Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köln an Sylvester
25.02.2016, 01:53
Beitrag: #161
RE: Köln an Sylvester
Zitat:Unbestimmte andere Insassen hätten die Außenstehenden mit Gesten beleidigt o. bedroht.

Das würde voraussetzen,dass dieser Mob ,den man hier so verharmlosend die Außenstehenden nennt, beleidigungsfähig gewesen wäre. Und wie man eine randalierende Meute mit Gesten bedrohen kann,das mach mir mal vor.
sorry,aber diese Behauptungen scheinen doch reichlich konstruiert um das inkompetente und indiskutable polizeiliche Vorgehen und Versagen zu rechtfertigen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2016, 02:59
Beitrag: #162
RE: Köln an Sylvester
(25.02.2016 01:53)zaphodB. schrieb:  
Zitat:Unbestimmte andere Insassen hätten die Außenstehenden mit Gesten beleidigt o. bedroht.

Das würde voraussetzen,dass dieser Mob ,den man hier so verharmlosend die Außenstehenden nennt, beleidigungsfähig gewesen wäre. Und wie man eine randalierende Meute mit Gesten bedrohen kann,das mach mir mal vor.
sorry,aber diese Behauptungen scheinen doch reichlich konstruiert um das inkompetente und indiskutable polizeiliche Vorgehen und Versagen zu rechtfertigen.

In den Nachrichten wurde mitgeteilt, das einige Bussinsaßen, den Leuten draußen mit einer eindeutigen Geste mit Kopfabschneiden/enthaupten drohten, also keine Lapalie. Das hat wohl auch die Polizei registriert. Deswegen sollte ursprünglich ermittelt werden.

In einem Spiegekartikel steht allerdings ohne Konkrete Beschreibung der Geste, das die drohenden Gesten von dem 15 jährigen Jugendlichen ausgingen, welcher dann von der Polizei zu seinem Schutz ins Haus gebracht wurde. Das wäre dann aber kein verängstigtes Kind gewesen.
Tatsächlich ermittelt wird gegen mehrere "Demonstranten" und mehrere Fahrzeughalter, deren Wagen im Weg standen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...seoartikel

Im Lichte dieser Beschreibung war das Verhalten der Polizei gegenüber dem provokanten Jugendlichen angemessen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2016, 08:06
Beitrag: #163
RE: Köln an Sylvester
(25.02.2016 02:59)Paul schrieb:  
(25.02.2016 01:53)zaphodB. schrieb:  Das würde voraussetzen,dass dieser Mob ,den man hier so verharmlosend die Außenstehenden nennt, beleidigungsfähig gewesen wäre. Und wie man eine randalierende Meute mit Gesten bedrohen kann,das mach mir mal vor.
sorry,aber diese Behauptungen scheinen doch reichlich konstruiert um das inkompetente und indiskutable polizeiliche Vorgehen und Versagen zu rechtfertigen.

In den Nachrichten wurde mitgeteilt, das einige Bussinsaßen, den Leuten draußen mit einer eindeutigen Geste mit Kopfabschneiden/enthaupten drohten, also keine Lapalie. Das hat wohl auch die Polizei registriert. Deswegen sollte ursprünglich ermittelt werden.

In einem Spiegekartikel steht allerdings ohne Konkrete Beschreibung der Geste, das die drohenden Gesten von dem 15 jährigen Jugendlichen ausgingen, welcher dann von der Polizei zu seinem Schutz ins Haus gebracht wurde. Das wäre dann aber kein verängstigtes Kind gewesen.
Tatsächlich ermittelt wird gegen mehrere "Demonstranten" und mehrere Fahrzeughalter, deren Wagen im Weg standen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...seoartikel

Im Lichte dieser Beschreibung war das Verhalten der Polizei gegenüber dem provokanten Jugendlichen angemessen.

Es ist immer wieder beschämend zu lesen, wie hier die Tatsachen verdreht werden und aus Opfern Täter zu machen, nur um sein eigenes Fehlverhalten zu rechtfertigen oder zumindest es als solches zu interpretieren.

Armes Deutschland ...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2016, 08:33
Beitrag: #164
RE: Köln an Sylvester
Im Lichte dieser Beschreibung war das Verhalten der Polizei gegenüber dem provokanten Jugendlichen angemessen,meinst Du also- Nun angemessen war das sicherlich nicht und ob das vom geltenden Polizeirecht so gedeckt ist bleibt ebenfalls fraglich.
Dass das ,selbst wenn es so eine Geste gegeben haben sollte , unter den dort herrschenden Umständen keine Bedrohung war, ist klar.aber wieso hat man dann nicht angemessen gegenüber dem randalierenden Mob reagiert und den Platz ggf. auch gewaltsam geräumt ?
Da scheint auch der ein oder andere in sächsischer Unform auf dem rechten Auge mehr als blind zu sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2016, 21:37
Beitrag: #165
RE: Köln an Sylvester
Sehr gut, das Haus der Hohenzollern lässt sich nicht für die Ideologie der AfD benutzen:

http://www.swp.de/hechingen/lokales/bisi...98,3686475

Und einen historischen Kontext von "deutschen Werten" sollte die AfD nochmal recherchieren, bevor sie hier Verbindungen ziehen, die heute keiner mehr braucht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 18:08
Beitrag: #166
RE: Köln an Sylvester
Köln ist überall:

Zitat:Vorfall am Kieler Sophienhof
Mob von 30 Männern belästigt Frauen und greift Polizisten an

Drei junge Frauen sollen in Kiel von rund 30 Männern belästigt worden sein. Als Polizisten eintrafen, wurden die Beamten beschimpft. Zudem wehrten sich einige der mutmaßlichen Täter gegen die Festnahme. Zwei der Männer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

http://www.focus.de/regional/kiel/vorfal...16633.html


Zitat:Linzer Bahnhof wird zur Frauenhölle

Sie trinken, sie schlagen sich, sie belästigen - Frauen zittern vor Marokkanern am Linzer Hauptbahnhof.

Die große Flüchtlingswelle scheint derzeit zwar zu stagnieren, doch es kommen täglich hunderte neue Migranten über die Grenze nach Österreich. Zwar wollen die meisten nach Deutschland, aber auch unser Nachbar schickt pro Tag Dutzende zurück. Viele der zurückgeschickten Asylwerber sollen sich nun am Linzer Hauptbahnhof versammeln. Der Ort wird vor allem für junge männliche Flüchtlinge zum Hotspot. Für viele Frauen in Linz wird das zunehmend zum Problem. Im Interview mit der britischen „Mail Online“ erzählt eine Linzerin von ihrer Angst. „Eher nehme ich ein Taxi in die Hölle, als dort hineinzugehen“, soll sie der Zeitung verraten haben.

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/L.../225311422

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 19:24
Beitrag: #167
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 18:08)Titus Feuerfuchs schrieb:  Köln ist überall:
Zitat:http://www.focus.de/regional/kiel/vorfal...16633.html

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/L.../225311422


Da bringst du ein sehr schönes Beispiel, wie man über eine Straftat halbwegs sachlich und wertfrei berichten kann und wie man stigmatisiert und noch mehr Hass und Angst verbreitet.

Ich denke, daß ist unser Größtes Problem, welches die Spirale des Hasses weiter antreibt, eine unseriöse Berichterstattung. Und dabei haben die Neubraunies doch das Wort Lügenpresse für sich neu entdeckt ... welch Ironie.

Ach und nun noch etwas zum Thema, Übergriffe auf Frauen:
Zitat:http://www.sueddeutsche.de/muenchen/uebe...-1.2877601
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 19:36
Beitrag: #168
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 19:24)Köbis17 schrieb:  Ach und nun noch etwas zum Thema, Übergriffe auf Frauen:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/uebe...-1.2877601

Und was willst du damit sagen?

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 19:41
Beitrag: #169
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 19:36)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(26.02.2016 19:24)Köbis17 schrieb:  Ach und nun noch etwas zum Thema, Übergriffe auf Frauen:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/uebe...-1.2877601

Und was willst du damit sagen?

Es liegt doch klar auf der Hand. Nicht eine Herkunft oder Nationalität ist das Problem bei übergriffen auf Frauen. Das wird gern verschwiegen, damit diese Übergriffe als Mittel zum Zweck für eine fremdenfeindliche Propaganda dienen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 20:17
Beitrag: #170
RE: Köln an Sylvester
Deine Schlussfolgerung ist unlogisch.
Die Stellung der Frauen ist in islamischen Ländern eine ganz andere als in Mitteleuropa.

Wie sollte man deiner Meinung nach mit kriminellen Flüchtlingen umgehen?

Bist du dafür, alle Migranten, die nach Deutschland wollen, aufzunehmen?

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 20:30
Beitrag: #171
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 20:17)Titus Feuerfuchs schrieb:  Deine Schlussfolgerung ist unlogisch.
Die Stellung der Frauen ist in islamischen Ländern eine ganz andere als in Mitteleuropa.

Um so schlimmer ist es, wenn es immer noch Übergriffe auf Frauen selbst vom ach so zivilisierten Mitteleuropäer gibt.

(26.02.2016 20:17)Titus Feuerfuchs schrieb:  Wie sollte man deiner Meinung nach mit kriminellen Flüchtlingen umgehen?

Bist du dafür, alle Migranten, die nach Deutschland wollen, aufzunehmen?

Wir haben ein gut funktionierenden Strafsystem und alle die, die Hilfe benötigen, denn sollte auch geholfen werden und sie nicht wieder wegschicken oder an irgendwelchen Grenzlagern vor sich in vegetieren lassen. Das ist Menschenverachtend!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.02.2016, 12:27
Beitrag: #172
RE: Köln an Sylvester
Zitat:Wie sollte man deiner Meinung nach mit kriminellen Flüchtlingen umgehen?
Genauso wie mit einheimischen Kriminellen -so einfach ist das

Zitat:Bist du dafür, alle Migranten, die nach Deutschland wollen, aufzunehmen?
Nun ja -da differenzierts Du ein wenig wenig,denn wir haben mehrere unterschiedliche Arten der Migration
-1)Asyl: selbstverständlich,wenn die Voraussetzungen nach geltendem Asylrecht gegeben sind,
2)Einwanderung: hier fehlt es leider seit Bestehen der Bundesrepublik an einem vernünftigen Einwanderungsgesetz -auch weil bestimmte konservative und rechtsnationale Kreise das seit Jahrzehnten mit dem Argument Deutschland sei kein Einwanderungsland hintertrieben haben-obwohl die Realität bereits seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts eine ganz andere ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.02.2016, 13:31
Beitrag: #173
RE: Köln an Sylvester
(27.02.2016 12:27)zaphodB. schrieb:  
Zitat:Wie sollte man deiner Meinung nach mit kriminellen Flüchtlingen umgehen?
Genauso wie mit einheimischen Kriminellen -so einfach ist das

Ich bin dafür kriminelle Ausländer systematisch auszuweisen. Warum sollen wir uns mit denen belasten? Es ist ja schlimm genug, welche Probleme wir mit einheimischen Kriminellen haben. Wir sind außerdem zu einem attraktiven Anziehungspunkt für Kriminelle geworden, weil hier Straftaten kaum bestraft werden. Das muß korrigiert werden. Insbesondere in Algerien...hat sich das rumgesprochen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.03.2016, 22:55
Beitrag: #174
RE: Köln an Sylvester
Da irrst Du in der Annahme ,dass Straftaten hier kaum bestraft werden,guck mal ins StGB
Dass die kriminellen Gruppen dorthin gehen,wo das meiste zu holen ist ist nix neues,das hatten wir schon immer-nur die großen kriminellen Deals leben davon, dass sie in der Regel eher unauffällig über die Bühne gehen und die ganz grossen laufen ohnehin im Weißßen Kragen Bereich ab,
Was Du mitkriegst sind die Eierdiebe. Aber geben wir mal Butter bei die Fische :
Laut Kriminalstatistik hat 2014 die Polizei 2014: 6.082.064 und 2013: 5.961.661 Straftaten registriert. Die Aufklärungsquote liegt mit einem Wert von 54,9% knapp über dem Niveau des Vorjahres. Die Zahl der Tatverdächtigen ist mit 2.149.504 gegenüber 2013 leicht gestiegen (+2,6%), wobei ca ein Viertel der Tatverdächtigen (26,3%) Mehrfachtatverdächtigesin, d.h. sie wurden mindestens zweimal als Tatverdächtige 2014 von der Polizei erfasst.Die Zahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen lag mit 617.392 bei 28,25 %
Bei Gewaltkriminalität (-2,1% auf 180.955 Fälle), sexueller Missbrauch von Kindern (-2,4% auf 12.134 Fälle), Sachbeschädigung (-3,3% auf 601.112 Fälle), Kfz-Diebstahl (-2,8% auf 36.388 Fälle) und Straftaten gegen das Waffengesetz (-2,1% auf 30.785 Fälle) wurde ein Rückgang der Fallzahlen festgestellt. bei Diebstahl insgesamt (+2,4% auf 2.440.060 Fälle), Wohnungseinbruchdiebstahl (+1,8% auf 152.123 Fälle), Straßenkriminalität (+2,5% auf 1.342.905 Fälle), Rauschgiftdelikten (+9,2% auf 276.734 Fälle), Betrug (+3,3% auf 968.866 Fälle) und ausländerrechtlichen Straftaten,also Verstoß gegen Aufenthalts- und Passgesetze oder Ausweiseverfügungen (+41,5% auf 156.396 Fälle). stiegen die Zahlen.
Die Zahl der politisch motivierten Straftaten ist 2014 angestiegen. Insgesamt wurden 32.700 Straftaten (+3,3%) und 3.368 Gewalttaten (+18,3%) registriert. Das ist absoluter Höchststand bei den fremdenfeindlichen, antisemitischen sowie rassistisch motivierten Straf- und Gewalttaten
Das zeigt wohl ganz klar,wo die tatsächlich expandierenden kriminellen Tätergruppen zu suchen sind- beim braunen Mob und seinen Anhängern und Mitläufern unter den besoffenen ,äh "besorgten Bürgern" .
Und die Zahlen für 2015 dürften noch wesentlich schlimmer aussehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.03.2016, 10:59
Beitrag: #175
RE: Köln an Sylvester
Eine interessante Statistik. Interessant wäre jetzt, wieviele der Straftäter mit Bewährungsstrafen davonkamen, also eigentlich nicht bestraft wurden. Ich selbst habe viele unverständliche Urteile mitbekommen. Sogar versuchter Mord wurde nicht tatsächlich bestraft.
Ich denke es zieht sich durch alle Deliktgruppen, das Straftaten in Deutschland fast überhaupt keine Konsequenzen haben, wahrscheinlich auch fremdenfeindliche Delikte.
Ich habe oft einen pragmatischen Ansatz. Die Abschiebung krimineller Ausländer würde unsere Polizei und Justiz entlasten, so das diese sich dann auch den zunehmenden Straftaten und der höheren Aufklärung witmen können. Bestrafung hätte auch eine abschreckende Wirkung z.B. auch um nicht für Straftaten nach Deutschland zu kommen. Die Motivation der Polizei würde auch steigen, wenn festgenommene Straftäter nicht entlassen, sondern bestraft würden. Die Unzufriedenheit der Menschen und damit auch die Fremdenfeindlichkeit würde sinken.

Jetzt habe ich eine Statistik gefunden. 70 % der Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Das finde ich skandalös. Es wird nicht abgeschreckt, sondern zu Straftaten aufgefordert.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/st...53916.html

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.03.2016, 13:49
Beitrag: #176
RE: Köln an Sylvester
(25.02.2016 21:37)Köbis17 schrieb:  Sehr gut, das Haus der Hohenzollern lässt sich nicht für die Ideologie der AfD benutzen:

http://www.swp.de/hechingen/lokales/bisi...98,3686475

Und einen historischen Kontext von "deutschen Werten" sollte die AfD nochmal recherchieren, bevor sie hier Verbindungen ziehen, die heute keiner mehr braucht.


Aber jetzt dürfen sie den Zoller doch auf ihre Prospekte drucken.
Der Chef des Hauses Hohenzollern ist vor Gericht gescheitert.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.03.2016, 21:43
Beitrag: #177
RE: Köln an Sylvester
(03.03.2016 13:49)Suebe schrieb:  
(25.02.2016 21:37)Köbis17 schrieb:  Sehr gut, das Haus der Hohenzollern lässt sich nicht für die Ideologie der AfD benutzen:

http://www.swp.de/hechingen/lokales/bisi...98,3686475

Und einen historischen Kontext von "deutschen Werten" sollte die AfD nochmal recherchieren, bevor sie hier Verbindungen ziehen, die heute keiner mehr braucht.


Aber jetzt dürfen sie den Zoller doch auf ihre Prospekte drucken.
Der Chef des Hauses Hohenzollern ist vor Gericht gescheitert.

Wichtig war, dass das Haus Hohenzollern sich nicht von einem perfiden Wahlkampf in der Rechten Ecke vereinnahmen lässt.

Da wir ein Demokratischen System haben, kann auch z.B. eine undemokratische Bewegung sein demokratisches Recht einklagen. Welch Widerspruch.
Dies wird ja auch immer als schwäche der Demokratie gewertet, zumeist von radikalen Kräften bzw. von terroristischen Vereinigungen ... was soll man dazu noch sagen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2016, 19:28
Beitrag: #178
RE: Köln an Sylvester
(03.03.2016 21:43)Köbis17 schrieb:  ./.

Wichtig war, dass das Haus Hohenzollern sich nicht von einem perfiden Wahlkampf in der Rechten Ecke vereinnahmen lässt.

Da wir ein Demokratischen System haben, kann auch z.B. eine undemokratische Bewegung sein demokratisches Recht einklagen. Welch Widerspruch.
Dies wird ja auch immer als schwäche der Demokratie gewertet, zumeist von radikalen Kräften bzw. von terroristischen Vereinigungen ... was soll man dazu noch sagen.

Die Woche zuvor ist mir ein AfD Prospekt in den Briefkasten geflattert, da war das Stuttgarter Neue Schloss drauf abgebildet. Da hockt doch das Finanzministerium drin. Soll jetzt der Nils Krach schlagen?
Das ist ein Medien-Echo das die gar nicht verdienen.
Dass so was von vorneherein keine Chance hat ist doch klar.

Andererseits vermarktet Hohenzollern die Burg doch dass es kracht. Hatte neulich US-Besuch und wo landet man im Januar mit US-Boys and Girls? auf dem Zoller.
Mit den Eintrittspreisen die ich da für 4 Köpfe gelöhnt habe, hätte ich mich mehrfach besaufen könnenExclamation
,BatBatBatDevil
Allein Bus Talfahrt 11 Teuronen....

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2016, 19:37
Beitrag: #179
RE: Köln an Sylvester
(04.03.2016 19:28)Suebe schrieb:  Mit den Eintrittspreisen die ich da für 4 Köpfe gelöhnt habe, hätte ich mich mehrfach besaufen könnenExclamation
,BatBatBatDevil
Allein Bus Talfahrt 11 Teuronen....

Na du verträgst aber nicht mehr so viel, oder?

Ja, unsere Geiz ist Geil Mentalität, wird den letzten kleinen Dienstleister und Handwerker kaputt machen und gejammert wird auch über allerlei Skandale in der Lebensmittelbranche, aber keiner ist bereit für ordentliche Produkte auch einen angemessenen Preis zu zahlen ... was soll man dazu noch sagen.

Und wieso mit dem Bus Talwärts? Hat dein Rollator keine gescheiten Bremsen?Devil
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2016, 21:18
Beitrag: #180
RE: Köln an Sylvester
Die Eintrittspreise der diversen Behausungen oder Nichtbehausungen der beiden Häuser Hzl haben mich schon in meiner Jugend erbittert....

1918 waren sie so schön im Schwung.... warum dann nicht gleich alles geregeltThumbs_down
Kein Pfennig den Fürsten, alles fürs Sechstagerennen Bat

Weißt du nicht, warum eine Halbe heute in der Kneipe 8 Märker kostet?
na ganz einfach:
früher, wo die Halbe 1,50 gekostet hat, hast du fünfe hintergeleert,
heute hast du nach einer Halben Angst um die Pappe
Ergo: heute muss eine Halbe soviel kosten wie früher fünfe.

Bei näherer Betrachtung ist alles ganz einfach Wilted_rose

Disclaimer: Eine Halbe ist im Land der Schwaben ein halber Liter Bier und sollte das Standartmaß an Bier sein, das ausgeschenkt wird.
Dasselbe in Wein wäre der Schoppen, den man längst nicht mehr bekommt, an seine Stelle ist heute das Viertele getreten, und igittigitt in manchen Lokalen schenken sie inzwischen Achtele aus. Und schämen sich nicht mal Thumbs_down

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds