Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
28.02.2017, 17:30
Beitrag: #1
Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
https://www.welt.de/regionales/hamburg/a...erden.html

Ich kann gerade nicht einmal viel dazu sagen außer das es mir den Magen umdreht was für eine Bananenrepublik hier am Werke ist. So einen Staat soll ich noch ernstnehmen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.2017, 17:58
Beitrag: #2
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(28.02.2017 17:30)Allwissend schrieb:  https://www.welt.de/regionales/hamburg/a...erden.html

Ich kann gerade nicht einmal viel dazu sagen außer das es mir den Magen umdreht was für eine Bananenrepublik hier am Werke ist. So einen Staat soll ich noch ernstnehmen?

Doch bitte ernstnehmen, Allwissend, denn es ist ernst.

M.E. kann Strafbarkeit wegen § 130 Abs.1 Nr. 2 StGB vorliegen. Danach ist strafbar, wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er eine vorbezeichnete Gruppe...beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet. Eine Gruppe i.S. der Nr. 1 ist eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe.

Als solche lassen sich die Deutschen als Verfassungsvolk i.S.des Grundgesetzes noch immer definieren, sie sind inzwischen mit ihren allenfalls noch weniger als 4/5 der Bevölkerung auch ein Teil der Bevölkerung, von der die Kanzlerin ja immer statt des "Volkes" spricht, wenn sie nicht sogar "die Menschen" sagt.

Ganz so unpassend ist "Köterrasse" aber letztlich nicht. Denn welches Volk verhält sich schon hündischer als die heutigen Deutschen, die sich jederzeit gerne wie Hündchen auf die Fußmatte legen, als die die Welt uns betrachtet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.2017, 18:37
Beitrag: #3
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
Sehr erwachsen, @Adolina, sehr erwachsen.
Ich fühle mich, sollte ich als Angehöriger einer Köterrasse bezeichnet werden, eher bemüßigt, dem Redner ins Gesicht zu lachen, und ihn zu fragen, wo er denn runter gefallen wäre anstatt mit dem Buchstaben des Gesetzes zu kommen oder dem Redner auch noch zuzustimmen.

Würde ich diesen Deppen einer Antwort würdigen und hätte er tatsächlich "Köterrasse" gesagt (laut dem verlinkten Artikel ist das nur eine Übersetzungsmöglichkeit, eine andere Variation wäre "Hundeclan", was angesichts der in einem solchen Clan üblichen strengen Rangordnung, den klaren sittlichen Regeln und der Schlagkraft eines solchen Rudels meines Erachtens nicht unbedingt eine negative Bezeichnung wäre), würde ich ihm vielleicht eher die Ethymologie des Wortes "Köter" erklären. Ein "Köter" oder "Kötter" war nämlich ursprünglich der Bewohner einer Kote bzw. Kate, also ein (meist unselbstständiger oder gar leibeigener) Kleinbauer. Diese Bauern konnten sich nur kleinere und "unedle" = nicht reinrassige Hunde halten. Von daher ist der "Köter" im heutigen Sinne also ein Hund unbestimmter Rasse, unedler Herkunft und möglicherweise nicht allzu groß (letzteres scheint sich im allgemeinen Sprachgebrauch aber zu verschleifen, denn ich hab auch schon größere Hunde gesehen, die jemand als "Köter" bezeichnet hat). Die Bezeichnung "Köter" hat sich aber auch schon so weit verselbstständigt, dass es auch mir schon passiert ist, dass ich einen reinrassigen Chihuahua, den ich öfters in Betreuung habe, nicht nur als "selten dämlichen Hund", sondern, ja ich bekenne es, auch schon als "selten dämlichen Köter" tituliert habe...

Die Deutschen als klassisches, blaubraungrünäugiges, blondbraundunkelhaariges Mischvolk von im europäischen Vergleich eher durchschnittlicher Körpergröße und historisch gesehen von überwiegend bäuerlicher Herkunft, oft sogar kleinbäuerlicher Herkunft als "Kötervolk" zu bezeichnen, trifft es also vom Standpunkt des Historikers aus gesehen durchaus. Ich bezweifle allerdings, dass dem, der "die" Deutschen als Kötervolk vezeichnet hat, diese ganzen Zusammenhänge klar waren. Insofern würde ich dem armen Manne eher raten, sich erst zu informieren, was er da so von sich gibt und dann erst den Kopf zu öffnen.
Da ich im Übrigen selber Nachkomme von ausgesprochenen Kleinbauern bin, wobei mein Opa den Aufstieg zum Wirt geschafft hat, mein Vater es zum Facharbeiter gebracht hat, der mir selbst und meinem Bruder neben dem Studium auch einen finanziell relativ gut gepolsterten Start ins Berufsleben ermöglicht hat, betrachte ich die Bezeichnung "Kötervolk" und die Zuordnung meiner selbst zu eben diesem Volk eher als korrekt denn als Beschimpfung. Wenn ich hier irgendwo eine Fehlbezeichnung sehe, dann darin, dass ich mich neben meinem Deutschtum auch vehement zu meinem Bayerntum bekenne, das derjenige Kopföffner aber sträflich vernachlässigt.

Mit freundlichen, wenn auch leicht mitleidigen Grüßen,
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.2017, 20:00
Beitrag: #4
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(28.02.2017 17:30)Allwissend schrieb:  Ich kann gerade nicht einmal viel dazu sagen außer das es mir den Magen umdreht was für eine Bananenrepublik hier am Werke ist. So einen Staat soll ich noch ernstnehmen?

Was soll der Staat deiner Meinung nach tun? Sich so verhalten, wie das der Erdogan gerade macht? Nationalismus gegen Nationalismus und morgen lesen wird dann in der Morgenpost : "Die Türkei hat heute Nacht, auch mit bereits regulären Glaubenskrieger, die Deutschen mit Strassenkötern beleidigt, damit ist jetzt Schluss, ab 5:45 Uhr wird jetzt zurückgepöpelt ... (kawummm)!"

Lol

Schon allein sich darüber aufzuregen, ist es nicht wert. Da eine Staatsaffäre und gekränkten Rassenstolz zu zeigen, würde uns auf die gleiche niedere Stufe holen. Das will doch nicht wirklich ein wahrer Deutscher, oder? Und wie haben die Deutschen im Sommer über den Majestätsbeleidigungsparagrafen geschimpft, und jetzt wird eine gleiche Handlungsweise gefordert? Armes Deutschland.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2017, 18:53
Beitrag: #5
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(28.02.2017 20:00)Flora_Sommerfeld schrieb:  Was soll der Staat deiner Meinung nach tun? Sich so verhalten, wie das der Erdogan gerade macht? Nationalismus gegen Nationalismus und morgen lesen wird dann in der Morgenpost : "Die Türkei hat heute Nacht, auch mit bereits regulären Glaubenskrieger, die Deutschen mit Strassenkötern beleidigt, damit ist jetzt Schluss, ab 5:45 Uhr wird jetzt zurückgepöpelt ... (kawummm)!"

Lol

Der Staat könnte zum Beispiel die Gesetze anpassen, anscheinend gibt es ja eine Gesetzeslücke die verhindert das Hetze gegen Deutsche im selben Maß strafbar ist wie Hetze gegen andere Gruppen. Da geht es auch nicht um Nationalismus, das habe ich aufgegeben da ich derzeit anfange zu vermuten das die Regierenden keine richtigen Nationalisten mehr sind. Da ich dich in deinen bisherigen Beiträgen immer als sehr gegen Rassismus engagiert wahrnahm müsste es dir doch große Bauchschmerzen bereiten wenn eben mal so eine noch recht große Gruppe in diesem Land einfach vom Schutz eines Gesetzes ausgenommen wird und somit ungleich behandelt.

(28.02.2017 20:00)Flora_Sommerfeld schrieb:  Schon allein sich darüber aufzuregen, ist es nicht wert. Da eine Staatsaffäre und gekränkten Rassenstolz zu zeigen, würde uns auf die gleiche niedere Stufe holen. Das will doch nicht wirklich ein wahrer Deutscher, oder? Und wie haben die Deutschen im Sommer über den Majestätsbeleidigungsparagrafen geschimpft, und jetzt wird eine gleiche Handlungsweise gefordert? Armes Deutschland.

Wenn der Michel immer drübersteht und sich solche ungleichmäßige Behandlung bieten lässt ist er nicht mehr Herr im eignen Land. Beim Böhmermann gab es komischerweise sofort den Ansatz diesen Paragraphen abzuschaffen, bei Volksverhetzung sieht sich laut dem Artikel, außer der AFD anscheinend niemand genötigt dort etwas zu verändern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2017, 19:34
Beitrag: #6
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(01.03.2017 18:53)Allwissend schrieb:  
(28.02.2017 20:00)Flora_Sommerfeld schrieb:  Was soll der Staat deiner Meinung nach tun? Sich so verhalten, wie das der Erdogan gerade macht? Nationalismus gegen Nationalismus und morgen lesen wird dann in der Morgenpost : "Die Türkei hat heute Nacht, auch mit bereits regulären Glaubenskrieger, die Deutschen mit Strassenkötern beleidigt, damit ist jetzt Schluss, ab 5:45 Uhr wird jetzt zurückgepöpelt ... (kawummm)!"

Lol

Der Staat könnte zum Beispiel die Gesetze anpassen, anscheinend gibt es ja eine Gesetzeslücke die verhindert das Hetze gegen Deutsche im selben Maß strafbar ist wie Hetze gegen andere Gruppen. Da geht es auch nicht um Nationalismus, das habe ich aufgegeben da ich derzeit anfange zu vermuten das die Regierenden keine richtigen Nationalisten mehr sind. Da ich dich in deinen bisherigen Beiträgen immer als sehr gegen Rassismus engagiert wahrnahm müsste es dir doch große Bauchschmerzen bereiten wenn eben mal so eine noch recht große Gruppe in diesem Land einfach vom Schutz eines Gesetzes ausgenommen wird und somit ungleich behandelt.

(28.02.2017 20:00)Flora_Sommerfeld schrieb:  Schon allein sich darüber aufzuregen, ist es nicht wert. Da eine Staatsaffäre und gekränkten Rassenstolz zu zeigen, würde uns auf die gleiche niedere Stufe holen. Das will doch nicht wirklich ein wahrer Deutscher, oder? Und wie haben die Deutschen im Sommer über den Majestätsbeleidigungsparagrafen geschimpft, und jetzt wird eine gleiche Handlungsweise gefordert? Armes Deutschland.

Wenn der Michel immer drübersteht und sich solche ungleichmäßige Behandlung bieten lässt ist er nicht mehr Herr im eignen Land. Beim Böhmermann gab es komischerweise sofort den Ansatz diesen Paragraphen abzuschaffen, bei Volksverhetzung sieht sich laut dem Artikel, außer der AFD anscheinend niemand genötigt dort etwas zu verändern.

Mit eurem Selbstbewusstsein muss es ja nicht weit her sein. Ich darf daran erinnern, dass Peer Steinbrück die Schweizer als Volk mehrmals beleidigt hat, und das sogar beinahe offiziell. Das hat man allerdings in Deutschland gar nicht wahrgenommen und in der Schweiz hat es - ausser den braun angehauchten Nationalisten - auch niemand gejuckt. Und ihr schreit gleich nach Gesetzen.

Ihr solltet euch besser darauf konzentrieren, eure Journalisten frei zu bekommen und allenfalls könntet ihr - so als Gegenmassnahme - die PKK von der Terrorliste streichen. So was kratz den Erdogan viel eher.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2017, 19:48
Beitrag: #7
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(01.03.2017 19:34)Aguyar schrieb:  Mit eurem Selbstbewusstsein muss es ja nicht weit her sein. Ich darf daran erinnern, dass Peer Steinbrück die Schweizer als Volk mehrmals beleidigt hat, und das sogar beinahe offiziell. Das hat man allerdings in Deutschland gar nicht wahrgenommen und in der Schweiz hat es - ausser den braun angehauchten Nationalisten - auch niemand gejuckt. Und ihr schreit gleich nach Gesetzen.

Wenn du -Ihr- sagts, wen meinst du, wenn auch ich von dir zitiert werde?
Denn ich brauche kein Gesetz von Rassisten für Rassisten.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2017, 20:46
Beitrag: #8
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(01.03.2017 19:48)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(01.03.2017 19:34)Aguyar schrieb:  Mit eurem Selbstbewusstsein muss es ja nicht weit her sein. Ich darf daran erinnern, dass Peer Steinbrück die Schweizer als Volk mehrmals beleidigt hat, und das sogar beinahe offiziell. Das hat man allerdings in Deutschland gar nicht wahrgenommen und in der Schweiz hat es - ausser den braun angehauchten Nationalisten - auch niemand gejuckt. Und ihr schreit gleich nach Gesetzen.

Wenn du -Ihr- sagts, wen meinst du, wenn auch ich von dir zitiert werde?
Denn ich brauche kein Gesetz von Rassisten für Rassisten.

Es dürfte doch wohl klar sein, dass ich damit Allwissend (schon der Nickname schreit geradezu nach psychologischen Spielereien) und Adolina meinte. Und mir wird das jetzt hier zu blöd. Dieses wehleidige völkische Geschwurbel ist das Eine, dieses Konstruieren von Verschwörungstheorien aus einzelnen Ereignissen (die man nicht einmal vollständig kennt) das Andere. Da hat man von irgendwoher etwas von den Carbonari aufgeschnappt, hat aber keine Ahnung von den Zusammenhängen des Risorgimento.
Streitereien mit Feuerfuchs machen wenigstens noch Spass, denn seine Argumente sind zum Mindestens in historischer Hinsicht meist stimmig, und man muss sich Mühe geben, sie zu widerlegen. Aber was hier in den drei oder vier einschlägigen Threas abgeht ist so kindisch und behämmert, dass es nicht nur langweilt sondern regelrecht anödet. Ich verabschiede mich zum Mindesten für Heute ebenfalls zum gepflegten Umtrunk, um diesen geistigen Sondermüll ökologisch korrekt entsorgen zu können.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.03.2017, 12:43
Beitrag: #9
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
Zitat:Aber was hier in den drei oder vier einschlägigen Threads abgeht ist so kindisch und behämmert, dass es nicht nur langweilt sondern regelrecht anödet.

Dem kann man nur zustimmen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 01:46
Beitrag: #10
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(01.03.2017 19:34)Aguyar schrieb:  Mit eurem Selbstbewusstsein muss es ja nicht weit her sein. Ich darf daran erinnern, dass Peer Steinbrück die Schweizer als Volk mehrmals beleidigt hat, und das sogar beinahe offiziell. Das hat man allerdings in Deutschland gar nicht wahrgenommen und in der Schweiz hat es - ausser den braun angehauchten Nationalisten - auch niemand gejuckt.

Ich kann mich dunkel an "Wildwestvergleiche" Steinbrücks erinnern.
Steinbrücks Beleidigungen waren ein viel kleineres Kaliber und damit nicht mit denen vergleichbar, die zuhauf von türkischer Seite kommen.

Die Beschimpfungen von türkischen Repräsentanten zeichnen sich durch Unverschämtheit, Dummdreistigkeit und vor allem durch einen Rassismus in seiner ursprünglichen Form aus. Sie beinhalten nämlich einen biologistische Komponente, wie sie in Blut- und Bodenideologien zu finden sind.

"Köterrasse", "Deutschen liegt Fremdenhass im Blut" (ex Botschafter Tezcan), "Bluttests für deutsche Abgeordnete" (Erdogan), sind Beispiele dafür , die mir ad hoc und ohne lang zu überlegen, einfallen.


PS: Es ist in der Tat interessant, wie sich in Deutschland die alte preußische Überheblichkeit mit dem typisch deutschen Duckmäusertum paart.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 01:57
Beitrag: #11
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
Warum gilt es eigentlich als so besonders selbstbewusst, schwerste Beleidigungen kommentarlos über sich ergehen zu lassen?Huh
Für mich ist das ein Zeichen von Schwäche und peinlicher Unterwürfigkeit.

Das Urteil ist selbstverständlich ein Skandal ersten Ranges. Dass es um die deutsche Justiz nicht gut bestellt ist, ist aber ohnehin schon seit Längerem offensichtlich.



Wie man mit solchen rassistischen Verbalinjurien richtig umgeht, zeigte ausgerechnet der von mir sonst ungeliebte Martin Schulz im EU-Parlament.
Nehmt euch die paar Minuten für das Video, denn es ist sehenswert.

https://www.youtube.com/watch?v=kO4-RYvb9Uw

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 08:06
Beitrag: #12
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 01:57)Titus Feuerfuchs schrieb:  Warum gilt es eigentlich als so besonders selbstbewusst, schwerste Beleidigungen kommentarlos über sich ergehen zu lassen?Huh

Ich habe dich auch schon als Schluchtenscheisser bezeichnet und was haste gemacht? Lol

Dein Schwarz-Weiß- und deine AugeumAuge-ZahnumZahn Denken zeugt von keiner geistigen Größe.
Es immer eine Frage nach einer verantwortungsvollen Handlung und Umgang mit solchen Problemen und nicht nach lauten Gebrüll.

Wenn radikale Handlungsweisen auf radikale Gegenmaßnahmen stoßen, dann ist das das gesellschaftliche Gemisch für Krieg, aber den lehnst du ja vehement ab. Darin liegt aber der Widerspruch in deiner Handlungsweise und da du schon so Blind vom Hass bist, merkst du es selbst schon nicht mehr. Du solltest politische Korrekt handeln. Wink

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 19:07
Beitrag: #13
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 08:06)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(06.03.2017 01:57)Titus Feuerfuchs schrieb:  Warum gilt es eigentlich als so besonders selbstbewusst, schwerste Beleidigungen kommentarlos über sich ergehen zu lassen?Huh

Ich habe dich auch schon als Schluchtenscheisser bezeichnet und was haste gemacht? Lol

Dein Schwarz-Weiß- und deine AugeumAuge-ZahnumZahn Denken zeugt von keiner geistigen Größe.
Es immer eine Frage nach einer verantwortungsvollen Handlung und Umgang mit solchen Problemen und nicht nach lauten Gebrüll.

Wenn radikale Handlungsweisen auf radikale Gegenmaßnahmen stoßen, dann ist das das gesellschaftliche Gemisch für Krieg, aber den lehnst du ja vehement ab. Darin liegt aber der Widerspruch in deiner Handlungsweise und da du schon so Blind vom Hass bist, merkst du es selbst schon nicht mehr. Du solltest politische Korrekt handeln. Wink

Falls es dir entgangen sein sollte: Ich lehne die politische Korrektheit vehement ab.

Der "Schluchtenscheisser" hat mich nicht beleidigt.Es gibt einen Unterschied zwischen Dünnhäutigkeit und Unterwürfigkeit. Auch ist der politische und der private Bereich unterschiedlich zu bewerten.

Das Urteil hat eine politische Botschaft und ist richtungsweisend für zukünftige Entwicklungen und Ereignisse.

Als ich vor vielen Jahren in der Türkei abseits ausgetretener Touristenpfade mit einem Gastwirt zu tun hatte, der Österreich beleidigt hat, bin ich ihm über den Mund gefahren und er hat sich entschuldigt. Das ist die richtige Vorgehensweise.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 20:53
Beitrag: #14
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 19:07)Titus Feuerfuchs schrieb:  Als ich vor vielen Jahren in der Türkei abseits ausgetretener Touristenpfade mit einem Gastwirt zu tun hatte, der Österreich beleidigt hat, bin ich im über den Mund gefahren und er hat sich entschuldigt. Das ist die richtige Vorgehensweise.

Ja, das ist eine große Geste von dir und dem Gastwirt blieb wohl nix anderes übrig, wie seinen Gästen wohlwollend zu sein. So wie die Rechtsradikalen in Deutschland oder Österreich auch wohlwollend zu ihren "Gästen" sein könnten, wenn diese dicke Backen machen.

Ein schönes Beispiel von Dir, wie es auch besser gehen kann. Thumbs_up

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 21:05
Beitrag: #15
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
Das kommt immer auf die Tagesform an.

Vor Jahrzehnten haben in Kopenhagen mir mal ein paar Mopedfahrer Nazischwein, SS und ähnliche Nettigkeiten zugerufen.
Habe ich den Vordersten aufs Maul gehauen, und Ruhe war. Von den anderen hat keiner auch nur noch pieps gemacht.

Fuhr ich vor einem starken Jahrzehnt durch den franz. Jura, stehen 2 Halbwüchsige am Straßenrand und Grüßen "HH" mit hochgereckter Hand.
Ich rechtsran, Vollbremsung, raus aus der Karre.
Vive Marschall Petain, Vive Pierre Laval
wieder rein in die Karre und weitergefahren.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 21:17
Beitrag: #16
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 21:05)Suebe schrieb:  Fuhr ich vor einem starken Jahrzehnt durch den franz. Jura, stehen 2 Halbwüchsige am Straßenrand und Grüßen "HH" mit hochgereckter Hand.
Ich rechtsran, Vollbremsung, raus aus der Karre.
Vive Marschall Petain, Vive Pierre Laval
wieder rein in die Karre und weitergefahren.

Hi, hi ... "ich rechtsran ....

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 21:22
Beitrag: #17
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 21:17)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(06.03.2017 21:05)Suebe schrieb:  Fuhr ich vor einem starken Jahrzehnt durch den franz. Jura, stehen 2 Halbwüchsige am Straßenrand und Grüßen "HH" mit hochgereckter Hand.
Ich rechtsran, Vollbremsung, raus aus der Karre.
Vive Marschall Petain, Vive Pierre Laval
wieder rein in die Karre und weitergefahren.

Hi, hi ... "ich rechtsran ....


was will ich machen,
ich fahre immer nur Linkslenker
Devil

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 21:25
Beitrag: #18
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
(06.03.2017 21:22)Suebe schrieb:  
(06.03.2017 21:17)Flora_Sommerfeld schrieb:  Hi, hi ... "ich rechtsran ....


was will ich machen,
ich fahre immer nur Linkslenker
Devil

Na nur gut, daß Lenker, denn Linksträger wäre zufiel Information ...Big Grin

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 21:43
Beitrag: #19
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
So, aber zurück zum Thema, da sich der türkische Chef ja gerad mal wieder mit neuen Fantasien, auch oder gerade über Deutschland in seinen Wahlreden auslässt, warte ich schon sehnsüchtig auf die Statements unsere Freunde des rechten Geschmacks.

Sollen wir die Meinungsfreiheit in Deutschland zensieren oder sollen wir uns den All­machts­fan­ta­sien türkischen Nationalismus stellen?

Interessant sind die aktuellen Absagen wegen brandschutztechnischer Mängel. *hüstel* wenn die Bauämter jedes Bundesland ein Gebäude genau überprüft, dürften wohl noch die wenigsten irgendwo ihren Fuss rein heben ... von daher, lächerliches Mittel Veranstaltungen zu untersagen (bestes Beispiel, Berliner Flughafen ... Lol )

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2017, 23:22
Beitrag: #20
RE: Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden
Erreichen Nazi-Vergleiche eigentlich innerhalb der muslimischen Bevölkerung das gewünschte Ziel der Herabwürdigung? Ich meine: Nazis und die muslimische Welt war sich alles andere als Spinnefeind und der Antisemitismus verband.

Erdogan fährt den Karren einfach gegen die Wand wenn er ausländische Journalisten in Untersuchungshaft nimmt. Glaubt er wirklich, dass noch viele Touristen ihm Devisen bringen werden oder ausländische Unternehmen in einem so unsicheren Land investieren?

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds