Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen
12.09.2014, 22:20
Beitrag: #22
RE: Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen
(12.09.2014 22:09)Lützelsteiner schrieb:  
(12.09.2014 15:56)Suebe schrieb:  Mal eine andere Frage., was mir beim lesen dieser Beiträge hier einfällt. Welche Staatsangehörigkeit hatten die Elsass-Lothringer eigentlich bis 1918?
Eine deutsche gab es ja nicht.

Sehr richtig! Elsässer und Lothringer hatten in ihrem Paß: Nationalität: "Elsaß-Lothringer"! Allein diese Tatsache spricht Bände über die der Bevölkerung des Reichslands "oktroyierte" deutsche Staatsangehörigkeit. Dieser politische Rechtszustand war demütigend und ungerecht. Viele Elsässer und Lothringer vergaben den Deutschen nie, daß sie sie als Bürger zweiter Klasse behandelt hatten.



das siehst du falsch.
Eine "deutsche Staatsangehörigkeit" gab es bis 1934 nicht!
Im Pass stand "Preuße" oder "Bayer" oder "Württemberger"

Wenn das heute im Elsass oder Lothringen tatsächlich als damalige Diskriminierung gesehen wird, liegt ihr damit völlig falsch.
Es gab im Deutschen Bund, der den Namen "Deutsches Kaiserreich" trug, (steht so echt in der Verfassung von 1871) lediglich die Klausel, dass die Bundesländer die Angehörigen der anderen deutschen Länder als Inländer anerkannten.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen - Suebe - 12.09.2014 22:20

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds