Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Monotheismus - Moses und Echnaton
29.08.2012, 12:53
Beitrag: #1
Monotheismus - Moses und Echnaton
Wie bereits in http://www.forum-geschichte.at/Forum/sho...57#pid8457 berichtet, lese ich gerade Haarmann "Lexikon der untergegangenen Völker" und bin bei den Ägyptern über folgendes gestolpert:
Zitat:Der Atonkult wurde von dem Ägypter Mose, einem Mitglied der Königsfamilie, der nach einer gescheiterten Palastrevolte das Land verließ, zum Gottesmonopol der Hebräer, zum Jahweismus transformiert. Von diesem Modell des einzigen Gottes führt der Weg zum Christentum und zum Islam.

Dieser Zusammenhang wird hin und wieder spekulativ hergestellt, er hat wohl auch eine längere Geschichte, die evtl. bei Sigmund Freud beginnt. http://de.wikipedia.org/wiki/Mose#Geburt..._Errettung

Hat jemand dieses Buch von Assmann gelesen? http://www.amazon.de/Moses-%C3%84gypter-...d_sxp_f_pt

Und vor allem, was haltet ihr von dieser Herleitung des Monotheismus direkt vom Atonkult?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.08.2012, 17:19
Beitrag: #2
RE: Monotheismus - Moses und Echnaton
nun ja, sicherlich kann man mit jeden Buch sein Geld verdienen.
Wer sein historisches Wissen aus amerikanischen Filmen bezieht (die 10 Gebote mit Charles Heston ) der glaubt an die Geschichte mit dem Korb im Nil und die Aufnahme ins Köningshaus.
Zu schön und zu süss.

Moses ist ein alter, sehr häufiger ägyptischer Name.
Der Ausszug vieler Sklaven aus Ägypten, Ursache ist kein Erretter a la Charlton Heston sondern eine Hungersnot, fand in der Zeit der Ramesiden statt, angenommen wird Ramses II.

Der Gedanke des Monotheismus kam ca. 1.500 - 1800 v. Chr. aus Persien (Stichwort Zarathustra) und fällt somit in die Anfänge der 18. Dynastie Ägyptens.
Es ist anzunehmen, dass die Pharaonen als Inkarnation eines oder mehrerer Götter sich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben

Das Resultat war dann Amenhotep III und später Amenhotep IV/Echnaton.

Die Wiedereinfühtrung des Amon-Kultes beendete den ATON Kult = also die Sonnenscheibe (nicht als einzigen !!!) Gott.

Selbst die Griechen und Römer, 800 bis 1000 Jahre später waren keine Monotheisten.
Die Juden waren Monotheisten, aus der Befruchtung durch den persischen Gedanken Zarathustras , da sehe ich eine Verbindung, nicht jedoch zum Aton-Kult. Ich denke auch nicht, dass der Monothesismus der Juden, also der Glaube eines Sklavenvolkes eine Einfluss auf den Aton-Kult hatte .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.07.2013, 16:07
Beitrag: #3
RE: Monotheismus - Moses und Echnaton
Eine direkte Herleitung ist wohl wirklich unrealistisch. Möglich ist natürlich, dass die im Ägypten der Amarnazeit kurzzeitig verwirklichten Gedanken Einfluss hatten auf die Gedankenwelt einzelner Menschen oder Völker. Genauso gut kann das aber auch bei Zarathrustras Lehre der Fall sein.

Eine wirklich direkte Beeinflussung halte ich jedoch für unwahrscheinlich.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds