Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
17.11.2021, 18:18
Beitrag: #1
Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
Neue Studie beleuchtet NS-Erbe der Bundesanwaltschaft, die formale Belastung sei «erdrückend»!

https://www.zeit.de/news/2021-11/17/neue...t-kritisch

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2021, 19:24
Beitrag: #2
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
Neue Studie berichtet bitte über was ? Was ist neu ?
Nun das viele in der NSDAP waren, keiner eingetreten vor 1933, alles so verwunderlich in einem gleichgeschalteten Staat ?
Und ja es gab damals noch die Todesstrafe.
Alles wunderbare neue Erkenntnisse mit einem Grad der Erkenntnis gleich Null.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2021, 11:54
Beitrag: #3
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(18.11.2021 19:24)solon schrieb:  Neue Studie berichtet bitte über was ? Was ist neu ?
Nun das viele in der NSDAP waren, keiner eingetreten vor 1933, alles so verwunderlich in einem gleichgeschalteten Staat ?
Und ja es gab damals noch die Todesstrafe.
Alles wunderbare neue Erkenntnisse mit einem Grad der Erkenntnis gleich Null.

Im Prinzip, im Prinzip wissen wir das alle schon lange.
Da hast du recht.

Aber, bemerkenswert ist das schon.
Und da hat Flora recht.

Mal ein anderes Beispiel:
Die letzten Tage habe ich mich mit den NAPOLAS usw. befasst.
Die Schüler wurden nach Kriegsende längere Zeit an keinem regulären Gymnasium angenommen. Konnten auf den Bau als Hilfsarbeiter gehen, wenn überhaupt. Oder aber, wenn noch schulpflichtig, Volksschule!
Es handelte sich hier wohlgemerkt um 11 bis 17jährige!

Die Lehrkräfte nach "Demokratisierungskurs" (so hieß das) Rückstufung im Gehalt und auferlegtem Umzug in einen anderen Landkreis, wurden weiter beschäftigt.
Die haben aber keinen Studienrat in die Volksschule geschickt! Der blieb weiter an einem Gymnasium!

Man muss diese Punkte halt auch sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2021, 18:11
Beitrag: #4
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(19.11.2021 11:54)Suebe schrieb:  
(18.11.2021 19:24)solon schrieb:  Neue Studie berichtet bitte über was ? Was ist neu ?
Nun das viele in der NSDAP waren, keiner eingetreten vor 1933, alles so verwunderlich in einem gleichgeschalteten Staat ?
Und ja es gab damals noch die Todesstrafe.
Alles wunderbare neue Erkenntnisse mit einem Grad der Erkenntnis gleich Null.

Im Prinzip, im Prinzip wissen wir das alle schon lange.
Da hast du recht.

Das ist die neue Art des rechts-nationalistischen Geschichtsrevisionismus, es werden Vergehen der Nazis nicht mehr krampfhaft geleugnet, sondern es wird eben Kleingeredet um es zu relativieren.
Siehe bestes Beispiel, den Gaulandschen Vogelschiss.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2021, 18:38
Beitrag: #5
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
Ja Flora,

hast du nochmals recht.
im Prinzip wissen wir das schon lange.

Aber
Zitat:Das ist die neue Art des rechts-nationalistischen Geschichtsrevisionismus, es werden Vergehen der Nazis nicht mehr krampfhaft geleugnet, sondern es wird eben Kleingeredet um es zu relativieren.
Siehe bestes Beispiel, den Gaulandschen Vogelschiss.

so ist das nun wieder auch nicht.
Da wird aufgearbeitet und publiziert.
Spät aber immerhin.

und mit "rechts-nationalistischem Geschichtsrevisionismus" hat das doch nichts zu tun. Sondern mit dem Gegenteil.

Was man auch nicht vergessen darf:
Man muss jedem Menschen das Recht einräumen Irrtümer einzusehen und sozusagen vom Saulus zum Paulus zu werden!
So richtig "fertig" wird so eine Aufarbeitung doch nur, wenn man den hier mal beispielhaft genannten Vorbelasteten Bundesanwälten ihre Tätigkeit nach 1945 auf Grundgesetzverstösse etcetera pp abklopft und ebenfalls publiziert.

Das mit dem Finger auf Jemanden zeigen: Der war ein Nazi! Ist in diesen Fällen einfach, die haben schriftliches hinterlassen!
Die anderen, die nichts schriftliches hinterlassen haben, waren aber mehrheitlich auch Nazis!
Muss man sich auch mal selbst verklickern.

1938 waren die "Deutschen" doch fast alle Hitler-Anhänger und 1940 nach dem Frankreich-Feldzug wieder.
Dem Erfolgreichen läuft die Masse doch nach. Und die Kollateralschäden, die vermutlich auch jeder sah, werden unter dem Druck des Erfolgs hingenommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2021, 18:47
Beitrag: #6
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
Ach so,

Zitat:Die letzten Tage habe ich mich mit den NAPOLAS usw. befasst.
Die Schüler wurden nach Kriegsende längere Zeit an keinem regulären Gymnasium angenommen. Konnten auf den Bau als Hilfsarbeiter gehen, wenn überhaupt. Oder aber, wenn noch schulpflichtig, Volksschule!
Es handelte sich hier wohlgemerkt um 11 bis 17jährige!

eines noch,
der überaus "scharfe" Umgang mit den Jugendlichen ist den Alliierten geschuldet.
Die einen Horror vor der überaus militarisierten deutschen Jugend hatten. Die haben hunderttausende Werwölfe gesehen.

Dass die deutsche Jugend nach 45 vom Militär so übverhaut nichts mehr wissen wollte, haben die vermutlich erst bei der Wiederbewaffnungsdebatte geschnallt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.11.2021, 12:34
Beitrag: #7
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(19.11.2021 18:11)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(19.11.2021 11:54)Suebe schrieb:  
(18.11.2021 19:24)solon schrieb:  Neue Studie berichtet bitte über was ? Was ist neu ?
Nun das viele in der NSDAP waren, keiner eingetreten vor 1933, alles so verwunderlich in einem gleichgeschalteten Staat ?
Und ja es gab damals noch die Todesstrafe.
Alles wunderbare neue Erkenntnisse mit einem Grad der Erkenntnis gleich Null.

Im Prinzip, im Prinzip wissen wir das alle schon lange.
Da hast du recht.

Das ist die neue Art des rechts-nationalistischen Geschichtsrevisionismus, es werden Vergehen der Nazis nicht mehr krampfhaft geleugnet, sondern es wird eben Kleingeredet um es zu relativieren.
Siehe bestes Beispiel, den Gaulandschen Vogelschiss.

Ist doch auch Quark. Du hast doch nie in einer Diktatur gelebt und machst hier in einem Nirwana einen auf Antirevisionist, der in einer Diktatur völlig anders gehandelt hätte *lach*.
Welche Vergehen der hier angesprochenen Personen hast du denn zu beanstanden in der Nazizeit ? Bitte Butter bei den Fischen .
Man sagt zu den ab 1933 gleich in die NSDAP eingetretenden "die Märzgefallenen" um sich als alte Kämpfer (nochmals kein Richter war darunter) abzuheben. Die ab 1934 Eingetretenden waren sowieso nur als Karrieristen auch schon damals verschrien und sogar mal im VB 1936 ziemlich hart angegangen.
Was ist denn dein Beispiel Gaulands Vogelschiss ? Das blanke Gegenteil ist der sich in allen Ländern entschuldigende Bundespräsident mit einem Halbwissen das es einen graut das Solcher uns in der Welt vertritt.
12 Jahre in einer 1000 jährigen Geschichte sind eben nur ein Vogelschiss, für wen aber 12 Jahre das tausendjährige Reich bedeuten hat eben keine Ahnung von Geschichte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.11.2021, 23:08
Beitrag: #8
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
Oh, ich muss sagen, unsere Rechten hier haben die neue Art doch noch nicht verinnerlicht. Lol

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.11.2021, 08:57
Beitrag: #9
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(20.11.2021 23:08)Flora_Sommerfeld schrieb:  Oh, ich muss sagen, unsere Rechten hier haben die neue Art doch noch nicht verinnerlicht. Lol

Die neue Art der Geschichtsschreibung haben die s.g. Auftragshistoriker mit ihrer Kollektivschuldthese erst verinnerlicht, als es keine Zeugen mehr gab. Vorher wurde das wie beim US Historiker Goldhagen oder der Wehrmachtsaustellung noch lächelnd abgewehrt.
Heute ist jeder Unsinnn und wird er noch so dreist erzählt, die alleinige Wahrheit, das er auf fruchtbaren Boden fällt sieht man an Dir.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.11.2021, 20:02
Beitrag: #10
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(26.11.2021 08:57)solon schrieb:  Heute ist jeder Unsinnn und wird er noch so dreist erzählt, die alleinige Wahrheit

Das stimmt aber neu ist, das es wohl aus deiner Sicht mehrere Wahrheiten zu geben scheint. Erinnert mich an den Ausspruch nach den alternativen Fakten .... Lol

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.11.2021, 11:52
Beitrag: #11
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
(27.11.2021 20:02)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(26.11.2021 08:57)solon schrieb:  Heute ist jeder Unsinnn und wird er noch so dreist erzählt, die alleinige Wahrheit

Das stimmt aber neu ist, das es wohl aus deiner Sicht mehrere Wahrheiten zu geben scheint. Erinnert mich an den Ausspruch nach den alternativen Fakten .... Lol

Alte Geschichtsthese die sich immer wieder bewahrheitet , Sieger schreiben Geschichte.
Die Zeitzeugen berichten, aber sie wurden nicht gehört oder "detailgetreu" zusammengeschnitten (in TV Berichten) was sie selbst noch beklagten.
Jetzt ist (fast) keiner mehr da, außer die die sowieso alles glauben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.11.2021, 15:02
Beitrag: #12
RE: Thema Aufarbeitung - NS-Erbe der Bundesanwaltschaft
So, zurück zum Thema.

Es gibt auch ein Buch zum Thema:
Staatsschutz im Kalten Krieg: Die Bundesanwaltschaft zwischen NS-Vergangenheit, Spiegel-Affäre und RAF

Zitat:Wie kann eine Demokratie den Staat schützen, ohne die eigenen Werte zu verraten? Dieser Frage geht die Studie "Staatsschutz im Kalten Krieg" nach.
https://www.nordbayern.de/politik/erlang...1.11560383

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds