Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Big Boy wird restauriert
01.05.2014, 22:42
Beitrag: #1
Big Boy wird restauriert
Ich weiss nicht, ob es hier Eisenbahn Nostalgiker gibt, und auch solche, die die USA Eisenbahnen im besonderen interessiert.

Oder einfach an der grössten Dampflokomotive aller Zeiten.

Seit Januar wird die Big Boy 4014 von Union Pacific Railways rekonstruiert und in fahrfähigen Zustand versetzt. Sie stand auf einem Museumsgelände. Dies alles obwohl Fachleute, einschliesslich des Museumleiters des UP Museums in Cheyenne, Wyoming, dies für recht aussichtslos gehalten wurde. Dies in einer Folge der SWR Serie "Eisenbahnromantik", die etwa 10 Jahre alt ist.

Der Grund war neben den enormen Kosten auch die Tatsache, dass die UP einen betriebsfähige Challenger hatte, die sowas wie der kleinere Bruder des Big Boy ist. Ausserdem ist sie wegen ihrer Länge auch an weniger Strecken einsetzbar als die Challenger.

Die Big Boy hat zwei vor- und zwei Nachlaufachsen und acht Antriebsachsen, die auf zwei Drehgestellen zu je vier Achsen konstruiert waren. Die Challenger hat zwei Antriebsachsen weniger. Beide Typen haben einen 7-achsigen Tender "Centipede".

Es zeigt sich, dass der Wunsch, die grösste Dampflokomotive aller Zeiten betriebsfähig zu bekommen stärker war als die rationalen Gegenarguemnte. Die Restauration soll fünf Jahre dauern. Hier die Überführung vom Museum in Richtung Restaurationsstätte:

https://www.youtube.com/watch?v=AjAMMq-y06o (2 Minuten)

Die Big Boy wurde 1941 gebaut, um die schwere Strecke in den Rocky Mountains zwischen Ogden und Omaha zu überwinden. Nur 20 Einheiten wurden gebaut, 1944 folgten nochmal fünf. Bereits 1959 kam das Aus, als die Diesellokomotive die Damplokomotive endgültig vertrieb. Mit 18 Jahren Betriebszeit für eine Lokomotive nicht viel (auf Kuba gibt es Lokomotiven mit über 100 Jahren Einsatzzeit, aber das ist ein anderes Kapitel).

Die Lokomotive leistete während des Zweiten Weltkriegs wertvolle Dienste in den hohen Transportanforderungen zwischen der Amerikanischen Pazifik- und Atlantikküste.

http://en.wikipedia.org/wiki/Union_Pacific_Big_Boy
http://www.swr.de/eisenbahn-romantik/arc...index.html

Hier eine amerikanische Sendung wenige Jahre nach der Ausrangierung gedreht ("last of the giants):

https://www.youtube.com/watch?v=HR5dEc5VeNw

Einiges andere lässt sich auf youtube finden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2014, 20:12
Beitrag: #2
RE: Big Boy wird restauriert
(01.05.2014 22:42)Marek1964 schrieb:  ./.
Mit 18 Jahren Betriebszeit für eine Lokomotive nicht viel (auf Kuba gibt es Lokomotiven mit über 100 Jahren Einsatzzeit, aber das ist ein anderes Kapitel).

./.


Es mag hier OT sein, ich finde es aber erwähnenswert.

Im Jahr 1878 wurde die "Zollernbahn" von Tübingen nach Sigmaringen eröffnet.
Den ersten fahrplanmäßigen Zug zog eine 1865 von der Maschinenfabrik Esslingen gebaute Lok mit der württ. Betriebsnummer 147
Diese Lokomotive wurde ca. 1960! verschrottet. (an das Ereignis das Niederschlag in der Presse fand, kann ich mich noch erinnern)
die Lok kam denmach nicht ganz auf die 100 Jahre Betriebszeit, aber viel hat der auch nicht gefehlt.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2014, 21:34
Beitrag: #3
RE: Big Boy wird restauriert
Keinesfalls OT, hier hat Eisenbahn- und Technikromantik Vorfahrt. Ja, damals wurde noch mit Qualität gebaut, würde so mancher heute seufzen. Man baute, damit auch die Nachfahren noch was davon haben sollten, an Urlaub auf Mallorca dachte man nicht.

Heute, wo alles kaputtgehen soll, damit der Kunde sich was neues kaufen muss... eine Ausnahme bildet das Nokia 5110, der Käfer der Mobiltelefone... hab auch eins davon, es läuft noch, ist schwarz wie eine Dampflok, die Marke gibt es nicht mehr, aber telefonieren werde ich mit dem Ding können solange es die Netze unterstützen werden..

Ich war ja bei der EvoBus, und mancher Kunde seufzte, wie die Generation der Mercedes-Benz O 303 oder der Setra 215 Baureihen so zuverlässig, aber auch langlebig waren ohne den ganzen Elektronikkram und Euro 5 oder 6.

Edit Suebe: Sünde ist, dass man die alte Dame der Zollernbahn verschrottet hatte und ihr nicht ein würdiges Altersheim in einem Museum gewährt hatte, wenn man sie denn schon nicht für Nostalgiefahrten bereithielt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2014, 22:19
Beitrag: #4
RE: Big Boy wird restauriert
(02.05.2014 21:34)Marek1964 schrieb:  ./.

Edit Suebe: Sünde ist, dass man die alte Dame der Zollernbahn verschrottet hatte und ihr nicht ein würdiges Altersheim in einem Museum gewährt hatte, wenn man sie denn schon nicht für Nostalgiefahrten bereithielt.


Das hat schon damals mancher so empfunden.

Ein starkes Jahrzehnt später hat sich dann ein Verein gegründet, der sich um die Dampfloks sehr verdient macht.

http://www.eisenbahnfreunde-zollernbahn.de/

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2014, 23:22
Beitrag: #5
RE: Big Boy wird restauriert
(02.05.2014 22:19)Suebe schrieb:  
(02.05.2014 21:34)Marek1964 schrieb:  ./.

Edit Suebe: Sünde ist, dass man die alte Dame der Zollernbahn verschrottet hatte und ihr nicht ein würdiges Altersheim in einem Museum gewährt hatte, wenn man sie denn schon nicht für Nostalgiefahrten bereithielt.


Das hat schon damals mancher so empfunden.

Ein starkes Jahrzehnt später hat sich dann ein Verein gegründet, der sich um die Dampfloks sehr verdient macht.

http://www.eisenbahnfreunde-zollernbahn.de/

Vielleicht wird man dann ja in ein paar Jahren für viel Aufwand und Mühe die alte Dame rekonstruieren, was man Jahrzehnte zuvor leichtsinnig für ein paar Märker verschrottet hatte. So ist das Leben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2014, 23:42
Beitrag: #6
RE: Big Boy wird restauriert
Als ich noch Soldat bei der unbesiegbaren Bundeswehr war, wurde die Kaserne in Engstingen auch an die Zollernbahn(?) angebunden. Auf jeden Fall wurden unsere Raketen auf Waggons dort verladen. An die eingesetzten Loks kann ich mich nicht erinnern. Personenverkehr fand nicht statt.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 08:16
Beitrag: #7
RE: Big Boy wird restauriert
(02.05.2014 23:42)Triton schrieb:  Als ich noch Soldat bei der unbesiegbaren Bundeswehr war, wurde die Kaserne in Engstingen auch an die Zollernbahn(?) angebunden. Auf jeden Fall wurden unsere Raketen auf Waggons dort verladen. An die eingesetzten Loks kann ich mich nicht erinnern. Personenverkehr fand nicht statt.


Da verwechselst du etwas.
Die Zollernbahn ist die Bahnlinie von Tübingen nach Sigmaringen der einstigen Königl. württembergischen Staatseisenbahn und deren Nach-Nachfolger heute Deutsche Bahn.

Die Muna Haid, dein Artilleriestandort Engstingen, hat Bahnanschluss über die Hohenzollerische Landesbahn von Gammertingen her. (Sonntags fahren hin und wieder Wandererzüge)
Die Hohenzollerische Landesbahn hat mit der "Zollernbahn" zuerstmal nichts oder wenig zu tun.
http://www.hzl-online.de/html/rad_wander...ingen.html

Interessant in Bezug auf Großengstingen, da bestand von Reutlingen her bis Anfangs der 60er ein Bahnanschluss die Honauer Steige hoch, Zahnradbahn!
Leider lange schon dahin.
Vom Lichtenstein aus kannst du die Bahntrasse bis heute an der gegenüberliegenden Talseite erkennen.
Solche Loks wurden da eingesetzt
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrttembergische_Fz
Die Strecke ging/geht weiter bis Schelklingen. Anschluss nach Ulm.
Bis vor wenigen Jahren wurden da hauptsächlich Panzer (Münsingen) transportiert, heute Schulkinder.

(Irgendwie ist, zumindest in Mitteleuropa, die Welt schon friedlicher geworden)

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 11:34
Beitrag: #8
RE: Big Boy wird restauriert
Hier sieht man die Zahnradbahn bildlich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Honau_(Lichtenstein)
Zollernbahn, Hohenzollernbahn - wer soll sich da auskennen?

Engstingen wurde Anfang der 90er geschlossen, letztes Jahr war ich Wandern im großen Lautertal (herrliche Gegend) und von Einheimischen angesprochen, ob ich nicht herziehen wolle, weil es mir doch so gut gefalle. Bei Ihnen stehen seit der Schließung von Münsingen viele Häuser leer.
Und ein wenig merkt man den Verfall auch, die Schattenseite der friedlicheren Zeiten.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 11:57
Beitrag: #9
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 11:34)Triton schrieb:  Engstingen wurde Anfang der 90er geschlossen, letztes Jahr war ich Wandern im großen Lautertal (herrliche Gegend) und von Einheimischen angesprochen, ob ich nicht herziehen wolle, weil es mir doch so gut gefalle. Bei Ihnen stehen seit der Schließung von Münsingen viele Häuser leer.
Und ein wenig merkt man den Verfall auch, die Schattenseite der friedlicheren Zeiten.

Der Truppenübungsplatz Heuberg bleibt erhalten, neu Übungsgelände für Kampfmittelbeseitiger, Ausbau noch im Gang
Da gibt es natürlich inzwischen eine Bürgerinitiative dagegen, denen muss eines der Schafe den Verstand usw. usf.
Sollen sie doch rüberschauen nach Münsingen,
was wäre mit Stetten akM ohne Bundeswehr? Albdörfle ohne den geringsten Ansatz von Industrie.
Meßstetten der Luftwaffenstandort ist auch dicht, 3.000 Personen weg, fort,
Was wird in Sigmaringen passieren? die Stauffenbergkaserne wird ja auch abgerüstet.

Bei uns die Industrie boomt zZ die Betriebe fahren alle 3-Schichten, dadurch werden die Probleme natürlich verdeckt, (20km zur Arbeit fahren ist ja heute normal) aber ob die nicht doch kommen?

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 14:24
Beitrag: #10
RE: Big Boy wird restauriert
Es gab eine amerikanische Lokomotive, die hieß "Der General" und beging Heldentaten im amerik. Bürgerkrieg. Gab es darüber einen Film oder kenne ich sie nur aus einem Roman?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 15:13
Beitrag: #11
RE: Big Boy wird restauriert
A propos amerikanische Lok-Legenden:
Angeblich wird keine einzige der sogar mir bekannten GG1-Elektroloks in fahrfähigem Zustand überleben. Ist vielleicht eine amerikanische Eigenheit, so wenig Wert auf die eigene Geschichte zu legen.
http://www.spikesys.com/GG1/
Weil sie so schön war, gilt Raymond Loewy (Coca-Cola-Flasche) als "Designer", dabei hatte er wenig Einfluß auf die Formgebung.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 16:43
Beitrag: #12
RE: Big Boy wird restauriert
Ich erinnere mich immer, wenn ich so eine Hochleistungs-Dampflok sehe, an die Worte eines Führers im Deutschen Museum, der erzählte, dass die Dinger leistungsmäßig eigentlich ganz gut mithalten konnten mit den E-Loks. Der Mann fand es eindeutig ein Sakrileg, dass es keine Dampfloks mehr gibt. Mit Hilfe modernerer Technik könnten die sogar heute noch mit den E-Loks mithalten, Ausnahme die Hochgeschwindigkeitszüge.

Andererseits kenne ich auch Aussagen von Zeitgenossen, die mit leichtem Grauen erzählten, sie seien früher nie mit heller Kleidung in den Münchner Hbf gegangen, wegen der Rußflecken, die danach immer dran gewesen seien. Waren halt schon echte Dreckschleudern...und aufgrund der geringen Wirkungsgrade der Dampfmaschinen auch echte Energievernichter.

Beides war wohl der Grund für das Ende der Dampflokära (?).

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 17:25
Beitrag: #13
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 14:24)Harald schrieb:  Es gab eine amerikanische Lokomotive, die hieß "Der General" und beging Heldentaten im amerik. Bürgerkrieg. Gab es darüber einen Film oder kenne ich sie nur aus einem Roman?

Es gab einen Film mit Buster Keaton:

https://www.youtube.com/watch?v=ilPk-SCHv30

Die Lokomotive gab es wirklich:

http://en.wikipedia.org/wiki/The_General...omotive%29

heute noch im Museum zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 17:40
Beitrag: #14
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 16:43)913Chris schrieb:  Andererseits kenne ich auch Aussagen von Zeitgenossen, die mit leichtem Grauen erzählten, sie seien früher nie mit heller Kleidung in den Münchner Hbf gegangen, wegen der Rußflecken, die danach immer dran gewesen seien. Waren halt schon echte Dreckschleudern...und aufgrund der geringen Wirkungsgrade der Dampfmaschinen auch echte Energievernichter.

Beides war wohl der Grund für das Ende der Dampflokära (?).

VG
Christian

Sicher zwei wichtige Faktoren.

Gerade im Zusammenhang mit der Big Boy muss auch von der mangelnden Operationalität gesprochen werden. Deshalb wurde sie entworfen, um die schwierige Vor- oder Nachspann Zweitlokomotive zu ersparen.

Denn eine Dampflok musste auf einer Drehscheibe gekehrt werden. Sie brauchte mehr Personal (Heizer). Diesel- und E-Loks kannst Du hintereinander schalten ohne weiteres Personal, sie fahren in beider Richtigung gleich schnell, man hat auch noch bessere Sicht auf die Strecke. Der Lokführer hat schön warm, in der Dampflok muss die Kabine offen sein, es zieht.

Dazu kommt ein Riesenunterschied im Unterhaltsaufwand. Im auf youtube einsehbaren Film "last of the giants" (etwa ab min 15.00), kannst Du den ganzen enormen Aufwand im Unterhalt sehen (Herrlich dabei die dunkle, pathetische Stimme des Sprechers, vor allem am Ende des Filmes, da ergötze ich mich immer wieder dran).

https://www.youtube.com/watch?v=M4BWsYbJROQ

Alles in allem gab es keine Chance für die Damplok.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 17:42
Beitrag: #15
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 16:43)913Chris schrieb:  ./.

Andererseits kenne ich auch Aussagen von Zeitgenossen, die mit leichtem Grauen erzählten, sie seien früher nie mit heller Kleidung in den Münchner Hbf gegangen, wegen der Rußflecken, die danach immer dran gewesen seien. Waren halt schon echte Dreckschleudern...und aufgrund der geringen Wirkungsgrade der Dampfmaschinen auch echte Energievernichter.

Beides war wohl der Grund für das Ende der Dampflokära (?).

VG
Christian

Mein Onkel hat in der Nähe des Bahnhofas gewohnt, gleich beim Stellwerk gegenüber,
Der hat sein Auto zweimal die Woche gewaschen, die Russflecken würden sich in den Lack einbrennen.
Gerade beim Rangieren haben die Dinger fürchterlich gequalmt und gespuckt.

Positiv zu vermerken wäre noch, da gibt es bei uns auf den Bahnanlagen einen längst nicht mehr benötigten Portalkran, und den will man jetzt tatsächlich erhalten.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 17:42
Beitrag: #16
RE: Big Boy wird restauriert
Hier noch ein interessanter Post zur Bigboy in einem anderen Ami-Auto-Forum:

http://www.motor-talk.de/forum/union-pac...25362.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 17:50
Beitrag: #17
RE: Big Boy wird restauriert
Besonders faszinierend für mich an den Dampfloks: Die eigentliche Arbeitsleistung kam von dem relativ kleinen Zylinder an den Vorderrädern...

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 20:58
Beitrag: #18
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 17:40)Marek1964 schrieb:  Der Lokführer hat schön warm, in der Dampflok muss die Kabine offen sein, es zieht.
Brauchen eigentlich moderne Dampfloks aus dem 20.Jahrhundert immer noch einen Heizer, der die Kohlen per Schaufel in den Brennraum schaufelte? Oder hatte man dann doch eine automatische Zuführung entwickelt, die Personal und viel Schweiß einsparte?

Unbedarfte deutsche Touristen in Drittweltländern mit Dampfloks erkennt man daran, dass sie ahnungslos in Züge einsteigen, egal wo. Und dann erschrocken feststellen müssen, dass man in bestimmten Waggons die Fenster nicht öffnen kann, weil dauernd der Qualm der Dampflok eindringt. Was in heißeren Gegenden sicher kein Spaß ist.

Die Loks der Hohenzollernbahn habe ich wohl überwiegend von Märklin, natürlich nicht mit den Hoheitszeichen der Regionalbahn sondern mit denen der DB oder Reichsbahn.
Seit Ewigkeiten nicht mehr im Museum gewesen, mal nachschauen, ob die inzwischen mehr US-Loks im Programm haben.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2014, 22:05
Beitrag: #19
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 20:58)Triton schrieb:  
(03.05.2014 17:40)Marek1964 schrieb:  Der Lokführer hat schön warm, in der Dampflok muss die Kabine offen sein, es zieht.
Brauchen eigentlich moderne Dampfloks aus dem 20.Jahrhundert immer noch einen Heizer, der die Kohlen per Schaufel in den Brennraum schaufelte? Oder hatte man dann doch eine automatische Zuführung entwickelt, die Personal und viel Schweiß einsparte?

Man brauchte immer einen Heizer, die Vorstellung, man schaufele Kohle in die Feurbüchse, dürfte wohl eine falsche Vorstellung sein.

https://www.youtube.com/watch?v=M4BWsYbJROQ

Bei Last of the Giants sieht man schön, bei 13.39, wie eine Archimedesschraube die notwendige Kohle vom Tender in den Heizraum beförderte. Der Kommentator sagt, von Hand könne man wohl soviel Kohle befördern, um gerade genug Druck für die Pfeiffe zu erzeugen..

Auf dem englischen wiki Text zur steam locomotive steht:

A crew of at least two people is normally required to operate a steam locomotive. One, the train driver, is responsible for controlling the locomotive's starting, stopping and speed, and the fireman is responsible maintaining the fire, regulating steam pressure, and monitoring boiler and tender water levels.

Es gab also für den Heizer auch ohne Schaufeln genug zu tun. Einer allein konnte niemals eine Damplok allein führen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2014, 08:21
Beitrag: #20
RE: Big Boy wird restauriert
(03.05.2014 22:05)Marek1964 schrieb:  Man brauchte immer einen Heizer, die Vorstellung, man schaufele Kohle in die Feurbüchse, dürfte wohl eine falsche Vorstellung sein.
Da war die BigBoy sicher eine Ausnahme, wenn selbst bei Rekordloks der Heizer die Kohle noch schaufelte. http://www.youtube.com/watch?v=InK3r6xtA4k ab 19min20

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Das Fahrrad wird 200 Jahre alt Suebe 10 6.940 13.09.2017 18:46
Letzter Beitrag: Suebe
  Der "TÜV" wird 150 Jahre alt Suebe 4 3.800 05.02.2015 11:30
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds