Antwort schreiben 
Nutzpflanzen
04.11.2018, 18:42
Beitrag: #21
RE: Nutzpflanzen
nicht nur in der Küche Idea
Hier mehr von Conti und dem Löwenzahn-Kautschuk
https://www.continental-reifen.de/autore.../taraxagum

die sind jetzt dabei den Labormaßstab zu verlassen. In Anklam (Arkona kann ja mal kurz vorbeifahren)
Und zur Großtechnik überzugehen.

aber es stimmt schon, im Prinzip sind das alles "alte Hüte" nur muss mal einer drangehen, und es richtig probieren, mal drei Mark in die Hand nehmen, obs so richtig funzt weiß man immer erst hinterher

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2018, 23:39
Beitrag: #22
RE: Nutzpflanzen
Auch der Löwenzahn- Kautschuk ist meinen Unterlagen zufolge schon "Geschichte"- die Deutschen und die Russen verwendeten ihn schon im 2. Weltkrieg als Kautschukersatz...

Platz eins meiner Not-to-do-Liste: Mit Idioten diskutieren
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 11:33
Beitrag: #23
RE: Nutzpflanzen
Und noch einmal ein Nachtrag zur Brennessel:
Stoffe aus Brennessel fanden hierzulande bis zum Jahr 1720 Verwendung, dann wurde die Brennessel durch Baumwolle ersetzt.
Abenfalls aus Brennesselfasern hergestellt wurden Seile und Taue.

Die Frage wäre hierbei vor allem- warum wurden die eigentlich bekannten Pflanzen ersetzt? Lassen sie sich tatsächlich schlechter verarbeiten als die Alternativ-Rohstoffe und waren sie eventuell von schlechterer Qualität?Oder wurde die fortschrittlichere Technologie eben für die Alternative entwickelt- und es war später billiger, die vorhandene Technologie zu verwenden und die dafür erforderlichen Rohstoffe zu verwenden?
Gerade wenn zweiteres der Fall ist, bietet sich hier eine Riesenchance für nachhaltige Entwicklung...

Platz eins meiner Not-to-do-Liste: Mit Idioten diskutieren
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 13:19
Beitrag: #24
RE: Nutzpflanzen
Es war ja nicht so, dass die traditionellen Nutzpflanzen schlagartig von heute auf morgen ersetzt wurden. Aber Baumwolle zum Beispiel konnte ihren Siegeszug erst mit der beginnenden Globalisierung des Welthandels antreten, gleiches gilt für Kaffee und Tee. Und so ganz unter uns gesagt, die Entscheidung hat schon damals der Endverbraucher getroffen.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 13:43
Beitrag: #25
RE: Nutzpflanzen
(05.11.2018 13:19)Arkona schrieb:  Es war ja nicht so, dass die traditionellen Nutzpflanzen schlagartig von heute auf morgen ersetzt wurden. Aber Baumwolle zum Beispiel konnte ihren Siegeszug erst mit der beginnenden Globalisierung des Welthandels antreten, gleiches gilt für Kaffee und Tee. Und so ganz unter uns gesagt, die Entscheidung hat schon damals der Endverbraucher getroffen.

An letzterem habe ich zumindest in Bezug auf den Nesselstoff so meine Zweifel, wenn man bedenkt, dass um 1720 die Nessel durch die Baumwolle ersetzt wurde. Das dürften wohl in erster Linie die Gutbetuchten (Wortspiel) gewesen sein.
Und weil ein kleiner Teil der Endverbraucher willens war, dafür auch mehr Geld hin zu legen, wurden die Verarbeitungsverfahren immer einer, immer besser- und so konnte die Baumwolle überhaupt erst ihren Siegeszug antreten.
Die überweigende Mehrzahl der Bevölkerung dürfte 1720 darauf eher keinen Einfluss gehabt haben...

Platz eins meiner Not-to-do-Liste: Mit Idioten diskutieren
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 18:34
Beitrag: #26
RE: Nutzpflanzen
(04.11.2018 23:39)Bunbury schrieb:  Auch der Löwenzahn- Kautschuk ist meinen Unterlagen zufolge schon "Geschichte"- die Deutschen und die Russen verwendeten ihn schon im 2. Weltkrieg als Kautschukersatz...

Verwendeten ist zuviel gesagt.
Haben Versuche gemacht, das blieb aber alles im Labormaßstab

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 19:42
Beitrag: #27
RE: Nutzpflanzen
(05.11.2018 11:33)Bunbury schrieb:  Und noch einmal ein Nachtrag zur Brennessel:
Stoffe aus Brennessel fanden hierzulande bis zum Jahr 1720 Verwendung, dann wurde die Brennessel durch Baumwolle ersetzt.
Abenfalls aus Brennesselfasern hergestellt wurden Seile und Taue.

Die Frage wäre hierbei vor allem- warum wurden die eigentlich bekannten Pflanzen ersetzt? Lassen sie sich tatsächlich schlechter verarbeiten als die Alternativ-Rohstoffe und waren sie eventuell von schlechterer Qualität?Oder wurde die fortschrittlichere Technologie eben für die Alternative entwickelt- und es war später billiger, die vorhandene Technologie zu verwenden und die dafür erforderlichen Rohstoffe zu verwenden?
Gerade wenn zweiteres der Fall ist, bietet sich hier eine Riesenchance für nachhaltige Entwicklung...

(05.11.2018 13:19)Arkona schrieb:  Es war ja nicht so, dass die traditionellen Nutzpflanzen schlagartig von heute auf morgen ersetzt wurden. Aber Baumwolle zum Beispiel konnte ihren Siegeszug erst mit der beginnenden Globalisierung des Welthandels antreten, gleiches gilt für Kaffee und Tee. Und so ganz unter uns gesagt, die Entscheidung hat schon damals der Endverbraucher getroffen.


Zur Baumwollunterwäsche kann ich Euch die BasicsDevil nennen.
Bei mir ums Eck rum, war bis vor 20-25 Jahren jedes 3. Gebäude eine Trikotfabrik, und auch heute noch gibt es so etliche.

Also,
ab ca. 1860 wurde das Württembergische Heer mit Baumwollunterwäsche ausgestattet. Der Tragekomfort im Gegensatz zur früheren Leinenunterwäsche war überzeugend.
So wurden 1870 auch die Truppen der anderen deutschen Staaten mit Baumwoll-Unterkleidern ausgerüstet.
Und wer einmal in Baumwolle schlüpfte, hat die Leinenwäsche in den Lumpensack geschmissen.
Auf der Schwäbischen Alb so um Ebingen rum, wo die Baumwollunterwäsche mow erfunden worden war, entwickelte sich ein erheblicher Wirtschaftsboom.
https://www.albstadt.de/Maschenmuseum

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2018, 21:04
Beitrag: #28
RE: Nutzpflanzen
Aber Brennesseln werden sich wohl nicht für Unterwäsche durchsetzen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.11.2018, 15:38
Beitrag: #29
RE: Nutzpflanzen
(05.11.2018 21:04)Paul schrieb:  Aber Brennesseln werden sich wohl nicht für Unterwäsche durchsetzen.

Doch doch,
die verkauft der Trigema in Stückzahlen nach Indien
da sparen sich die Fakire die NagelbretterIdea

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.12.2018, 23:37
Beitrag: #30
RE: Nutzpflanzen
(05.11.2018 18:34)Suebe schrieb:  
(04.11.2018 23:39)Bunbury schrieb:  Auch der Löwenzahn- Kautschuk ist meinen Unterlagen zufolge schon "Geschichte"- die Deutschen und die Russen verwendeten ihn schon im 2. Weltkrieg als Kautschukersatz...

Verwendeten ist zuviel gesagt.
Haben Versuche gemacht, das blieb aber alles im Labormaßstab


hier mal wieder etwas zum Löwenzahn
https://www.motor-talk.de/news/vom-unkra...10277.html

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2018, 00:46
Beitrag: #31
RE: Nutzpflanzen
(16.12.2018 23:37)Suebe schrieb:  
(05.11.2018 18:34)Suebe schrieb:  Verwendeten ist zuviel gesagt.
Haben Versuche gemacht, das blieb aber alles im Labormaßstab


hier mal wieder etwas zum Löwenzahn
https://www.motor-talk.de/news/vom-unkra...10277.html

In 10 Jahren sind die Löwenzahnwurzeln so groß wie Zuckerrüben und enthalten doppelt so viel Rohkautschuk.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.12.2018, 13:50
Beitrag: #32
RE: Nutzpflanzen
Kautschukersatz ? hieß das Zeug nicht "BUNA"´?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.12.2018, 14:37
Beitrag: #33
RE: Nutzpflanzen
(23.12.2018 13:50)zaphodB. schrieb:  Kautschukersatz ? hieß das Zeug nicht "BUNA"´?

heißt es immer noch.
Nur fehlen Buna ein paar Eigenschaften die speziell bei Autoreifen benötigt werden, und deshalb jetzt der Sibirische Löwenzahn.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2019, 09:37
Beitrag: #34
RE: Nutzpflanzen
SPON zu gewaltigen Ertragssteigerungen Bei Nutzpflanzen

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...46385.html

aus dem link
Zitat:US-Forschern ist es nun gelungen, den Prozess der Fotosynthese deutlich effektiver zu machen, berichten sie im Fachblatt "Science". Sie veränderten in Tabakpflanzen die Gene so, dass die Lichtatmung viel kürzer und weniger aufwendig verlief. Dafür nutzten die Wissenschaftler Gene des Riesenkürbis (Cucurbita maxima) und von einer Grünalgen-Art (Chlamydomonas reinhardtii). Tabak ist eine bei Biotechnologen beliebte Modellpflanze, unter anderem, weil sie schnell wächst und viele Samen produziert.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.01.2019, 19:34
Beitrag: #35
RE: Nutzpflanzen
Manche Pflanze erlebt sowas wie eine Rennaissance....
Mir fallen da spontan ein:
Weiden - aus denen werden jetzt Sichtschutzzäune geflochten
Auch aus Holzspänen gemachte Körbchen seh ich wieder öfter im heimischen Supermarkt.
Hanf und Sisal werden im Materialmix eingesetzt, aus dem die Stoffe im Innenraum moderner Autos gemacht sind.
Meine Holde färbt weiße Stoffe mit Rote-Bete-Saft.
(sie macht neben unzähligen anderen Marmeladen übrigens auch ein hervorragendes Löwenzahngelee).
Achja, von den Hollerbeeren im Garten ernähren wir uns (gefühlt) einige Wochen lang fast ausschließlich (sind groooße Bäume). Meine Holde hat allerdings auch bei ihrer Oma gut aufgepasst, was die so alles gekocht, gebraten und gesotten hat...
Woraus sind die essbaren Schachteln gemacht, in die mancher Fresstempel seine Speisen zum Mitnehmen verpackt?

Ein Manko der alten pflanzlichen Rohstoffe ist, dass sie schlicht nicht so massenhaft verfügbar sind wie Kautschuk oder Erdöl. Werden die beiden modernen Top-Rohstoffe knapp, schlägt aber ganz bestimmt wieder die Stunde von Brennessel & Co....

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds