Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Landesausstellungen-Allgemein:
29.10.2012, 20:50
Beitrag: #21
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 14:47)Renegat schrieb:  [Ist dieser Alltagsansatz das durchgehende Konzept der Landesaustellungen?

Nicht unbedingt, z.B. die heurige Landtagsausstellung über die Österreichischen und Bayrischen Beziehungen hat nicht unbedingt was mit dem Alltag zu tun.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2012, 20:52
Beitrag: #22
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 14:47)Renegat schrieb:  Das ist ja witzig, die Ausstellung ist in Ö bekannt?
Hätte ich nicht gedacht, weil sie hier nicht besonders beworben wird.

Beworben nicht direkt, aber sie wird doch in mehreren Geschichtezeitschriften erwähnt? Diese gibt es auch bei uns.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2012, 21:00
Beitrag: #23
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 22:42)Wallenstein schrieb:  Es ist vielleicht noch zu früh dazu, aber man könnte ja mal darüber nachdenken, ein richtiges kleines Forumstreffen durchzuführen.

WDPG sackt den Luki ein oder umgekehrt.
Der Suebe schnappt sich die Uta mit Zwischenstopp, um den Maxdorfer und Bunbury aufzulesen. Dann weiter die A5 -> A4. Endtreffpunkt Merseburg, Erfurt, Weimar, oder wo auch immer.
Renegat, du kommst von Nordwesten?? - da gibts sicher auch noch einen Mitreisewilligen.

Mal sehen, im Moment kommt es mir nicht besonders realistisch vor. Andererseits gerade was Reisepläne betrifft kam es schon öfter vor das ich schließlich was unrealistisches verwirklicht habe.

WDPG sackt den Luki ein, das schließe ich aus, denn da müsste ich mir ein Auto kaufen. Müsste eher umgekehrt sein, mal sehen.

Das ich nächste Jahr die eine oder andere Reise nach Deutschland mache, ist durchaus im Bereich des möglichen, mal sehen Überlegungen für Reisen 2013 gibts viele, was ich dann umsetze ist eine andere Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2012, 12:53
Beitrag: #24
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 22:42)Wallenstein schrieb:  Es ist vielleicht noch zu früh dazu, aber man könnte ja mal darüber nachdenken, ein richtiges kleines Forumstreffen durchzuführen.

Nächstes Jahr. Da ergeben sich vielleicht auch neue Ausstellungstermine usw.

Ich bin nur drauf gekommen, da du das südliche SA angesprochen hast.

Viriathus und Sansavoir wären mehr oder weniger "vor Ort".

WDPG sackt den Luki ein oder umgekehrt.
Der Suebe schnappt sich die Uta mit Zwischenstopp, um den Maxdorfer und Bunbury aufzulesen. Dann weiter die A5 -> A4. Endtreffpunkt Merseburg, Erfurt, Weimar, oder wo auch immer.
Renegat, du kommst von Nordwesten?? - da gibts sicher auch noch einen Mitreisewilligen.

Vielleicht irgendwann im Frühjahr nächsten Jahres. Es muss ja nicht zu heiß sein. Drei Tage, Freitag bis Sonntag?

Ist aber nur so 'ne Idee von mir. Könnte man zumindest mal andenken.

Schöne Idee, wirklich. Hätte ich auch mal Lust zu. Es muss aber zeitlich passen, da bin ich ein bißchen eingeschränkt...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.05.2013, 13:31
Beitrag: #25
Landesausstellung Mannheim:
Eine als Landesausstellung titulierte Ausstellung haben wir übrigens in Mannheim gesehen. Der Titel dieser Baden-Württembergerischen Landesausstellung heißt „durch Nacht zum Licht? Die Geschichte der Arbeiterbewegung“. Den Rahmen bietet ein Teil des Technoseums, gezeigt werden verschiedenste Objekte der Arbeiterbewegung und der ihr zugerechneten Organisationen. Das ganze ist sehr schön gestallt und Dekoriert. Riesig groß ist es aber nicht. Ein bisschen wundert es mich das man dieses Thema als Landesausstellung nehmen konnte, bei uns in Österreich denke ich wäre es manchen Parteien und Institutionen nicht recht wenn man etwas als Landesausstellung nimmt was Gewerkschaften, Linke und Sozialdemokraten doch sehr in den Vordergrund bringt.
Sehenswert und sehr informativ ist die Ausstellung aber auf jeden Fall, habe mir auch überlegt den Ausstellungskatalog zu kaufen, das aber auf Notfalls bestellen verschoben, mir fehlt im Moment etwas der Platz (das eigentlich schon gekaufte Bücherregal, stellt sich irgendwie doch nicht von selbst auf).
Was ich gelesen habe, ist das Konzept der Baden-Württembergerischen Landesausstellungen etwas anders als das in Ober- und Niederösterreich, es dürfte dort mehrere Ausstellungen zu nicht verwandten Themen geben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.05.2013, 11:56
Beitrag: #26
RE: Landesausstellung Mannheim:
(17.05.2013 13:31)WDPG schrieb:  Eine als Landesausstellung titulierte Ausstellung haben wir übrigens in Mannheim gesehen. Der Titel dieser Baden-Württembergerischen Landesausstellung heißt „durch Nacht zum Licht? Die Geschichte der Arbeiterbewegung“. Den Rahmen bietet ein Teil des Technoseums, gezeigt werden verschiedenste Objekte der Arbeiterbewegung und der ihr zugerechneten Organisationen. Das ganze ist sehr schön gestallt und Dekoriert. Riesig groß ist es aber nicht. Ein bisschen wundert es mich das man dieses Thema als Landesausstellung nehmen konnte, bei uns in Österreich denke ich wäre es manchen Parteien und Institutionen nicht recht wenn man etwas als Landesausstellung nimmt was Gewerkschaften, Linke und Sozialdemokraten doch sehr in den Vordergrund bringt.
Sehenswert und sehr informativ ist die Ausstellung aber auf jeden Fall, habe mir auch überlegt den Ausstellungskatalog zu kaufen, das aber auf Notfalls bestellen verschoben, mir fehlt im Moment etwas der Platz (das eigentlich schon gekaufte Bücherregal, stellt sich irgendwie doch nicht von selbst auf).

Ach ja, in dieser Ausstellung war ich auch. Ist eine interessante Ausstellung mit schönen Exponaten und vor allem zeitgenössischen Dokumenten. Das wertvollste Exponat ist die einzige erhaltene Original-Seite der Ur-Handschrift des "Kommunistischen Manifestes" von Karl Marx, die laut Mitarbeiterin des Museums alleine auf die gleiche Summe versichert sei wie alle anderen Exponate zusammen. Ebenfalls wird dort ein Gesellschaftsspiel gezeigt, das das Leben eines Arbeiters darstellt und auf diesem basiert. Mit dem dort ausgestellten Exemplar soll seinerzeit Karl Marx mit seiner Familie gespielt haben. Ansonsten wird umfassend über die wichtigen Bereiche der Arbeiterbewegung informiert, beginnend beim Gesellenwesen und dessen aus dem späten Mittelalter stammenden Vereinigung und über das 19. und 20. Jahrhundert bis in die Streiks des 21. Jahrhunderts reichend.
Der Ausstellungskatalog ist im Wesentlichen in die Teilgebiete eingeteilt, aus denen auch die Ausstellung besteht, also chronologisch aufgebaut. Außerdem ist er mit vielen Abbildungen von Exponaten und Quellentexten ausgestattet. Da bei mir aber weder Geld noch Zeit und Stauraum im Überfluss vorhanden sind, habe ich mich ebenfalls dazu entschieden, ihn vorerst nicht zu kaufen.

Dass die Ausstellung "Durch Nacht zum Licht" eine Landesausstellung ist, habe ich gar nicht mitgekriegt.

VG
Der Maxdorfer

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.05.2013, 14:02
Beitrag: #27
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Der Titel dieser Ausstellung zur Arbeiterbewegung ist übrigens inspiriert durch ein Arbeiterlied aus der Zeit der Industriellen Revolution, das in der Aussage gipfelt: "Durch Nacht zum Licht!".
Die Verantwortlichen für die Ausstellung wollten eine kleine Denkanregung geben und haben diese Aussage mit einem Fragezeichen versehen: "Durch Nacht zum Licht?".

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.05.2013, 14:54
Beitrag: #28
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(23.05.2013 14:02)Maxdorfer schrieb:  Der Titel dieser Ausstellung zur Arbeiterbewegung ist übrigens inspiriert durch ein Arbeiterlied aus der Zeit der Industriellen Revolution, das in der Aussage gipfelt: "Durch Nacht zum Licht!".
Die Verantwortlichen für die Ausstellung wollten eine kleine Denkanregung geben und haben diese Aussage mit einem Fragezeichen versehen: "Durch Nacht zum Licht?".

Danke für die Information, fragte mich ehrlich gesagt eh woher der Titel kommt. Warst du schon öfter im Technoseum? Gabs da eigentlich eine Karte nur für die Ausstellung oder braucht man immer die fürs gesamte Museum (was ich fast vermute)?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.05.2013, 08:37
Beitrag: #29
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(23.05.2013 14:54)WDPG schrieb:  
(23.05.2013 14:02)Maxdorfer schrieb:  Der Titel dieser Ausstellung zur Arbeiterbewegung ist übrigens inspiriert durch ein Arbeiterlied aus der Zeit der Industriellen Revolution, das in der Aussage gipfelt: "Durch Nacht zum Licht!".
Die Verantwortlichen für die Ausstellung wollten eine kleine Denkanregung geben und haben diese Aussage mit einem Fragezeichen versehen: "Durch Nacht zum Licht?".

Danke für die Information, fragte mich ehrlich gesagt eh woher der Titel kommt.
Warst du schon öfter im Technoseum?

Ich war früher öfters mit meinem mittlerweile verstorbenen Großvater im Technoseum. Allerdings erinnere ich mich nur noch an die leckeren Karamell-Bonbons, die er mir damals immer geschenkt hat. Wink Cool

(23.05.2013 14:54)WDPG schrieb:  Gabs da eigentlich eine Karte nur für die Ausstellung oder braucht man immer die fürs gesamte Museum (was ich fast vermute)?

Ansonsten glaube ich nicht, dass es eine Karte nur für die Ausstellung gibt, weiß es aber nicht so genau, da es ein Schulausflug war. Aber wir hatten eine Karte für die Ausstellung mitsamt Führung, und mit dieser Karte durften wir auch den ganzen Rest des Museums besuchen. Im Internet findet man auch keine spezifischen Eintrittspreise nur für die Ausstellung, deswegen glaube ich, es gibt nur die Karte für das ganze Museum.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.05.2013, 11:18
Beitrag: #30
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Die Ausstellung geht übrigens noch bis zum 25. August 2013.

Hier der Link zur offiziellen Seite: http://www.technoseum.de/ausstellungen/d...zum-licht/

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.05.2013, 23:34
Beitrag: #31
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(25.05.2013 08:37)Maxdorfer schrieb:  
(23.05.2013 14:54)WDPG schrieb:  Danke für die Information, fragte mich ehrlich gesagt eh woher der Titel kommt.
Warst du schon öfter im Technoseum?

Ich war früher öfters mit meinem mittlerweile verstorbenen Großvater im Technoseum. Allerdings erinnere ich mich nur noch an die leckeren Karamell-Bonbons, die er mir damals immer geschenkt hat. Wink Cool
............

Auf jeden Fall muss ich sagen, das ich von diesem Museum extremst begeistert war, das Konzept ist sehr gut durchdacht, das Museum bietet interessante Thematiken und kann einfach jeden ansprechen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.05.2013, 19:35
Beitrag: #32
Alte Spuren/Neue Wege - Erfahrungsbericht:
Oberösterreich und Tschechien veranstalten im Jahr 2013 gemeinsam die Landesausstellung „Alte Spuren, Neue Wege“. Am letzten Wochenende (genauer genommen am Samstag 25.2) besuchten ich 2 der Ausstellungsorte:

Freistadt:

-Ausstellung: Die Brauerei von Freistadt bietet den Rahmen für die Ausstellung, einen Nachteil hat dieser Rahmen, es riecht drinnen sehr stark nach Malz. Die Ausstellung selbst war nicht schlecht, hat mich jetzt aber auch nicht unbedingt vom Hocker gehaut. Themen sind neben der Brauen von Bier unter anderem Alte Handelsrouten, das Leben in der Gegend im Laufe der Geschichte und auch das (sehr gut veranschaulichte) Thema Grenzen und nachbarschaftliche Beziehungen zwischen Österreich und Tschechien. Hätte mir das ganze etwas Größer und stimmiger vorgestellt.

-Freistadt selbst: Ist eine sehr schöne, aber relativ kleine Stadt. Vor allem die Festungsmauern rund um die Stadt, mit den zahlreichen Türmchen und dem Stadtgraben erinnern einen etwas an eine kleine mittelalterliche Stadt.

Krumau:

Im tschechischen Krumau gibt es 2 Ausstellungsorte, die Synagoge und das Regionalmuseum.

-Ausstellung 1: Das Regionalmuseum bietet eine sehr schöne Ausstellung. Vor allem Bauprojekte der Gegend die nie realisiert wurden sind hier Thema und zwar ein sehr spannendes und spannend aufbereitetes. So z.B. eine geplante Untertunnelung Österreichs (Verbindung Tschechien ins damalige Jugoslawien) oder ein Verbindung Moldau-Donau über die Aist. Extrem interessant ist auch die Dauerausstellung des Museums, die vor allem die Stadt Krumau und ihre Geschichte veranschaulicht. Das Regionalmuseum ist sehr ausführlich, beansprucht viel Zeit.

-Ausstellung 2: Die Synagoge in Krumau ist ein interessanter Rahmen für die Ausstellung. Diese zeigt in Portraits verschiedene Personen aus Krumau und ihre Geschichte. Sicher kein uninteressantes Thema, aber ich gebe zu wegen Zeitknappheit und auch dem Effekt das nach stundenlangem Ausstellungsbesuchen irgendwann mal die Konzentration nachlässt, sahen wir uns das Ganze nur sehr oberflächlich an.

-Krumau: Ist wohl einer der schönsten Orte Tschechiens, alleine schon die Burg dort ist sehr sehenswert. Ein sehr lebendiger Ort, mit vielen Lokalen und etlichen Touristenströmen. Auch sehr sehenswert ist der Burggarten. Der letzte Ausflug dorthin ist schon eine Zeit lang her, der diesmalige machte mir eindeutig Lust bald wieder zu kommen.

Möchte mir die anderen beiden Orte der Landesausstellung auch noch ansehen (die Karte gilt für alle 4), Vyssi Brod hat ein sehr schönes Kloster, ansonsten kenne ich den Ort nur durch unzählige (aufdringliche Händler) und habe ihn nicht wirklich positiv in Erinnerung und Bad Leonfelden ist auch noch ein Ausstellungsort auf den ich gespannt bin.

Es gibt Kritiker die behaupten das ganze ist in Tschechien eher chaotisch organisiert. Fand die Leute dort eher sehr bemüht. Was allerdings schon stimmt, es ist (in Tschechien zumindest) bei weitem nicht so gut angeschrieben wie etwa in Österreich oder auch in Burghausen 2012. Was auch fehlt ist dieser „Allzeit-Präsent“-Charakter den Landesausstellungen in ihren Ausstellungsorten normalerweise oft haben. Das gilt jedoch eher für die Tschechische Seite, man muss aber auch sagen das nicht überall den Landesausstellungen ein so hoher Stellenwert zugesprochen wird wie in Oberösterreich.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.01.2014, 16:15
Beitrag: #33
Landesausstellungen Vorblick: 2014 bis 2028 in Oberösterreich:
So nun ist bekannt was die Oberösterreichischen Landesausstellungen im Zeitraum von 2014 bis 2028 sein werden:

-2015 findet eine kleinere Landesausstellung in Gallneukirischen zum Thema „Menschenbild im Wandel“ statt.

-2016 findet in Lambach und Stadl Paura (Gegend Wels) eine Ausstellung zum Thema Mensch und Pferd statt.

-Besonders freue ich mich auf die Landesausstellung 2018 in Enns. In Enns ging ich einst zur Schule, somit bin ich der Stadt doch auch irgendwie verbunden und das Thema ist auch ein extrem interessantes: Die Römerzeit (Enns war als Lauriacum eine bedeutende Römerstadt).

-Auch sehr interessant fidne ich das Thema 2020 „Pfahlbauten“ in der Gegend Mondsee und Attersee.

-2021 soll in Steyr eine Ausstellung zum Thema „Adel-Bürger-Arbeiter“ stattfinden. Passt zur meiner Meinung nach extrem sehenswerten drittgrößten Stadt von Oberöserreich.

-2022 findet in Eferding und Peuerbach eine Ausstellung mit dem Thema vom „Mikrokosmos zum Makrkosmos statt (meiner Meinung nach auch ein höchst vielfältiges und sehr interessantes Thema)“

-Ebenfalls in einer Gegend der ich sehr verbunden bin, soll 2024 die Ausstellung Feuer und Flamme-Kultur des Helfens“ stattfinden – die Ortschaften hierzu sind Steyregg (in dieses Städtchen komme ich ab und zu mit dem Rad, genauergenommen befindet sich auch ein Badesee in dem ich im Sommer oft bin im Stadtgebiet) und St. Florian (ein Ort der sehr nahe an Asten liegt-wo ich aufgewachsen bin und wie ich finde auch recht schön ist).

-2026 findet in Frankenburg ein Ausstellung zum Thema „Recht-Gerechtigkeit und Widerstand statt“ und

-2028 in Baumgartenberg und Klam eine zum Thema „das Marchland“ (ein bisschen wundert es mich das man hier nicht das nahe gelegene Grein mithineingenommen hat).

Sicher der Zeitraum bis 2028 ist relativ lange, finde aber das da etliches sehr sehenswert klingendes dabei ist und auch manches auf das man sich freuen kann.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.01.2014, 16:43
Beitrag: #34
Landesgartenschauen 2014 bis 2028:
Auch die Landesgartenschauen für diesen Zeitraum sind mittlerweile bekannt. Die Orte 2015 Kaiserstadt Bad Ischl, 2017 in Kremsmünster, 2019 in Schlägl, 2021 in Wilhering (nahe Linz), 2023 Wolfsegg am Hausruck, 2025 in Schärding (einer wunderschönen Stadt im Innviertel).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 02:48
Beitrag: #35
Geplante Landesausstellungen in Niederösterreich:
Die nächsten Niederösterreichischen Landesausstellungen sind:

-Im Jahr 2015 das Thema „Ötscher:Reich – Die Alpen und wir“. Diese findet in der Gegend Ötscher/Mariazellerland genauer genommen in Frankenfels, Wienerbruck und Neubruck. Die Gegend ist interessant, unter dem Thema kann ich mir noch etwas wenig vorstellen. Wie gesagt sicher interessant, aber von meinem Wohnort doch recht weit weg (mal sehen).

-2017 findet im Schloss Pöggstall die Ausstellung „Alles was Recht ist“ statt. Hier geht es um die Organisation von menschlichen zusammenleben.

-2019 dürfte soweit ich das gefunden habe noch nicht ganz feststehen, was ich gefunden habe überlegt Wiener Neustadt eine Bewerbung. Über Thema und darüber ob es noch andere Orte gibt die sich beworben haben, fand ich nichts. Wiener Neustadt liegt in einer sehr sehenswerten Gegend und ist von Wien aus z.B. gut erreichbar. Wäre sicherlich klasse.

In der Vergangenheit gab es oft schon sehr gute Landesausstellungen in Niederösterreich, die in Carnuntum (sah ich mir im Zuge eines Wienaufenthalts an) und die in St. Peter und Waidhofen/Ypps (hieß Feuer und Erde) waren extremst sehenswert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.06.2015, 18:05
Beitrag: #36
Landesgartenschau Bad Ischl 2015:
(03.01.2014 16:43)WDPG schrieb:  Auch die Landesgartenschauen für diesen Zeitraum sind mittlerweile bekannt. Die Orte 2015 Kaiserstadt Bad Ischl, ....

Gestern habe ich mir die Landesgartenschau in Oberösterreich 2015 angesehen, die in Bad Ischl. Sie besteht aus 2 Teilen.
Der eine liegt an der Traun, nach der Esplanade. Die Fläche ist nicht gerade gigantisch groß, dennoch ist das ganze sehr schön angelegt, verschiedenste Attraktionen und Blumenbeete, ein Schattengarten mit Luster, ein Kaffe usw. Sehr schön ist auch der revitalisierte Kaltenbach der durch die Ausstellung geht.
Der größere Teil liegt nördlich der Ischl. Um dorthin zu kommen geht man durch das sehr schöne Bad Ischl. Der größere Teile liegt in der Gegend der Kaiservilla. Muss sagen ist zwar ein wunderschöner Park. Sehr schön gelegen, mit manch guten Ideen. Für meinen Geschmack könnten Anzahl und Dichte der Attraktionen höher sein.

Insgesamt muss ich sagen hätte ich mir mehr erwartet vor allem vom 2. Teil. Andererseits bereichert die Ausstellung die ohnehin sehr attraktive Gegend noch zusätzlich. Denn in der Gegend des Salzkammerguts gibt’s so einiges zu sehen (Gmunden, St. Wolfgang und vieles mehr).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2015, 10:11
Beitrag: #37
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Am Samstag besuche ich mit Freunden und Kindern die Bayerische Landesausstellung 2015 "Napoleon und Bayern". Residiert derzeit im Bayerischen Armeemuseum im Ingolstädter Neuen Schloss.
Hat gute Rezensionen bekommen, ich werde mich mal selber von der Qualität überzeugen und euch Bericht erstatten...Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.06.2015, 19:55
Beitrag: #38
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(05.06.2015 10:11)913Chris schrieb:  Am Samstag besuche ich mit Freunden und Kindern die Bayerische Landesausstellung 2015 "Napoleon und Bayern". Residiert derzeit im Bayerischen Armeemuseum im Ingolstädter Neuen Schloss.
Hat gute Rezensionen bekommen, ich werde mich mal selber von der Qualität überzeugen und euch Bericht erstatten...Wink

Und wie war die Ausstellung? Nächstes Jahr findet die Landesausstellung Bayerns mit dem Thema "Bier" in der nähe von Passau statt, kann mir gut vorstellen mir diese anzuschauen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.06.2015, 07:50
Beitrag: #39
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Die Bayerische Landesausstellung "Napoleon und Bayern" in Ingolstadt (Bayerisches Armeemuseum im Neuen Schloß) ist selbsterklärend, auch ohne größeres Historiker-Vorwissen. Einige Mitmachstationen, die für Erwachsene und für Kinder interessant waren (napoleonische Uniformen anziehen, mit alten Schlüsseln Infotafeln aufschließen, wobei spannend war, welcher Schlüssel in welches Schloss passt...), die grafische Aufbereitung mittels Karten und Grafiken fand ich gut gemacht, zwischendrin immer wieder Multimedia, meist als Diashow plus Audio (auf eine Installation, in der der Ablauf einer Schlacht veranschaulicht wurde, warteten meine Kinder geduldig geschlagene 7 Minuten, bis sie wieder anging), und die im Armeemuseum unvermeidlichen Uniformen und Waffen, aber auch Gemälde und Devotionalien (einige waren schon wegen ihrer Skurrilität interessant, etwa eine Vase mit der Reproduktion eines Gemäldes drauf, auf dem Napoleon seinen Erstgeborenen zur Taufe trägt).
Besonders aufgefallen ist mir eine Tafel, auf der die Entwicklung des Russland-Feldzuges dargestellt war. Man musste um die Darstellung, die sich wie ein langer Tisch durch den ganzen Raum wand, herumgehen und konnte anhand der Dicke von Linien mitverfolgen, wie die Zahl der Soldaten Napoleons immer geringer wurde - die bayerischen Soldaten hatten eine eigene (blaue) Linie - und dabei auch die Entwicklung der Umstände (Schlachten, Temperaturen!) mitverfolgen. Zur weiteren Veranschaulichung waren kleine "Manschgerl" (etwa so groß wie Mensch-ärgere-dich-nicht-Figuren) auf große Holzplatten aufgeklebt, die wiederum in zwei etwa 1 Meter hohen Stapeln am Eingang zu diesem Raum aufgeschichtet waren. Das stand für die "Grand Armee" am Anfang des Feldzuges. Eine Platte war mit blauen Figuren beklebt, das waren die Bayern. Die Kinder standen - nachdem ihnen erklärt worden ist, was da dargestellt ist - staunend vor dem Stapel und konnten sich dadurch annähernd vorstellen, wie viele Soldaten da unterwegs gewesen waren. Nach dem Rundgang um den Tisch konnte man dann nachsehen, wie viele Soldaten am Ende des Feldzuges noch übrig waren. Der (eine!) Stapel war dann lächerlich niedrig...
Die Ausstellung ist chronologisch aufgebaut und in vielen (nicht in allen) Fällen so anschaulich, wie ich mir das von einer modernen Ausstellung erwarte, aber auch nicht mehr. Informativ, aber haut mich jetzt nicht grade vom Hocker (wobei das bei jemanden, der sich mit Napoleon nur im Rahmen des Geschichtsunterrichts befasst hat, wohl anders sein wird). Man muss nicht drinnen gewesen sein, aber irgendwie ist es auch schade, wenn man sich Ganze entgehen lässt.

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.04.2016, 11:03
Beitrag: #40
2019 Landesausstellung in Wiener Neustadt:
(28.10.2014 02:48)WDPG schrieb:  -2019 dürfte soweit ich das gefunden habe noch nicht ganz feststehen, was ich gefunden habe überlegt Wiener Neustadt eine Bewerbung. Über Thema und darüber ob es noch andere Orte gibt die sich beworben haben, fand ich nichts. Wiener Neustadt liegt in einer sehr sehenswerten Gegend und ist von Wien aus z.B. gut erreichbar. Wäre sicherlich klasse.
..........

Mittlerweile steht fest das Wiener Neustadt die Niederösterreichische Landesausstellung im Jahr 2019 veranstalten darf. Der Ausstellungstitel heißt "Füße-Felgen-Flügel", thematisiert wird die Mobilität von den Habsburgern bis heute.
Ich denke, wenn mans gut macht, kann man hier sehr viele Leute ansprechen. Es ist ein Thema von dem so gut wie jeder betroffen ist und von alten Autos gibt es z.B. jede Menge Fans.
Ein Ziel ist es den Tourismus langfristig zu fördern. Wäre interessant mal zu wissen bei welchen Landesausstellungen das gelungen ist und bei welchen nicht. Ich war letztes Jahr in Wiener Neustadt (nicht zum ersten mal) und muss sagen, die Stadt hat schöne Seiten, aber eine Touristenstadt ist sie nicht wirklich. Soll aber nicht abschrecken, denn ich finde die ganze Region südlich von Wien hat viel zu bieten (so etwa die Städte Baden und Mödling) und ein Abstecher nach Wiener Neustadt passt auch gut zu einem Ausflug in die Gegend. Denke aber wenn man längerfristig vom Tourismus profitieren möchte, braucht es mehr als eine Landesausstellung (z.B. eine Ausstellungsreihe, die man in den beiden anderen genannten Städten präsentieren kann).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds