Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neue Erkenntnisse der Genforschung - spiegel Online
18.09.2014, 12:47
Beitrag: #1
Neue Erkenntnisse der Genforschung - spiegel Online
Wir sind alle ein bißchen Amerikaner.
Wie neueste Forschungen ua der Uni Tübingen belegen

aus spiegel Online:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...92223.html

Ausriss:
Zitat:"Die Mischung aus drei Ahnenpopulationen war eine große Überraschung", sagt David Reich von der Harvard Medical School in einer Pressemitteilung. "Wir hatten bereits früher eine alte genetische Verbindung zwischen heutigen Europäern und ursprünglichen Amerikanern gefunden"
, ./.

Die dritte Gruppe habe Mitteleuropa erst nach den frühen Bauern erreicht, erklärt Johannes Krause von der Universität Tübingen. "Wir sind noch nicht sicher, wann die nordeurasischen Gene nach Zentral-Europa kamen. Auf alle Fälle aber nach den ersten Bauern."

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.09.2014, 17:21
Beitrag: #2
RE: Neue Erkenntnisse der Genforschung - spiegel Online
Wieder was gelernt. Also ist Winnetou wirklich mein roter Bruder.

Nicht neu war mir, daß die Europäer von drei Einwanderergruppen abstammen (von Pauls Neandertalern mal abgesehen), den Cromagnons, den aus Kleinasien kommenden Ackerbauern und den Ur-Indoeuropäern der Kurgankultur. Letztere haben aber wenig mit den Indianern und den Nordsibiriern zu tun. Mal wieder ein Beispiel, wie sich ein Möchtegernhistoriker wichtig machen möchte und eine reißerische Presse so etwas begierig aufgreift.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.10.2018, 00:27
Beitrag: #3
RE: Neue Erkenntnisse der Genforschung - spiegel Online
(18.09.2014 12:47)Suebe schrieb:  Wir sind alle ein bißchen Amerikaner.
Wie neueste Forschungen ua der Uni Tübingen belegen

aus spiegel Online:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...92223.html

Ausriss:
Zitat:"Die Mischung aus drei Ahnenpopulationen war eine große Überraschung", sagt David Reich von der Harvard Medical School in einer Pressemitteilung. "Wir hatten bereits früher eine alte genetische Verbindung zwischen heutigen Europäern und ursprünglichen Amerikanern gefunden"
, ./.

Die dritte Gruppe habe Mitteleuropa erst nach den frühen Bauern erreicht, erklärt Johannes Krause von der Universität Tübingen. "Wir sind noch nicht sicher, wann die nordeurasischen Gene nach Zentral-Europa kamen. Auf alle Fälle aber nach den ersten Bauern."

Der Artikel erklärt aber nicht den Zusammenhang mit den Indianern. Das Uralier aus Sibieren nach Europa kamen, wußten wir ja schon. Ein Teil dieser Einwanderer wanderten in den Süden und vermischten sich dort. Es entstanden die Urindoeuropäer, die sich dann weit ausbreiteten. Die Kurganregion gehörte wie die Jamnajakultur nur zu mehreren sekundären Ausbreitungszentren.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Neue Erkenntnisse zur Gehirn-Evolution beim Homo Sapiens Suebe 3 1.493 11.10.2018 01:27
Letzter Beitrag: Paul

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds