Antwort schreiben 
Von der Leyen
03.05.2013, 17:12
Beitrag: #1
Von der Leyen
Ich bin zwar kein Gast, Wink

aber vielleicht kann mir doch einer hier helfen.
Inwieweit ist der Ehemann Heiko von der Leyen unserer Familienministerin Ursula von der Leyen mit dem Fürstenhaus von der Leyen verwandt?
Oder nicht verwandt?

Wiki ist über die Herkunft des Ehemanns seltsam einsilbig. Schweigt sich völlig aus.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2013, 19:21
Beitrag: #2
RE: Von der Leyen
Wenn, dann allenfalls um 5 Ecken verwandt.
http://www.gutefrage.net/frage/stammbaum-von-der-leyen
Hinweis: Kommentar der Antwort aufklappen.

Es gibt mehr Pseudo-Adel als man denkt. Ich kenne einen "von der Heyde" persönlich gut, aber das sind normale Bürgerliche. Es gab ja auch früher schon genug "gefallene" Söhne, die "unstandesgemäß" gegen den Willen der Familie heirateten. Den Namen behielten sie, aber aus der Erbfolge verschwanden diese dann spurlos.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2013, 20:03
Beitrag: #3
RE: Von der Leyen
(03.05.2013 17:12)Suebe schrieb:  Ich bin zwar kein Gast, Wink

aber vielleicht kann mir doch einer hier helfen.
Inwieweit ist der Ehemann Heiko von der Leyen unserer Familienministerin Ursula von der Leyen mit dem Fürstenhaus von der Leyen verwandt?
Oder nicht verwandt?

Wiki ist über die Herkunft des Ehemanns seltsam einsilbig. Schweigt sich völlig aus.

Hallo kein-Gast Wink

Wiki schreibt über das Fürstenhaus:
Zitat:In der Umgebung traten mehrere Adelsfamilien auf, die sich „von Leyen“ oder „von der Leyen“ nennen, sich jedoch alle durch ihre Wappen unterscheiden (von der Leyen aus Ürzig, von Leyen von Ockenfels, von Leyen von Burg Layen in Rümmelsheim).

Und Focus-Online weiß zu berichten:
Zitat:... Als Assistenzarzt in der MHH-Kardiologie schuftete von der Leyen von morgens bis in die Nacht. Der Sohn eines Kinderchirurgen war damals noch keineswegs der aktive Vater von heute...

Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/...12922.html

Also auch hier kein nährerer Hinweis auf die Herkunft des Namens.

Ich könnte mir vorstellen, dass es regional eine gewisse Häufung des Namens gibt, die auf die oben genannten Familien des (vermutlich niederen) Adels zurückgingen, die wiederum im Laufe der Zeit völlig an Bedeutung verloren hatten, bis nur noch das "von" übrigblieb.

Gruß Uta

nicht ärgern, nur wundern...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2013, 21:00
Beitrag: #4
RE: Von der Leyen
Denen von der Leyens, den unsere Ruine Hohengeroldseck gehört?

Da habe ich auch schon reserchiert, aber nichts gefunden.

Tut mir leid.

Wer die Vergangheit nicht achtet, dem kann es die Zukunft kosten

"Im übrigen, mein Sohn, lass dich warnen! Es nimmt kein Ende mit dem vielem Bücherschreiben und viel studieren ermüdet den Leib!" Kohelet 12,12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 09:12
Beitrag: #5
RE: Von der Leyen
Vielen Dank an euch Drei.

Ich hatte mir eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht. Dass das
"von der" in Norddeutschland nicht selten ist, und lediglich Teil des Namens, es gab mal einen Sportreporter "von der Wülbecke" ist mir geläufig.
Insofern soweit klar.

Die Grafschaft Hohengeroldseck bei Lahr, WernerS hat das als Platzhirsch natürlich gleich erkannt, war seit ca. 1700 österreichisches Lehen der Grafen "von der Leyen" und gestern dachte ich, könnte ja zumindest möglich sein. Siehe den 3nd
http://www.forum-geschichte.at/Forum/sho...p?tid=4647

Wäre doch eine nette Fussnote, Familienministerin hat in den reichsunmittelbaren Hochadel eingeheiratet.

Also, Danke nochmals.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 09:36
Beitrag: #6
RE: Von der Leyen
Vielen Dank euch Drei.

Hat der Kupferwurm soeben meinen Beitrag hierzu gefressen............
und der Pfarrer predigt auch nicht zweimal ziglujanochmals

schaut in den "Pfalz-Bayern" 3nd

es wäre eine interessante Fussnote gewesen:
Arbeits- und Sozialministerin hat in den reichsunmittelbaren Hochadel eingeheiratet

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 14:32
Beitrag: #7
RE: Von der Leyen
Habe mal gegoogelt. Viel findet man nicht, vor allem nicht viel qualifiziertes auf das man sich wirklich verlassen kann, nur ein paar Forumaussagen nach denen Heiko von der Leyen scheinbar nicht vom besagten Adelsgeschlecht stammt.

Kenne dieses nicht wirklich gut, aber ich halte es für nicht ausgeschlossen, das dieser von irgendeiner Seitenlinie kommt, die schon seit ewigkeiten nichts mehr wirklich mit dem Adelsgeschlecht zu tun hat nicht mehr zu diesem gehört (irgendwie muss er ja dennoch zum Namen gekomen sein).

Seine Frau Ursula hingegen ist von höherer Abstammung, ihr Vater war Ministerpräsident von Niedersachsen.

Wenn du es wirklich unbedingt wissen möchtest, ist mir folgender Gedanke gekommen: Wird doch sicher irgendwo eine Möglichkeit geben, sie oder ihr Büro anzuschreiben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 14:43
Beitrag: #8
RE: Von der Leyen
Ich habe gelesen, dass Heiko Edler von der Leyen Sohn des Kinderarztes Ulrich Edler von der Leyen ist und nicht mit der Fürstenfamilie verwandt sein soll.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 15:17
Beitrag: #9
RE: Von der Leyen
Heiko Edler von der Leyen ist der Sohn des Kinderarztes Ulrich Edler von der Leyen und nicht mit dem Fürstengeschlecht verwandt sein. Gestehe aber ein, dass meine Quelle ein Internetforum ist. Habe leider bisher nicht wirklich Weiterhelfendes gefunden.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 22:26
Beitrag: #10
RE: Von der Leyen
Nun mein guter suebe ,Dir soll geholfen werden:
Uns Bundesuschi hat mit der Sippe "Von der Leyen", die von der Mosel stammt ,zwei Trierer und einen Mainzer Fürsterzbischof stellte,sowie einen Abt des Klosters Matria Laach hevorbrachte ,der von einer Hexe mittels eines vergifteten Käses in Jenseits befördert wurde und die mit der Herrschaft Geroldeck zu Reichsgrafen aufstiegen nix zu tun

Das Töchterlein von Ernst Albrecht zu Niedersachsen hat vielmehr in die Seidenweberfamilie von der Leyen eingeheiratet, die man aus Radevormwald rausgeschmissen hat,worauf sie 1729 in Krefeld eine Nähseidenfabrik eröffneten ,die dortige Textilindustrie begründete und derhalben in den Freiherrnstand erhoben wurde.Die Seidenbarone waren auch Bürgermeister von Krefeld und sowohl vom preussischen Königshaus als auch von Napoleon protegiert.
Die Abrbeitsbedingungen in ihren Fabriken waren so human,daß 1828 die Seidenweber des Unternehmens von der Leyen gegen Lohnkürzungen rebellierten und das 2. Westfälisches Husaren-Regiment Nr. 11 die Aufstände niederschlagen mußte. Karl Marx bezeichnete diesen Krefelder Seidenweberaufstand als den „ersten Arbeiteraufstand der deutschen Geschichte“.
Daß die Bundes-Uschi als Arbeits- und Sozialministerin mit der Familiengeschichte nicht gerade hausieren gehen möchte ist nur zu verständlich. Wink Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.05.2013, 10:57
Beitrag: #11
RE: Von der Leyen
Ich danke euch allen.

Die Tochter es ehem. Landeschefs Albrecht ist mir natürlich bekannt.

Zu den Vorfahren, vollends des Ehemanns,

bei uns gibt es ein Sprichwort: "Schäm sich der, der gestohlen hat"
und kein anderer.

Bei den Verwandschaftstreffen haut es mir regelmäßig den Zapfen raus, wer alles bei der Waffen-SS war. Die Ältesten die noch kommen sind die Jahrgänge 1923-1929 und wer bei denen "strebsam" war, wer in der Schule oder im Sport aufgefallen ist, hatte fast keine Chance drum rum zukommen.
Der Druck war scheints groß.

Einen kannte hatte ich, dem haben sie in Waldheim 25 Jahre aufgebrummt.
Er hat in seinem ganzen Leben von nichts anderem mehr erzählt.
Zu den ganzen Prozessen in der 2. Hälfte der 60er haben sie ihn als Zeugen geholt.
Wo er sich vermutlich an nicht so viel erinnern konnte...

"Wenn wir einmal reden werden, wird Europa erbeben"
War seine letzte Aussage die ich hörte.

Inzwischen hat er schon 25 Jahre Frieden. Wird er sich vor höheren Gerichten verantwortet haben.


Aber was habe ich damit zu schaffen?
Nichts.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2013, 16:08
Beitrag: #12
RE: Von der Leyen
(04.05.2013 22:26)zaphodB. schrieb:  hat vielmehr in die Seidenweberfamilie von der Leyen eingeheiratet,
welchen Beweis gibt es für diese Feststellung ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.12.2013, 22:38
Beitrag: #13
RE: Von der Leyen
ihre Heiratsurkunde !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.12.2013, 00:22
Beitrag: #14
RE: Von der Leyen
Und was sagt die aus über die Zugehörigkeit ihres Mannes zu dem einen oder anderen hier vorher diskutierten Geschlecht ? Wo ist er geboren, wer sind seine Eltern ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds