Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
01.06.2012, 22:41
Beitrag: #1
Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
Hätte ein Sieg von Wilhelm Marx bei der Reichspräsidentenwahl von 1925 den Verfall der Weimarer Republik verhindern können
oder wäre es so oder so zur Diktatur von Hitler gekommen ??
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2012, 17:38
Beitrag: #2
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
Mit Marx kenne ich mich nicht so aus (zumindest nicht mit diesem ^^).

Aber man hätte wahrscheinlich die Diktatur Hitlers verhindern können, wenn die Weimarer Republik noch ein Jahr länger ausgehalten hätte. Denn ab 1931/1932 ging es aufwärts mit der Weltwirtschaft. Hätte es die Weimarer Republik noch 1934 gegeben, hätte man ihr die wirtschaftlichen Erfolge angerechnet, so wurde es Hitler, dessen Symphathiewerte auch nach Jahren noch stiegen (er hat uns wieder Brot und Arbeit gebracht).

Ein verhängnisvoller Fakt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 01:41
Beitrag: #3
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
Ich weiß nicht, ob Hitler mit einem Reichspräsidenten Wilhelm Marx verhinderbar gewesen wäre. Marx hätte ja 1932 wiedergewählt werden müssen und das wäre während der Weltwirtschaftskrise (auch bei abklingender) eher nicht wahrscheinlich.

Ich persönlich betrachte die Sparpolitik des Reichskanzlers Heinrich Brüning (1930-32) als Katastrophe für die Weimarer Republik. Da Brüning Politiker des Zentrums war, würde auch Wilhelm Marx, der ebenfalls dem Zentrum angehörte, als Reichspräsident die Verantwortung für die wirtschaftlichen Folgen der Brüning-Politik mittragen müssen. Deswegen denke ich, dass ein Reichspräsident Wilhelm Marx nicht ein Erstarken der NSDAP verhindert hätte.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 15:01
Beitrag: #4
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 01:41)Sansavoir schrieb:  Ich weiß nicht, ob Hitler mit einem Reichspräsidenten Wilhelm Marx verhinderbar gewesen wäre. Marx hätte ja 1932 wiedergewählt werden müssen und das wäre während der Weltwirtschaftskrise (auch bei abklingender) eher nicht wahrscheinlich.

Ich persönlich betrachte die Sparpolitik des Reichskanzlers Heinrich Brüning (1930-32) als Katastrophe für die Weimarer Republik. Da Brüning Politiker des Zentrums war, würde auch Wilhelm Marx, der ebenfalls dem Zentrum angehörte, als Reichspräsident die Verantwortung für die wirtschaftlichen Folgen der Brüning-Politik mittragen müssen. Deswegen denke ich, dass ein Reichspräsident Wilhelm Marx nicht ein Erstarken der NSDAP verhindert hätte.
Brünings Politik war aber nur möglich wegen Hindenburgs Notverordnungen. DIe hätte es nach einer Wahl von Marx nicht gegeben.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 18:35
Beitrag: #5
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 15:01)Annatar schrieb:  Brünings Politik war aber nur möglich wegen Hindenburgs Notverordnungen. DIe hätte es nach einer Wahl von Marx nicht gegeben.
Das würde ich eben nicht so klar ausschließen.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 20:04
Beitrag: #6
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 18:35)Sansavoir schrieb:  Das würde ich eben nicht so klar ausschließen.
Ich schon eher. Wink Abgesehen davon hätte es dann den Preußenschlag nicht gegeben oder ??

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2012, 22:11
Beitrag: #7
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 20:04)Annatar schrieb:  
(14.06.2012 18:35)Sansavoir schrieb:  Das würde ich eben nicht so klar ausschließen.
Ich schon eher. Wink Abgesehen davon hätte es dann den Preußenschlag nicht gegeben oder ??

Das hast Du natürlich Recht. Unter einem Reichspräsidenten Wilhelm Marx hätte es den Preußenschlag vom 20. Juli 1932 nicht gegeben. Aber ich habe ja schon oben geschrieben, dass Marx 1932 nicht wiedergewählt worden wäre. D.h. falls dann am 31. Juli 1932 ein Reichspräsident des rechtskonservativen Lagers gewählt worden wäre, wäre der Preußenschlag zu einem späteren Zeitpunkt auch möglich gewesen. Aber das würde jetzt nur zu weiteren Spekulationen führen. Ich weiß ebenfalls nicht, ob es Wilhelm Marx gelungen wäre, eine poltische Allianz aus Zentrum, SPD, DDP, DVP und BVP gegen die erstarkende NSDAP zu bilden.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2012, 19:01
Beitrag: #8
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 22:11)Sansavoir schrieb:  Das hast Du natürlich Recht. Unter einem Reichspräsidenten Wilhelm Marx hätte es den Preußenschlag vom 20. Juli 1932 nicht gegeben. Aber ich habe ja schon oben geschrieben, dass Marx 1932 nicht wiedergewählt worden wäre. D.h. falls dann am 31. Juli 1932 ein Reichspräsident des rechtskonservativen Lagers gewählt worden wäre, wäre der Preußenschlag zu einem späteren Zeitpunkt auch möglich gewesen.
Glaub ich weniger, denn Papen wäre nicht in einer so mächtigen Position gewesen, wie er 1932 war und somt wäre ein Preußenschlag meiner Meinung nach unwahrscheinlich gewesen.
(14.06.2012 22:11)Sansavoir schrieb:  Aber das würde jetzt nur zu weiteren Spekulationen führen. Ich weiß ebenfalls nicht, ob es Wilhelm Marx gelungen wäre, eine poltische Allianz aus Zentrum, SPD, DDP, DVP und BVP gegen die erstarkende NSDAP zu bilden.
Das kann keiner wissen.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2012, 15:03
Beitrag: #9
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
Ich muss ehrlich sagen im Rahmen der ganzen "was-wäre-wenn"-Fragen zum Ende der Weimarer Republik habe ich diejenige am wenigsten erwartet (Ebert wäre mit seinem Blinddarm früher zum Arzt gegangen, Stresemann wäre Kanzler geblieben und hätte keinen Herzinfarkt bekommen, der Reichstag wäre 1932 nicht aufgelöst worden usw.), aber da sie nun schonmal gestellt ist:

Hindenburg wäre im Ruhestand geblieben und das konservative Lager hätte eine neue Identifikationsfigur gebraucht. Die hätten es schwer gehabt jemanden zu finden, der lagerübergreifend ausgestrahlt hätte. Der Duesterberg? Vielleicht hätte das der NSDAP genutzt, vielleicht auch nicht. Hindenburg hat sicher eine konservativ-restaurative Grundstimmung gegen Ende der WR beflügelt. Allerdings stand die NSDAP als revolutionäre Bewegung eher gegen eine solche Strömung, hat sich aber im Rahmen der Bad Harzburger Front (teilweise) mit den Konservativen verbündet. Es ist schwer zu prognostizieren, ob das rückwärtsgewandte Klima unter Hindenburg Wasser auf die Mühlen der NSDAP war oder ob Hindenburg eher den Zulauf zur NSDAP abgefedert hat. Die Wählerströme bei der Präsidentenwahl 1932 zeigen, das Deutschland so oder so mit einer starken NSDAP hätte leben müssen.

Marx hätte sicher auf einen Fortbestand der großen Koalition gedrängt, sein Einfluss als Präsident war aber geringer als man heute meint. Letztlich kann man es nicht Hindenburg anlasten, dass die SPD 1930 die Regierungszusammenarbeit beendet hat. Eine Minderheitsregierung unter Brüning wäre auch unter Marx denkbar gewesen.

Welche Folgen hätte das für die Wahlen im Mai 1932 gehabt? Als Amtsinhaber hätte es Marx möglicherweise in den zweiten Wahlgang geschafft. Wäre Hitler auch dann auf Platz 2 gekommen, hätte Marx gute Chancen auf eine zweite Amtszeit gehabt, weil eine Anti-Hitler-Wählerkoalition auch mit Marx funktioniert hätte. Marx hätte dann wahrscheinlich nicht den schwerwiegenden Fehler unternommen den Reichstag im Sommer 1932 aufzulösen. Bei der nächsten regulären Wahl 1934 waren die Folgen der Wirtschaftskrise bereits abgeschwächst, so dass der Wahlerfolg der NSDAP schwächer ausgefallen wäre als 1932. Hitler wäre aber so oder so ein Problem für die Republik geblieben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2012, 15:16
Beitrag: #10
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(14.06.2012 15:01)Annatar schrieb:  
(14.06.2012 01:41)Sansavoir schrieb:  
Brünings Politik war aber nur möglich wegen Hindenburgs Notverordnungen. DIe hätte es nach einer Wahl von Marx nicht gegeben.

Die Regierung Brünung war eine Minderheitsregierung. Folglich hätte Brüning sich für jedes Gesetz eine Mehrheit im Reichstag suchen müssen. Wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage war es einfacher auf das verfassungsrecht mögliche Mittel der Notverordnung zurückzugreifen. Das geschah auch schon unter Ebert. Damit wurden die Rechte des Parlaments auch nicht stark verletzt, weil der Reichstag die Möglichkeit hatte durch Mehrheitsbeschluss die Notverordnungen aufzuheben. Es ist der staatpolitischen Verantwortung der SPD zu verdanken, dass dies nicht passiert ist. So blieb der Regierung Brünung eine Blockade erspart, welche unweigerlich zu Neuwahlen 1931 geführt hätte. Dies wollte die SPD (zu Recht) unbedingt verhindern, weil sie - im Gegensatz zu Hindenburg - erkannt hat, wie verhängnisvoll eine Reichstagswahl auf dem vorläufigen Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2012, 20:23
Beitrag: #11
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(20.06.2012 15:03)Marco schrieb:  Ich muss ehrlich sagen im Rahmen der ganzen "was-wäre-wenn"-Fragen zum Ende der Weimarer Republik habe ich diejenige am wenigsten erwartet
[...]
Warum ??
(20.06.2012 15:03)Marco schrieb:  Hitler wäre aber so oder so ein Problem für die Republik geblieben.
Das mag schon sein, aber er hätte wahrscheinlich nach und nach seinen Einfluss verloren.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.06.2012, 00:22
Beitrag: #12
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(20.06.2012 20:23)Annatar schrieb:  
(20.06.2012 15:03)Marco schrieb:  Ich muss ehrlich sagen im Rahmen der ganzen "was-wäre-wenn"-Fragen zum Ende der Weimarer Republik habe ich diejenige am wenigsten erwartet
[...]
Warum ??
(20.06.2012 15:03)Marco schrieb:  Hitler wäre aber so oder so ein Problem für die Republik geblieben.
Das mag schon sein, aber er hätte wahrscheinlich nach und nach seinen Einfluss verloren.

Ich habe doch schon gesagt, warum ich diese Frage so nicht erwartet habe...aber egal, natürlich kann man sie stellen.

Ja, dass Hitler nach 1934 an Einfluss verloren hätte ist natürlich Wunschdenken, vielleicht...vielleicht wäre er ein rechtsradikaler Oskar Lafontaine geworden...
Nach meiner Ansicht gab es tiefer sitzende Probleme, dazu die zersplitterte Parteienlandschaft der WR, die Monarchienostalgie ohne realistische Alternative...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.06.2012, 17:09
Beitrag: #13
RE: Wenn Wilhelm Marx die Reichspräsidentenwahl 1925 gewonnen hätte ??
(30.06.2012 00:22)Marco schrieb:  Ja, dass Hitler nach 1934 an Einfluss verloren hätte ist natürlich Wunschdenken, vielleicht...vielleicht wäre er ein rechtsradikaler Oskar Lafontaine geworden...
Denke ich nicht. Da nach 1933 die Wirtschaft wieder Fuß faste, hätten die radikalen Parteien NSDAP und KPD wieder an Einfluss eingebüßt, auch wenn sie nicht ganz verschwunden wären.
(30.06.2012 00:22)Marco schrieb:  Nach meiner Ansicht gab es tiefer sitzende Probleme, dazu die zersplitterte Parteienlandschaft der WR, die Monarchienostalgie ohne realistische Alternative...
Stimmt.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Brick Wie hätte Hitler den 2. Weltkrieg gewinnen können? Suebe 112 101.684 10.06.2018 03:40
Letzter Beitrag: Titus Feuerfuchs
  Krise des Römischen Reichs - was wäre wenn: WDPG 5 5.283 17.04.2015 21:00
Letzter Beitrag: WDPG
  Was wäre, wenn Troja den trojanischen Krieg gewonnen hätte,,, Bunbury 39 33.567 04.04.2013 12:49
Letzter Beitrag: 913Chris
  Was wäre, wenn Napoleon die Schlacht von Waaterlo gewonnen hätte? Maxdorfer 15 16.485 18.07.2012 14:33
Letzter Beitrag: Maxdorfer
  Alexander der Große-was wäre gewesen wenn? WDPG 7 10.042 14.06.2012 01:09
Letzter Beitrag: Sansavoir

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds