Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen
12.09.2014, 15:56
Beitrag: #14
RE: Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen
(12.09.2014 11:35)Lützelsteiner schrieb:  
(12.09.2014 10:07)Arkona schrieb:  Wäre mal interessant, woher du diese Aussagen hast. Ich wüsste jedenfalls nicht, dass es in großem Ausmaß zivilen Ungehorsam gegeben hat.

Ich bin selbst Elsässer (Mutter) und Lothringer (Vater). Habe diese Aussagen nicht nur in meiner ganzen Familie mitbekommen, sondern auch unzählige Male bei Nachbaren, Bekannten, Verwandten, in meiner Umgebung, praktisch jedes Mal, wenn in meiner Heimat über dieses Thema gesprochen wurde. Diese innere Haltung zieht sich wie ein roter Faden durch die Generationen, und eigentlich währt sie heute noch ungebrochen, wenn auch nicht mehr so leidenschaftlich wie früher.

Ziviler Gehorsam ist übrigens kein Zeichen dafür, daß man sich von Herzen mit einer politischen Situation abgefunden hat. Man kann sie trotzdem innerlich weiterhin bedauern. Für viele Elsässer und Lothringer war dies während der Reichslandszeit der Fall.


Überlagert da in der Wahrnehmung nicht die "Hitlerzeit" 1940-45 die Reichslandzeit?

Mal eine andere Frage., was mir beim lesen dieser Beiträge hier einfällt.
Welche Staatsangehörigkeit hatten die Elsass-Lothringer eigentlich bis 1918?
Eine deutsche gab es ja nicht.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Akzeptanz der Staatszugehörigkeit im Elsass und in Lothringen - Suebe - 12.09.2014 15:56

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds