Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Konflikt in Syrien
29.07.2012, 21:45
Beitrag: #41
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 20:35)Viriathus schrieb:  Bedenklich ist aber das Engagement der Islamisten. Diese hoffen wohl im Zuge der Revolution am Ende der lachende Dritte zu sein.
Das ist genau das, was Arkona wahrscheinlich meinte.
Aber noch sind die Kämpfe nicht am Ende, es gibt noch keinen klaren Sieger.
Sollte Assad unterliegen, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Bürgerkrieg in eine neue Runde gehen wird.
(29.07.2012 20:35)Viriathus schrieb:  Syrien liegt anders als Libyen oder Ägypten.
Die Revolution ist nicht derart breit von der Masse der Bevölkerung getrangen.
Das stimmt. Nur eines ist auch Fakt - es sind islamisch geprägte Länder, was nichts heißen will, aber in keinem der drei gibt es momentan eine wirklich souveräne, stabile Regierung. Da ist noch alles möglich. Außerdem weiß kaum einer der Normalsterblichen wer da wirklich die Fäden spinnt und in der Hand hält.
(29.07.2012 20:35)Viriathus schrieb:  Fest dürfte trotz allem stehen, dass Assad durchaus tyrannisch an seiner Macht festhält, selbst wenn der Aufstand nicht von der gesamten Bevölkerung getragen wird.
So ein Aufstand wird nie von der gesamten Bevölkerung getragen, das sind immer nur Teile. Mal größer, mal kleiner.
Aber ich weiß schon, wie du es meinst.
Egal wie tyrannisch und diktatorisch Assad zu Friedenszeiten schon war, das was er sich momentan gegenüber seinem Volk erlaubt - diese Brutalität, das Blutvergießen und die Greuel sind Grund genug, damit er für ewig abtritt.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.07.2012, 22:00
Beitrag: #42
RE: Konflikt in Syrien
Ich halte Assad eigentlich für einen aufgeklärten Menschen, wenn man sich seine Biografie so ansieht. Was wir hier zur Zeit erfahren, ist doch sowieso nicht die Wahrheit. Schon vergessen, wie uns Scharping betr. Kosovo belogen hat und zeitgleich mit seiner Gespielin am Pool sich ablichten ließ.
Ich gehe mal davon aus, dass Syrien mit Assad nicht mehr zur Ruhe kommt. Dafür sorgen schon die Saudis mit ihrem Geld, wie schon zuvor. Assad ist auch nicht der harte Gegner wie Putin in Tschetschenien, der die gefallenen islamistischen Rebellen in Schweinehäute eingenäht bestatten ließ.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.07.2012, 22:34
Beitrag: #43
RE: Konflikt in Syrien
Naja, aufgeklärt - tyrannisch und diktatorisch, schließen sich ja gegenseitig nicht unbedingt aus.
Du hälts ja bekanntermaßen einiges von Putin und den kann man im allgemeinen auch als gebildeten und aufgeklärten Menschen bezeichnen. Nur wer dann in der heutigen Zeit so etwas zuläßt, wie du es gerade geschildert hast, der ist nun auch nicht gerade ein Held.
Selbst Goebbels besuchte ein humanistisches Gymnasium und hatte eine Promotion in der Tasche. Trotzdem wurde er...

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.07.2012, 22:46
Beitrag: #44
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 22:00)Arkona schrieb:  Ich halte Assad eigentlich für einen aufgeklärten Menschen, wenn man sich seine Biografie so ansieht.
Auch aufgeklärte Zahnärzte sind korrumpierbar und können den Bezug zur Realität verlieren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 08:05
Beitrag: #45
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 22:34)Wallenstein schrieb:  Du hälts ja bekanntermaßen einiges von Putin und den kann man im allgemeinen auch als gebildeten und aufgeklärten Menschen bezeichnen. Nur wer dann in der heutigen Zeit so etwas zuläßt, wie du es gerade geschildert hast, der ist nun auch nicht gerade ein Held.
Meinst du das Einnähen in Schweinehaut? Genau das ist die Sprache, die islamistische Terrorbanden verstehen. Mit Blumensträußen brauchst du denen nicht zu kommen.
Ich hatte lange Sympathie für die Tschetschenen, als die Geschichte in dem Moskauer Theater passierte, war ich gerade auf einem russischen Schiff. Für alle an Bord war klar, das sind einfach nur Terroristen. Damals sah ich das noch anders, heute teile ich ihre Meinung.
Meine Sympathie für Putin deshalb, weil er sein Volk begriffen hat. ARD-Korrespondenten, die in Moskau mit der Schickimicki-Szene Krimsekt saufen vermitteln bestimmt kein Bild vom wahren Russland genausowenig wie Ruge und Bednarz mit ihren uralten Reportagen, die Schrotthaufen in Sibirien zu wehmütigen Balalaikaklängen zeigen. Konsalik lässt grüßen...

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 10:04
Beitrag: #46
RE: Konflikt in Syrien
Wird die syrische Revolution durch einen Schachzug Assads niedergeschlagen, durch einen Schachzug, der da heißt: Bildung eines Kurdenstaates ?
Dieser Gedanke ist bisher kaum aufgekommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 10:31
Beitrag: #47
RE: Konflikt in Syrien
(30.07.2012 10:04)krasnaja schrieb:  Wird die syrische Revolution durch einen Schachzug Assads niedergeschlagen, durch einen Schachzug, der da heißt: Bildung eines Kurdenstaates ?
Dieser Gedanke ist bisher kaum aufgekommen.
Na doch. Schon vermehrt. Nicht umsonst sind Gruppen der PKK sehr aktiv im Bürgerkrieg und nicht umsonst kocht die Regierung in Ankara.
Allerdings wäre es ein Schachzug mit großen territorialen Verlusten. Ein Kompromiss zur Rettung seines Kopfes und zur Erhaltung der Macht?

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 11:12
Beitrag: #48
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 11:11)Arkona schrieb:  
(29.07.2012 09:55)dieter schrieb:  In Aleppo, der zweitgrößten Stadt in Syrien, findet zur Zeit sowas wie ein Endkampf statt. Das Assad-Regime greift mit Flugzeugen und Panzern an und die Rebellen haben auch Verstärkungen nach Aleppo gesandt. Sollte Assad gewinnen wird mit einem Massaker an der Bevölkerung gerechnet.AngryRolleyes

Du darfst auch nicht alles glauben, was die Medien behaupten. Denk immer dran: Cui bono. Ich habe mal mit einem Kollegen aus Aleppo ein halbes Jahr lang in einem Zimmer gearbeitet. Kann mir nicht vorstellen, dass er von Islamisten "befreit" werden möchte.
Lieber Arkona,
ich glaube nicht, dass die Rebellen alles Islamisten sind. Ja es ist zum Teil ein Religionskrieg, Sunniten die Mehrheitsbevölkerung auf der einen Seite uns Alaviten, Christen und Kurden auf der anderen Seite.
Ich glaube kaum, dass ein Diktator gut für das Volk sein kann, er verteidigt mit Zähnen und Klauen seine Macht. Die Mehrheit muß bestimmen können. Wenn die Mehheit isalmistisch ist, dann müssen wir das akzeptierenn, wenn die Menschenrechte dabei eingehalten werden.Wink

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 11:19
Beitrag: #49
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 13:54)Arkona schrieb:  
(29.07.2012 13:36)Wallenstein schrieb:  Die Rebellen sind doch nicht alle Islamisten. Vielleicht gibt es bei denen gewisse Strömungen, sicher - aber man sollte da nicht gleich verallgemeinern.
Das vielleicht nicht, aber man sollte sich keine Illusionen machen, wohin der Weg nach einem Sturz Assads gehen wird. Israel weiß schon, warum es sich da raushält. Mit Assad konnte man ganz gut auskommen.
Lieber Arkona,
schlimm genug. Es darf uns nicht beeinflussen, ob es Israel so gefällt oder nicht.Rolleyes

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 11:23
Beitrag: #50
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 22:00)Arkona schrieb:  Ich halte Assad eigentlich für einen aufgeklärten Menschen, wenn man sich seine Biografie so ansieht. Was wir hier zur Zeit erfahren, ist doch sowieso nicht die Wahrheit. Schon vergessen, wie uns Scharping betr. Kosovo belogen hat und zeitgleich mit seiner Gespielin am Pool sich ablichten ließ.
Ich gehe mal davon aus, dass Syrien mit Assad nicht mehr zur Ruhe kommt. Dafür sorgen schon die Saudis mit ihrem Geld, wie schon zuvor. Assad ist auch nicht der harte Gegner wie Putin in Tschetschenien, der die gefallenen islamistischen Rebellen in Schweinehäute eingenäht bestatten ließ.
LieBer Arkona,
Assads Vater hat Zehntausende von Menschen um bringen lassen, die eine andere Meinung hatten, warum sollte der Sohn etwas Anderes machen?Huh

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 19:04
Beitrag: #51
RE: Konflikt in Syrien
(29.07.2012 21:45)Wallenstein schrieb:  Das ist genau das, was Arkona wahrscheinlich meinte.
Aber noch sind die Kämpfe nicht am Ende, es gibt noch keinen klaren Sieger.
Sollte Assad unterliegen, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Bürgerkrieg in eine neue Runde gehen wird.
Es wird auf absehbare Zeit keinen Sieger geben. Im Grunde könnte man wieder philosophisch werden und bemerken, dass es überhaupt keinen Sieger mehr geben kann.
Fakt ist aber, dass bereits in Mali ein begonnener Umsturz von Islamisten im Windschatten ausgenutzt wurde. Mit extremen Folgen.
Dennoch dürfte Syrien da mehr Contra geben, stimmt schon.

(29.07.2012 21:45)Wallenstein schrieb:  Das stimmt. Nur eines ist auch Fakt - es sind islamisch geprägte Länder, was nichts heißen will, aber in keinem der drei gibt es momentan eine wirklich souveräne, stabile Regierung. Da ist noch alles möglich. Außerdem weiß kaum einer der Normalsterblichen wer da wirklich die Fäden spinnt und in der Hand hält.
Fakt ist erstmal, dass die Floskel "islamisch geprägter Staat" überhaupt keine Aussagekraft hat, wie Du ja auch selbst einschränkst. Die islamischen Staaten dieser Welt sind derart verschieden. Selbst jene im nahen Osten.
(29.07.2012 21:45)Wallenstein schrieb:  So ein Aufstand wird nie von der gesamten Bevölkerung getragen, das sind immer nur Teile. Mal größer, mal kleiner.
Aber ich weiß schon, wie du es meinst.
Egal wie tyrannisch und diktatorisch Assad zu Friedenszeiten schon war, das was er sich momentan gegenüber seinem Volk erlaubt - diese Brutalität, das Blutvergießen und die Greuel sind Grund genug, damit er für ewig abtritt.
Eben, genau das meinte ich. Es ist daher müßig zu spekulieren, wie intellektuell und aufgeklärt oder gar sakulär er auch immer sein mag. Tyrann eben.

(29.07.2012 22:00)Arkona schrieb:  Was wir hier zur Zeit erfahren, ist doch sowieso nicht die Wahrheit.
Seit wann ist den nicht die ganze Wahrheit (wie soll man die kennen?!), gleichbedeutend mit dem völligen Gegenteil?
Im übrigen: Lass deine Worte vom "nicht so harten Gegner" nicht jene hören, deren Kinder erschossen sind. Ein bisschen weniger Nüchternheit darf gerne auch mal gezeigt werden. Zumal der Vergleich mit den Schweinehäuten einfach nur widerlich ist.

(30.07.2012 08:05)Arkona schrieb:  Meinst du das Einnähen in Schweinehaut? Genau das ist die Sprache, die islamistische Terrorbanden verstehen. Mit Blumensträußen brauchst du denen nicht zu kommen.
Du glaubst ernsthaft, dass schreckt die ab?!

(30.07.2012 10:31)Wallenstein schrieb:  
(30.07.2012 10:04)krasnaja schrieb:  Wird die syrische Revolution durch einen Schachzug Assads niedergeschlagen, durch einen Schachzug, der da heißt: Bildung eines Kurdenstaates ?
Dieser Gedanke ist bisher kaum aufgekommen.
Na doch. Schon vermehrt. Nicht umsonst sind Gruppen der PKK sehr aktiv im Bürgerkrieg und nicht umsonst kocht die Regierung in Ankara.
Allerdings wäre es ein Schachzug mit großen territorialen Verlusten. Ein Kompromiss zur Rettung seines Kopfes und zur Erhaltung der Macht?
Kann den Sachverhalt jemand kurz skizzieren?
Assad billigt den Kurdenstaat um damit die Aufständigen zu spalten und die übrigen niderzuschlagen?

Der vernetzte Mensch von heute gerät in Gefahr,
die globalisierte Welt als eine Ansammlung von Zitaten zu erleben.

Doug Mack
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2012, 19:14
Beitrag: #52
RE: Konflikt in Syrien
(30.07.2012 11:23)dieter schrieb:  LieBer Arkona,
Assads Vater hat Zehntausende von Menschen um bringen lassen, die eine andere Meinung hatten, warum sollte der Sohn etwas Anderes machen?Huh
Entschuldige mal, man kann doch nicht automatisch vom Vater auf den Sohn schließen...

"Hat Ihr Vater nicht Cello gespielt"
"Jaja."
"Dann spielen Sie heute abend das Cello!"
"...äh...?"
(Dialog aus einem Film mit Louis de Funes)

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 10:10
Beitrag: #53
RE: Konflikt in Syrien
(30.07.2012 19:04)Viriathus schrieb:  [quote='Wallenstein' pid='5599' dateline='1343591143']
quote='Arkona' pid='5611' dateline='1343628317']

Kann den Sachverhalt jemand kurz skizzieren?
Assad billigt den Kurdenstaat um damit die Aufständigen zu spalten und die übrigen niderzuschlagen?

Assad hat gestreut, dass er " der Bildung eines Kurdenstaates ggf, positiv gegenüber stehen würde"

DAS hat der türkichen Regierung naheliegend nicht gepasst, diese ja seit Jahrzehnten gegen die PKK vorgeht, die im Osten der Türkei einen Kurdenstaat haben möchte.

Assad schlägt mit seiner Vorgabe 2 Fliegen mit 1 Klappe: er vermindert ggf. die Gegnerschaft der Kurden gegen sein Regime UND er kann die Türkei veranlassen, die Aufnahme von Flüchtlingen aus seinem Land zu reduzieren.
Es ist ein raffinierter Schachzug Baschars, die eigentliche Gegenerschaft der Türkei gegenüber seinem Land aufzuweichen.

Eines scheint mir sicher. Wenn das syrische System der Assads zusammenbricht, dann wird sich aus dieser Konkursmasse mit dem dann wahrscheinlich zu bildenden Kurdenstaat ein neues Gefahrenpotential entwickeln, denn ist ist unwahrscheinlich, dass dieser neue (syrische) Kurdenstaat sich nicht mit dem irakischen Teil (Kirkuk) und dem türkischen Teil (Hakari) vereinen möchte.
Ich denke, dass die Haltung Russlands zu Syrien , für einige heute noch unverständlich, in dieser Gefahr zu sehen ist.

Ein Kurdenstaat als OPEC-Land, ist eine Zeitbombe. Eine vorausschauende Politik hätte früher Weichen stellen sollen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 10:29
Beitrag: #54
RE: Konflikt in Syrien
Jaja das liebe öl aber clever ist das schon, muß ich sagen. Huh

Kann man das mal ohne Befürchtungen durchdenken? Das Öl des angedeuteten Kurdenstaates gibt es mW nur im irakischen Teil. Der Iran hat Öl am persischen Golf, wäre also wirtschaftlich nicht so betroffen, von der religiösen Vormachtstellung aber schon. Die Türkei wiederum bei der politischen - sehr kompliziert das ganze.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 13:32
Beitrag: #55
RE: Konflikt in Syrien
(31.07.2012 10:29)Renegat schrieb:  Jaja das liebe öl aber clever ist das schon, muß ich sagen. Huh

Kann man das mal ohne Befürchtungen durchdenken? Das Öl des angedeuteten Kurdenstaates gibt es mW nur im irakischen Teil. Der Iran hat Öl am persischen Golf, wäre also wirtschaftlich nicht so betroffen, von der religiösen Vormachtstellung aber schon. Die Türkei wiederum bei der politischen - sehr kompliziert das ganze.

In der Tat, eine (anfangs !!) brandgefährliche Situation, die dort entstehen könnte und zwar wegen der Türkei.
Die Türkei gilt in dieser Region als aufstrebender Staat 1. Güte (wir uns in Deutschland nicht der trügerischen Vorstellung hingeben sollen, die Türkei wolle um jeden Preis unbedingt in die EU. Ich denke, dass die Türkei eher nicht mehr in die EU will)
Die Türkei sieht sich in der Region als Mittler, Schlichter. Gut vorstellbar, dass sie sich mit einem Kurdenstaat auf der Basis einer Konföderation arrangiert. Es ist ja bekannt, dass die Türkei schon mehrfach ohne Gegenwehr (von wem auch) weit in das irakische Erdölgebiet in Richtung Kirkuk vorgedrungen ist. Da gibt es Begehrlichkeiten, die im Rahmen einer "honorigen Klärung des Kurdenproblems" im Sinne der Türkei erledigt werden können.
Zudem würde die Türkei dann weiter die angestrebte Rolle in diese Region als Sicherheitsgarant übernehmen (den früher Syrien hatte)
Syrien wird in den nächsten Jahren als solcher ausfallen (auch dann, wenn Assad obsiegen sollte, dafür ist er bereits zu sehr desavouiert)

Das kleine Jordanien kann in der Region ohnehin nicht mitreden.Israel hat alle Hände voll, um seine Situation mit dem Iran zu klären.

Übrigens: es gibt keinen Persischen Golf, nur einen Arabischen Golf .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 13:39
Beitrag: #56
RE: Konflikt in Syrien
(30.07.2012 19:14)Arkona schrieb:  
(30.07.2012 11:23)dieter schrieb:  LieBer Arkona,
Assads Vater hat Zehntausende von Menschen um bringen lassen, die eine andere Meinung hatten, warum sollte der Sohn etwas Anderes machen?Huh
Entschuldige mal, man kann doch nicht automatisch vom Vater auf den Sohn schließen...

"Hat Ihr Vater nicht Cello gespielt"
"Jaja."
"Dann spielen Sie heute abend das Cello!"
"...äh...?"
(Dialog aus einem Film mit Louis de Funes)

Doch, schon eher als in dem von dir zitierten Dialog.

Denn während der in letzterem angesprochene nicht das gleiche konnte wie sein Vater, könnte Assad das schon.

Trotzdem hinkt dieters Rückschluss natürlich ganz gewaltig.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 14:10
Beitrag: #57
RE: Konflikt in Syrien
(31.07.2012 13:32)krasnaja schrieb:  
(31.07.2012 10:29)Renegat schrieb:  Jaja das liebe öl aber clever ist das schon, muß ich sagen. Huh

Kann man das mal ohne Befürchtungen durchdenken? Das Öl des angedeuteten Kurdenstaates gibt es mW nur im irakischen Teil. Der Iran hat Öl am persischen Golf, wäre also wirtschaftlich nicht so betroffen, von der religiösen Vormachtstellung aber schon. Die Türkei wiederum bei der politischen - sehr kompliziert das ganze.

In der Tat, eine (anfangs !!) brandgefährliche Situation, die dort entstehen könnte und zwar wegen der Türkei.
Die Türkei gilt in dieser Region als aufstrebender Staat 1. Güte (wir uns in Deutschland nicht der trügerischen Vorstellung hingeben sollen, die Türkei wolle um jeden Preis unbedingt in die EU. Ich denke, dass die Türkei eher nicht mehr in die EU will)
Die Türkei sieht sich in der Region als Mittler, Schlichter. Gut vorstellbar, dass sie sich mit einem Kurdenstaat auf der Basis einer Konföderation arrangiert. Es ist ja bekannt, dass die Türkei schon mehrfach ohne Gegenwehr (von wem auch) weit in das irakische Erdölgebiet in Richtung Kirkuk vorgedrungen ist. Da gibt es Begehrlichkeiten, die im Rahmen einer "honorigen Klärung des Kurdenproblems" im Sinne der Türkei erledigt werden können.
Zudem würde die Türkei dann weiter die angestrebte Rolle in diese Region als Sicherheitsgarant übernehmen (den früher Syrien hatte)
Syrien wird in den nächsten Jahren als solcher ausfallen (auch dann, wenn Assad obsiegen sollte, dafür ist er bereits zu sehr desavouiert)

Das kleine Jordanien kann in der Region ohnehin nicht mitreden.Israel hat alle Hände voll, um seine Situation mit dem Iran zu klären.

Übrigens: es gibt keinen Persischen Golf, nur einen Arabischen Golf .
Ja, hast du sicher recht, wir meinen aber die gleiche Gegend. Da hat ja auch der Irak noch Öl, wir hätten dann also 3 Ölländer.

Sehr spannend das ganze, ich bin ja Zwangsoptimist, vielleicht läßt sich das Nahostdilemma nun mal auflösen?
Was kriegt die Türkei, mit was ist der Iran zufrieden und wie beweglich ist Israel?
Libanon, Jordanien und Palästina spielen eine weitere Rolle.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2012, 23:01
Beitrag: #58
RE: Konflikt in Syrien
(31.07.2012 14:10)Renegat schrieb:  Ja, hast du sicher recht, wir meinen aber die gleiche Gegend. Da hat ja auch der Irak noch Öl, wir hätten dann also 3 Ölländer.

Sehr spannend das ganze, ich bin ja Zwangsoptimist, vielleicht läßt sich das Nahostdilemma nun mal auflösen?
Was kriegt die Türkei, mit was ist der Iran zufrieden und wie beweglich ist Israel?
Libanon, Jordanien und Palästina spielen eine weitere Rolle.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Staaten Syrien, Libanon, Irak und Jordanien infolge des 1916 zwischen Großbritannien und Frankreich geschlossenen Sykes-Picot-Abkommen entstanden sind.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.08.2012, 11:57
Beitrag: #59
RE: Konflikt in Syrien
(30.07.2012 19:14)Arkona schrieb:  
(30.07.2012 11:23)dieter schrieb:  LieBer Arkona,
Assads Vater hat Zehntausende von Menschen um bringen lassen, die eine andere Meinung hatten, warum sollte der Sohn etwas Anderes machen?Huh
Entschuldige mal, man kann doch nicht automatisch vom Vater auf den Sohn schließen...

"Hat Ihr Vater nicht Cello gespielt"
"Jaja."
"Dann spielen Sie heute abend das Cello!"
"...äh...?"
(Dialog aus einem Film mit Louis de Funes)
Lieber Arkona,
doch die Gene und die Umgebung spielen eine große Rolle. Meistens sind Kinder von Künstlern auch künstl. begabt.Wink

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.08.2012, 12:00
Beitrag: #60
RE: Konflikt in Syrien
(31.07.2012 13:39)Maxdorfer schrieb:  
(30.07.2012 19:14)Arkona schrieb:  Entschuldige mal, man kann doch nicht automatisch vom Vater auf den Sohn schließen...
"Hat Ihr Vater nicht Cello gespielt"
"Jaja."
"Dann spielen Sie heute abend das Cello!"
"...äh...?"
(Dialog aus einem Film mit Louis de Funes)
Doch, schon eher als in dem von dir zitierten Dialog.
Denn während der in letzterem angesprochene nicht das gleiche konnte wie sein Vater, könnte Assad das schon.
Trotzdem hinkt dieters Rückschluss natürlich ganz gewaltig.
Lieber Maxdorfer,
hinkt nicht und schonmal nicht gewaltig, die Gegenwart beweist es.Angry

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Bürgerkrieg in Syrien: WDPG 39 14.757 15.10.2018 17:34
Letzter Beitrag: Paul

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds