Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Russlands böse Justiz ?
20.08.2012, 15:18
Beitrag: #61
RE: Russlands böse Justiz ?
(20.08.2012 14:03)Renegat schrieb:  
(20.08.2012 13:05)krasnaja schrieb:  Aber das, was da Buschido als auch Muschi-Krawall an musischen Ergüssen produzieren, hat doch weniger mit Geschmack zutun als mehr mit mangelnder Bildung der Konsumenten.
Das ist überheblich. Ich könnte jetzt mit dem Kunstbegriff im 3. Reich kontern, lasse es aber bei diesem diskreten Hinweis bewenden.

Glaubs mir, das was im 3. Reich als Kunst verstanden wurde, ist mir bekannt und hat mit meinem Beitrag noch nicht einmal im Ansatz mit dem Nazi-Kunstbegriff zutun. Ich sprach von der Bildung der Konsumenten, die Nazis von der Bildung der Hersteller.
Hier muss auch nicht "gekontert" werden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.08.2012, 17:19
Beitrag: #62
RE: Russlands böse Justiz ?
(20.08.2012 08:33)krasnaja schrieb:  
(19.08.2012 23:54)Annatar schrieb:  Wiederlich!! Ancheinden gilt die Menschenwürde in Russland nur wenig.

Widerlich: ja, Menschenrechte: nun ja, die Säufer wissen ja, was ihnen blüht .
Da Alkoholismus in Russland wie in Deutschland einen erheblichen Stellenwert hat (dort wird öffentlich, hier wird als Massendroge versteckt gesoffen) kursiert noch eine andere Version.
Danach wird Säufern, wenn sie so breit sind, dass sie nicht mehr wissen, wie und was ihnen geschieht, im Krankenhaus ein kleiner harmloser Schnitt an der Hüfte beigebracht und ihnen gesagt, dass dort eine Kapsel eingepflanzt worden ist, die sich beim nächsten Alkoholgenuss langsam auflösen würde und deren Inhalt dann zum Tode führen würde.
Nach einem Jahr wäre die Wirkung erloschen.

Natürlich ist das Quatsch, scheint aber Wirkung nicht zu verfehlen.
Ist genauso verwerflich und mit den Menschenrechten nicht vereinbar.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.08.2012, 21:04
Beitrag: #63
RE: Russlands böse Justiz ?
(20.08.2012 13:19)krasnaja schrieb:  1.) Die Interpretation des Urteiles gegen diese 3 Damen IST für sehr viele WIEDER EINMAL DER BEWEIS für das mangelnde Demokratieverständnis in Russland., denn als das wird es dargestellt.

Und jedem, der nach eigenem Abwägen dazu kommt, daß eine solche Tat mit zwei Jahren zu hart bestraft wurde, russenfeindlichkeit vorzuwerfen, ist natürlich völlig vorurteilsfreiConfused

(20.08.2012 13:19)krasnaja schrieb:  Und DAS ist für mich Ausdruck des generell noch nicht abgebauten Feindbildes Russland, denn: würde man die Hintergründe, die Gesetze dort kennen, die Animositäten der Bürger bei Störungen ihrer Andacht, es würde nicht generell von mangelndem Demokratieverständnis der russichen Justiz gesprochen werden.

Meine Güte, bastel dir doch keine Verschwörungstheorie, wo es keine gibt. Jeder Mensch urteilt nach seinen Maßstäebn. Das ist in Russland so, in China, in Italien, in den USA. Wenn du den Menschen hier vorwirfst, daß sie Russland nicht verstehen, bin ich der letzte, der dir widerspricht. Aber daraus den Menschen hier zu Lande einen Strick zu drehen, geht defintiv zu weit. Das ist eine generelle Schwäche den Homo Sapiens Sapiens, nicht der Deutschen...

(20.08.2012 13:19)krasnaja schrieb:  2.) grundsätzlicher Fehler von Dir: Die Angemessenheit eines Urteils zur Tat hat überhaupt nichts mit Demokratie oder Nichtdemokratie zutun.

Wenn du der Meinung bist, daß so etwas nichts mit Demokratie zu tun hat, dann besitzten wir ein sehr unterscheidliches Verständnis von Demokratie.
Meines Erachtens geht in einer Demokratie die Staatsgewalt vom Volke aus, es ist also das Volk, das darüber entscheidet, welche Taten innerhalb seiner selbst Verbrechen sind und welche nicht.
Und genau deswegen muss diskutiert werden, ob Tat und Strafe einander angemessen sind oder nicht. Sehr gläubige Menschen werden der Meinung sein, daß die Strafe angemessen ist, Atheisten eher auf dem Standpunkt stehen, daß die Strafe völlig überzogen ist. Und je nachdem, welcher ANteil in der Bevölkerung überwiegt, erscheint die Strafe eben angemessen oder nicht.
Vor 50 Jahren war Homosexualität noch strafbar- was dem damaligen Volkeswillen durchaus entsprach.
Wäre nie diskutert worden, ob das angemessen sei, dann wäre es das heute zweifellos immer noch...

(20.08.2012 13:19)krasnaja schrieb:  Es ist darum unzulässig, das Demokratieverständnis desjenigen zu tadeln, der zur Angemessenheit eines Urteiles eine Meinung hat.

Ich tadele dein Demokratieverständis nicht deswegen, weil du eine bestimmte Meinung zur Angemessenheit des Urteils hast.
Ich tadele dein Demokratieverständnis deswegen, weil du diejenigen mit Vorurteilen beschimpfst, die eine andere Meinung dazu haben...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 09:54
Beitrag: #64
RE: Russlands böse Justiz ?
ich fange einmal mit Deinem letzten Satz an

1.) Du redest wirr: generell ist es kein Mangel am Demokratieverständnis, auch DANN, würde ich wirklich andere beschimpfen. Das wäre allenfalls, würde es stimmen, mangelnde Kinderstube.
Du hast wohl noch nie Bundestagssitzungen aus früherer Zeit gesehen, oder sprichst Du den damaligen Kontrahenten mangelndes Demokratieverständnis ab ?

Ich verbitte mir darum derartige Ausfälle über mein von Dir behauptetes mangelndes Demokratieverständnis, jetzt und in Zukunft. !!! .

2.) Offensichtlich hast Du aber ein gespaltenes Verhältnis zum Recht.
Solange ein nationales Recht nicht gegen die Menschenwürde und Schlimmeres verstößt, hat sich niemand außerhalb des Geltungsbereiches dieses Rechtes einzumischen, Das ist ein Grundsatz der Juresprudenz.


3.) ich bastel mir keine Verschwörungstheorien. Zeitgleich zur Verkündigung des Urteils fand das Massaker der südafrikanischen Polizei gegen streikende Minenarbeiter statt. mit 35 Toten, zeitgleich fand die öffentliche Hinrichtung eines Drogenabhängigen in New York statt. 12 Schüsse sind wohl keine Hinrichtung ?

Aber in den Fernsehmedien stand das Urteil über "diese armen russischen Frauen, die nur wegen ihrer Kritik an Putin in die Hände der russischen Justiz gefallen sind" buchstäblich an erster Stelle der Berichterstattung.

Ich brauch mir keine Verschwörungstheorien zusammenzubasteln, es gibt in Deutschland eine latente immer mit negativer Attitüde eingefärbte Berichterstattung über Russland. (einmal abgesehen von den anheimelnden Berichten Ruges und anderer "russiche Seele-Filmer")
Und diese Attitüden resultieren in nicht geringem Maß aus den Nachwirkungen des Kalten Krieges, der widerum das Resultat der Goebbelschen Propaganda war.

Das wirst Du sicherlich darum in Abrede stellen, weil Dir die Geschichte unseres Landes aus den 60 und 70 Jahren nicht ganz so präsent ist wie mir.

Wäre sie so präsent wie bei mir, würdest Du zum gleichen Ergebnis kommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 14:11
Beitrag: #65
RE: Russlands böse Justiz ?
Ich stelle hier einmal einen Beitrag ein, der nicht aus meiner Feder stammt.

Quelle: http://derunbequeme.blogspot.de/2012/08/...-wird.html
Pussy Riot: Eine neue mediale Sau wird durch's Dorf getrieben

Unser tägliches Russland-Bashing gib' uns heute, denken die Medien und greifen mit heuchlerischer Empörung die Geschichte der Pussy Riot auf. Diese Punkrockerinnen haben in der Christ-Erlöser-Kathedrale, dem zentralen Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche, ein Punkgebet veranstaltet und wurden völlig zurecht zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Teuflischer Putin gegen hübsche Protestlerinnen, perfekter Stoff für das Sommerloch. Was die Medien offenbar koordiniert und gezielt verschweigen ist, dass sich 95% des Liedes nicht gegen Putin, sondern gegen die orthodoxe Kirche richten. Ihre Vertreter werden im Text als "die Scheibenkleister Gottes" verunglimpft. Doch bei Welt und Co. ist davon nichts zu erfahren.
Religiöser Hass, wegen dem die Gören verurteilt wurden, scheint in den Leitartikeln der "Qualitätsmedien" einfach aus der Luft gegriffen zu sein, eine Erfindung der Willkürjustiz Putins.

So funktioniert perfekter Journalismus: Erzähle den Schäfchen zuerst die halbe Wahrheit, dann die Folgen. Und dann freu dich über ihre erwartungsgemäße Empörung, wenn sie die "Unverhältnismäßigkeit" entdeckt haben. Erst recht fühlt sich niemand berufen, daran zu erinnern, dass Pussy Riot für eine ganze Reihe ihrer Auftritte in Metrostationen, auf Busdächern und sogar auf dem Roten Platz, als sie ebenso gegen Putin (und nur gegen ihn) sangen, keine Sanktionen erhielten.

Es wäre nicht verwunderlich, wenn derartige Aktivistinnen vor allem vom üppig fließenden Geld der mit demokratischen Parolen getarnten US-Fonds gefördert werden. Schließlich scheint die unter Verdrehung aller moralischen Normen geführte mediale Hetzkampagne so aus dem Finger gesaugt zu sein, dass man fast schon eine Koordination aus dem Hintergrund vermuten muss.
Provokateure werden bezahlt, damit sie die Lage in Russland destabilisieren und den Westmedien noch so absurde Steilvorlagen für Empörungskampagnen liefern. Wie man auf vergleichbare Vorfälle im eigenen Haus reagieren würde, ist dabei zweitrangig.
Das Ziel ist der Lieblingssport der Deutschen: die moralische Keule und der lehrmeisterliche Profilierungssucht an die Adresse Russlands, die durch alle Schichten von der Bundeskanzlerin bis runter zum kleinen regionalen Zeitungsheini geht.
Gleichzeitig beißen sich alle kollektiv auf die Zunge, wenn es um die mittelalterliche Todesstrafe in den USA oder sonstige menschenrechtlich alarmierende Vorfälle geht. Kein Schwein hat es aufgeregt, als vor einigen Tagen ein geistesgestörter Mann in Manhattan auf offener Straße mit 13 Schüssen vor den Augen der Menschenmenge von der Polizei regelrecht exekutiert wurde.

Der Hype um Pussy Riot hat an Peinlichkeit sogar den April-Hype um die Gasprinzessin Timoschenko übertroffen.
-----------------

Ende Zitat.

Auf Wunsch kann ich dann hier noch ein paar Fotos der zur Widerstandsikone hochstilisierten Nadeschda Tolokonnikow einstellen, als die hochschwangere Frau gerade bei einer Gruppensexorgie im besetzten Zoologischen Museum, 2008 kopulierend mit ihrem Ehemann zu sehen ist und dieser masturbierend.

Böse russische Justiz die es wagt, Recht zu sprechen.

Und es gibt ein Video über die damalige Aktion im Zoologischen Museum, dass ich hier natürlich als Porno !!! nicht verlinke, wer´s denn möchte, per PN
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 14:51
Beitrag: #66
RE: Russlands böse Justiz ?
Von wo stammt das Zitat?

Buch? Zeitung? Zeitschrift? Internet? Aufsatz?

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 15:11
Beitrag: #67
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 14:51)Maxdorfer schrieb:  Von wo stammt das Zitat?

Buch? Zeitung? Zeitschrift? Internet? Aufsatz?

Internet, nimm es einfach so zur Kenntnis.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 15:13
Beitrag: #68
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 15:11)krasnaja schrieb:  
(21.08.2012 14:51)Maxdorfer schrieb:  Von wo stammt das Zitat?

Buch? Zeitung? Zeitschrift? Internet? Aufsatz?

Internet, nimm es einfach so zur Kenntnis.

Für mich ok, lässt sich über Google finden.

Weiß halt nicht, wie das rechtlich ist.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 15:32
Beitrag: #69
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 15:11)krasnaja schrieb:  
(21.08.2012 14:51)Maxdorfer schrieb:  Von wo stammt das Zitat?

Buch? Zeitung? Zeitschrift? Internet? Aufsatz?

Internet, nimm es einfach so zur Kenntnis.

So lasse ich mich nicht abspeisen. Dann wäre es sicher einfacher für uns alle, einen Link zu setzen, damit wir die Seriosität und Objektivität einer Quelle einschätzen können. Im Internet steht alles Mögliche, auch dass die Erde hohl ist und Außerirdische in Wahrheit die Welt regieren.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 15:50
Beitrag: #70
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 15:32)Arkona schrieb:  
(21.08.2012 15:11)krasnaja schrieb:  Internet, nimm es einfach so zur Kenntnis.

So lasse ich mich nicht abspeisen. Dann wäre es sicher einfacher für uns alle, einen Link zu setzen, damit wir die Seriosität und Objektivität einer Quelle einschätzen können. Im Internet steht alles Mögliche, auch dass die Erde hohl ist und Außerirdische in Wahrheit die Welt regieren.

o.k.
http://derunbequeme.blogspot.de/

ich habe vor den Bildern gewarnt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 16:14
Beitrag: #71
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 14:11)krasnaja schrieb:  Ich stelle hier einmal einen Beitrag ein, der nicht aus meiner Feder stammt.

Quelle: http://derunbequeme.blogspot.de/2012/08/...-wird.html
Pussy Riot: Eine neue mediale Sau wird durch's Dorf getrieben

Unser tägliches Russland-Bashing gib' uns heute, denken die Medien und greifen mit heuchlerischer Empörung die Geschichte der Pussy Riot auf. Diese Punkrockerinnen haben in der Christ-Erlöser-Kathedrale, dem zentralen Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche, ein Punkgebet veranstaltet und wurden völlig zurecht zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Teuflischer Putin gegen hübsche Protestlerinnen, perfekter Stoff für das Sommerloch. Was die Medien offenbar koordiniert und gezielt verschweigen ist, dass sich 95% des Liedes nicht gegen Putin, sondern gegen die orthodoxe Kirche richten. Ihre Vertreter werden im Text als "die Scheibenkleister Gottes" verunglimpft. Doch bei Welt und Co. ist davon nichts zu erfahren.
Religiöser Hass, wegen dem die Gören verurteilt wurden, scheint in den Leitartikeln der "Qualitätsmedien" einfach aus der Luft gegriffen zu sein, eine Erfindung der Willkürjustiz Putins.

So funktioniert perfekter Journalismus: Erzähle den Schäfchen zuerst die halbe Wahrheit, dann die Folgen. Und dann freu dich über ihre erwartungsgemäße Empörung, wenn sie die "Unverhältnismäßigkeit" entdeckt haben. Erst recht fühlt sich niemand berufen, daran zu erinnern, dass Pussy Riot für eine ganze Reihe ihrer Auftritte in Metrostationen, auf Busdächern und sogar auf dem Roten Platz, als sie ebenso gegen Putin (und nur gegen ihn) sangen, keine Sanktionen erhielten.

Es wäre nicht verwunderlich, wenn derartige Aktivistinnen vor allem vom üppig fließenden Geld der mit demokratischen Parolen getarnten US-Fonds gefördert werden. Schließlich scheint die unter Verdrehung aller moralischen Normen geführte mediale Hetzkampagne so aus dem Finger gesaugt zu sein, dass man fast schon eine Koordination aus dem Hintergrund vermuten muss.
Provokateure werden bezahlt, damit sie die Lage in Russland destabilisieren und den Westmedien noch so absurde Steilvorlagen für Empörungskampagnen liefern. Wie man auf vergleichbare Vorfälle im eigenen Haus reagieren würde, ist dabei zweitrangig.
Das Ziel ist der Lieblingssport der Deutschen: die moralische Keule und der lehrmeisterliche Profilierungssucht an die Adresse Russlands, die durch alle Schichten von der Bundeskanzlerin bis runter zum kleinen regionalen Zeitungsheini geht.
Gleichzeitig beißen sich alle kollektiv auf die Zunge, wenn es um die mittelalterliche Todesstrafe in den USA oder sonstige menschenrechtlich alarmierende Vorfälle geht. Kein Schwein hat es aufgeregt, als vor einigen Tagen ein geistesgestörter Mann in Manhattan auf offener Straße mit 13 Schüssen vor den Augen der Menschenmenge von der Polizei regelrecht exekutiert wurde.

Der Hype um Pussy Riot hat an Peinlichkeit sogar den April-Hype um die Gasprinzessin Timoschenko übertroffen.
-----------------

Ende Zitat.

Auf Wunsch kann ich dann hier noch ein paar Fotos der zur Widerstandsikone hochstilisierten Nadeschda Tolokonnikow einstellen, als die hochschwangere Frau gerade bei einer Gruppensexorgie im besetzten Zoologischen Museum, 2008 kopulierend mit ihrem Ehemann zu sehen ist und dieser masturbierend.

Böse russische Justiz die es wagt, Recht zu sprechen.

Und es gibt ein Video über die damalige Aktion im Zoologischen Museum, dass ich hier natürlich als Porno !!! nicht verlinke, wer´s denn möchte, per PN
Der Text ist sehr einseitig und deswegen kaum in der Lage die Zeitunsartikel zu wiederlegen. Eher bestätigt er sie, denn in säkularen Rechtsstaaten würde kein Menshc für ein solches Lied in den Kanst wandern.
Abgesehen davon ist es doch egal, ob sich die Sängerinnen bein Gruppensex filmen oder nicht.
Ich würde es zwar nicht machen, da ich davon nichts halte, aber es ist letzten endes deren Entscheidung.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 19:04
Beitrag: #72
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 16:14)Annatar schrieb:  Der Text ist sehr einseitig und deswegen kaum in der Lage die Zeitunsartikel zu wiederlegen.

Ich gebe @krasnaja in vieler Hinsicht betr. Putin und (heutiges) Russland recht, aber als Quelle ist das ein Griff ins Klo. Man lese mal die anderen Artikel, dann wird klar wie "unabhängig" und "unbefangen" diese Webseite ist. Genauso gut hätte man das russische Staatsfernsehen zitieren können.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 20:51
Beitrag: #73
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 19:04)Arkona schrieb:  
(21.08.2012 16:14)Annatar schrieb:  Der Text ist sehr einseitig und deswegen kaum in der Lage die Zeitunsartikel zu wiederlegen.

Ich gebe @krasnaja in vieler Hinsicht betr. Putin und (heutiges) Russland recht, aber als Quelle ist das ein Griff ins Klo. Man lese mal die anderen Artikel, dann wird klar wie "unabhängig" und "unbefangen" diese Webseite ist. Genauso gut hätte man das russische Staatsfernsehen zitieren können.

Und UNSERE Zeitungsartikel, sagen die denn die Wahrheit ?
Unsere visuellen Medien ? Wo ist denn dort der Hinweis, dass 95 % des Muschi-Textes gegen die Kirche polemisiert ?

Wo ist in UNSEREN Medien der Hinweis, dass die Muschi-Krawalistinnen mehrfach und unbeanstandet öffentlich gegen Putin demonstrierten.

Würde es eines dieser bei uns ja so objektiven Medien wagen, eines dieser Bilder - mit schwarzem Balken natürlich - als künstlerischen Hintergrund für "das Anliegen" dieser Gruppe zu zeigen ?

Nach meinem Beitrag ist es hier merkwürdig ruhig geworden, schamhafes Schweigen ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 21:12
Beitrag: #74
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 20:51)krasnaja schrieb:  Und UNSERE Zeitungsartikel, sagen die denn die Wahrheit ?
Unsere visuellen Medien ? Wo ist denn dort der Hinweis, dass 95 % des Muschi-Textes gegen die Kirche polemisiert ?

Wo ist in UNSEREN Medien der Hinweis, dass die Muschi-Krawalistinnen mehrfach und unbeanstandet öffentlich gegen Putin demonstrierten.
Das war klar, dass das jetzt von dir kommen musste, Aber sei beruhigt, ich glaube unseren Mainstream-Medien eher das Horoskop aus der "Bild" als die Meldungen und Erklärungen des Weltgeschehens in ARD und ZDF. Sahen wir im Konflikt Georgien-Russland, im Irak und in Libyen, sehen wir gerade in Syrien.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 21:19
Beitrag: #75
RE: Russlands böse Justiz ?
Bitte und wenn schon die Texte gegen die Kirche waren.
Das Gefängnis haben sie nicht verdient.
Das ist bloß nur eine lächerliche Ausrede um mögliche Gefahren gegen Putin zu wiederlegen und
wenn die Riots wirklich wegen dem in das Gefängnis landeten dann ist Russland ja eine
Theokratie und ich denke mal auf das Niveu sinkt keiner mehr in Europa.
Wie schon von einem anderem User geschrieben, eine Geldstrafe
hätte ausgereicht.

Es gibt zwei dinge die unendlich sind:das Universum und die Menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir nicht sicher
Albert Einstein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2012, 21:45
Beitrag: #76
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  1.) Du redest wirr: generell ist es kein Mangel am Demokratieverständnis, auch DANN, würde ich wirklich andere beschimpfen. Das wäre allenfalls, würde es stimmen, mangelnde Kinderstube.
Du hast wohl noch nie Bundestagssitzungen aus früherer Zeit gesehen, oder sprichst Du den damaligen Kontrahenten mangelndes Demokratieverständnis ab ?

Ich verbitte mir darum derartige Ausfälle über mein von Dir behauptetes mangelndes Demokratieverständnis, jetzt und in Zukunft. !!! .

Ooch, es gäbe eine Menge, was ich mir verbitten könnte. Ich tue es aber nicht. Ich gebe dir contra- und zwar durchaus argumentativ. Und was kommt von dir? "Du redest wirr..." Das spricht für sich.

Ich werde vielleicht nicht mehr über dein Demokratieverständnis schreiben, aber ich hatte hinreichend Gelegenheit, mir ein Urteil darüber zu bilden.

(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  2.) Offensichtlich hast Du aber ein gespaltenes Verhältnis zum Recht.

??? Nachweis, bitte. Wer anklagt, sollte auch Beweise führen können...


(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  Solange ein nationales Recht nicht gegen die Menschenwürde und Schlimmeres verstößt, hat sich niemand außerhalb des Geltungsbereiches dieses Rechtes einzumischen, Das ist ein Grundsatz der Juresprudenz.

Habe ich das irgendwo gefordert? Ich halte es für legitim, darüber zu diskutieren, ob so ein Urteil angemessen ist oder nicht. Aber wenn eine "Diskussion" = "Einmischung" ist, beherrscht einer von uns beiden die deutsche Sprache nicht richtig. Ich war bisher der Meinung, beide Wörter beschreiben unterschiedliche Sachverhalte.
Soweit ich weiß, ist es im allgemeinen weltweit Usus, bestimmte Gerichtsurteile in anderen Ländern zu kommentieren und zu diskutieren, wie heute sbp. auch den Mord der chinesischen Politikergattin. Oder wie das Theater um Julian Assange. Warum sollte das dann ausgerechnet bei
Russland tabu sein?

(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  3.) ich bastel mir keine Verschwörungstheorien. Zeitgleich zur Verkündigung des Urteils fand das Massaker der südafrikanischen Polizei gegen streikende Minenarbeiter statt. mit 35 Toten, zeitgleich fand die öffentliche Hinrichtung eines Drogenabhängigen in New York statt. 12 Schüsse sind wohl keine Hinrichtung ?

Was bitte hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun? Nur so nebenbei- ich bin KEIN NAchrichtenredakteur, der bestimmt, welche Nachrichten im Fernsehen an erster Stelle gezeigt werden. Ich würde ganz sicher eine andere Auswahl treffen, als das in den Medien üblicherweise der Fall ist.

(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  Aber in den Fernsehmedien stand das Urteil über "diese armen russischen Frauen, die nur wegen ihrer Kritik an Putin in die Hände der russischen Justiz gefallen sind" buchstäblich an erster Stelle der Berichterstattung.

Ich habe nicht darüber diskutiert, ob die Fernsehberichtersttattung angemessen war oder nicht. (Und falls ja- ein paar Seiten zuvor hätte ich dir in dem einen oder anderen Punkt vielleicht sogar zugestimmt. Aber einen Eiferer wie dich darf man nicht auch noch bestärken.)

Ich habe lediglich bezweifelt, daß deine Art und Weise, jedem der eine ander Meinung vertritt als du, gleich Russenfeindlichkeit zu unterstellen, vorurteilsfrei ist. Wer im Glashaus sitzt, sollte halt nicht mit Steinen werfen.

(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  Ich brauch mir keine Verschwörungstheorien zusammenzubasteln, es gibt in Deutschland eine latente immer mit negativer Attitüde eingefärbte Berichterstattung über Russland. (einmal abgesehen von den anheimelnden Berichten Ruges und anderer "russiche Seele-Filmer")

Oh, wei, wenn dich die latente deutsche antirussische Propaganda so aufbringt, empfehle ich dir, auf keinen Fall nach Großbritannien zu gehen... Dort ist man seit dem Plutoniummord an dem Agenten ziemlich schlecht auf die Russen zu sprechen... Wenn dich die Berichterstattung hier schon aufregt, hättest du dort mit Sicherheit einen Schlaganfall bekommen....
Mal abgesehen davon, daß das deinem Vorurteil von Deutschland als dem einzigen Land, das Russlandkritisch ist, hätte einen schweren Schaden zufügen können.


(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  Das wirst Du sicherlich darum in Abrede stellen, weil Dir die Geschichte unseres Landes aus den 60 und 70 Jahren nicht ganz so präsent ist wie mir.

Ich bewundere deine Sachlichkeit. (Triefende Ironie). Und dein Urteilsvermögen. (Jetzt läuft die Ironie schon aus.) Es macht immer wieder Spaß, mit jemandem zu diskutieren, der die Fakten nicht kennt, aber mit dem Urteil schnell bei der Hand ist. (Und das ist eine Explosion an Ironie.)

(21.08.2012 09:54)krasnaja schrieb:  Wäre sie so präsent wie bei mir, würdest Du zum gleichen Ergebnis kommen.

Woher weißt du, daß ich es nicht tue?

Ich habe hier nicht deine Meinung kritisiert- sondern ledigich die Art und Weise, wie du sie vertrittst.
Ich bezweifle jedoch, daß du den Unterschied verstehst....

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2012, 09:17
Beitrag: #77
RE: Russlands böse Justiz ?
In Deiner hochinteressanten Antwort habe ich mindestens 4 unsachliche Unterstellungen gefunden, explizit in Deinem letzten Satz, wonach Du mir unterstellst, ich würde den Unterschied zwischen einer Meinung und der Art und Weise, wie ich diese Meinung vertrete, nicht verstehen.

Und Du redest von Sachlichkeit ?
Die Phallanx der über das Urteil gegen Muschi-Krawall so "Hochempörten" hier im Forum ist doch merklich geschrumpft und das war Sinn und Zweck des von mir eingestellten Beitrages.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2012, 10:13
Beitrag: #78
RE: Russlands böse Justiz ?
(22.08.2012 09:17)krasnaja schrieb:  Die Phallanx der über das Urteil gegen Muschi-Krawall so "Hochempörten" hier im Forum ist doch merklich geschrumpft und das war Sinn und Zweck des von mir eingestellten Beitrages.
Die, welche etwas zur Sache zu sagen hatten, haben es getan.
Rede an dieser Stelle nicht von Phalanx.
Jeder User hier hat seine eigene Meinung. Wenn diese im Groben übereinstimmen, dann könnte durchaus etwas an diesen Meinungen dran sein, und du liegst daneben. Schon mal darüber nachgedacht? Wahrscheinlich nicht, denn ansonsten würdest du es sein lassen, mit deinen Hass­ti­ra­den, jeden und ständig zu beglücken.
Vielleicht kämen dann auch wieder vermehrt Beiträge anderer User in diesem 3D.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2012, 10:49
Beitrag: #79
RE: Russlands böse Justiz ?
(22.08.2012 10:13)Wallenstein schrieb:  
(22.08.2012 09:17)krasnaja schrieb:  Die Phallanx der über das Urteil gegen Muschi-Krawall so "Hochempörten" hier im Forum ist doch merklich geschrumpft und das war Sinn und Zweck des von mir eingestellten Beitrages.
Die, welche etwas zur Sache zu sagen hatten, haben es getan.
Rede an dieser Stelle nicht von Phalanx.
Jeder User hier hat seine eigene Meinung. Wenn diese im Groben übereinstimmen, dann könnte durchaus etwas an diesen Meinungen dran sein, und du liegst daneben. Schon mal darüber nachgedacht? Wahrscheinlich nicht, denn ansonsten würdest du es sein lassen, mit deinen Hass­ti­ra­den, jeden und ständig zu beglücken.
Vielleicht kämen dann auch wieder vermehrt Beiträge anderer User in diesem 3D.

Bei aller Contenance, Du schießt über das Zeil hinaus.

1.) Hasstiraden hast Du von mir noch nie gelesen, mäßige Dich bitte.
2.) Auch Meinungen einer Masse sind, bei ausreichender Falschinformation, manipuliert. Dann hat zwar die Masse eine bestimmte Meinung, die dann aber falsch ist. Muss Dich Dir wirklich solche Grundsätzlichkeiten erklären ?

Was sollen denn die von Dir erhofften vermehrten Meinungen anderer user zu diesem Thema, nachdem der geistige Hintergrund der Muschi-Kravallistinnen offensichtlich ist.
Muss sich nun nicht ein user selber fragen, ob seine frühere Sicht auf diese "armen Künstlerinnen" nicht doch falsch war ? ob er nicht leichtsinnig der Fehlinformation unserer Medien aufgesessen ist ?. Vielleicht sogar diese Informationen gerne glauben wollte , weil so bequem ?

3.) und mit welcher Chuzpe unterstellst Du mir, ich würde nicht über meine Beiträge nachdenken ?

Du verlässt mit Deiner Argumentation die Basis eines sachlichen Meinungsaustausches, wenn Du vorgeblich Sachlichkeit dann persönlich wirst.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2012, 11:06
Beitrag: #80
RE: Russlands böse Justiz ?
(21.08.2012 21:12)Arkona schrieb:  
(21.08.2012 20:51)krasnaja schrieb:  Und UNSERE Zeitungsartikel, sagen die denn die Wahrheit ?
Unsere visuellen Medien ? Wo ist denn dort der Hinweis, dass 95 % des Muschi-Textes gegen die Kirche polemisiert ?

Wo ist in UNSEREN Medien der Hinweis, dass die Muschi-Krawalistinnen mehrfach und unbeanstandet öffentlich gegen Putin demonstrierten.
Das war klar, dass das jetzt von dir kommen musste, Aber sei beruhigt, ich glaube unseren Mainstream-Medien eher das Horoskop aus der "Bild" als die Meldungen und Erklärungen des Weltgeschehens in ARD und ZDF. Sahen wir im Konflikt Georgien-Russland, im Irak und in Libyen, sehen wir gerade in Syrien.

Ach weisst Du Arkona, Dein Beitrag war so einladend, ich konnte nicht widerstehen. Und natürlich ist auch eines Deiner Beispiele in die gleiche Richtung, wie hier für den Muschi-Krawallisten-Komplex, die damalige Berichterstattung über den Konflik Georgien - Russland, genau das ja in das übliche Russenbasching ging.

(Danke, dass Du mich nicht auf meinen Rechtschreibfehler aus dem Vorbeitrag hingewiesen hast, weil ich Krawallistinnen nur mit einem "L" schrieb, andere sich zu einem Hinweis erkoren fühlten, als ich Phallanx nicht mit doppel-L schrieb)

Dennoch halte ich unsere Medien für weitestgehend korrekt.

In der Berichterstattung über außenpolitische Dinge, aus Gebieten, in denen die BRD ein Mitinteresse für die Interessen seiner Freunde haben kann (Iraq, El Ka ida, arabischer Frühling, aktuell Syrien) , da ist schon etwas Vorsicht geboten. Gab es das Thema militärische Aufklärung durch die BRD und die Zusarbeit zu Kriegsparteien nicht schon früher ? dass sich die BRD indirekt an einem Krieg zugunsten einer Kriegspartei beteiligt hat und worüber erst viel später aufgeklärt wurde
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds