Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köln an Sylvester
31.03.2016, 17:46
Beitrag: #321
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 15:41)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ich kenne mich bei Religionen nicht so gut aus, aber gleiches, wie du oben behauptest, gibts auch sicherlich im Namen z.B. des Christentums.

Das eine macht das andere nicht besser und die Frage ist doch, wie es heute aussieht.

Der Islam ist nicht wie das Christentum durch eine Phase der Aufklärung gegangen, die die Macht der Kirche brach. Somit bestimmt der Islam das Alltagsleben der Muslime viel stärker und die Gebote und Verbote des Koran wirken intensiver und unmittelbarer. So erklären sich Frauenfeindlichkeit, Ehrenmorde und die konsequente Anlehnung aller vom Islam abweichenden Lebensentwürfe - geschweige denn abweichende sexuelle Prägungen, die dem Islam todeswürdig sind.

Ich will nicht bestreiten, dass es auch das Bemühen gibt, heikle Stellen des Koran anders zu interpretieren. Ferner gibt es das Bemühen aufgeklärter Muslime, den Islam auch im 21. Jahrhundert praktikabel zu machen und ihn an unsere Zeit anzupassen. Demgegenüber gibt es aber auch eine nicht unbeträchtliche Gruppe, die einen orthodoxen Islam praktiziert, bis hin zu den Salafisten und Islamisten, die auf einer wörtlichen Auslegung des im 7. Jh. entstandenen Koran bestehen ("Steinzeit-Islam").

Das zeigt sich bei vielen hier in Deutschland und Europa schon äußerlich an der orientalischen Kleidung der Männer und der Vollverschleierung der Frauen und setzt sich in der rückwärtsgewandten Geisteshaltung fort. Wir haben es mit Leuten zu tun, die die Demokratie und den Rechtsstaat ablehnen, weil sie von Menschen gemacht sind. Die einzige Autorität, die sie anerkennen, ist Allah.

Das ist dann das Becken, aus dem auch muslimische Attentäter Terroristen hervorgehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 17:58
Beitrag: #322
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 17:46)Dietrich schrieb:  
(31.03.2016 15:41)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ich kenne mich bei Religionen nicht so gut aus, aber gleiches, wie du oben behauptest, gibts auch sicherlich im Namen z.B. des Christentums.

Das eine macht das andere nicht besser und die Frage ist doch, wie es heute aussieht.

Sicherlich, doch die Frage ist es nicht, sondern die Objektivität ist das Zauberwort. Das macht auch eine Sichtweise der Gesamtheit aller Dinge und nicht nur die, die eine These gerade wohl dienlich sind.

Und du kannst das in jedem Beitrag von Dir wiederholen, daß der Islam grundsätzlich radikal ist, dass macht die Aussage nicht objektiver.

Und im Namen der Kirche gibt es heute noch Rassismus (ja sogar Holocaustleugnung), Frauenfeindlichkeit, Anfeindungen gegen Homosexualität, oder die starke Ausprägung der Pädophile und dennoch kommt niemand vernünftig und objektiv denkender Mensch darauf, die Kirche nur auf diese Handlungen zu reduzieren, oder?

Und bitte, was hat die Kleidung jetzt damit zu tun? Sollen wir wieder Einheitskleidung tragen? Diese Suche nach dem Anderen und der Angst damit wird nur noch mehr Hass säen.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 21:42
Beitrag: #323
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Sicherlich, doch die Frage ist es nicht, sondern die Objektivität ist das Zauberwort.
Das macht auch eine Sichtweise der Gesamtheit aller Dinge und nicht nur die, die eine These gerade wohl dienlich sind.

Endlich beweist du mal Humor!Teeth

(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Und du kannst das in jedem Beitrag von Dir wiederholen, daß der Islam grundsätzlich radikal ist, dass macht die Aussage nicht objektiver.

Dass der Islam ein besonders fruchtbarer Boden für ein archaisches, intolerantes, illiberales, antidemokratisches, antisemitisches und frauenfeindliches politisches System ist, ist empirisch belegbar.
Zeig mir einen mehrheitlich islamischen Staat, der eine Demokratie nach westlichem Vorbild vorweisen kann - es gibt keinen.


(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Und im Namen der Kirche gibt es heute noch Rassismus (ja sogar Holocaustleugnung), Frauenfeindlichkeit, Anfeindungen gegen Homosexualität, oder die starke Ausprägung der Pädophile und dennoch kommt niemand vernünftig und objektiv denkender Mensch darauf, die Kirche nur auf diese Handlungen zu reduzieren, oder?

Der christliche, jüdische, buddhistische sowie auch der Terror durch Anhänger von Naturreligionen ist ja derzeit auch ein enormes Problem...Lol

Überall im islamischen Kulturraum verfolgen Angehörige der christlichen Minderheiten Moslems und töten sie. Omg

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 22:03
Beitrag: #324
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 21:42)Titus Feuerfuchs schrieb:  Der christliche, jüdische, buddhistische sowie auch der Terror durch Anhänger von Naturreligionen ist ja derzeit auch ein enormes Problem...Lol

Sorry, aber du verstehst es leider nicht. Es geht doch nicht um eine aktuelle Gefahr, die von islamistischen Terroristen hervorgeht. Die Problematik ist das Schubladendenken, des rechten Gedankengutes.

(31.03.2016 21:42)Titus Feuerfuchs schrieb:  Überall im islamischen Kulturraum verfolgen Angehörige der christlichen Minderheiten Moslems und töten sie. Omg

Und durch solche haltlosen Aussagen, verbreitest Du die gleiche Welle an Gewalt, wie du hier für deine Verbreitung der Angst und Hass dem Islam andichten möchtest, denn es werden in dem christlichen Kulturraum auch Moslems getötet.
Klingt komisch, ist aber so.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 22:23
Beitrag: #325
RE: Köln an Sylvester
Zitat:Der Islam ist nicht wie das Christentum durch eine Phase der Aufklärung gegangen
Stimmt nicht ganz- die europäischen Gesellschaften sind durch eine Phase der Aufklärung gegangen, was u.a. zu einer Säkularisierung großer Lebensbereiche geführt hat und natürlich Rückwirkungen auf die Masse der Bevölkerung hatte- das Christentum als Religion und auch die christlichen Kirchen als religiöse Institutionen sind nicht durch diese Phase gegangen sondern haben eher mit aller Macht versucht gegen zu steuern-und wenn ich mir die USA anschaue,so ist dort das Christentum in seinen Spielartenn und sind die christlichen Kirchen als religiöse Institutionen entschieden fundamentalistischer und antiaufklärerischer als dies in Westeuropa der Fall ist, mit radikalen Strömungen die sich von den Taliban nur marginal unterscheiden,- man führe sich nur z.B.die Kreationisten vor Augen.
Dazu sollte man vielleicht mal die Ursachen für die Aufklärung untersuchen;
Aufklärung ist im wesentlichen areligiös und im elitären wissenschaftlichen Fortschritt einerseits und einer Verbesserung der Bildung auf breiter Basis andererseits begründet. Das führte dazu,dass religiöse Dogmen regelmässíg in Frage gestellt und falsifiziert wurden, und das nicht nur durch eine intelektuelle Elite sondern auch für breitere Bevölkerungsschichten nachvollziehbar war- die Enzyklopedisten lassen grüssen.
Gefördert wurde das durch die Konkurrenzsituation kleinteiliger politischer Strukturen in Europa,

In zentralistischen Großreichen wie Russland ,dem osmanischen Reich, dem persischen Sawafniden-Reich etc, fand diese Konkurrenzsituation nicht oder kaum statt,es bestand also keine Notwendigkeit,das allgemeine Bildungsniveau zu heben und wissenschaftlichen Fortschritt und Erkenntnisgewinn zu vergesellschaften. , Das Fehlen der Aufklärung war also nicht an eine bestimmte Religion gekoppelt sondern an das Bestehen oder Nichtbestehen bestimmter politischer und gesellschaftlicher Strukturen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 22:33
Beitrag: #326
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 22:03)Flora_Sommerfeld schrieb:  Es geht doch nicht um eine aktuelle Gefahr, die von islamistischen Terroristen hervorgeht. Die Problematik ist das Schubladendenken, des rechten Gedankengutes.

Die aktuelle Terrorgefahr von Islamisten ist mit Sicherheit höher als die von irgendwelchen rechten Gruppen.
Wobei überhaupt zu spezifizieren wäre, wer damit überhaupt gemeint sein soll. Angstmacherei und Hystrie vor einer vermeintlichen oder tatsächllichen rechten Gefahr sind nicht zweckdienlich.



(31.03.2016 22:03)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(31.03.2016 21:42)Titus Feuerfuchs schrieb:  Überall im islamischen Kulturraum verfolgen Angehörige der christlichen Minderheiten Moslems und töten sie. Omg

Und durch solche haltlosen Aussagen, verbreitest Du die gleiche Welle an Gewalt, wie du hier für deine Verbreitung der Angst und Hass dem Islam andichten möchtest, denn es werden in dem christlichen Kulturraum auch Moslems getötet.
Klingt komisch, ist aber so.

Diese sattsam bekannten krampfhaften Beschwichtingungsversuche durch billige Aufrechnerei ändern nichts an der Tatsache, dass das Christentum die weltweit am meisten verfolgte Religion ist, und nicht der Islam.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 09:25
Beitrag: #327
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 22:33)Titus Feuerfuchs schrieb:  Wobei überhaupt zu spezifizieren wäre, wer damit überhaupt gemeint sein soll. Angstmacherei und Hystrie vor einer vermeintlichen oder tatsächllichen rechten Gefahr sind nicht zweckdienlich.

Titus, ich bin geduldig und niemand, verbreitet Angst und Hysterie wegen einer Rechten Gefahr.
Einfach Worte des politischen Gegners für sich umzuwandeln hilft da auch nicht weiter.

Es geht nicht darum die Rechten als Gefahr im Sinne von Angst zu sehen, sondern als Gefahr gegen die Demokratie und damit stellt sich Rechtes Gedankengut auf die selbe Stufe, wie ein radikaler Islam.

In beiden fällen ist es wichtig, zu analysieren, warum die Menschen einen Irrglauben aufgesessen sind, ihren Hass gegen alles Andere als Lebensmittelpunkt zu erkennen. Mit dem Schüren von Ängsten, egal in welche Richtung, wird das Problem nicht lösbar sein oder gar noch mehr eskalieren.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 10:44
Beitrag: #328
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 22:23)zaphodB. schrieb:  das Christentum als Religion und auch die christlichen Kirchen als religiöse Institutionen sind nicht durch diese Phase gegangen

Sowohl der Protestantismus als auch - a<llerdings sehr viel später - der Katholizismus haben aufklärerische Episoden hinter sich. Im Fall des Katholizismus war das 2.Vatikanische Konzil DER aufklärerische Moment im 20.Jh. Dass die Beschlüsse des 2.Vatikanums bis heute z.T. nicht umgesetzt sind bzw. wieder zurück genommen wurden, steht auf einem anderen Blatt.

Nur - zu behaupten, der Islam hätte solche Phasen nicht gehabt, stimmt einfach nicht. Die großen islamischen Denker und Philosophen haben nur sehr früh in der Entwicklungsgeschichte des Islam gewirkt. Solange der Islam unangefochten im damaligen Islamischen Reich war, war er auch sehr freiheitlich, ja, aufgeklärt. Unter politischen Druck geraten durch Konkurrenzkalifate und von außen wurde er aber wieder dogmatischer.

Die europäischen Kategorisierungen von Geschichte - Mittelalter und Neuzeit, Aufklärung etc. - auf die islamische Welt anzuwenden, führt nicht weit, denn die Geschichte der islamischen Welt verlief nach anderen Regeln als die Europas.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 13:18
Beitrag: #329
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 22:33)Titus Feuerfuchs schrieb:  Diese sattsam bekannten krampfhaften Beschwichtingungsversuche durch billige Aufrechnerei ändern nichts an der Tatsache, dass das Christentum die weltweit am meisten verfolgte Religion ist, und nicht der Islam.

Dem ist zuzustimmen. In vielen Ländern gibt es inzwischen große islamistische und fundamentalistische Gruppen, die die Christen im Nahen und Mittleren Osten ausrotten wollen. Das ist ein ganz ernstes Problem, denn die Christen des Ostens blicken auf eine lange Vergangenheit zurück, weit vor der Ausbreitung des Islams.

In Vorderasien gibt es inzwischen kaum noch Christen, denn ihre Dörfer wurden vernichtet, Christen massakriert und vertrieben. Leider hat diese christliche Bevölkerung keine Lobby im Westen, der der Vernichtung uralter christluicher Besiedlung tatenlos zusieht.

Es ist absehbar dass in zwanzig oder dreißug Jahren das altorientalische Christentum ausgelöscht ist (einmal abgesehen von den Maroniten im Libanon und den Kopten in Ägypten, die ebenfalls unter Repression leiden).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 13:29
Beitrag: #330
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 09:25)Flora_Sommerfeld schrieb:  Es geht nicht darum die Rechten als Gefahr im Sinne von Angst zu sehen, sondern als Gefahr gegen die Demokratie und damit stellt sich Rechtes Gedankengut auf die selbe Stufe, wie ein radikaler Islam.

Die AfD als "Gefahr für die Demokratie" zu bezeichnen ist pure Hysterie. Sie ist ebensowenig gefährlich wie die linkspopulistische Linkspartei, die NATO und Bundeswehr abschaffen möchte. Mit der Wiederkehr einer nationalkonservativen Partei am rechten Rand ergänzt sich lediglich das Parteiemspektrum früherer Jahrzehnte.

Bei anderen RECHTEN wie der NPD oder den Neonazis handelt es sich um kleine Gruppen geistig Verwirrter, von denen sicher nicht die geringste Gefahr ausgeht - was nicht bedeutet, dass solche Gruppierungen unfähig zu Mordtaten wie der NSU wären.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 14:02
Beitrag: #331
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 13:29)Dietrich schrieb:  
(01.04.2016 09:25)Flora_Sommerfeld schrieb:  Es geht nicht darum die Rechten als Gefahr im Sinne von Angst zu sehen, sondern als Gefahr gegen die Demokratie und damit stellt sich Rechtes Gedankengut auf die selbe Stufe, wie ein radikaler Islam.

Die AfD als "Gefahr für die Demokratie" zu bezeichnen ist pure Hysterie. Sie ist ebensowenig gefährlich wie die linkspopulistische Linkspartei, die NATO und Bundeswehr abschaffen möchte. Mit der Wiederkehr einer nationalkonservativen Partei am rechten Rand ergänzt sich lediglich das Parteiemspektrum früherer Jahrzehnte.

Bei anderen RECHTEN wie der NPD oder den Neonazis handelt es sich um kleine Gruppen geistig Verwirrter, von denen sicher nicht die geringste Gefahr ausgeht - was nicht bedeutet, dass solche Gruppierungen unfähig zu Mordtaten wie der NSU wären.

Klar, kann man so sehen, aber der kleine braune Wurmfortsatz in den Gehirnen des kleinen Ottonormalverbrauchers ist leichter zu füttern, als eine ultralinke Ideologie.
Ich gehe mit dir konform, daß radikale Rechte, Neonazis usw. ein kleiner Rand sind, den es immer geben wird, aber wenn die breite Masse sich für Rechtspopulismus vor den Karren spannen lässt, ist der schritt zu radikaleren Aktionen nicht mehr weit. Spätestens wenn solche Parteien wie die AfD durch ein hohes Wählerpotential regierungsfähig werden, wird es auch bei uns Einschneidungen in freiheitliche demokratische Grundwerte geben (sieh neues Programm) und Nachbarländer spielen uns solche Szenarien ja schon vor.

Und was passiert dann?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 14:05
Beitrag: #332
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 13:18)Dietrich schrieb:  
(31.03.2016 22:33)Titus Feuerfuchs schrieb:  Diese sattsam bekannten krampfhaften Beschwichtingungsversuche durch billige Aufrechnerei ändern nichts an der Tatsache, dass das Christentum die weltweit am meisten verfolgte Religion ist, und nicht der Islam.

Dem ist zuzustimmen.

Dietrich und Titus, warum versucht Ihr nichtmal ansatzweise, meine Beiträge so zu lesen, wie ich es schreibe?
Es geht hier nicht ums Aufrechnen, es geht darum darzustellen, das eine eine einseitige Betrachtung eines Sachverhaltes nur zu einem einseitigen Ergebnis führen kann und das macht doch bei den Christen auch keiner, oder?

Darum geht es, nicht um das Aufrechnen, wer jetzt unter welchem Deckmantel der Religion welche Gräueltaten verübt.

Ist das jetzt verstanden worden?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 14:25
Beitrag: #333
RE: Köln an Sylvester
(17.08.1974 08:00)Flora_Sommerfeld schrieb:  Spätestens wenn solche Parteien wie die AfD durch ein hohes Wählerpotential regierungsfähig werden, wird es auch bei uns Einschneidungen in freiheitliche demokratische Grundwerte geben (sieh neues Programm) und Nachbarländer spielen uns solche Szenarien ja schon vor.

Das nenne ich das Schüren von Hysterie.

Der zitierte Entwurf des Parteiprogramms der AfD zeigt an keiner Stelle NS-Gedankengut oder antisemitische Tendenzen. Es ist schlicht das Programm einer nationalkoservativen Partei, wie es sie in allen Staaten Europas geht. Das Programm ist wertkonservativ, in vielen Bereichen wie der Familie rückwärtsgewandt und es stemmt sich gegen manche aktuelle gesellschaftliche Entwicklung. So ist stets der ideologische Kern konservativer Gruppen gewesen. Davon geht die Welt nicht unter und eine Alleinregierung der AfD ist kaum zu befürchten.

Was sollen also diese Kassandrarufe?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 14:30
Beitrag: #334
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 14:05)Flora_Sommerfeld schrieb:  ... das eine eine einseitige Betrachtung eines Sachverhaltes nur zu einem einseitigen Ergebnis führen kann und das macht doch bei den Christen auch keiner, oder?

Was "einseitig" ist liegt im Auge des Betrachters, und Einseitigkeit kann man dir ebenfalls vorwerfen.

(01.04.2016 14:05)Flora_Sommerfeld schrieb:  Darum geht es, nicht um das Aufrechnen, wer jetzt unter welchem Deckmantel der Religion welche Gräueltaten verübt.

Religiöse Gräueltaten mussen benannt und analysiert werden. Was denn sonsz?

(01.04.2016 14:05)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ist das jetzt verstanden worden?

Was soll diese Oberlehrerattitüde?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 14:43
Beitrag: #335
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 14:25)Dietrich schrieb:  Was sollen also diese Kassandrarufe?

Das ist richtig, jetzt will es keiner hören, später heulen alle, passen sich aber an und danach wills keiner gewesen sein ... das kennen wir auch schon aus der Geschichte.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 18:08
Beitrag: #336
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 14:05)Flora_Sommerfeld schrieb:  Darum geht es, nicht um das Aufrechnen, wer jetzt unter welchem Deckmantel der Religion welche Gräueltaten verübt.


Warum tust du es dann permanent? Huh


(31.03.2016 22:03)Flora_Sommerfeld schrieb:  ][...]denn es werden in dem christlichen Kulturraum auch Moslems getötet.
Klingt komisch, ist aber so.

(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Und im Namen der Kirche gibt es heute noch Rassismus (ja sogar Holocaustleugnung), Frauenfeindlichkeit, Anfeindungen gegen Homosexualität, oder die starke Ausprägung der Pädophile und dennoch kommt niemand vernünftig und objektiv denkender Mensch darauf, die Kirche nur auf diese Handlungen zu reduzieren, oder?


Um Verbrechen, wie die der Kölner Sylvesternacht oder die Brüsseler Terroranschläge zu beschönigen, die leider so gar nicht in das heile links-grüne PC-Paralleluniversum passen? Lol

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 18:16
Beitrag: #337
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 14:43)Flora_Sommerfeld schrieb:  Das ist richtig, jetzt will es keiner hören, später heulen alle, passen sich aber an und danach wills keiner gewesen sein ... das kennen wir auch schon aus der Geschichte.

Es ist lächerlich, die AfD mit den Anfängen der NSDAP zu vergleichen.
Diesen grotesken Vergleich willst du doch damit ziehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 18:30
Beitrag: #338
RE: Köln an Sylvester
(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Sicherlich, doch die Frage ist es nicht, sondern die Objektivität ist das Zauberwort. Das macht auch eine Sichtweise der Gesamtheit aller Dinge und nicht nur die, die eine These gerade wohl dienlich sind.

Du willst doch wohl nicht behaupten, dass du objektiv bist. Alle deine Beiträge zeigen, dass du die vom Islam verursachten weltweiten Probleme schönredest und marginalisierst. Du bist innerhalb deines Gutmenschentums blind für alles, was nicht in deine Ideologie und das gutmenschliche Haus passt, das du dir gebaut hast..

(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Und du kannst das in jedem Beitrag von Dir wiederholen, daß der Islam grundsätzlich radikal ist, dass macht die Aussage nicht objektiver.

Ich wiederhole stets gern, dass der Islam eine im Kern kriegerische und intolerante Religion ist, die sich von diesen Wurzeln nur marginal emanzipiert hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 19:48
Beitrag: #339
RE: Köln an Sylvester
Wenn man meinem Landsmann Oberamtsrichter Dodel mit der Religion kam, wurde er "kreiznarret" und mir geht es ähnlich... vermintes Geläde....

Erstens scheint es mir völlig daneben pauschal vom "Islam" zu schreiben.
Ven denen gibt es mindestens so vielerlei Gruppierungen wie bei den Christen.
Wenn nicht noch mehr. Die ebenfalls einander spinnefeind sind.

Zweitens bin ich mir sehr sicher, dass da so manches Süppchen unter dem Deckmantel "Religion" gekocht wird, die mit "Nichtreligion" sehr viel mehr zu tun haben.
Gar so manches, was in westlichen Staaten als "Politik" so ganz und gar nicht toleriert würde, geht als "Religion" anstandslos durch
Denn "Religion" ist in der westlichen Welt privatsache aus der sich jeder, und insbesondere die Staatsgewalt völlig heraushält.
Und das machen sich bestimmte Gruppen zu nutze, bei allem möglichen wird der "Prophet beleidigt" weshalb man die größten Gemeinheiten begeht, und kommt als "Religions-Fanatiker" relativ ungerupft davon.
Was politisch motiviert eine wesentlich fühlbarere aufs Maul geben würde.

Da habt ihr euern "Islam"
lasst euch doch nicht so vorführen.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.04.2016, 19:48
Beitrag: #340
RE: Köln an Sylvester
(01.04.2016 18:30)Dietrich schrieb:  
(31.03.2016 17:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Sicherlich, doch die Frage ist es nicht, sondern die Objektivität ist das Zauberwort. Das macht auch eine Sichtweise der Gesamtheit aller Dinge und nicht nur die, die eine These gerade wohl dienlich sind.

Du willst doch wohl nicht behaupten, dass du objektiv bist. Alle deine Beiträge zeigen, dass du die vom Islam verursachten weltweiten Probleme schönredest und marginalisierst. Du bist innerhalb deines Gutmenschentums blind für alles, was nicht in deine Ideologie und das gutmenschliche Haus passt, das du dir gebaut hast..

Sorry, dass entseht schon wieder in deiner verschobenen Sicht der Dinge.
Das es radikale Gruppen bzw. Terroristen gibt, die sich als Islamisten dem Islam zugehörig zeigen, kann niemand von der Hand weisen und das tue ich auch nicht und die Untergrabung unsere westlichen Welt mit solchen Terroristen sollte kritisch beobachtet und entschieden dagegen vorgegangen werden. Das bezieht sich aber auch auf alle radikalen Arten ob religiös oder politisch motiviert.
Mir geht es darum, die Pauschalaussagen, wie sie von Dir und anderen und auch von Politikern genutzt werden, den Islam als Religion als terroristisch allgemein einzuordnen und das ist falsch. Das bemängle ich an an deinen Aussagen!

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds