  Meine These: Die Vertreibung hatte speziell in den "gemischt" bewohnten Gebieten eine erhebliche private "Bereicherungs-Komponente". Dass da Ängste bis heute vorhanden sind, darf nicht verwundern.
Hatten sich die Nazis speziell im Sudetenland nicht ganz genauso benommen? Und war das gesamte 38/39 angeschlossene Gebiet nicht sowieso als rein arisch geplant?

Wen wundert es da, dass die Tschechen die deutsch-stämmigen hochkant rauswarfen. Es gab ja vor 38/39 ein Miteinander, eine Ko-Existenz. Aber es waren die Nazis, die diese beendeten.
Und die deutsche Bevölkerung war wohl völlig dafür, wer ist nicht gerne Herrenmensch? Durch Geburt etwas Besseres, egal wie dumm und nichtsnutzig man in Wirklichkeit war.

Die ehemaligen Vertriebenen, die gerne ihre Heimat wieder hätten, so wie sie war, stört doch die Staatszugehörigkeit nicht. Die Sudeten, Böhmen etc. waren vorher ja auch Tschechoslowaken.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2018, 21:33
Beitrag: #8
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
(28.01.2018 19:00)Triton schrieb:  Hatten sich die Nazis speziell im Sudetenland nicht ganz genauso benommen? Und war das gesamte 38/39 angeschlossene Gebiet nicht sowieso als rein arisch geplant?

Ja natürlich. Hitler plante bis in die 60er eine völlige Germanisierung des Protektorats Böhmen und Mähren.
Ein Drittel sollte ermordet werden, ein Drittel galt als "arisch genug" um germanisiert zu werden, und ein Drittel sollte als Arbeitssklaven aufgerieben werden.
Allerdings kam es aufgrund der Kriegsereignisse nicht zur Ausführung dieses Planes.



(28.01.2018 19:00)Triton schrieb:  Wen wundert es da, dass die Tschechen die deutsch-stämmigen hochkant rauswarfen. Es gab ja vor 38/39 ein Miteinander, eine Ko-Existenz. Aber es waren die Nazis, die diese beendeten.

Pläne zur Vertreibung der Deutschen gab es schon lange vor den Nazis. Die tschechischen Nationalisten nutzten lediglich die Gunst der Stunde.

Masaryk hatte die Entente bereits 1919 Exclamation bei den Friedensvertragsverhandlungen in St Germain über die tatsächlichen ethnischen Gegebenheiten im Sudetenland belogen. Er marginalisierte die deutsche Minderheit und sagte ganz offen:

Zitat:"[...] Im übrigen bin ich davon überzeugt, dass eine sehr rasche Entgermanisierung dieser Gebiete vor sich gehen wird“

- Tomáš Masaryk

https://de.wikipedia.org/wiki/Tom%C3%A1%...dentschaft



Benes machte im Exil während des WK2 tabula rasa:

Zitat:[i]„Es wird notwendig sein …, insbesondere kompromisslos die Deutschen in den tschechischen Ländern und die Ungarn in der Slowakei völlig zu liquidieren, soweit diese Liquidierung im Interesse des einheitlichen Nationalstaates der Tschechen und Slowaken überhaupt nur möglich ist. Unsere Losung muss es sein, unser Land kulturell, wirtschaftlich und politisch endgültig zu entgermanisieren.“
[/i]
-Edvard Benes
https://de.wikipedia.org/wiki/Edvard_Ben...Weltkriegs

Das Resultat? Vertreibung inklusive tausende Morde an Deutschen, inklusive Frauen und Kinder.
Das sind Nazimethoden.


So toll war diese Koexistenz von Deutschen und Tschechen auch vor 1938 nicht gewesen. Die Deutschen in der Tschechoslowakei waren seit dem Vertrag von St.Germain eine wenig geliebte Minderheit, die mit staatlicher Diskriminierung zu kämpfen hatte.


Dieses unglaublich einfältige, medial verbreitete Geschichtsbild, dass alle, die Opfer der Nazis wurden, deshalb automatisch moralisch erhaben sind und eine blütenweiße Weste haben, hat mit der historischen Realität nicht das Geringste zu tun.




(28.01.2018 19:00)Triton schrieb:  Und die deutsche Bevölkerung war wohl völlig dafür, wer ist nicht gerne Herrenmensch?

Was hast du allerweil mit deinen "Herrenmenschen"? Die 30er sind lang vorbei.

Wie kommst du drauf, dass die Deutsche Bevölkerung "völlig", dh zu 100%, dafür war? Wofür überhaupt?
Für einen Anschluss des Sudetenlandes an Deutschland bzw Österreich oder für den Nationalsozialismus?Huh
Drücke dich bitte etwas präziser aus.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2018, 22:09
Beitrag: #9
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
Sehr nachhaltig, so nachhaltig wie es überhaupt möglich war,
für den Beitritt der Sudetendeutschen Gebiete zum Deutschen Reich hat sich übrigens die SPD eingesetzt.

Die Briten, Franzosen sind ja auch nicht nach München gekommen, weil man Hitler "Geschenke" machen wollte, sondern um ein Unrecht wieder gutzumachen.

Dass Hitler en paar Monate später den Rest des Czechischen Staates besetzt hat, ist die nächste Seite des Unrechts.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.02.2018, 23:23
Beitrag: #10
RE: Sind die Beneš-Dekrete noch gültig?
Sag blos, der Marek hat bei dem Thema noch nicht geschrieben?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds