Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brexit?
18.07.2016, 19:16
Beitrag: #61
RE: Brexit?
(18.07.2016 11:49)Bunbury schrieb:  Steht eigentlich auch in jedem guten Erziehungsratgeber- dass man Kinder die Konsequenzen ihres Handelns spüren lassen soll.

Das war jetz böse...gut, aber böse *grins*
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.07.2016, 22:00
Beitrag: #62
RE: Brexit?
(18.07.2016 08:58)913Chris schrieb:  [...]
Erstens müssen die nun die Suppe auslöffeln, die sie sich mit ihren falschen Versprechungen eingebrockt haben. Zeigt sich, dass der Brexit mehr negative als positive Folgen für GB hat, stehen die Befürworter als Deppen, mindestens aber als Lügner da; [...]

Die haben halt das Problem, dass man die entscheidenden Brexit-Folgen erst langfristig seriös einschätzen kann.
Bis dahin sind Johnson und Co lang nicht mehr im Amt.

Immerhin ist die erste große Hysterie mittlerweile verflogen. Das Pfund hat sich mittlerweile auch wieder stabilisiert.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.07.2016, 00:06
Beitrag: #63
RE: Brexit?
Jetzt muß vor allem Wohnraum für das boomende Frankfurt geschaffen werden.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.03.2017, 17:35
Beitrag: #64
RE: Brexit?
Jetzt liegen die Karten, endlich, auf dem Tisch.
Die Scheidung ist eingereicht.

EU verkündet, unsere Strategie muss sein: 'I want my money back!'“

Wie im Real-Life, wenns dann um die Kohle geht wird richtig gestritten.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.03.2017, 20:22
Beitrag: #65
RE: Brexit?
(29.03.2017 17:35)Suebe schrieb:  EU verkündet, unsere Strategie muss sein: 'I want my money back!'“
Die Briten traten doch aus finanziellen Gründen aus und träumten von astronomischen Summen, die sie bald für sich selbst ausgeben könnten.

Ja nu, mit Donald Trump haben sie ja einen erfahrenen Politiker an der Seite, der derzeit von Erfolg zu Erfolg eilt.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2017, 19:59
Beitrag: #66
RE: Brexit?
Henry the eigth kraucht ums Eck Shade

Zitat:„Die britische Regierung ruft die Mächte seiner Majestät an, um die Gesetzgebung des Landes zu verändern, ohne jedes einzelne Gesetz im Parlament debattieren zu müssen. ... Denn das Problem sind die mehr als 12.000 europäischen Normen, die in britische Gesetze übertragen werden müssen. Die Regierung wird sich auf die Heinrich-VIII-Klausel berufen, das Statut von 1539, das dem König die Möglichkeit gab, Gesetze per Dekret zu erlassen und das Parlament zu umgehen. Einer der Hauptslogans der Brexit-Befürworter war, dem Parlament von Westminister wieder seine volle Souveränität zurückzugeben. ... Nun setzt sich die Regierung bereitwillig über die Abgeordneten hinweg.“
,aus der bpb Presseschau
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...owReadmail

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2017, 11:06
Beitrag: #67
RE: Brexit?
auch dies stand in der bpb Presseschau

Zitat: Größte politische Dummheit des Jahrhunderts

Deutliche Worte zum EU-Austritt Großbritanniens findet der Journalist Diogo Queiroz de Andrade in Público:

„Freiwillig das Band einer politischen Union mit den natürlichen Partnern zu kappen wird als eine der größten politischen Dummheiten dieses Jahrhunderts in die Geschichte eingehen. Das Vereinigte Königreich verlässt die EU ohne Strategie, ohne Vision und Modell für die kommenden Jahren. Die historische Positionierung einer Nation mit dem Schlachtruf 'Wir haben die Einwanderer satt' zusammenzufassen ist so lächerlich, dass es wehtut. Und es wird noch schlimmer kommen: Falls Schottland tatsächlich das Königreich verlassen sollte, dann wäre dies der Gipfel der Ironie. Natürlich wird England überleben und auch weiterhin eine große Macht bleiben. Aber England wird weniger relevant sein als heute und deutlich weniger Einfluss in der Welt haben.“

http://www.eurotopics.net/de/148340/newsletter

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2017, 21:42
Beitrag: #68
RE: Brexit?
Hoffentlich bekommen wir nicht zu viele britische Wirtschaftsflüchtlinge. Für Großbrittanien könnte eine Massenauswanderung nach USA, Kanada, Australien und Europa eine Niedergangsspirale einleiten.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2017, 00:11
Beitrag: #69
RE: Brexit?
Manchmal könnte man denken, da wissen einige der Beteiligten nicht mehr, was sie zugestimmt haben. Nun ja, es liegt ja schwarz auf weiss auf dem Tisch.

Der Brexit ist für alle Beteiligten nur "schlecht". Gemeinsam ist Europa eine Großmacht mit weit mehr Menschen und Wirtschaftskraft als die USA. Militärisch könnte man auch zulegen, dann wäre der Quengler auf der anderen Atlantikseite zufrieden ohne zu bemerken, dass er damit das Monopol der führenden Weltmacht gefährdet.

Aber hierfür hätte man sich ja an Abmachungen halten müssen und nicht einfach immer nur stur den Dickschädel einsetzen. Zumal im britischen EU-Narrativ jegliche historische Vergünstigungen, jegliche Leistungen an sie ausgeklammert sind und mit völlig falschen Zahlen operiert wurde. Kein Wunder, dass hier auf EU-Seite irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht war. Man kann ja schließlich nicht immer nur die schönsten Extrawürste für die Briten braten, nur weil sie sich für etwas Besonderes halten.

Mit Einwanderung haben die Briten kein Problem, nicht das Geringste. Das sind sie gewohnt und gehört zu ihrem Anspruch als Kulturnation. Ein Problem haben sie mit unkontrollierter Einwanderung, also solchen Kandidaten, die nur Forderungen stellen und Probleme machen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2017, 10:58
Beitrag: #70
RE: Brexit?
(02.04.2017 00:11)Triton schrieb:  ./.

Mit Einwanderung haben die Briten kein Problem, nicht das Geringste. Das sind sie gewohnt und gehört zu ihrem Anspruch als Kulturnation. Ein Problem haben sie mit unkontrollierter Einwanderung, also solchen Kandidaten, die nur Forderungen stellen und Probleme machen.

Das ist zu lesen und zu hören.
Aber ich halte das für ein "Lippenbekenntnis"
in der ausgehenden Kolonialzeit in den 50ern, haben die Briten in ihren Kolonien alle die wollten zu Briten gemacht.
Als die dann in den 60ern Flugkarten gekauft und ins "Mutterland" gejettet sind, war das Geschrei gross, dass sooooo die Staatsbürgerschaft nun doch nicht gemeint war.....
Das ist kein Fetzelchen anders wie bei uns, es sind ALLE willkommen........
bis auf die die man nicht will.


im übrigen Zustimmung

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.04.2017, 12:58
Beitrag: #71
Brexit 1.0 war eine Katastrophe
Brexit 1.0 war eine Katastrophe Idea
Devil

Spiegel online dazu
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...41759.html

aus dem link
Zitat:Und ganz unabhängig davon, wie es Großbritannien in den kommenden Jahren ergeht, eines kann Sanjeev Gupta mit Sicherheit sagen: Der erste Brexit war eine Katastrophe

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.04.2017, 15:02
Beitrag: #72
RE: Brexit?
Sehe ich genauso, null Vorteile für niemand.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2017, 12:06
Beitrag: #73
RE: Brexit?
Oh, doch, ohne Brexit 1.0 keine "splendid isolation", wahrscheinlich nicht einmal eine "britische" Geschichte Wink

Hast den Artikel gelesen, den der Schwabe verlinkt hat? Da geht´s um den Durchbruch des Ärmelkanals bei Dover/Calais... Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2017, 15:35
Beitrag: #74
RE: Brexit?
(11.04.2017 12:06)913Chris schrieb:  Hast den Artikel gelesen, den der Schwabe verlinkt hat? Da geht´s um den Durchbruch des Ärmelkanals bei Dover/Calais... Big Grin

Die sprechen in dem Spiegelartikel von Ärmelkanaldurchbrüchen vor 450 000 und 160 000 Jahren. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Spektakulär war der letzte Durchbruch vor etwa 8000 Jahren, der Britannien endgültig zur Insel machte.

Als das Wasser nach der Eiszeit langsam zu steigen begann, bildete sich im südlichen Nordseebecken ein großer Süßwassersee, der durch die Doggerbank nach Norden und durch eine Kreideverbindung nach Westen abgesperrt war. Die Kreide zwischen den heutigen Städten Dover und Calais war etwa 6500 v. Chr. so weit erodiert, dass das Wasser der südlichen Nordsee über den Ärmelkanal in den Atlantik abfließen konnte. In einem gewaltigen Wasserfall vereinigten sich Nordsee und Atlantik und überschwemmten die Landverbindung, die Britannien zu einer europäischen Halbinsel gemacht hatte.

Damit hätten wir aktuell den vierten Brexit! Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.10.2018, 23:14
Beitrag: #75
RE: Brexit?
Bin ja mal gespannt, wann die Briten dann wieder den Beitritt beantragen. Da haben sie aber dann schlechte Karten.
Italien entwickelt sich wieder zu einem Konkurskandidaten. Die Folge wird wieder Massenauswanderung sein. Die kommen dann zu den britischen Armutsflüchtlingen dazu.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.10.2018, 23:38
Beitrag: #76
RE: Brexit?
An die britische Massenauswanderung glaub ich nicht.

Italien entwickelt sich nicht zu einem Konkurskanddaten, es IST ein Konkurskandidat. Das BIP pro Kopf ist niedriger als vor der Eurokrise.
Wenn die EZB die Zinsen analog zur FED anheben würde, bekäme Italien Probleme.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds