Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verpfändung von Territorien im HRR
13.01.2020, 16:57
Beitrag: #4
RE: Verpfändung von Territorien im HRR
Das sind oft fast unlösbare Rätsel.
Da wird der und der Ort an das Kloster Sowieso verkauft, vom Kloster als Lehen genommen, und eine oder zwei Generationen später an den Ritter Hans vom Wald verkauft...... demnach war in Lehen auch zu verkaufen...

Der vielschichtige Aufbau des Reiches halt.

Meinen relativ oberflächlichen Ermittlungen nach habt ihr Recht.
Nachdem im 16. Jahrhundert eingeführt (Bayern und Württ. schon im 15.!) die größeren Territorien im Erbfall nicht mehr geteilt wurden (werden durften..) sah man die Territorien nicht mehr als persönliches Eigentum, das beliebig verliehen usw. werden konnte.
Jedoch innerhalb dieser Territorien ist das weiterhin laufend geschehen.

Mir liegt ein Fall vor, der Herzog v. Württ. hat ein Dorf im 17. Jahrhundert einem Herrn von "Sowieso" verpfändet, (natürlich nur die Dorfherrschaft, die Landesherrschaft blieb beim Herzog) im Januar ein paar Jahre später hat dem Herzog einer ein Paar Kröten mehr bezahlt, musste der Herrn von "Sowieso" (mit Frau und drei Monate altem Nachwuchs) innerhalb eines Tages gegen Übergabe der Pfandsumme Herrenhaus und Dorf räumen..... anscheinend ohne Vorwarnung.
Der neue Herr zog ein, die Familie blieb bis Mitte des 19. Jahrhundert im Besitz der Dorfherrschaft
ob dann noch Pfand oder nicht - müsste ich nachlesen

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Verpfändung von Territorien im HRR - Suebe - 13.01.2020 16:57

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds